Trommelfell zerfetzt

Diskutiere Trommelfell zerfetzt im Krankheiten und Gesundheit Forum im Bereich Hunde; Hallo, einige haben es im Meckerthread schon gelesen, aber hier nochmal, falls einer weiter weiß: Cendra schüttelte gestern dauernd den Kopf...
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
Hallo,
einige haben es im Meckerthread schon gelesen, aber hier nochmal, falls einer weiter weiß:

Cendra schüttelte gestern dauernd den Kopf, hielt ihn schief und das Ohr hing.
Also bin ich zu meiner TÄ gefahren.
Ihre Kollegin schaute ins Ohr, da war weit unten was kleines Grünes zu erkennen, sah aus wie ein Grassamen.
Sie kam aber nicht dran.

Also holte sie die Chefin, Cendra bekam eine leichte Narkose.
Die Chefin ging mit verschiedenen Zangen und Greifern ins Ohr, kam aber nicht dran. Ich fragte mehrfach, was nun?

Sie erklärte mir, das das raus müsse, sie aber irgendwie nicht drankäme und sie wisse, was sie täte, wie weit sie ins Ohr darf.

Aber sie bekam es nicht raus.
Morgen sollte ich wiederkommen, da würde sie es nochmal versuchen, jetzt wäre das Ohr zu blutig und geschwollen, sie könne nicht mehr reingucken.

Machte AB Salbe rein, sollte ja wiederkommen.

Aber mir ließ das keine Ruhe, also ging ich heute in die TK, wäre ich nur gestern gleich dahin gefahren, aber ich hatte der TÄ halt vertraut und dachte, das man dahin ja auch zuerst geht......

ICH HASSE MICH!!!!!

So, Cendra wieder Narkose, und mit dem Endoskop rein.
Als erstes sah man, das das Trommelfell total zerstört war. Der TA sagte, das es massiv gewaltsam zerstört worden ist. Da wächst auch nix mehr zusammen, weil nix mehr da ist!

Den Fremdkörper fand er nicht.
Mit Glück ist er beim nächtlichen Schütteln rausgefallen, mit Pech ist er ins Mittelohr gerutscht...........er suchte, fand ihn aber nicht.

Ich war am Heulen!
Trommelfell unwiderrufbar zerstört!
Was heißt das nun für Cendra? Ich war total zittrig, Bauchweh.....

Also meinte der TA und zählte kurz auf
Gleichgewichtsstörungen (könnten auftreten, sofort kommen wenn der Hund stolpert)

Ohrenschmerzen, die hoffentlich nun unter 15 Tagen AB und Metacam, nicht zu arg werden.

Wasser und Dreck können jederzeit eintreten und ins Mittelohr gelangen, was dann wieder zu Mittelohrentzündungen und evt. -vereiterungen führen kann.

Anderes Hören

kurz: lebenslange Problematik!

SchDienst? Jetzt eh nicht, vielleicht nie mehr, weil Beißen über den Kaumuskel zum Ohr AUA machen kann.

Vielleicht holt sie auch keinen Ball mehr, will mit Rino nicht mehr spielen.

Vielleicht wird sie mal am Kopf berührt, hat Schmerzen, die sie nicht zeigt, was leider Malitypisch ist, schnappt zu und jder sagt: falscher Hund.

Da kam noch mehr, kriege nicht mehr alles zusammen. 350€ Rechnung. In 3 Wochen neue Kontrolle, wieder mit Narkose und Endoskop. Sieht man dann eine Entzündung, muß sie gleich ins CT, um zu erkennen, wie das Loch nun genau aussieht und ob der Fremdkörper doch noch im Ohr ist, die Entzündung hervorgerufen hat.
Dann muß alles chirurgisch eröffnet werden, was ein größerer Eingriff ist.
.......................
Bin sofort zu meiner TÄ gefahren. Die schickte ihre Kollegin raus, machte die Türen zu, blieb sehr ruhig und sagte, das sie das Trommelfell nicht zerstört hätte, das wäre bei der Endoskopie passiert.

Ich sagte dann, das das nicht der Fall war, sie hätte ja gestern gesagt, das sie nix mehr sehen könne, weil das Ohr zugeschwollen sei.
Das nicht mehr sehen, damit hätte sie das Samenkorn gemeint.

dann sagte ich noch, das sich im Mittelohr auch die AB Salbe befindet, die sie gestern reingemacht hatte. Die könne ja nicht dahingelangt sein, wäre das Trommelfell noch da gewesen.
Dann meinte sie, das sie das Trommelfell evt. leicht gedehnt hätte und als Cendra sich schüttelte, wäre es dann geplatzt.
Zudem hätte der TA in der Klinik alles übertrieben, sie sähe das nicht so schlimm. Sie hätte auch ein Loch im Trommelfell..........JA ABER CENDRA HAT GAR KEINS MEHR!
Sie ging gar nicht drauf ein. Wollte nochmal in Cendras Ohr gucken, was ich verweigerte und ging.
......................
Nochmal mit der TK telefoniert. Der TA fand meine TÄ etwas merkwürdig, denn das Trommelfell sei richtig zerfetzt, wie ein geplatzter Ballon. Und nicht von ihm. Das sähe man auch an den Bilder, die er gemacht hatte. Die kriege ich noch.
.............................
Ich bin so wütend, meine Maus muß meine Dummheit ausbaden!
Wie kann ich die TÄ nach was suchen lassen, was sie gar nicht sieht! Wäre ich doch gleich in die TK gefahren!

Cendra sondert sich ab, schüttelt sich ständig und hält den Kopf schief, Ohr hängt. Muß sehr weh tun, hoffe, Metacam schlägt an.

Und morgen hat sie Geburtstag! Und wird doch erst 3..................
.................................
Übernächstes WE wollten wir zu einem UO Seminar........da ich mit Beißwurst bestätige, kann ich das haken, weil das im Ohr weh tun kann.
Schon angerufen: kriege meine Gebühr nicht mehr wieder.

Dann Sylt!
Da kriegt sie doch bestimmt Sand in die Ohren, wenn sie rennt, sich wältzt, mit anderen Hunden spielt.........

Kann ich sie nur noch an der Leine führen, damit nix ins Ohr kommt........und da ist immer Dreck drinne, schwarz, wie die manchmal sind (wenn ich die Ohrmuscheln säubere).

Ich kann nicht mehr.......


Wer weiß was?
Wer kann was in Erfahrung bringen?
Wer kennt einen Ohrenspezialisten?

Alle Infos bitte.
DANKE!
 
19.08.2009
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Trommelfell zerfetzt . Dort wird jeder fündig!
Claudia + Co

Claudia + Co

Beiträge
10.902
Reaktionen
0
M

MacDragon

Beiträge
53
Reaktionen
0
Hi,

tut mir schrecklich Leid das mit Cendra.
Dr. Brieger kann ich nur empfehlen. Sind schon seit Jahren bei ihm.


Alina hatte, hervorgerufen durch eine Granne, ein Loch im Trommelfell.
Natürlich Wochenende. Kopf trug sie schief. 1. Tierarzt entfernte Granne, bekam Salbe ect. . Resultat: Schlimme Ohrenentzündlung.
Mit Dr. Briegers Hilfe halbwegs wieder in Ordnung gebracht.
Seit dem, bestimmt 5 Jahre her, öfters Ohrenentzündung und dauernd Sekret/Dreck im Ohr. Brauche nur das Wort "Ohr" zu sagen und Alina ist weg. Tut ihr ja auch toll weh, mir auch wenn ich es sehe. Dr. Brieger meinst, dass das Ohrmilieu dauerhaft verändert ist.

Gehen deshalb öfters zur Ohrenkontrolle hin. Er hat ein Gerät ( keine Ahnung wie es heißt) mit Kamera wo er in das Ohr schauen kann, das Bild wird auf einen Monitor produziert. Da kannst du dann selbst sehen, wie es im Ohr aussieht. Dafür muss der Hund nicht in Narkose gelegt werden.

Ich kann dir nur sagen; Alina hatte in der ersten Zeit nach diesem Vorfall Gleichgewichtsstörungen. Und seit dem eigendlich ständige Ohrenentzündung, die wir leider leider nicht wegbekommen.
Dadurch bedingt auch schlechters Hören auf der einen Seite.
Auf Pfeifen reagiert sie da noch am besten.

Kann dir nur raten mehrer Meinungen einzuholen.
Man besten durchtelefonieren, ist billiger und man gewinnt schon einen ersten Eindruck.

Einen direkten Ohrenspezialisten für Hunde ect. exitiert anscheinend nicht.

Zum Gassigehen würde ich dir raten:
In der ersten Zeit sandige Böden meiden. Nur ebenes Gelände laufen, um zu vermeiden, dass sie ins straucheln gerät.
Eventuell zum Schutz etwas Watte ins Ohr tun.


Viel Glück und liebe Grüße

MacDragon
 
Krüsel

Krüsel

Beiträge
8.086
Reaktionen
0
Huhu
Habs gestern schon gelesen und bin sprachlos.

Habe nun rumgegoogelt - ob es dir hilft weiß ich nicht.

Es gibt ein Buch
http://www.vet-magazin.com/fachliteratur-tieraerzte/Veterinaer-Fachbuecher/heimtiere/hund/HNO-Hund-Katze.html

Und da steht drunter:
"Prof. Dr. Anjop J. Venker-van Haagen, Diplomate des European College of Veterinary Surgeons, ist Spezialistin für Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen bei Kleintieren. Als Professorin an der Kleintierklinik der Universität Utrecht hat sie wichtige Standards in der veterinärmedizinischen HNO-Medizin gesetzt."

Das ist wohl die Emailadresse
[email protected]

Vielleicht kann man die Spezialisten in Deutschland nennen?

Dann habe ich rumgelesen und es soll Fälle geben wo sich das Trommelfell wieder gebildet hat (ob das stimmt?) oder man mußte Hunden das ganze Innenohr entfernen (warum auch immer) und danach wurde das Ohr zugenäht.
Ich habe davon nun keine Ahnung , aber wenn es vor Dreck , Entzündungen usw schützt ? Wäre immer noch besser als wenn jeder Mist durchlaufen kann oder?
Dann könnte Hund auch wieder ins Wasser usw


Ist Mist , ziemlich blöder Mist - aber nicht deine Schuld!! Ganz bestimmt nicht - du hast getan was du tun konntest , das TA Mist baut konntest du nicht riechen - also mache dir keine Vorwürfe!!
Nun muß man sehen das man das Beste daraus macht und dem Hund Schmerzen nimmt.
Man du hast aber auch ein Pech *mal feste drück*
 
W

willemke

Beiträge
4.961
Reaktionen
0
was ist mit der uniklinik in giessen?
 
Claudia + Co

Claudia + Co

Beiträge
10.902
Reaktionen
0
Original von Krüsel
Es gibt ein Buch
http://www.vet-magazin.com/fachliteratur-tieraerzte/Veterinaer-Fachbuecher/heimtiere/hund/HNO-Hund-Katze.html

Und da steht drunter:
"Prof. Dr. Anjop J. Venker-van Haagen, Diplomate des European College of Veterinary Surgeons, ist Spezialistin für Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen bei Kleintieren. Als Professorin an der Kleintierklinik der Universität Utrecht hat sie wichtige Standards in der veterinärmedizinischen HNO-Medizin gesetzt."
das war das Buch, was ich oben erwähnt habe und darüber bin ich dann zur Uniklinik in Utrecht gekommen.

viel zum Thema HNO bei Hunden bietet das Netz ja leider wirklich nicht :(
 
Selkie

Selkie

Beiträge
3.851
Reaktionen
0
Ich hab schon grad im Meckerthread laut nachgedacht:

Es gibt doch Rassen (z.B. Dalmis), da werden die Ohren routinemäßig untersucht. Dafür haben die Spezialisten. Und unter denen findet man doch sicher jemanden, der sich nicht nur mit der Taubheitsuntersuchung auskennt. ?(

Ich drück Cendra die Daumen und Motte drückt alle freien Pfoten. :]
 
jette

jette

Beiträge
4.918
Reaktionen
0
moin,

also ich würd erstmal abwarten - es gibt nicht viel literatur über das thema, aber ich habe was von wegen spontanheilung gefunden...
wenn der andere TA in den nächsten tagen keinen hauch von heilung entdecken kann, würd ich mir gedanken machen und notfalls in eine grössere klinik.
uniklinik hört sich für mich immer gut an. weil dort immer viele leute unterwegs sind, viel gesehen wurde und auch mal neues "ausprobiert" wird - wenn dem tier nicht anders geholfen werden kann...

ich drück euch weiterhin die daumen!
jette
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
Erst mal danke an Euch.

Zuwachsen wäre schön, aber da habe ich kaum Hoffnung, weil nix mehr da ist. Aber ich hoffe udn wünsche es so sehr. Vielleicht haben wir ja wie Jule Glück.

@MacDragon
dane für Deinen Bericht. Wie arg waren die Gelichgewichtsstörungen? Kamen die sofort? Gingen die weg? immer oder nur mal da?

Das Gerät ist ein Endoskop. Da sah man auch gleich das Malheur.
Drücke Alina mal von mir. Auch arme Maus.

Ist halt schwierig, einen Malinois, der sehr agil und sportlich ist, auszubremsen, ohne das er durchdreht.

@alle
ich kenne leider keinen Dalmi Besitzer, bzw. Züchter, die lassen das ja machen. Also wieder googeln...... oder hier nochmal einen Rundruf starten.

Gießen dachte ich auch schon, aber Hofheim ist so bekannt, das sogar schon Leute aus der Uni dahin geschickt wurden.
Die können ja auch nur sehen, was kaputt ist.

Ich schreibe das und heule schon wieder.

Ich soll in ca. 3 Wochen wieder hin, da wird dann auch wieder eine Endoskopie gemacht. Sehen die da dann noch Entzündung, muß Cendra ins CT. Denn da könnte sich dann das Samenkorn verkapselt haben. Das muß sie in den OP.........

Im Meckerthread habe ich noch die heuteige TÄ Begegnung geschrieben, wollte nicht doppelt posten.

Selbstheilung......wäre schön......

Cendra hat heute Geburtstag, sie ist 3 geworden und darf evt. nie mehr schwimmen, sich wälzen.............oder noch anderes, das tut mir so weh, leid für sie.
 
Lottchen

Lottchen

Beiträge
5.609
Reaktionen
0
knuddel die maus mal ganz vorsichtig.

und optimistisch bleiben!
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
danke, versuche ich......

werde morgen den TA Brieger anrufen. Er hat keine e-mail Addi, aber seine Telefonnummer und schreibt auf der HP ganz nett:
das er für Fragen immer ein Ohr hat......

Zur Not fahre ich auch dahin!
 
Tina150

Tina150

Beiträge
2.245
Reaktionen
0
Habs gerade est gelesen und bin schockiert.

Leider kann ich Dir keinen Rat geben.

Es tut mir sooo leid für die Süße. Für Pferde gibt es doch Ohrenschützer, vielleicht wäre das auch was für Cendra?
 
Rainer und das Mogeltier

Rainer und das Mogeltier

Ehren-Mitglied
Beiträge
2.162
Reaktionen
0
Hi Mottine,

hab mal die Tierärztin meines Vertrauens interviewt - so schlimm ist das wohl alles gar nicht .... einziges Problem wären Entzündungen in der Heilungsphase ....

Bzgl. Tierklinik - Hofheim ist super ....
 
lotti1

lotti1

Beiträge
6.142
Reaktionen
0
mensch Mottine, alles Gute für Cendra und dich! :]
 
G

goldenkyra

Beiträge
600
Reaktionen
0
So was doofes...ich drück ganz fest die Daumen!! Vielleicht wirds gar nicht so schlimm, wie du es dir jetzt ausmalst!
Kyra ist übrigens am Mittwoch drei geworden und drückt ganz kräftig Pfoten mit für Cendra!
 
M

MacDragon

Beiträge
53
Reaktionen
0
Hallo Mottine,

Alina hatte, nachdem sie die Narkose verkraftet hatte
( OP- Granne wurde entfernt) leichte Gleichgewichtsstörungen, was sich in einen leicht taumelnden Gang äußerte.

Man hat gespürt, dass es sie selbst irritierte.
Zum Glück gab sich das nach zwei drei Tagen.

lg Mac
 
S

susanne

Beiträge
2.728
Reaktionen
0
Es ist einfach schrecklich, was da passiert ist. Ich hoffe dass das alles positiv ausgeht und wünsche Euch alles Glück dieser Erde!

Einen dicken Knuddler für Cendra..
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
Ich berichte hier mal weiter. Kopie im Meckerthread, weil hier ja wieder andere mitlesen:

Die TÄ hat nun die Bilder. Seit Freitag Nachmittag.
Mittags rief sie mich nochmal an, das sie ohne Bilder nix sagen könne und das sie noch vom Hofheim "ein Hühnchen rupfen würde", denn zu behaupten, sie hätte das gemacht, sei rufschädigend.

Sie und ihre Kollegin könnten sich das nicht erklären. Aber ohne Bilder ginge eh nix.

Und dann, für mich die Krönung:
wörtlich:
ich würde nur so sehr mitleiden, weil ich meine Hunde so sehr liebe. Andere würden das einfach akzeptieren und weitermachen, wie bisher. Ohne viel Tamtam.

Eine Bekannte von ihr hätte einen Autounfall gehabt, und ihre 2jährige Tochter sei nun querschnittsgelähmt, das sei doch viel schlimmer.
Sie würde sich am Montag nochmal melden.

Ja, ist es, nur wollte sie mich damit trösten?
Für mich hörte sich das so an:
hänge nicht so an Deinen Hunden, akzeptiere es und sei still. Ist ja nur ein Hund, Mensch ist doch viel schlimmer.

DAS hörte ich.

Habe mir einen Anwalt genommen, der sich auf sowas spezialisiert hat.

Cendra geht es soweit gut. Sie zieht sich zwar noch zurück, aber eben liegt sie bei mir im Wohnzimmer. Das mit der Leine laufen versteht sie nicht so ganz.
Sie fiept, will los, schaut mich an, wartet auf ihr "frei". Legt mir den Ball vor die Füße, damit ich ihn kicke.
Würde sie ja nicht machen, hätte sie große Schmerzen. Gleichgewichtsprobleme hat sie keine, und soll die auch nicht bekommen.
Jule hatte soviel Glück, Cendra bitte auch.

Rino rennt vor und wartet auf sie....kommt zurück, bellt Cendra ab, rennt wieder vor........und ich dachte immer, Cendra klemmt eher an Rino.

Egal wie ich schon über Cendra gemeckert habe, jetzt weiß ich, das es nie so gemeint war.
Ich liebe sie.

Mir tut es so weh, wenn sie mich ansieht. Lieb, freundlich, blitzende Augen........innerlich höer ich sie aber schreien:
ich habe Dir vertraut, wie konntest Du mir das antun!

DAS tut so weh, ICH komme damit nicht klar.

Kurz war der Geadnke da, sie abzugeben......weil mein Gewissen mich so sehr plagt.
Aber NEIN. Ich liebe sie.

Reiner tut es auch sehr weh, er meinte sogar, wenn ich mit Cendra nix mehr machen kann, dürfe ich einen dritten Hund haben.
Lieb gemeint, aber will und kann ich nicht.

Ich will MEINE Mäuse!
Cendra ist so toll:
verträglich
hört
ist von Hasen, die VOR ihr aufspringen, abrufbar
nett und freundlich zu Hunden, Leuten die sie kennt
freut sich ihres Lebens
liebt Ball und Frisbee
macht ihre UO echt gut
balgt mir Rino
mag die Meeries

und noch so viel mehr. Ich hasse mich schon, den Gedanken gehabt zu haben. Aber ich tue ihr das nicht an.

Menno, heule schon wieder.
...................

Ich wollte mich mal bei den vielen lieben PN´s bedanken.

Aber das möchte ich auch noch loswerden:
da es PN´s waren, werde ich hier keinen nennen, aber die, die es sind, fühlen sich bitte angesprochen:

ich brauche keine Miteilungen darüber, das ich meinen Hunden nur schade und keinen verdiene.
Oder sowas wie:
hätte ich Cendra damals abgegeben, als ich sie neu hatte, unsicher mit ihr war, hätte sie noch 2 gesunde Ohren.

Kommt noch so ein Müll, werde ich sie weiterleiten!

Ich bin schon unten genug, da braucht man nicht mehr nachtreten.
 
G

goldenkyra

Beiträge
600
Reaktionen
0
Mensch Mottine, wenn ich das lese wird mir ganz anders...mach dir nicht solche Vorwürfe!

Kann man denn bei Hunden keine Tympanoplastik machen? Bei Menschen wird das gemacht, man kann ein Stück Fascie entnehmen und als Trommelfellersatz benutzen. Dann ist das Mittelohr wieder dicht.
Allerdings weiß ich nicht, ob das bei Hunden angewandt wird.
In der Humannedizin geht das soweit, dass man einen kompletten Trommelfell- und Gehörknöchelchenersatz machen kann.

Ich wünschte ich könnte sowas sagen wie 'wird schon wieder'...aber die Hoffnung dass alles in Ordnung kommt, darfst du nicht aufgeben!
Ich drück hier ganz fest die Daumen!
 
Thema:

Trommelfell zerfetzt

Trommelfell zerfetzt - Ähnliche Themen

  • Trommelfell

    Trommelfell: ich hab auch ein Trommelfell-Thema, allerdings anders gelagert als bei Mottine.... würde gern dazu ein paar eurer Einschätzungen lesen...
  • Ähnliche Themen
  • Trommelfell

    Trommelfell: ich hab auch ein Trommelfell-Thema, allerdings anders gelagert als bei Mottine.... würde gern dazu ein paar eurer Einschätzungen lesen...
  • Schlagworte

    trommelfell geplatzt hund