Schnee zwischen den Ballen

Diskutiere Schnee zwischen den Ballen im Pflege von Hunden Forum im Bereich Hunde; Hallo zusammen, habt ihr auch das Problem, dass der Schnee zwischen den Ballen klumpt und die Hunde dann nicht mehr laufen können bzw. alle paar...
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

habt ihr auch das Problem, dass der Schnee zwischen den Ballen klumpt und die Hunde dann nicht mehr laufen können bzw. alle paar Meter damit beschäftig sind, den Schnee rauszuknabbern?

Ich habe jetzt auf die Schnelle mal die Haare zwischen Alissas Ballen gekürzt, aber ein durchschlagender Erfolg war das nicht gerade. Was könnte denn sonst noch helfen? Pfoten mit irgendwas eincremen? Aber dann hat man nachher Sauerei im Haus ?(
 
09.01.2017
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Schnee zwischen den Ballen . Dort wird jeder fündig!
Easy

Easy

Beiträge
2.030
Reaktionen
0
Hallo Sabine,

ich kenne das. Haare kürzen brachte auch bei mir keinen durchschlagenden Erfolg, ich creme mittlerweile die Pfoten ein. Ich hab da eine spezielle Pfotensalbe die noch zusätzlich pflegt weil vor allem Pepper im Winter Probleme mit rissigen Ballen hat, aber es geht bestimmt auch mit schnöder Vaseline. Und was die Sauerei betrifft, ich creme die Pfoten ein unmittelbar bevor ich das Haus verlasse, quasi schon unter der Haustür stehend, und sobald ich zurückkomme werden die Pfoten eh kurz abgespült und abgetrocknet wegen dem Streusalz, dann hält sich die Sauerei auch in Grenzen weil die überschüssige Creme entweder schon längst abgelaufen ist oder eben im Handtuch landet.
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Danke dir!
Auf abwaschen bin ich jetzt gar nicht gekommen - weil es bei uns auf den Wegen kein Streusalz gibt :D
Also wenn das Eincremen hilft, dann teste ich das auf alle Fälle!
 
Easy

Easy

Beiträge
2.030
Reaktionen
0
Bei mir hilft es jedenfalls sehr gut :). Und du Glückliche, kein Streusalz? Ich lebe hier ja echt auf dem Land und bin die meiste Zeit auf Feld - und Waldwegen ohne Streusalz unterwegs mit den Hunden, aber halt das letzte Stück auf der Straße zu meinem Haus wird schon ordentlich vom Winterdienst freigeräumt und gesalzen (wenn ich mit dem Auto fahre bin ich da auch gar nicht so böse drum ;))
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Ich bin direkt am Waldrand und wenn ich zur Gartentür hinten raus gehe, stehe ich auf dem Feld. Muss also keine Straße überqueren. Aus diesem Grund war es mir auch lange Zeit völlig unklar, wenn jemand bei großer Hitze nicht mit dem Hund spazieren gehen konnte - bis ich mal gecheckt habe, dass Asphalt sich für Hundepfoten zu sehr aufheizt :D
 
Easy

Easy

Beiträge
2.030
Reaktionen
0
Ah ok, verstehe :D. Klingt idyllisch. Und ja, das im Sommer ist echt ein Thema, vor allem auch um mit den Hunden zu arbeiten, das verlege ich dann immer in die frühen Morgen - oder eben Abendstunden. Eben nicht nur für die Hundepfoten ist die Hitze heftig, Mantrailen auf Asphalt im Sommer ist auch keine gute Idee für das Riechorgan...:rolleyes:
 
Mela2

Mela2

Beiträge
1.466
Reaktionen
0
Ich hab die Vaseline auch schon bereit neben den Leinen stehen.
Kira hat mich gestern doch tatsächlich gebissen, als sie das linke Hinterbein nicht mehr an den Boden brachte , was ja wg dem aktuell verletzten rechten Hinterbein fast ein Ding der Unmöglichkeit ist, wollte ich helfen und hab geguckt was da zw ihren Ballen hängt. Hab mit Steinchen gerechnet, da bei uns die Strassen zwar gesalzen, die Gehwege aber mit diesen Steinen gestreut werden.

War schlussendlich aber echt nur Schnee.

Im Sommer: trag ich die Hunde aufs Feld, wenns zu heiß ist. (eins rechts, eins links, eins fallen lassen :D) ... bisher nur Mascha aber Kira geht auch noch aufn Arm
Und im Moment: Geh ich selbst auf dem Feld, damit die nicht neben mir auf dem gesalzenen Weg laufen, sondern da wo Schnee liegt
 
mottine

mottine

Beiträge
48.592
Reaktionen
2.660
Hat @Easy gut gesagt, etwas die Haare kürzen, aber bitte nicht im Zwischenraum, nur was "raus schaut", über die Ballen geht und Vaseline.
Aber nicht vergessen: die wird durch Kälte hart, kommt der Hund wieder rein, werden auch die Pfoten warm und dann kann der Hund Fettflecken hinterlassen, die nur schwer aus Teppich, Polster etc. rausgehen.

Und ja, sei froh, kaum liegt nur Reif auf den Wiesen, sind alle Wege pfundsweise mit Salz, teils auch Lauge, die noch fieser ist, bestreut.......
 
jette

jette

Beiträge
4.918
Reaktionen
0
Ich hab auch eine Lösung - zieh nach Norddeutschland, da gibts keinen Schnee :p

Und wenn alles Ausschneiden und cremen nicht hilft - Booties anziehen. Ich muss das bei meinem Allergiker leider machen, wenn es sehr kalt ist (ab -10Grad) oder wenn wir länger auf vereistem Boden unterwegs sind, sonst bluten ihm die Pfoten irgendwann...
Pfotencreme und Booties gibt es im Schlittenhundefachhandel (also im Internet, falls jemand Bedarf hat und eine Adresse haben will, fragt mich per PN) ;)
Mir tut es der Hirschtalgstift auch sehr gut als Pfotencreme. Das ist ein sehr festes Fett was sich langsamer abläuft als Vaseline.
 
mottine

mottine

Beiträge
48.592
Reaktionen
2.660
Super Tip mit dem Hirschtalgstift, danke. Also @Andra, höre auf die Fachfrau!
 
mottine

mottine

Beiträge
48.592
Reaktionen
2.660
Mod:
Booties kannste hier aber als Einkaufstip nennen, interessiert andere bestimmt auch, ist ja keine Werbung. Danke!
 
mottine

mottine

Beiträge
48.592
Reaktionen
2.660
Und die Preise gehen ja auch!
Laufen die sich eher durch oder werden mal schnell verloren? Danke.
 
Krokochen

Krokochen

Beiträge
1.942
Reaktionen
0
Kommt ein wenig auf den individuellen Einsatz an.
Generell halten sie schon eine Weile.
Ein hart arbeitender Hund im Gespann auf schroffer Piste läuft sie eher durch als ein Gassigänger, denke ich.
Unsere Hunde brauchen kaum Booties.
Zottel-Kerkis in seiner aktiven Zeit schon, auch wegen des Aufstollens.

Verlieren: Wenn man sie richtig fest macht, bleiben sie dran.
Wenn der Hund hinten zB recht eng läuft und drauf tritt, könnte es sein, dass man aufpassen muss, dass er sie sich nicht selbst auszieht..
 
mottine

mottine

Beiträge
48.592
Reaktionen
2.660
Danke, das ist eine gute Info.
Haha, wenn´s nicht hält, macht man innen doppelseitiges Klebeband rein oder tackert fest........Spaß!:D
 
Krokochen

Krokochen

Beiträge
1.942
Reaktionen
0
Da ist Klett oben dran.
Das muss man halt so festmachen, dass dem Hund zwar nicht die Pfoten absterben, es jedoch hält.
Übungssache. (Ich hab wenig davon. :D )
 
mottine

mottine

Beiträge
48.592
Reaktionen
2.660
Oh Menno, nun habe ich schon meinen großen Tacker rausgesucht......

Ich kenne ja nur diese OP Schuhe, die nach 10 Minuten schon durch sind, trotz Wiese, aber 20€ kosten. Daher lohnen die ja noch mehr.
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Bin gestern nicht mehr zu einer größeren Runde gekommen. Heute probiere ich mal das Eincremen, und wenn es nicht hilft, sehe ich mir mal diese Booties näher an!!

Edit: nach Norddeutschland auszuwandern ist keine Option. Ich liebe mein Bayern, und den Schnee auch :love:
 
Zuletzt bearbeitet:
jette

jette

Beiträge
4.918
Reaktionen
0
Alles klar Mottine, dann hier wo ich meine Booties beziehe Booties in verschiedenen Stärken, auch rutschfeste Booties für über dem Verband

Ein Bootie auf Schnee sollte ziemlich lange halten, dafür würde ich so 500er Booties nehmen. Für Schotter sind die 1000er wohl besser, wobei ich mit meinem Allergiker auch mit 500er Booties auf schroffem Untergrund unterwegs bin und keinerlei Abnutzung sehe. Die Abnutzung ist aber ganz davon abhängig wie der Hund abdrückt.
Der Nachteil von Booties ist, dass der Hund seinen natürlichen Grip zum Teil verliert. Mein Shakamann rutscht damit regelmäßig aus, *flupp* mit allen 4en gleichzeitig zur Seite liegt er plötzlich auf dem Rücken :S
Eis und Felsen sind mit Booties nicht mehr machbar.

Versuchen wollte ich noch die Tough Tek Booties vom Uwe, weil der Stoff gummiert ist. Somit gibt's kein Wegrutschen, weder drinnen noch draussen. Sie sollen dadurch auch besonders als Verbandsüberschuh geeignet sein, dies habe ich "leider" bisher noch nicht ausprobieren können ;)
 
Thema:

Schnee zwischen den Ballen