Fußgängerzone, Kaufhäuser, Restaurants

Diskutiere Fußgängerzone, Kaufhäuser, Restaurants im Welpenaufzucht Forum im Bereich Hundezucht und Nachwuchs; Das soll unser Welpe unter anderem kennenlernen - nur.... :D Jetzt frage ich einfach mal die, die mehr Welpenerfahrung haben.;) Wie habt ihr das...
Paulamal2

Paulamal2

Beiträge
2.609
Reaktionen
0
Das soll unser Welpe unter anderem kennenlernen - nur.... :D
Jetzt frage ich einfach mal die, die mehr Welpenerfahrung haben.;)
Wie habt ihr das gemacht? Hundchen setzt sich ja unter Umständen hin und hinterläßt einen See. In der Fußgängerzone kein Problem, aber sonst?
Erzählt doch mal, wie es bei euch war.
LG
 
03.01.2016
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Fußgängerzone, Kaufhäuser, Restaurants . Dort wird jeder fündig!
Teckelbändigerin

Teckelbändigerin

Beiträge
629
Reaktionen
0
In Kaufhäuser nehme ich Cordt bis heute nicht mit. Zu voll, zu stickig und ich muss immer ein Auge auf ihn haben, das hat nichts.

Im Restaurant habe ich seine Tragetasche dabei, die ich zum "Körbchen" auslege und da packt er sich dann rein und pennt, in der Regel dort dann auch an einem Tisch in der Ecke, wo nicht ständig jemand vorbei läuft.

Fußgängerzone ... wie Du schon gesagt hast, ist halt Fußgängerzone, wenn er dort mal das Bein hebt dann habe ich da nichts gegen - solange das an der richtigen Stelle passiert.

Wenn Du die Situation im Restaunrant anfangen willst zu üben, dann bietet sich da vielleicht ein Platz draußen an. Schaff dem Welpen einen sicheren Platz und bleibt nicht zu lange hocken. :)

Und Kaufhaus würde ich nicht mit einem Welpen machen, da würde ich wirklich warten bis Du einen Junghund hast der sicher genug ist um ohne Schreck aus dieser Situation heraus zukommen. Und da dann mit kurzen Zeiten anfangen und die entsprechend steigern. Ruhiges Verhalten mit Marker bestätigen. Aber wie ich schon schrieb, kommt Cordt in kein Kaufhaus mit ... ich bin da schon nicht gern. ;)

Und bei allem Training halt genau auf den Hund achten.

Im Allgemeinen denke ich, dass ein Welpe eh erstmal genug mit der regulären Umwelt "zu tun" hat. Neue Menschen, neue Geräusche, neue Gerüche im Straßenverkehr und auf den Wiesen, neue Hunde etc..
 
Easy

Easy

Beiträge
2.034
Reaktionen
0
Hallo!

Meine Hunde müssen auch nicht in ein Kaufhaus. Das ist einfach nur Stress, und das muss meiner Meinung nach nicht sein. Da haben weder die Hunde was davon noch ich, weil ich immer schauen muss, dass denen keiner auf die Pfoten tritt usw. Das ist kein entspanntes Shoppen, da schlafen die Hunde lieber solange im Auto oder ich lasse sie gleich Zuhause :).

Ich hatte zwar keine Welpen, aber Tierschutz-Hunde die auch nichts kannten. Im Restaurant habe ich es so ähnlich wie Teckelbändigerin aufgebaut. Erstmal kleine Cafés, in denen man auch draußen sitzen kann, da kurz für ein kurzes Getränk geblieben und dann wieder gegangen.
Dann irgendwann mal auch drinnen gewesen für ne kurze Cola usw. Mittlerweile kann ich beide Hunde ins Restaurant mitnehmen und parke die unter der Bank, es kriegen die Nachbartische teilweise nicht mal mit dass da Hunde liegen. Das ist für mich das größte Kompliment wenn wir aufstehen zum gehen und die Leute am Nachbartisch sagen "ach, da sind ja Hunde" :D Und das klappt sogar mit meiner hyperaktiven kleinen Schwarzen :love:
 
Paulamal2

Paulamal2

Beiträge
2.609
Reaktionen
0
Danke dir Ilona.
Ich wohne am Ende der Welt. *lol* Da ist nicht mal in der Stadt was los. Ein Kaufhaus im üblichen Sinn gibt es auch nicht.:D Wenn ich mal bummeln gehen sollte, würde ich das ohne Hund machen, keine Frage. Es könnte allerdings auch im Laufe der Jahre Situationen geben, die es erfordern den Hund mitzunehmen, wo er dann überfordert sein könnte, wenn er nicht in verschiedenen Situationen lernen konnte. z.B., wenn wir in die alte Heimat fahren und da etwas zu erledigen haben. Dann muß er mit - auch ins Zentrum.

Ich hatte das ja bei meinem letzten Hund, der nichts lernen konnte in seinem ersten Zuhause. Vieles ist dann nicht mehr machbar.
Für eine Tasche ist er zu groß. Er soll ja auch lernen, ein Paar Minuten ruhig am Tisch sitzen zu bleiben - so auf einen Kaffee am Anfang.

Auf einer Züchterseite wird unbedingt dazu geraten, dem Kleinen das alles zu zeigen, damit er ein alltagstauglicher Begleiter wird.
Das heißt aber nicht, dass ich ihn gleich in der ersten Woche überall hin schleifen will, nicht falsch verstehen. ;)
LG
 
Patschi

Patschi

Beiträge
956
Reaktionen
0
Hallo!
Teddy´s Welpenzeit ist ja nun schon ne Weile her, aber ich habe ihn wo immer es ging mitgenommen, z. B. Post, FN, Gartenmarkt,... Ich habe immer darauf geachtet, daß er bevor wir ins Geschäft gegangen gepinkelt hat. So hatte ich immer ein paar Minuten Luft bevor er wieder mußte. Hatte wunderbar geklappt. In ein Restaurant habe ich ihn erst mitgenommen als er stubenrein war und davor ein Spaziergang damit er müde war. Eine ruhige Ecke habe ich mir selbstverständlich auch gesucht. In der Fußgängerzone war ich eigentlich garnicht mit ihm. Auch Bus und Bahnfahren habe ich erst als erwachsener Hund mit ihm gemacht. Hatte sich einfach nicht ergeben. Und ich geb offen zu, daß ich daran nicht gedacht habe. War aber alles kein Problem. Fahrstuhlfahren übrigens auch nicht. Teddy vertraut mir einfach in unbekannten Situationen. Mein TA macht übrigens einmal im Monat in der Praxis ein Welpentreff, damit die Hunde die Praxis nicht mit was negativen verbinden. Wenn dein TA sowas nicht anbietet, dann geht einfach mal so vorbei und laß ihn von einer Helferin mal knuddeln und ein Leckerchen geben.
Gruß Monika
 
Teckelbändigerin

Teckelbändigerin

Beiträge
629
Reaktionen
0
Wenn Du in Zoo-Geschäfte (Futterhaus, Fressnapf etc.) gehst immer dran denken, das selbst der besterzogenste Hund sich schwer zurück halten kann, wenn da vorher schon ein anderer Hund markiert hat. :D

Und ich denke, dass es sicherer Hund es auch mal verknusen kann an Deiner Seite in Situationen zurecht zu kommen in denen er noch nicht war.
 
Paulamal2

Paulamal2

Beiträge
2.609
Reaktionen
0
Hallo!
Teddy´s Welpenzeit ist ja nun schon ne Weile her, aber ich habe ihn wo immer es ging mitgenommen, z. B. Post, FN, Gartenmarkt,...
Super Idee. Da wäre ich jetzt so gar nicht drauf gekommen. Das werde ich machen. Da ist es ja auch nicht so schlimm, wenn was daneben geht. Kann ja eine Rolle Küchentücher mitnehmen. :D
Bus und Fahrstuhl werde ich wohl auch nicht brauchen. Ich fahre nicht im Fahrstuhl, aber Auto.

Mein TA macht übrigens einmal im Monat in der Praxis ein Welpentreff, damit die Hunde die Praxis nicht mit was negativen verbinden. Wenn dein TA sowas nicht anbietet, dann geht einfach mal so vorbei und laß ihn von einer Helferin mal knuddeln und ein Leckerchen geben.
Das finde ich super.
Ich habe mir hier schon 3 TÄ ausgeguckt, die ich nur so besuchen werde.
1. den TA, der meinen Rüden eingeschläfert hat. Er war so menschlich und auch als einziger samstags abends nach 21 Uhr bereit, uns zu behandeln. Seine Praxis ist allerdings eher einfach ausgestattet, z.B. kein Ultraschall usw.
Darum möchte ich auch zu dem TA noch gehen, bei dem wir in Behandlung waren, der aber, obwohl er damit wirbt, dass er einen 24 Std. Notdienst hat, doch nie außerhalb der Sprechstd. für uns da war. (hätte ihn zwei mal gebraucht) Seine Praxis ist gut ausgestattet.
Als 3. werden wir noch einen TA besuchen, der uns im Krematorium empfohlen wurde. Die Praxis ist angeblich auch rund um die Uhr für ihre Patienten da. Mal hören, wie diese TÄ sich in Richtung Impfen und Barf äußern werden. Danach werde ich entscheiden, wer unser Haus und Hof TA werden wird.
Danach sollte Welpi dann keine Angst mehr vorm TA haben und ich locker 100 Euro ärmer sein. *lol*

Ich möchte nie mehr in der Situation stecken, dringend Hilfe zu benötigen und keiner ist erreichbar, oder lehnt die Hilfe ab.
Ich bin wirklich "großstadtverwöhnt", wäre nie auf die Idee gekommen, dass es auch anders sein kann.
 
G

Gast 12241

Gast
Hallo Paula!

Bisher hatte ich als Welpen "nur" meine Dicke Wurscht. Mit ihr als Welp habe ich eigentlich in dieser Richtung nichts gemacht. Erst mal nur Garten, mich zum Affen gemacht, dann nur kurze Gassigänge im Gassigebiet und - Vertrauen aufgebaut. Wenn du sie gekannt hättest hättest du gesehen, wie cool sie war. (Hach, meine Dicke eben...) Auch bei den anderen Hunden (außer Bessy) habe ich erst mal Vertrauen aufgebaut bevor ich sie mit in die "große weite Welt" genommen habe. Und anscheinend ist das auch nicht die schlechteste Methode, denn im Alltagsmodus waren/sind sie alle klasse gewesen! Da war es völlig schnuppe ob Aufzug oder Einkaufmeile. So lange der Babba dabei war war alles gut. :D

Liebe Grüße,
Wulf und Dumbledore
 
Lady Wolf

Lady Wolf

Beiträge
1.656
Reaktionen
0
Wir hatten bis jetzt auch nur einen Welpen. Die anderen waren schon erwachsen als sie kamen. Dem Welpen haben wir erst mal nur die direkte Umgebung gezeigt, heißt Straße, Trecker, Hühner und so weiter. Als er wußte, meine Leute passen auf mich auf und beschützen mich, war alles andere kein Problem mehr. Wo wir waren war er auch. In die Stadt haben wir ihn nur sehr selten mitgenommen. Ich fand es nicht wichtig, dann hab ich ihn lieber zu Haus gelassen.
 
Paulamal2

Paulamal2

Beiträge
2.609
Reaktionen
0
Ich hatte auch erst einen Welpen. Damals habe ich mir gar keine Gedanken darüber gemacht, was man so machen "muß" ;)

So rückwirkend betrachtet gab es bei meinem Welpen dann "im Alter" doch ein Problem. Sie hatte nämlich Angst vor Pferden - aber wie. Sie hatte nie vorher welche kennengelernt gehabt. Auf Pferde trifft man ja auch eher selten in der Großstadt.

Pferde waren bei meinem Gebrauchtrüden das einzige, was ihm keine Angst machte. Auch Kühe und Schafe kein Problem. Er war glaube ich ein Landei in seinem ersten Leben gewesen.;)

Wie auch immer, wir werden es schon machen. Meistens kommt eh alles anders, als man denkt. :D Träumen muß man ja auch können, bis ein Welpchen einzieht. :love:

Ich werde einfach auf mein Bauchgefühl hören und fertig. *lol*

Habe ich erwähnt, dass bei einem Züchter in der ersten Jan. Woche ein Wurf fällt? :D Aber die Kleinen sind eigentlich alle schon vergeben. Nur wenn einer abspringt, weil er einen Rüden will, es aber nur Hündinnen gibt - oder anders rum, habe ich Aussicht auf einen Kleinen.
Die Spannung steigt. :love:
 
Lady Wolf

Lady Wolf

Beiträge
1.656
Reaktionen
0
Unsere Mia hatte zu Anfang panische Angst vor LKW und Traktoren :S (sie kam mit 2,5 Jahren ). Wir haben sie immer wieder an diesen Gefährten vorbei geführt. Sie mag die Dinger heute noch nicht, aber sie ist "nur noch" vorsichtig. Und sie schaut uns immer an wenn wir daran vorbei müssen. Irgendwie niedlich :love:.
Ich drücke dir die Daumen, das doch ein kleiner Fratz für dich dabei ist :).
 
Paulamal2

Paulamal2

Beiträge
2.609
Reaktionen
0
Danke, ich glaube allerdings nicht wirklich dran. ;)
 
G

Gast 12241

Gast
mottine

mottine

Moderator Hunde Forum
Beiträge
48.737
Reaktionen
2.525
Klar bin ich mit meinen Welpen auch mal auf den Jahrmarkt, aber zu einer Zeit, wo die erst aufmachten, noch kaum Leute waren und nicht durchgelaufen, sondern am Rand geblieben.
Einfach mal eine andere Lautstärke, so viele fremde Gerüche, das war´s auch schon.

Über die Fußgängerzone genauso, Lokal auch. Das waren aber nur kurze Ausflüge, an einer Hand abzählbar. Einfach, das der Hund es kennt. Wie z.B. Fahrstuhlfahren, dann auch hier im MM, weil die einen offenen aus Glas haben. Ui, wurde da erstaunt geschaut.
Ansonsten mache ich es so: ich nehme meinen Hund nicht dahin mit, von er nichts hat.

Warum sollte er im Lokal unter dem Tisch liegen? Daheim liegt er besser. Wenn ich Kleidung kaufen muß, dann war mir das als Kind schon lästig, wie dann erst meinem Hund? Also bleibt er auch daheim.

Ab und an in FN oder, das liebe ich: Baumärkte.
Über Paletten laufen lassen, die Außenanlage, über die Betonsäcke gehen lassen etc. Ich habe anfangs auch immer ein Handtuch mitgenommen.....auf die Frage von div. Mitarbeitern, warum......erklärte ich: Welpe ist noch undicht, wenn´s passiert, wische ich es weg, das ist wohl nicht Euer Job.

Das kam so gut an, das ich vorne an der Info nun immer begrüßt werde, wenn ich mit Lexa komme.

Das der Hund das kennt, also nicht panisch wird, wenn er es erlebt (später), aber überall hin mitschleifen, mache ich nicht.

Ich hasse z.B. Leute, die am Sonntag mit Familie und Hund über die Kirmes schlendern, weil der Hund ja so draußen war. War er für mich nicht, denn das ist für mich ei Gang über die Wiesen. Oder iin Kaufhäusern, wenn manche Hunde wirklich dauernd getreten und geschubst werden, die Halter aber meinen: die kommen doch gerne mit. So sehen die aber nicht aus.

Wichtig war mir schußfest, was ich Schritt für Schritt mit Knallerbsen übte.

Und: besuche diesen Züchter trotzdem, frage, schaue, informiere Dich. Auch wenn keiner abspringt, könnte es ja der nächste Wurf sein, so weißt Du schon um die Aufzucht, wie die Mutter so drauf ist........
 
Paulamal2

Paulamal2

Beiträge
2.609
Reaktionen
0
Über die Fußgängerzone genauso, Lokal auch. Das waren aber nur kurze Ausflüge, an einer Hand abzählbar. Einfach, das der Hund es kennt.
So ist es ja gemeint. Kurz mal zeigen und gut. ;)
Wie z.B. Fahrstuhlfahren, dann auch hier im MM, weil die einen offenen aus Glas haben. Ui, wurde da erstaunt geschaut.
Da gehe nicht mal ich rein. Ich glaube auch, dass es in meiner Nähe nicht mal einen Fahrstuhl gibt. *lol*

Ansonsten mache ich es so: ich nehme meinen Hund nicht dahin mit, von er nichts hat.
Sicher macht man das im Normalfall so. Es gibt aber Situationen, da ist es einfach überlebenswichtig, z.B. wenn der Hund einen Wesenstest machen muß. Man weiß ja nicht, was die Politik sich wieder einfallen lassen wird. Gebranntes Kind und so..... ;)

Warum sollte er im Lokal unter dem Tisch liegen? Daheim liegt er besser.
Ist aber am Anfang nicht möglich, weil zu klein, oder im Urlaub könnte es schwierig werden.

Wenn ich Kleidung kaufen muß, dann war mir das als Kind schon lästig, wie dann erst meinem Hund? Also bleibt er auch daheim.
Ne, als Hundemensch braucht man keine Kleidung, nur Hundeklamotten und die halten ewig. :D 8) Dazu würde ich keinen Hund mitnehmen.

Ab und an in FN oder, das liebe ich: Baumärkte.
Da haben wir etwas Gemeinsames. Ich könnte meinen Urlaub im Baumarkt verbringen - schlimmer als jeder Mann. :D

Das der Hund das kennt, also nicht panisch wird, wenn er es erlebt (später),
Darum geht's mir.

Ich hasse z.B. Leute, die am Sonntag mit Familie und Hund über die Kirmes schlendern, weil der Hund ja so draußen war. War er für mich nicht, denn das ist für mich ei Gang über die Wiesen. Oder iin Kaufhäusern, wenn manche Hunde wirklich dauernd getreten und geschubst werden, die Halter aber meinen: die kommen doch gerne mit. So sehen die aber nicht aus.
Sowas habe ich nicht vor. Ich selber mag keine "Großveranstaltungen", Kirmes usw.

Wichtig war mir schußfest, was ich Schritt für Schritt mit Knallerbsen übte.
Ist mir auch wichtig. Knallerbsen sind eine gute Idee. Wenn ich keine hier bekomme, nehme Luftballons. :D

Und: besuche diesen Züchter trotzdem, frage, schaue, informiere Dich. Auch wenn keiner abspringt, könnte es ja der nächste Wurf sein, so weißt Du schon um die Aufzucht, wie die Mutter so drauf ist........
Bis zum nächsten Wurf werde ich nicht warten. ;) Im Feb. wird die Hündin eines anderen Züchters gedeckt. Bei ihr stehe ich schon auf der Liste der Interessenten. Wenn das wieder nicht klappt, wird es zum Sommer wieder ein Tierschutzhund werden. 8)
Aber ich werde mit der Züchterin tel. sie wird mir sicher auch Tipps geben, wo man kaufen kann.
LG
 
G

Gast 12241

Gast
Hallo Paula!

Eine Frage habe ich noch.

Ich verspreche, dass du es richtig gut bei mir hättest :D
War das ein lachendes Smilie oder ein fies grinsendes Smilie? :p ;) :D :D (<- lachendes Smilie)

Ich selber mag keine "Großveranstaltungen", Kirmes usw.
Wir sollten heiraten... Huch, ich bin ja schon verheiratet! Also das müssen wir aufschieben... :D :D :D (<- Lachendes Smilie)

Und ich habe selten einen Text gesehen, der so schön seziert wurde wie der von Mottine von dir. ;) :D

Höchst amüsierte Grüße,
Wulf und Dumbledore
 
Paulamal2

Paulamal2

Beiträge
2.609
Reaktionen
0
Eine Frage habe ich noch.

War das ein lachendes Smilie oder ein fies grinsendes Smilie? :p ;) :D :D (<- lachendes Smilie)
Ja, was soll ich sagen? Ich clicker erwünschtes Verhalten und für dein Essen mußt du arbeiten. :D Dafür wirst du nie an der Krawatte durch Haus gezerrt und auch nie gekickt.

Wir sollten heiraten... Huch, ich bin ja schon verheiratet! Also das müssen wir aufschieben... :D :D :D (<- Lachendes Smilie)
Macht nichts, ich bin auch verheiratet. Wir könnten ja eine WG gründen. Aber nur hier hinter dem Deich. :rolleyes:

Und ich habe selten einen Text gesehen, der so schön seziert wurde wie der von Mottine von dir. ;) :D
:eek:)
 
StarskySmilla

StarskySmilla

Beiträge
1.677
Reaktionen
1
Meine sind ja als Welpen eingezogen.... wir haben von Anfang an alles geübt... also auch Zug , Fahrstuhl fahren,
Fußgängerzone, alles.... ich hab immer gedacht... vlt. brauch ich es doch mal.. irgendein Notfall....
Aber das war dann auch eher Junghundalter... was Lustiges ist mir mit Mac dem Shar Pei Rüden in der Fußgängerzone passiert..... Meine Freundin war mit... wir quatschen... Mac läuft brav mit.... dann guck ich runter....
der hat ne Schnauze wie ein Breitmaulfrosch... hat nen Shar Pei ja eh schon... ich sag: Was hast Du denn gemacht?
In dem Moment sagt ein junger türkischer Mann "Der hat mir mein Eis weggenommen".... tatsächlich-- Mac ne Eiswaffel quer im Maul... das war mir peinlich.... ich wollte ein neues kaufen... der Mann war ganz nett und meinte nee... war ja nur die Waffel!!!

Meine gehen halt heut überall mit hin... was aber gar nich sein muß.... warum sollen Sie wenn ich essen gehe doof unterm Tisch liegen und können sich dann kaum rühren... da haben sie es zu Hause bequemer... mir reicht das Sie es können....

LG MARTINA
 
Thema:

Fußgängerzone, Kaufhäuser, Restaurants