Der IPO Sport...

Diskutiere Der IPO Sport... im Schutzdienst Forum im Bereich Hundespiele, Sport und Freizeit; Nach Rücksprache wird hier nun meine Erläuterung zum IPO Sport, aus meinem Vorstellungspost, hin verschoben. Vielen Dank. Meine Hündin ist 4...
Onelly

Onelly

Beiträge
303
Reaktionen
0
Nach Rücksprache wird hier nun meine Erläuterung zum IPO Sport, aus meinem Vorstellungspost, hin verschoben.
Vielen Dank.

Meine Hündin ist 4 Jahre alt.
Das sie knackig ist, ist ja nun eigentlich gewollt. Das sie gut motivierbar ist auch. Durch den Sport lernt sie eben auch sich zurück zu nehmen, Triebwechsel, sich an Regeln halten. Also ich bewerte den Sport eher positiv für sie als negativ. :)

Ich weiß, dass viele meinen IPO besteht nur aus SD und da dürfen die Hunde dann wie die irren in den Helfer knallen.....das Bild hält sich leider wirklich hartnäckig X(

Zum einen besteht der Sport aus drei Sparten, Fährte, Unterordnung und Schutzdienst.
In der Fährte soll der Hund ruhig und konzentriert suchen.
In der Unterordnung möchte ich einen schnellen, wendigen, perfekt arbeitenden Hund.
Im Schutzdienst möchte ich einen mutigen, schnellen, hörenden Hund der gerne mit dem Figuranten um die Beute kämpft. Du kannst das vielleicht ein wenig mit einem Boxkampf vergleichen. Wenn Hund die Regeln nicht einhält darf er nicht um die Beute kämpfen.

In stressigen Situationen neigt sie schon mal dazu sich umzudrehen. Das hat sie in der Pubertät und so bis 1 - 1 1/2 auch häufig gezeigt. Durch den Sport hat sie gelernt mit stressigen Situationen und hohen Trieblagen umzugehen. Und sie hat gelernt dass man nicht in seinen HF hackt. Impulskontrolle. Frustrationstoleranz. Das hat sie super gelernt und heute passiert es wirklich nur noch in Situationen die für sie außergewöhnlich sind.

Ach so, bezüglich deiner Bedenken - es läuft eher selten mal einer mit nem Hetzarm übers Feld....daher hab ich dahingehend gar keine Bedenken.....! Und auch wenn da mal einer laufen würde - ohne ausdrückliche Erlaubnis (also ohne das ich sie zum Helfer schicke) würde sie auch dann nicht hin rennen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
24.02.2016
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Der IPO Sport... . Dort wird jeder fündig!
Tiarvi

Tiarvi

Beiträge
1.527
Reaktionen
0
AW: Bin die Neue...

Danke für die Erklärung, jetzt ist das alles etwas klarer. Klang in den anderen Beiträgen ein Bisschen so, als würde das Zupacken häufiger vorkommen und als wäre die Impulskontrolle noch nicht recht ausgeprägt.
Aber ich verstehe schon, dass man über den Sport an sowas arbeiten kann, wenn man es richtig macht :)
 
Onelly

Onelly

Beiträge
303
Reaktionen
0
AW: Bin die Neue...

nicht kann sondern muss....;)

durchgeknallte Hunde ohne Impulskontrolle und Frustrationstoleranz arbeiten selten bis nie perfekt.
 
Tiarvi

Tiarvi

Beiträge
1.527
Reaktionen
0
AW: Bin die Neue...

da bin ich ganz bei dir. Mit Impulskontrolle haben wir ja auch so unsere Erfahrungen machen müssen :D

Trotzdem bleibe ich beim 'kann' denn es gibt genug Leute, die eigentlich 'müssten', aber nicht 'wollen' und es dem entsprechend auch nicht tun :-(
 
Onelly

Onelly

Beiträge
303
Reaktionen
0
AW: Bin die Neue...

Die bekommen dann in einer Prüfung auch nicht die Punkte.
Was du nicht vergessen darfst ich brauche in der UO eine gewisse Spannung. Die ich mit Triebmitteln aufbaue. Ohne Spannung geht es nicht. Es ist ne Gradwanderung wie viel Spannung kann ich händeln dass Hund noch perfekt und schnell arbeiten kann. Die Fußarbeit ist mit viel Spannung. Da will ich das Hund schiebt. Das sie ausdrucksstark in Position läuft. Sie muss aber die Grundstellungen, Kehrtwendungen dabei korrekt, sauber, gerade und schnell ausführen. Die technischen Übungen braucht weniger Spannung. Hier möchte ich eine korrekte und schnelle Ausführung der HZ. Schnelles freudiges hereinkommen wenn ich abrufe.
Apport ist eher ein Spannungsabbau. Weil Hund laufen kann. Muss aber trotzdem freudig und schnell das Holz bringen. Es dann ruhig festhalten. Beim voraus muss der Hund sich vom HF auf Kommando hin lösen und in die gezeigte Richtung laufen bis der HF das HZ zum hinlegen gibt.

Die Anforderungen sind wirklich nicht ohne. Das kann ein Hund ohne Frustrationstoleranz und Impulskontrolle gar nicht leisten.
 
Tiarvi

Tiarvi

Beiträge
1.527
Reaktionen
0
Ach so, bezüglich deiner Bedenken - es läuft eher selten mal einer mit nem Hetzarm übers Feld....daher hab ich dahingehend gar keine Bedenken.....! Und auch wenn da mal einer laufen würde - ohne ausdrückliche Erlaubnis (also ohne das ich sie zum Helfer schicke) würde sie auch dann nicht hin rennen.
Also was das betrifft, bin ich ja eher skeptisch.
In dem anderen Thread, zum 'Verbellen aufbauen' bechreibst du eine 'Triebkontrolle'-Übung, die ich z.B. unserem Hund mit 6 Monaten zugetraut hätte (abgesehen vom sauberen Fußlaufen). Aber auch jetzt, zwei Jahre und viel viel viel Übung später, gerät er immer noch häufig in so hohe Erregungslagen, dass er unter Umständen irgendwelche unbewussten Bewegungen von uns fehlinterpretieren und dann Dinge, die er eigentlich nicht soll, tun könnte.

Tut mir leid, aber ich kann mir das einfach nicht vorstellen, dass ein Hund, der in hohen Erregungslagen nicht mal Hemmungen hat, den eigenen HF zu packen, dann in so einer Situation absolut kontrolliert handeln soll..
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
Das ist was ganz anderes. Wenn Rino früher Fuß lief, knistere sie mir oft in die Hände, das ich Handschuhe trug, weil Hunde mit leichten Nervenkostüm sich so umlenken, aber sie hat nie in ihrem ganzen Leben einen Menschen oder Hund geschädigt, im Gegenteil, sie wurde so oft TA reif gebissen und wehrte sich nie.

Der Hund fällt nicht den HF an und rennt auch zu keinem hin, um mal an dem zu knabbern.
Das ist ja auch kein beißen, wie ein Hund es tun würde, greift er Dich an. Ich kann das schwer erklären, der noch nie mit so einem Hund gearbeitet hat.

Rino hat einen super SchDienst gemacht, aber nie zivil gebissen. Ohne Ärmel lief da nichts. Trotz Trieb unterschied sie das sehr genau. Und selbst auf dem HP: biß sie erst nach Freigabe in den Ärmel, nie weil sie ihn jetzt wollte.

Vielleicht so erklärt, mir fallen leider gerade keine guten Worte ein:
ein Pferd das lange in der Box stand, nun geritten wird, buckelt auch mal, aus Übermut, Bewegungsdrang, Lebensfreude......aber ist deshalb nicht böse oder will den Reiter abwerfen.
Deshalb longieren viele ihre Pferde, bevor es los geht, das der erste Druck draußen ist.

Das macht man beim Hund ja nicht, denn der "Druck" (Trieb) soll ja zur Arbeit genutzt werden, aber ich wurde nie verletzt.
 
Onelly

Onelly

Beiträge
303
Reaktionen
0
Dieses in den hf hacken ist eine Sache die sie früher ziemlich oft gezeigt hat bei viel geringerem stresslevel. Heute macht sie es fast nur noch wenn außergewöhnliche Dinge geschehen. Und auch da gilt der Gehorsam zählt. Aber das ist ja ein Verhalten welches sie schon immer gezeigt hat was also unabhängig vom Sport ist. Und durch den Sport kann ich dies super kanalisieren und in die richtigen Bahnen lenken.

Hast du mal Videos von einer Bsp gesehen? Da führen nur die die es wirklich gut können. So wie es mal aussehen soll. Es ist ein verdammt länger weg. Man braucht viel Geduld, Zeit, manchmal Überwindung (wenn das Wetter mies ist und man sich trotzdem auf den Acker stellt um Fährten zu gehen) gute Trainer, man muss probieren, man braucht auch einiges an Ehrgeiz sonst würde man das nicht machen. Und man muss auch schwer einen an der Waffel haben. Wer stellt sich sonst bei -8 grad auf den Platz. Nur um positionsarbeit technische Übungen und so zu machen.
 
Onelly

Onelly

Beiträge
303
Reaktionen
0
Gutes Stichwort - die zivile Arbeit ist den Behörden vorbehalten. Da ist es gewollt dass Hund auch Menschen beißt. Aber dort wird auch mehr in Aggressionen gearbeitet. Das darf man nicht mit dem IPO Sport vergleichen
 
Tiarvi

Tiarvi

Beiträge
1.527
Reaktionen
0
hab mal gehört, dass man heut zu Tage auch Diensthunde (offiziell) nur über den Beutetrieb arbeitet, nicht über Aggression.
 
Onelly

Onelly

Beiträge
303
Reaktionen
0
Bsp ist die bundessiegerprüfung. Sorry
Dass auch im diensthundwesen ein Wandel gibt ist richtig aber wenn man sich mal überlegt für was diese Hunde eingesetzt werden und was von denen erwartet wird, kann man sich eigentlich selber denken dass da nicht nur über Beute gearbeitet werden kann. Aggressionensbereiche werden auch im IPO leicht angesprochen, beim Überfall auf den Hund, bei der Belastung etc wird auch da dieser Bereich angesprochen. Nur im diensthund Bereich ist die Verteilung genau anders rum. Beim IPO das meiste Beute und nur wenig aggrobereiche. Im Diensthundebereich eher der aggrobereiche und wenig Beute!!!
 
Tiarvi

Tiarvi

Beiträge
1.527
Reaktionen
0
Das ist mir alles sehr neu.
Bisher haben mir alle versichert, dass bei IPO, VPG Mondio, was weiß ich AUSSCHLIESSLICH über Beutetrieb gearbeitet wird.

Ich halte es nicht nur für ausgesprochen verwerflich, sondern auch für höchst unprofessionell und bedenklich, einen Sporthund über Aggression zu arbeiten. Dann kann ich es ja gleich noch viel viel weniger glauben, dass es nie zu Vorfällen mit solchen Hunden kommt.

Ich sehe auch nicht wirklich, inwiefern eine normale Diensthundearbeit Aggressionsverhalten benötigt, geht man doch auch davon aus, dass die Diensthunde heute auch normal in der Familie mitleben. Da kann ich doch keinen Hund mit gesteigerter Aggression brauchen.

Auch der Prüfer von der letzten BH bei uns im Verein war Hundeführer bei der Polizei und auch dem sein Hund wurde (angeblich) rein über Beutetrieb gearbeitet.

Dass es überall 'schwarze Schafe' gibt und man nicht überall auf der Höhe der Zeit ist, das ist mir durchaus klar, da rüber brauchen wir nicht diskutieren. Aber wie gesagt, wenn mir ein Trainer sagt: Wir machen hier SD auch über Aggression, dann wäre der bei mir sofort unten durch...
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
Normal arbeitet man über den Beutetrieb, aber ich kenne das noch über den Wehrtrieb.
In meinem Beispiel wurde der Hund angebunden, mit der Gerte geschlagen, bis er nicht mehr zurück wich, was ja nicht ging, weil angebunden, sondern nach vorn ging, sich wehrte.

Davon halte ich nichts, aber flog vom HP, weil das ja der Vorsitzende tat, später mit Tele, das "fällt" nicht so auf.
Problem hierbei ist aber: wenn der Hund sich in die Ecke gedrängt fühlt, hat er gelernt: gehe ich vor, bin ich Sieger, komme aus der Situation heraus.
Solche Hunde lernte ich immer als unberechenbar kennen.

Cendras Bruder wurde so ausgebildet.....auch wenn das Wort falsch ist. Das endete dann so, das er jeden anging, der vor ihm stand, nur da stand......selbst als ich die Leine hielt, sein Besitzer sich vor uns stellte: griff er ihn an! Er hatte nur noch Maulkorb drauf, wurde dann wegen "Unführbarkeit" verkauft........

Im Sport sollte man über Beute arbeiten, weil diese Hunde den Ärmel wollen, nicht den Menschen, also eigentlich nicht zivil ausgebildet werden sollen.

Und ja, wie @Onelly schon sagte: ein DH ist wie eine Waffe zu sehen. Sei Job ist es, den HF zu schützen, auch wenn er verletzt oder getötet wird. Er darf nicht bei einem Aua sich zurückziehen, muß hart sein. Er muß vorgehen, "Angst" machen und dann auch dementsprechend handeln, zubeißen, halten.
Trotzdem gibt es auch da Hunde, die Dienst und Familie sehr gut auseinander halten können.
 
Onelly

Onelly

Beiträge
303
Reaktionen
0
Ich verstehe nicht warum diese aggressionsbereiche so verteufelt werden. Das was Mottine schreibt find ich richtig. Dh sind Waffen die müssen bös sein und sollen das auch. Sporthunde werden fast ausschließlich über Beute ( Hetzarm) gearbeitet. Was im Prinzip nix anderes ist als wenn ich mit Hund mit spieli spiele. Aber es werden sowohl beim beutespiel am Arm als auch mit Ball oder spieli immer auch aggressionsbereiche angesprochen. Was aber doch nix schlimmes ist. Ist auch mit dem Wehrbereich nicht gleichzusetzen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Tiarvi

Tiarvi

Beiträge
1.527
Reaktionen
0
nee, seh ich anders. Beutetrieb und Aggression sind grundverschiedene Dinge.
 
Onelly

Onelly

Beiträge
303
Reaktionen
0
Bezüglich der Unterscheidung Dienst und Familie und Sport und Alltag - auf der einen Seite wird den IPO lern immer vorgeworfen die Hunde würden nur auf dem Platz funktionieren, dann aber sobald es um sd geht machen wir die Hunde scharf und die wären gefährlich und scharf im Alltag. So wat denn nu? Können Hunde arbeitsmodus nun von Alltag unterscheiden oder nicht?

Ich sag klar. Ich kann den Gehorsam den ich auf dem Platz erarbeite mit in Alltag nehmen muss dies aber dann im Alltag auch so üben. Hunde lernen nunmal in Bildern. Bild Feld mit Menschen die mit arm wurschteln ist nun mal ein anderes als hundeplatz mit Helfer in hetzkleidung und Hetzarm.
 
Onelly

Onelly

Beiträge
303
Reaktionen
0
Wenn ich mit meinem Hund zergel dann kämpft Hund mit mir um die Beute. Beuge ich mich dabei drohend über den Hund fällt Hund von Beute in Aggression. Nehme ich die Bedrohung weg ist es wieder Beute. Dafür muss ich keinen IPO machen.
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
Kannst Du das näher erklären? Danke.

Aggression ist ein normales Verhalten, nämlich auch Kommunikation, denn sie ist nicht automatisch gefährlich und man hat als HF Einfluss darauf.
Verhaltensweisen wie bellen, knurren, drohen, imponieren und auch beißen sind Signale des Hundes. Diese Signale weisen auf innere Spannungen hin. Gibt es ungelöste Spannungen im Hund oder in seinem Umfeld (Zusammenlaben) kann sich das über sein Verhalten entladen, er ist dann aggressiv.

Was aber nicht heißt, er greift alles und jeden an. Ich kenne mehr Hunde, die ihren Halter vom Sofa gebissen haben, als gut ausgebildete SchHunde einen Menschen.

Der Hund will den Ärmel, was Beutetrieb ist, aber über seine Aggression (bellen, zerren hin und haben wollen.....) gelangt er zum Ziel
Hoffe, konnte das erklären, wie ich es empfinde.

Ich finde, Kai hat das auf seine HP gut erklärt:
Aggression
 
Onelly

Onelly

Beiträge
303
Reaktionen
0
Ich füge morgen mal nen guten Link ein unter hoverwart-info ist das Ding mit Beute, Aggression etc super erklärt. Ich glaub ich kann es nicht begreiflich erklären. Auf der Seite wird es richtig toll erklärt.
Mottine kannst du die Seite hier verlinken irgendwie? Bitte
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Thema:

Der IPO Sport...

Der IPO Sport... - Ähnliche Themen

  • Unterordnungsprüfung 1-3/VPG ..öhm IPO Unterordnung

    Unterordnungsprüfung 1-3/VPG ..öhm IPO Unterordnung: Weiß nicht ob man es sieht - Facebookbild :D Pina, 600g Und die ging auf das Holz los wie ein Monster :D 8) :D Bordertier ist knapp 51/53 cm...
  • Vdh dm ipo 2013

    Vdh dm ipo 2013: In Hörstel, vom 9. - 11.08.2013 http://www.vdh-dm-ipo-2013.de/ Auch das fälkchen ist wieder mit dabei. Daumen drücken!^^
  • Ipo?!

    Ipo?!: Hallo ab nächstes jahr greift ja die "neue" po, die mit der ipo gleichzusetzen ist (oder verstehe ich da jetzt was falsch?) kann ich als...
  • zurück zum Sport?

    zurück zum Sport?: Hallo Fories, die "alten" unter euch kennen mich als Schutzdiensttante ;) Vor zwei, drei Jahren habe ich mit dem VPG Sport aufgehört, in erster...
  • Labrador im VPG-Sport?

    Labrador im VPG-Sport?: Hallo, hat jemand Erfahrung mit Labrador im SchH- (schuldigung: VPG- ;))Sport? Ich hab in der BH-Gruppe eine Labrador-Hündin, die sich absolut...
  • Ähnliche Themen
  • Unterordnungsprüfung 1-3/VPG ..öhm IPO Unterordnung

    Unterordnungsprüfung 1-3/VPG ..öhm IPO Unterordnung: Weiß nicht ob man es sieht - Facebookbild :D Pina, 600g Und die ging auf das Holz los wie ein Monster :D 8) :D Bordertier ist knapp 51/53 cm...
  • Vdh dm ipo 2013

    Vdh dm ipo 2013: In Hörstel, vom 9. - 11.08.2013 http://www.vdh-dm-ipo-2013.de/ Auch das fälkchen ist wieder mit dabei. Daumen drücken!^^
  • Ipo?!

    Ipo?!: Hallo ab nächstes jahr greift ja die "neue" po, die mit der ipo gleichzusetzen ist (oder verstehe ich da jetzt was falsch?) kann ich als...
  • zurück zum Sport?

    zurück zum Sport?: Hallo Fories, die "alten" unter euch kennen mich als Schutzdiensttante ;) Vor zwei, drei Jahren habe ich mit dem VPG Sport aufgehört, in erster...
  • Labrador im VPG-Sport?

    Labrador im VPG-Sport?: Hallo, hat jemand Erfahrung mit Labrador im SchH- (schuldigung: VPG- ;))Sport? Ich hab in der BH-Gruppe eine Labrador-Hündin, die sich absolut...