Flohproblem beim Welpen!

Diskutiere Flohproblem beim Welpen! im Krankheiten und Gesundheit Forum im Bereich Hunde; Hallo ihr Lieben, meine kleine Maus (15 wochen alt) hat Flöhe! Was kann ich tun? Ich kenne Flohhalsbänder und Produkte wie "Frontline". Allerdings...
deni803

deni803

Beiträge
26
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,
meine kleine Maus (15 wochen alt) hat Flöhe!
Was kann ich tun? Ich kenne Flohhalsbänder und Produkte wie "Frontline". Allerdings toleriert Enya noch nicht einmal ihr normales Halsband so richtig und ich fände es auch nicht schön, wenn sie dauerhaft eines tragen müsste.
Und diese anderen Produkte sind doch Chemiebomben?!? Kann es meinem Welpen evt. sogar schaden?
Da sie noch relativ jung ist, bin ich mir nicht sicher ob ich etwas beachten muss.

Was meint ihr was die beste Behandlungsmethode wäre?

Vielen Dank schonmal im Vorraus :)
 
03.10.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Flohproblem beim Welpen! . Dort wird jeder fündig!
MaYuFlo

MaYuFlo

Beiträge
261
Reaktionen
60
Ich würde bei einem Welpen keine Spot-ons wie Frontline, Exspot etc. anwenden. Sind Nervengifte und mit Sicherheit nicht gesund. Halsbänder, wie z.B., Scalibor, würde ich auch nicht nehmen. Sie sind nicht gesünder und es besteht die Gefahr, dass Dein Hund in einem unbeobachteten Moment das Ding abmacht und dann darauf rumkaut.

Ich würde ein gut wirksames Floshampoo (z.B. von Bolfo) nehmen, den Welpen kräftig einschäumen und warm abduschen. Das hat aber nur Sinn, wenn Du seine ganze Umgebung auch flohfrei machst. Das heißt, Du musst sämtliche Decken heiß waschen oder für mindestens 24 Stunden in die Gefriertruhe legen, Körbchen und sonstige Liegeplätze mit Umgebungsspray einsprühen (gibts auch von Bolfo), denn dort sind meist die Floheier.

Bei einem kurzhaarigen Welpen müsste das reichen, denn Du kannst ja sofort, wenn Du noch einen Floh siehst, wieder mit Shampoo vorgehen. Wenn Dein Welpe wuschelig bzw. langhaarig ist, würde ich zusätzlich noch die Program Tablette geben. Sie tötet die am Hund verbliebenen Eier ab. Program muß nur einmal pro Monat verabreicht werden und meist reicht das auch.
 
Kitai

Kitai

Beiträge
827
Reaktionen
0
Ach, das Thema hatte ich doch erst vor einer gefühlten Minute.
Von Frontline und Halsbändern würde ich auch absehen.

Ich habe mal Nowagat versucht - half bei uns aber gar nicht. Ist ein Naturmittel. Mein ganzer Hund war verölt, röchelte, hustete und würgte.

Duschen finde ich eher schlecht. 1) das Wetter 2) trocknet und reizt es die Haut.

Da Gismo auch immer schnell auf bestimmte Sachen reagiert hat, bin ich damals in die Apotheke maschiert und die konnten mir wirklich helfen. Dazu muss man aber paar Sachen wissen.

Flöhe befinden sich zu 90% NICHT auf dem Tier, sondern in ihrer Umgebung.
Ich habe folgendes gemacht:

1x PHA (Pet Health Assocaiation) Floh und Zecken Stopp Spray gekauft = 7,95 aus der Apotheke
1x mosquito Haustier Umgebungs-spray gekauft 10,95 auch aus der Apotheke (hilft auch bei der roten Vogelmilbe)
1x Hygienespüler von Rossmann gekauft zum Waschen 2-3 Euro.

Dann musste ein neues Körbchen her (Gismo hatte ein Stoffkorb), habe eines aus Plastik gekauft und irgendwelche günstigen Decken.

Täglich Decke wechseln, waschen (mit Hygienespüler), Körbchen und die gesamte Umgebung vom Körbchen mit dem Umgebungsspray einspühen, auswischen. Den Hund 3-4 mal täglich mit dem Floh& Zecken Stopp einsprühen, einreiben, 30 Minuten drauf lassen, ausbürsten.

Meine eigene Kleidung ebenfalls täglich wechseln und waschen > Hygienespüler.
Gewischt habe ich mit Klorex :D Hund aus dem Raum verbannen, alles hochstellen, alles absaugen, auch Sofa, Bett etc. Alle Polster mit dem Umgebungsspray einsprühen, mit Kolrex wischen, Fenster aufreissen, Tür zu und 30-45 Minuten in ruhe lassen.

Ich war die Flöhe innerhalb von 2 Tagen los.
Ich bin immer mit dem Gedanken ran gegangen "Toootaaale Vernichtung" :D

Das Spray fürs Fell hat in der Zeit auch Zecken abgehalten und seine Haut nicht ausgetrocknet. Nebeneffekt war ein Hund der etwas frisch roch und wie eine Speckschwarte glänzte ;)

Auch das Umgebungsspray roch nicht unangenehm. War auf den eigenen Polster also auch ertragbar.
 
B

Bubuka

Beiträge
235
Reaktionen
0
Hallo Deni,

gut, dass Du Dich erst informierst und nicht gleich in Panik den Hund mit Gift traktierst.

Hier gibt es ein ungiftiges Flohmittel:
http://www.naturheilkunde-bei-tiere.de/
Du musst links in den Themenbereichen Flöhe und Zecken auswählen.
Ist nach dem Alphabet geordnet.

Falls Ihr Haustier sich einen oder mehrere Flöhe eingefangen hat, können Sie diese auf eine natürliche, einfache Art bekämpfen. Dafür brauchen Sie keine Giftstoffe. Unsere Parasitentropfen sind auf der Grundlage der Mentha arvensis (Ackerminze) hergestellt. Sie sind ein natürliches Produkt gegen Flöhe und bekämpfen auch deren Eier und Larven. Die Tropfen haben eine Wirkungsdauer von sechs Wochen.
Ich würde einen Flohkamm besorgen und den Hund zweimal täglich durchkämmen, um zu sehen, wie das Mittel wirkt, ob noch lebende oder tote Flöhe zu finden sind.
Das solltest Du auch machen, bis das Mittel da ist, damit die Flöhe sich nicht weiter ausbreiten.

Lebende Flöhe natürlich sofort mit den Fingernägeln kaputt knacken.
Man kann auch ein Glas 3/4 mit Wasser füllen, einen Schuss Öl hinein geben und die gesammelten Flöhe hinein tun. Das Öl ist wichtig, damit die Flöhe nicht wieder rauskrabbeln!!
Sie sind nach einer Weile tot, Flöhe ersticken unter Öl.


Die Eier der Flöhe sind sehr klein und weiß und fast überall zu finden, wo der Hund sich aufhält. Diese bekommt man sehr gut durch gründliches Saugen entfernt. Sie liegen wie Sandkörner einfach lose herum.

Die Larve lebt meist dort, wo der Hund seinen Schlafplatz hat. Sie ernährt sich von organischem Abfall, wie Hautschuppen, Flohkot usw.
Durch Saugen und Waschen der Decken kann man auch die Larven vernichten. Sowohl Eier, als auch Larven sterben ab 35 Grad.

Das größte Problem sind die verpuppten Larven. Diese machen die Flohbekämpfung wirklich mühsam. Die Larve verzieht sich zum Verpuppen in irgendwelche Ritzen. Es wird ein Kokon gesponnen. Damit sitzt die Puppe fest in Ritzen oder Fugen. Mit einem Staubsauger kann man sie nicht entfernen.
Auch ein Fogger erreicht die Puppen nicht, weil sie der Kokon praktisch wie ein Schirm schützt. (Einen Fogger würde ich wegen der enormen Giftbelastung für Mensch und Tier auch niemals benutzen.)

Eine einfache, ungiftige Möglichkeit diese verpuppten Larven zu vernichten, ist das Besprühen mit Öl. Dafür fülle ich eine Blumenspritze mit Wasser und mache einen Schuß Öl hinein. Einmal durchschütteln, fertig. Es ist egal, welches Öl man nimmt.
Flöhe ersticken, wenn sie mit Öl besprüht werden.

Nun muss man, möglichst mit einer Taschenlampe, gründlich alle Ritzen und Fugen absuchen. Die Puppen sind als winzig kleine grau-weiße Gebilde zu sehen, wie Sandkörner. Bei genügend Licht aber durchaus zu erkennen, vor allem, wenn man vorher gründlich gesaugt hat.

Wenn man die Puppen mit der Öl-Wasser-Mischung besprüht, schlüpfen in Sekundenschnelle kleine Flöhe. Durch das Öl können sie aber nicht wegspringen, sondern krabbeln unkoordiniert. Ich habe sie schnell mit Klopapier weggewischt und in der Toilette runtergespült.

Diese Puppen findet man ausschließlich in der Nähe der Schlafplätze!!!
Entweder unter den Hundeschlafplätzen in den Fugen der Fliesen. Wenn man Holzfußboden hat, in den Ritzen der Dielen.
Steht der Schlafplatz vor einem Schrank, können auch dort in den Fugen unter dem Schrank die Puppen zu finden sein. Oder in einer Sofaritze, wenn dort der Schlafplatz ist.

Ratsam ist es auch noch, bei der Wäsche der Hundedecken einen Schuss Öl mit in die Waschmaschine zu geben.

Umgebungssprays, Flohhalsbänder, Fogger oder Gift im Staubsauger kann man sich so erübrigen.
 
B

Bubuka

Beiträge
235
Reaktionen
0
PS: Ich wäre mit den Floh-Shampoos sehr vorsichtig, auch diese sind meistens ziemlich giftig.

Ebenso würde ich mit Umgebungssprays und erst recht mit Klorex vorsichtig sein.
Klorex ist ein Kampfgas. Das würde ich nicht in der Wohnung benutzen, zumal ein Welpe alles ins Maul nimmt.
 
Kitai

Kitai

Beiträge
827
Reaktionen
0
Das Umgebungsspray was ich angegeben habe, ist keines auf Chemibasis. Das Fellspray im übrigen auch nicht. Google verrät einem sowas aber ;)

Und ehm - mal ehrlich, wenn es hüpft und kriecht und sich Tierchen bei mir breit machen wollen, die mich und Hund nur Wahnsinnig machen, haben sie zu sterben, ganz einfach. Man soll darin nicht das Spielzeug eintunken, sondern den Boden damit wischen ;)

Und mal ganz nebenbei, gibt auch genug Naturmittelchen, die einfach Geld kosten und nix taugen.
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
In den Produkten steht ja auch immer, nicht bei Welpen anwenden.
 
Tina150

Tina150

Beiträge
2.245
Reaktionen
0
Bei einem Welpen würde ich nie Gift anwenden, wie es die ganzen Spot Ons sind.

Ich habe, bei nur geringem Flohbefall, sehr gute Erfahrung mit rotem Johanniskrautöl gemacht. Ein paar Tropfen aufs Fell, und die Flöhe waren weg.

Aber natürlich auch die Umgebung reinigen, weil dort die meisten Flöhe sind.
 
N

Nawati

Gast
Das Umgebungsspray was ich angegeben habe, ist keines auf Chemibasis. Das Fellspray im übrigen auch nicht. Google verrät einem sowas aber ;)

Und ehm - mal ehrlich, wenn es hüpft und kriecht und sich Tierchen bei mir breit machen wollen, die mich und Hund nur Wahnsinnig machen, haben sie zu sterben, ganz einfach. Man soll darin nicht das Spielzeug eintunken, sondern den Boden damit wischen ;)

Und mal ganz nebenbei, gibt auch genug Naturmittelchen, die einfach Geld kosten und nix taugen.
Dann schaue doch mal nach den Wirkstoffen die darin enthalten sind.
Google hat es mir verraten ;)

Ich halte Bubukas Beitrag wesentlich hilfreicher, umfassender und vor allem wirksamer..

Und das "manche" Naturmittelchen nix "taugen und nur Geld kosten" .... woher weißt du das?
und vor allem: welche meinst du denn?
 
_Sunny_

_Sunny_

Beiträge
2.420
Reaktionen
0
Ich denke es kommt auch sehr auf den Hund an und in welchem Gebiet man unterwegs ist. Ich habe die erfahrung gemacht das Flöhe genauso "mäkelig" sind wie zecken. Es gibt Hunde die ziehen sie magisch an und es gibt welche die sind weniger davon betroffen.
Bei meinen eigenen Hunden hatte ich noch nie ein Flohproblem.
Man sollte nicht davon ausgehen das natürliche mittel weniger schädlich sind, die härtesten drogen kommen aus der natur! Hier also bitte genau schauen und nicht denken: ach ist ja natürlich, das schadet schon nicht. Ob man nun chemie oder natur nimmt muss jeder selber wissen. Schlussendlich muss man aber etwas finden was hilft und sollte nicht monatelang dran rum doktern, immerhin belastet der juckreiz den hund nicht nur körperlich sondern auch psychisch.
Wichtig ist, wie schon gesagt, auch die umgebungsbekämpfung, wie decken, polstermöbel usw. Da heisst es viel waschen, putzen und penibel sein.. auch an die kuriosesten dinge denken.

Ich würde mich mal im Tierladen und beim Tierarzt erkundigen und dann das ausprobieren wo man ein gutes bauchgefühl hat, nebenwirkungen haben sie alle. Immerhin will man lebewesen (flöhe) damit killen, die gehen nicht weil man sie drum bittet ;)
 
deni803

deni803

Beiträge
26
Reaktionen
0
Vielen Dank für eure Antworten.
ich werde mich auf jeden Fall erstmal um ein Naturprodukt bemühen und die Umgebung säubern.
Bei Enya habe ich in letzter Zeit zwar keine Flöhe mehr gesehen, aber dafür habe ich nun schon einige Bisse.
Hoffentlich werden wir die Quälgeister schnell wieder los, schließlich ist es ja auch unangenehm und irgendwie auch etwas peinlich.
Ich habe auch gelesen das Flöhe einige Arten von Würmern übertragen können. Enya wird regelmäßig entwurmt, aber das betrifft ja dann auch uns?!
Lg
 
B

Bubuka

Beiträge
235
Reaktionen
0
Ich habe auch gelesen das Flöhe einige Arten von Würmern übertragen können. Enya wird regelmäßig entwurmt, aber das betrifft ja dann auch uns?!
Lg
Wenn Du Flöhe runterschluckst, brauchst Du auch eine Wurmtablette, ja.:D
Flöhe können Bandwürmer übertragen.

Ich würde aber erst abwarten, bis sicher kein Floh mehr da ist.
Sie könnte ja mit dem letzten Floh noch Bandwurmlarven aufnehmen.

Ich würde den Hund nicht regelmässig entwurmen. Eine Wurmtablette hilft nicht vorbeugend, sondern nur, wenn Würmer da sind. Es wird mit einer Wurmtablette auch die Darmflora massiv geschädigt, was den Hund dann wieder anfälliger für Würmer macht.

Lieber würde ich 1-2 mal im Jahr eine Kotprobe untersuchen lassen und nur entwurmen, wenn wirklich Würmer nachgewiesen werden.
 
deni803

deni803

Beiträge
26
Reaktionen
0
Achso?
ich dachte Welpen sollten genauso regelmäßig entwurmt wie geimpft werden?
Meine Tierärztin hat uns einen Impftermin für nächste Woche gegeben und gesagt, dass ich Enya eine Woche vor der Impfung die Tablette geben soll. Kotproben wurden nicht entnommen.
 
Kitai

Kitai

Beiträge
827
Reaktionen
0
Das mit dem Impfen und Entwurmen ist so eine Sache.
Das war mal Gang und Gebe, aber mittlerweile sollte man das nicht mehr machen. Mein Hund hat bei mir nie eine Entwurmung bekommen und wenn, dann würde ich sie nur geben, wenn Tatsächlich ein Befall bevorsteht.

Tierärzte sind da aber noch recht fest gefahren - nicht alle. Mein Tierarzt fragt da nicht nach, der weiß ich komm dann schon von selbst.

Es wird zwar empfohlen, nach einem Flohbefall zu entwurmen, aber wenn keine Würmer da sind, würde ich auch nicht entwurmen. Wozu auch? Es belastet nur.
 
B

Bubuka

Beiträge
235
Reaktionen
0
Achso?
ich dachte Welpen sollten genauso regelmäßig entwurmt wie geimpft werden?
Meine Tierärztin hat uns einen Impftermin für nächste Woche gegeben und gesagt, dass ich Enya eine Woche vor der Impfung die Tablette geben soll. Kotproben wurden nicht entnommen.
Den Impftermin würde ich vorerst absagen.
Erstmal müssen die Flöhe sicher weg sein. Danach kannst Du nochmal eine Wurmtablette geben.
Bei Bandwürmern reicht eine einzige Behandlung.

Dann würde ich allerdings nur noch Kotproben abgeben und bei wirklichem Wurmbefall entwurmen. Hunde haben eher selten Würmer.

Zum Impfen:
Die meisten Tierärzte impfen viel zu oft.
Wie alt war Dein Hund bei der letzten Impfung?
Wenn ein Hund 12 Wochen alt ist, reicht eigentlich eine einzige Impfung für den Rest seines Lebens.

Vor der 12. Woche werden Welpen häufiger geimpft, weil man nicht weiss, wie lange der Welpe noch die Antikörper der Mutter in sich trägt. Hat der Welpe noch Antikörper in sich, dann wirkt die Impfung nicht. Es ist also nur ein Impfen auf gut Glück.

Der Weltverband der Kleintierärzte hat eine Empfehlung herausgegeben.

Hier die wichtigsten Aussagen:

Welpen sollten ihre letzte Impfung mit den core vaccines (= Staupe-Hepatitis-Parvo = SHP = Impfstoffe, die alle Welpen erhalten sollten) mit 14 bis 16 Wochen bekommen.


98 Prozent der Welpen sind damit für viele Jahre und wahrscheinlich lebenslang gegen Staupe-Hepatitis-Parvo geschützt.


Die empfohlene erneute SHP-Impfung der Junghunde mit einem Jahr ist KEINE Auffrischimpfung. Sie ist vielmehr als Catch-up-Impfung gedacht für diejenigen Junghunde, bei denen die letzte Welpenimpfung nicht gegriffen hat. (*)


Die WSAVA sagt, dass man gegen SHP nicht häufiger als alle drei Jahre impfen soll. Dies werde oft dahingehend missverstanden, dass man alle drei Jahre nachimpfen solle. Aber das ist nicht der Fall, heißt es ausdrücklich in der Richtlinie. Und zwar deshalb: Wenn der Hund bereits Immunität gegen SHP besitzt, wird diese Immunität durch Nachimpfungen NICHT ERHÖHT.
http://haustiereimpfenmitverstand.blogspot.de/2013/05/wsava-richtlinie-fur-die-welpenimpfung.html


Ich würde auch nur SHP impfen lassen, die anderen Impfungen halte ich für überflüssig und schädlich.
SHP= Staupe-Hepatitis-Parvo
L= Leptospiroseimpfung hat sehr viele Nebenwirkungen und schützt nur bei 4 Erregern, es gibt aber circa 200 verschiedene Erreger.
PI= Zwingerhustenimpfung ist auch sehr umstritten. Meistens erkranken geimpfte Hunde an dem Zwingerhusten. Zwingerhusten ist im Grunde eine harmlose Erkältung.
Die Borrelioseimpfung ist ebenfalls sehr umstritten.

Die Tollwutimpfung braucht man nur für die Hundeschule, für Reisen ins Ausland.
Deutschland ist tollwutfrei. Darum bräuchte man sie hier nicht unbedingt.

Dieses übermässige Impfen hat viele Hunde krank gemacht.
Darum werden Hundehalter immer kritischer. Du solltest Dich auch eingehend mit den Nachteilen der Impfungen befassen. Nur so kann man sich entscheiden.

Eine interessante Seite zur Info (ist ein sehr langer Artikel, aber sehr lesenswert):

In den vergangenen zwölf Jahren habe ich das Folgende unzählige Male mit angesehen: Ein "verantwortungsvoller" Tierhalter bringt seinen Hund (oder seine Katze oder sein Pferd) zum Tierarzt, um dem Tier die jährliche Nachimpfung geben zu lassen. Kurz darauf erkrankt das Tier an Epilepsie, Arthritis, Verhaltensproblemen, Schilddrüsenfehlfunktion, Diabetes, Hautproblemen, Allergien, Herzschwäche, Leber- oder Nierenschäden, Hüftlähmung, Darmentzündung oder sogar Krebs, Leukämie oder einer anderen lebensbedrohlichen Immunschwächekrankheit und stirbt daran.
Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ia-impfung-von-haustieren.html#ixzz2gwrJBlPo
 
Cocker

Cocker

Beiträge
2.709
Reaktionen
5
Bevor Welpenbesitzer unnötig verunsichert werden...
Eine kleine Frage: Warum ist die Tollwut hier im Moment nicht aktiv? Richtig: Weil flächendeckend geimpft wurde.
Was passiert, wenn die Tollwut wieder ausbricht? Richtig: Alle ungeimpften Tiere sind gefährdet und damit auch Menschen.

Nur damit das hier nicht so einseitig wird.
 
N

Nawati

Gast
Nun... inzwischen ist ja auch die Wissenschaft schon ein wenig weiter.
Umsonst werden die neuen Empfehlungen ja auch nicht sein?

Zu der Zeit, als auch noch die Füchse "geimpft" wurden, gab es ja auch noch keine Wirkstoffe, die 3 Jahre einen Schutz vor Tollwut gewährleisteten....
 
Nino 07

Nino 07

Beiträge
3.342
Reaktionen
0
Wie findet man denn raus, ob irgendwo ein Floh rumhüpft? Bzw. wie erwischt man den einzelnen? :(
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
@Cocker
wie beim Menschen.....hie ist Diphterie wieder aktiv, weil keiner mehr impfte. Tetanus kriegt man nur noch mit Diphterie. Gebe Dir da auch recht.
Oder das nun auftauchende Mumpsproblem bei Erwachsenen..............

@Nino 07
einen einzelnen, eher zufällig, wenn man den Hudn am Bauch krault, helle Haut, bei kurzen Haaren.
Testen kann man auch so:
stelle den Hund auf etwas Weißes. Abschubbeln. Hauptsächlich Kopfbereich, Achseln, Hinterteil, Bauchinnenseite, ziemlich hinten, fast an der Scham.

Dann (wenn nicht gleich gemacht) alles auf ein Küchentuch schütteln. Naß machen. Wird es rötlich, ist das der Flohkot, der noch Blutreste beinhaltet. Erkennt man also an der rötlichen Färbung, der Kot ist oft so klein, das er übersehen wird.
Oder mit einem Flohkamm bürsten und dann auch die Tuch/Wasserprobe machen.
 
Nino 07

Nino 07

Beiträge
3.342
Reaktionen
0
Mich hat was gebissen und ich dachte ein Floh, gesehen habe ich keinen. An den Hunden finde ich ebenfalls keine. Kerzenschale ist ebenfalls aufgestellt, aber kein Floh gefangen. Flohkamm habe ich leider nicht da, aber der Furminator ist auch ziemlich eng, vielleicht ist das vergleichbar? Dann mache ich noch den weiße-Tuch Test.
 
Thema:

Flohproblem beim Welpen!

Flohproblem beim Welpen! - Ähnliche Themen

  • Hartnäckiges Flohproblem

    Hartnäckiges Flohproblem: Meine Finja (5 Monate, Labradormischling) hat, seit wir sie haben, Flöhe. Sie kratzt sich fast ununterbrochen und die Flöhe wollen sich auch durch...
  • Juckreiz und evtl. Ausschlag beim Schäferhund

    Juckreiz und evtl. Ausschlag beim Schäferhund: Hallo Leute, (Mein erster Beitrag, ich hoffe ich halt mich an die Forenregeln 🤔😂) Bei meinem drei jährigen, kastrierten Schäferhundrüden und...
  • MRT beim Hund?

    MRT beim Hund?: Hallo Leute! Ich hab mir ein bisschen Sorgen um meine Maus gemacht die letzten Tage. Sie schläft sehr viel, ist beim Gassi gehen total träge...
  • Lahmheiten beim Hund durch angerissenes Kreuzband und ?

    Lahmheiten beim Hund durch angerissenes Kreuzband und ?: Hallo liebe Hundefreunde, ich habe mich unter anderem hier angemeldet, da ich hoffe, das vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen mit seinem Hund...
  • Schmerzmittel beim Hund

    Schmerzmittel beim Hund: Hallo ihr Lieben, bei diesem Thema möchte ich mit euch Erfahrungen austauschen und über das Thema "Schmerzmittel" diskutieren. Wie komme ich...
  • Ähnliche Themen
  • Hartnäckiges Flohproblem

    Hartnäckiges Flohproblem: Meine Finja (5 Monate, Labradormischling) hat, seit wir sie haben, Flöhe. Sie kratzt sich fast ununterbrochen und die Flöhe wollen sich auch durch...
  • Juckreiz und evtl. Ausschlag beim Schäferhund

    Juckreiz und evtl. Ausschlag beim Schäferhund: Hallo Leute, (Mein erster Beitrag, ich hoffe ich halt mich an die Forenregeln 🤔😂) Bei meinem drei jährigen, kastrierten Schäferhundrüden und...
  • MRT beim Hund?

    MRT beim Hund?: Hallo Leute! Ich hab mir ein bisschen Sorgen um meine Maus gemacht die letzten Tage. Sie schläft sehr viel, ist beim Gassi gehen total träge...
  • Lahmheiten beim Hund durch angerissenes Kreuzband und ?

    Lahmheiten beim Hund durch angerissenes Kreuzband und ?: Hallo liebe Hundefreunde, ich habe mich unter anderem hier angemeldet, da ich hoffe, das vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen mit seinem Hund...
  • Schmerzmittel beim Hund

    Schmerzmittel beim Hund: Hallo ihr Lieben, bei diesem Thema möchte ich mit euch Erfahrungen austauschen und über das Thema "Schmerzmittel" diskutieren. Wie komme ich...