Krallen schneiden

Diskutiere Krallen schneiden im Pflege von Hunden Forum im Bereich Hunde; Eigener Abrieb ist schon anders, als wenn Du mit einer Raspel, die ungeeigneter ist, von rechts nach links "scheuerst". Das erwärmt zudem auch die...
mottine

mottine

Moderator
Beiträge
48.576
Reaktionen
2.403
Eigener Abrieb ist schon anders, als wenn Du mit einer Raspel, die ungeeigneter ist, von rechts nach links "scheuerst". Das erwärmt zudem auch die Nägel, trocknet aus und macht sie brüchiger.
 
V

Vollmond

Beiträge
381
Reaktionen
0
Man sollte auch eh immer in eine Richtung feilen, wenn man das macht, nicht scheuern.
 
lady56

lady56

Beiträge
26
Reaktionen
0
mottine
Mottine ja sollte man eigentlich nicht, da hast Du recht das macht man bei Hufen. Das Problem ist es gibt keine wirklich gute Feile für Hundekrallen die auch ein bischen halten, die sind ruck zuck abgenutzt. Mit der Feile die ich bis jetzt benutzt habe ich JEDEN Tag ein klein bischen abgefeilt und meine Jungs sind ja Kleinhunde, wie das bei großen Hunden geht mag ich mir gar nicht vorstellen.
Ich verstehe nicht weshalb die Industrie keine Feile für Hundekrallen herstellen die so ähnlich sind wie für unsere Fingernägel und nicht gleich runter sind. So schwer kann das doch nicht sein, für Maniküre geht das doch auch nur die sind rund weil elelektrisch angetrieben, die müsten doch nur aus dem gleichem Material welche machen die dann gerade sind.
Noch eine Frage wie stelle ich einen link ein um zu zeigen was ich meine, der dann keine Werbung ist, hab mir nicht anders zu helfen gewust.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Tiarvi

Tiarvi

Beiträge
1.536
Reaktionen
0
Ja, von links nach recht 'scheuern' mag wirklich keine gute Idee sein, aber ansonsten sehe ich nicht, inwiefern feilen schlimmer sein soll als auf Asphalt oder im Sand zu laufen.
Genau genommen kann ich mir nicht vorstellen, dass knipsen wirklich die bessere Alternative ist, das käme so in der Natur ja überhaupt nicht vor.

Seitdem ich die Krallen schleife, habe ich jedenfalls noch keinerlei negative Seiten entdeckt.
Die Krallen fransen nicht mehr aus, haben keine scharfen Kanten, ich kann viel näher und gefahrloser ans Leben schleifen und für Hermes ist es offensichtlich auch deutlich angenehmer. Für uns durch und durch eine gute Möglichkeit.
 
mottine

mottine

Moderator
Beiträge
48.576
Reaktionen
2.403
Mod:
@lady56
Ich denke eine Feile/Raspel kann man sich schon vorstellen...;)
Der Link, nachdem so lange nichts von Dir kam, war leider sehr werbemäßig eingefügt, zumal auch der HP Inhalt....und gemeldet wurde.


@lady56
Die Industrie hat bestimmt einiges auf dem Markt, wenn ich da so an Hundesalons denke. Nur nicht alles was es gibt, bringt auch Sinn und Nutzen.

Mit einem Dremel geht das halt auch anders/schneller/feiner.
Hunde, die wirklich gut laufen, auf unterschiedlichen Böden, die brauchen zu 90% keine Krallen geschnitten zu bekommen. Also ich hatte das bisher nur bei Pflegehunden, die wenig rauskamen, meist Kleinhunde und dann nur auf weichen Böden....Teppiche im Haus.

@Tiarvi
Mit Knipsen nimmt man halt soviel weg, wie benötigt wird, auf einmal und schnell. Erkläre mal einem Meerie...oder Hund, der nicht still hält: ich feile aber noch 10 Minuten. Alleine das Gefühl der Reibung.....

Cendra war ja auch der erste Hund, der eine Zahnpolitur ohne Narkose über sich ergehen ließ, weil kein Hund so lange das Maul offen hält, der Polierer rubbelt, und dann noch die Politur mit UV Licht aushärten muß. Nur so als OT Beispiel.....
 
lady56

lady56

Beiträge
26
Reaktionen
0
Mottine meine Papillons laufen in etwa 1,5 Stunden vormittags und abends nochmal 1 Stunde auf und an der Straße, ansonsten sind sie über Tag auch im Garten, da ist natürlich kein Steinboden. Sollte eigentlich reichen damit die Krallen sich auch abnutzen, reicht bei meinen aber nicht aus.
Ich muß mal ein Foto von den Unterseiten der Pfoten machen, die sind richtig stark mit Fell bewachsen, das schneide ich alle 2 Monate, hab aber das Gefühl je mehr ich schneide je schneller wächst das nach. Bei einem Dremel hab ich Angst das sich Fell drumm wickelt.
Wenn ich die Hunde auf einen festen geraden Untergrund stelle passt da gerade so eine Zeitungsseite unter die Pfoten, also müssen die Krallen von mir gekürzt werden.
 
mottine

mottine

Moderator
Beiträge
48.576
Reaktionen
2.403
Ausnahmen gibt es immer, stimmt! Danke!
Kann aber auch an dem Fell liegen. Kann/darf man das abschneiden? Ich habe das bei meinen immer gemacht, weil sich da auch immer Dreck reinsetzte.
Mal blöde gefragt.....sind die Krallen echt zu lang oder meinst Du das? Nicht falsch verstehen, aber bei dem Satz....."umso mehr ich kürze, umso mehr habe ich das Gefühl"......könnte es ja ein Gefühl sein.....weil ich das mal hatte......da wurde ich immer pingeliger....bis ich mich bremste....bzw. gebremst wurde......dann einen anderen Blick hatte.

Denn Deine Hunde laufen ja super!
 
lady56

lady56

Beiträge
26
Reaktionen
0
Mottine nein das Gefühl es würde schneller nach wachsen bezog sich auf das Fell zwischen den Ballen an den Pfoten und obendrauf. Papillons haben sogenannte Hasenpfötchen. Da hab ich einfach Angst das sich dieses Fell um den Dremel rumm wickelt und sich dabei raus zupft, das ziept doch, dann käme ich gar nicht mehr rann.
Das Fell welches über den Ballen rauswächst schneide ich ab, nicht zwischen den Ballen.
Sieh mal wieviel das ist, das laufen sie nicht ab. Etwas drüberziehen beim feilen geht auch nicht, hab ich schon versucht mit einem Strumpf so das nur die Krallen da sind und das Fell zurück gehalten wird.

 
mottine

mottine

Moderator
Beiträge
48.576
Reaktionen
2.403
Danke!
Ok, da bin ich ehrlich: das käme bei mir alles ab.....außer es müßte dran bleiben, weil ich austelle oder so.
Aber ja, da wäre ich mit Dremel auch übervorsichtig.
Erinnert mich an Fiene, Langhaarmeerie, die schneide ich auch kurz, nicht schön, aber praktischer. Keine Ahnung, wozu man Haare wohin züchtet, die so da keinen Sinn haben.
Airedale Jule bekam die auch abgeschnitten, gerade im Schnee hatte sie richtige Eisklumpen, auf denen sie nicht mehr laufen konnte.
Danke für´s zeigen, nun habe ich ein Bild im Kopf.
 
lady56

lady56

Beiträge
26
Reaktionen
0
Doch ich schneide es ja ab, nur das ist wie wenn man Rasen mäht, das wächst schnell wieder nach. Irgendeinen Sinn wird es schon haben das da Fell wächst, ich hab ihn bisher nur noch nicht gefunden.
Schneebollen oh ja davon kann ich auch ein Lied singen, das ist der Nachteil bei kleinen Hunden, vor allem bei langhaarigen, der Schnee setzt sich am ganzem Unterkörper ab.
 
mottine

mottine

Moderator
Beiträge
48.576
Reaktionen
2.403
Haha, gut gesagt....
Irgendeinen Sinn wird es schon haben das da Fell wächst, ich hab ihn bisher nur noch nicht gefunden.
manchmal gibt es wirklich keinen....außer Zucht.....;)
Ich hatte das schneiden...auf die Krallen bezogen...nicht auf das Fell...nun verstehe ich besser, was gemeint war.....
 
V

Vollmond

Beiträge
381
Reaktionen
0
Bei mir wachsen auch Haare wo sie keinen Sinn machen :kichern:
Also warum nicht auch bei Hunden ?
Was diese Zehenhaare angeht scheinen sie aber unterschiedlich stark ausgeprägt zu sein.
Grace hat längere als Esmee, da muss ich auch ab und an ran, weil sie sonst wegrutscht auf glattem Boden.
Sinn würde für mich ergeben, das diese Haare den Ballen schützen, aber da sie bei einem Hund stärker ausgeprägt sind als beim anderen, scheint das nicht der Sinn an der Sache zu sein *grübel*
 
Tiarvi

Tiarvi

Beiträge
1.536
Reaktionen
0
Ich denke nicht, dass die Langen Haare an den Ballen einen Sinn haben. Langhaarigkeit ist bei Hunden ja genau genommen ein Gendefekt. Das Gen, das die Haarwachsdauer begrenzt erfüllt seinen Zweck nicht mehr. Der Mensch fand das Hübsch und hat das gezüchtet.
Wenn jetzt die Haare an den Füßen auch übermäßig wuchern, dann hat das also vermutlich keinen Sinn sondern es ist ein Unschöner Nebeneffekt des hübschen langen Fells.

Bei Hasenpfötchen ist es auf jeden Fall notwendig, regelmäßig die Krallen zu kürzen, weil es sonst schnell zu Fehlstellungen kommen kann und das zieht ja dann nicht selten einen Rattenschwanz von Problemen nach sich...
 
mottine

mottine

Moderator
Beiträge
48.576
Reaktionen
2.403
Also ich finde jetzt nicht, das man bei bestimmten Eigenschaften, wie z.B. Haarlänge immer gleich von Gendefekten sprechen kann. Ein Gen das langes Fell vererbt ja, aber nicht jedes Gen, das eine Eigenschaft vererbt, ist defekt.
Für mich ist ein Gendefekt eine ererbte Krankheit......grob gesagt.

Habe mal unter Hundezucht einen Link eingefügt....hier sonst OT.....
 
Tiarvi

Tiarvi

Beiträge
1.536
Reaktionen
0
Aber wie nennst Du das, wenn ein Gen die Aufgabe, für die es ursprünglich gut war, aufgrund einer Fehlfunktion/Störung nicht mehr erfüllen kann? Dann ist es doch defekt, oder etwa nicht?
 
mottine

mottine

Moderator
Beiträge
48.576
Reaktionen
2.403
Mutation....die auch gut sein kann, nennt sich dann auch Evolution, wenn sich eine Mutation als besser erweist und sich durch setzt.
Aber ein Defekt ist nunmal erstmal ein Defekt.....eine ererbte Krankheit......Gendefekt setze ich immer zuerst mit einer Erbkrankheit gleich, nicht mit einem "Genmerkmal", wie Haarlänge.
Wäre denn dann auch eine weiße Hautfarbe (Mensch) ein Gendefekt, weil wir ja alle ursprünglich mal eine schwarze hatten?

Hoffe konnte meine Gedanken erklären.
 
Tiarvi

Tiarvi

Beiträge
1.536
Reaktionen
0
Ich weiß nicht, wie die Genetik hinter heller Haut ist. Mag sein, dass dem ein Gendefekt zugrunde liegt, der z.B. die Einlagerung von Melanin in die Haut hemmt.
Hat natürlich den Effekt, dass die Haut nicht mehr gut vor UV-Strahlung geschützt ist und vermutlich auch anfälliger für Hautkrebs ist.
Trotzdem hat es wohl einen Selektionsvorteil in unseren Breiten gegeben, da die helle Haut wohl genug Sonnenlicht durch lässt um eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D zu gewährleisten.

aber wie gesagt, das ist alles nur mutmaßlich.

Dass Du ein Defektes Gen mit einer Erbkrankheit gleich setzt mag ja gefühlsmäßig seine Berechtigung haben, aber eigentlich ist es eben nur eine Beschreibung eines Vorgangs.
Das intakte Gen begrenzt die Lebensdauer des Haares und sorgt dadurch für kurzes Fell. Ein kaputtes Gen erledigt diesen Job nicht richtig und die Haare wachsen länger. Das ist etwas rein technisches und hat nichts mit gut und böse zu tun.
Langes Fell bei Hunden ist, glaube ich, sogar recht beliebt. Trotz allem ist der Ursprung ein defektes Gen.
Man könnte jetzt natürlich schauen, ob dieses defekte Gen unter natürlichen Bedingungen einen Selektionsvorteil bringen würde. Ich vermute aber eher nicht, denn das übermäßige Fell an den Pfoten scheint ja doch eine Belastung darzustellen..
 
mottine

mottine

Moderator
Beiträge
48.576
Reaktionen
2.403
Ja, aber dann müßte man noch herausbekommen, wo das Gen steckt, das für den Wachstum "wo" verantwortlich ist, so wie Männer Haare auf dem Rücken haben, andere nicht. Ist ja auch kein Defekt, da waren ganz früher ja immer Haare, also wäre "keine Haare" der Defekt......
Aber wir schon gesagt....wird hier OT....gerne im Zuchtthema weiter......
 
V

Vollmond

Beiträge
381
Reaktionen
0
Ich hab hier eine Nägelkauerin 🙈
Besser gehts eigendlich nicht, Esmee kaut ihre und Grace Nägel hingebungsvoll.
 
Thema:

Krallen schneiden

Krallen schneiden - Ähnliche Themen

  • Hilfe, mein Hund hat zu lange Krallen...

    Hilfe, mein Hund hat zu lange Krallen...: Zu lange Krallen beim Hund können verschiedene Gründe haben. Es ist von Hund zu Hund unterschiedlich und hat nicht nur damit zu tun, wieviel und...
  • Hilfe, mein Hund hat zu lange Krallen... - Ähnliche Themen

  • Hilfe, mein Hund hat zu lange Krallen...

    Hilfe, mein Hund hat zu lange Krallen...: Zu lange Krallen beim Hund können verschiedene Gründe haben. Es ist von Hund zu Hund unterschiedlich und hat nicht nur damit zu tun, wieviel und...