Hallo. Ich bin neu und bräuchte Hilfe im Schutzdienst

Diskutiere Hallo. Ich bin neu und bräuchte Hilfe im Schutzdienst im Schutzdienst Forum im Bereich Hundespiele, Sport und Freizeit; Halli Hallo! Ich bin neu bei euch hier. Ich war mal in einem anderen Forum, aber dort wußte keiner über den Schutzhundesport Bescheid und man hat...
S

sir_arex

Beiträge
197
Reaktionen
0
Halli Hallo!
Ich bin neu bei euch hier. Ich war mal in einem anderen Forum, aber dort wußte keiner über den Schutzhundesport Bescheid und man hat mich als tierquäler und Abrichter bezeichnet. Und hier habe ich gesehen, dass es hier Leute gibt, die die diesen Sport auch lieben und betreiben.
Wie gesagt bin erst seit heute hier und ich hoffe ich werde lieb aufgenommen. Mein Hund Arex von der Dunieschenke ist ein Deutscher Schäferhund, der SV seitig anerkannt ist aber etwas längeres Fell hat aber nicht so lang wie bei einem Langhaar.. Er ist am Anfang der Schutzhundausbildung und erst 9 Monte alt.
Also lege ich gleich mal mit einer Frage los und zwar: Das Problem ist. Arex legt im Schutzdienst richtig los. Er setzt nach Angabe des Helfers feste und volle Griffe, soweit dies schon zu beurteilen ist. Aber es ist so, er ist total aufgeregt und voller Spannung aber wir kriegen ihn patu nicht zum Bellen. Und das ist ja ein riesen Problem in dieser Abteilung. Wer hat Tipps wie es herbeizuführen ist. Ich bin echt schon am Verzweifeln. Helft mir bitte!!
:(
 
01.04.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Hallo. Ich bin neu und bräuchte Hilfe im Schutzdienst . Dort wird jeder fündig!
M

Mobby

Beiträge
1.271
Reaktionen
0
Hallo und Herzlich Willkommen hier :] :]

Wenn ich richtig gelesen habe, dann ist Dein Hund erst 9 Monate alt. Du scheinst einen Beutegeier zu haben, das heißt, wenn er zu nahe an der Beute ist, dann kommt er nicht mehr ins Bellen. Wenn Dein Hund wirklich jetzt schon volle und feste Griffe setzt, dann würde ich den Schutzdienst einfach mal sein lassen. Mit 9 Monaten ist dann Dein Hund einfach schon zuweit. Geh mit ihm Fährten, binge ihm Revieren bei, da brauchst Du keinen Druck ausüben, aber Du kannst Deinen Hund sehr gut auslasten. Lass Dir Zeit mit so einem jungen Hund. Irgentwann macht Dein Hund zu und Du weißt nicht weiter. Die Überforderung macht sich meistens erst später bemerkbar. Ich weiß aus eigener Erfahrung, das es sehr schwer ist, aufzuhören, wenn ein Hund sich so anbietet zum Arbeiten und scheinbar aus sehr viel Spaß hat.

In welchem Bundesland wohnst Du??

PS: Meine Hündin ist 3 Jahre alt und hat jetzt gerademal die IPO2 .
 
S

Sandra5

Beiträge
1.368
Reaktionen
0
Hallo und Willkommen im Forum!

Zu Deinem "Problem": um Dir Tip´s geben zu können bräuchten wir mehr Info´s. Z.B. wie wird der Hund im SD gearbeitet? Lange Leine, Geschirr, Halsband? Wird er nur gehetzt oder auch frei geschickt? Übt Ihr schon das Verbellen? Das halte ich bei 9 Monaten auch für zu früh. Oder warum möchtest Du das Dein Hund bellt? Hunde die bereits kläffend auf den Platz gehen finde ich fürchterlich :rolleyes:
Beim Verbellen wird der Hund gesperrt, d.h. er kommt bis kurz an den Helfer aber nicht so das er den Arm zu fassen bekommt. Dies erreicht man z.B. mit einer langen Leine oder man stellt den Helfer hinter einen Zaun. Sobald der Hund auch nur ein einziges Mal gebellt hat bekommt er sofort einen Einbiss. Dies steigert man dann langsam. Also ich habe noch keinen Hund gesehen der gar nicht zum Bellen zu bewegen war.
Wichtig ist das Du Dir und dem Hund Zeit läßt, er ist ja wirklich noch sehr jung. Über die Triebarbeit darf aber auf keinen Fall der Gehorsam beim SD vergessen werden.

Ach übrigens, hier sind zwar einige die VPG machen, aber auch viele die VPG ablehnen, warum auch immer......

LG

Sandra :)
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Erstmal herzlich willkommen im Forum :]

Dein Hund ist noch sehr jung, da schließe ich mich den anderen an.
Wir haben aktuell auch einen Hund auf dem Platz, der nicht ins Bellen kommt, wenn sich die Beute direkt vor ihm bewegt. Er stiert dann so auf die Beute, konzentriert sich darauf und möchte nur beißen.
Ist der Helfer ein paar Meter weg vom Hund, bellt er. Er ist nun dazu übergegangen, den Hund aus einigen Metern anzureizen und sobald er bellt, läuft er schnell zu ihm und bestätigt ihn mit dem Arm.

Den Tipp mit dem Zaun finde ich auch gut. Habe schon von mehreren gehört, die so arbeiten.

Laß dem Hund Zeit, das wird schon :]
 
M

Mauzernauz

Beiträge
1.825
Reaktionen
0
:D Hi,

die Meinungen gehen da zwar extrem auseinander, aber warum machst du mit einem 9 Monate alten Hund, der sich evtl. noch nicht richtig auf die Sache konzentrieren kann Schutzdienst???

Liebe Grüße
Mauzernauz
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Hallo Mauzernauz,

das ist eine sehr interessante Frage :]
Dazu möchte ich nur kurz anmerken, daß der DSH im Allgemeinen frühreif ist. Rottis, Malis etc. sind Spätzünder.
Ich finde, 9 Monate ist ein gutes Alter, es mal zu probieren. Wenn der Hund sich noch nicht entsprechend zeigt, würde ich aber auch raten, ihn lieber noch stehen zu lassen.
 
Rainer und das Mogeltier

Rainer und das Mogeltier

Ehren-Mitglied
Beiträge
2.162
Reaktionen
0
Hallo,

ich würde auch entweder aus der Entfernung anreizen oder den Hund sperren - hängt vom Hund ab - und dann Anfangs bei der kleinsten Lautäußerung bestätigen und das dann langsam weiter aufbauen ... sprich irgendwann aus einer Entfernung von 10 bis 15 Meter und bei jedem Wuff einen Schritt näher an den Hund bis er schließlich bestätigt wird...

Allerdings würde ich auch langsam machen - das Hundel sollte erstmal andere Sachen lernen - vor allem wenn er so beutegeil ist - sonst kommt nämlich das Problem bzw. der Fehler der meisten zu Stande - der Hund beißt zwar aber zeigt keinen Gehorsam - sprich erst mal Beißen und dann schau ich mal wie ich den Rest hinbekomme - umgekehrt ist es meiner Meinung nach besser ...
 
F

Freedom4Dogs

Beiträge
264
Reaktionen
0
Zitat von Dr. Dorit Feddersen-Petersen:

Auch würde ich bei einem Schäferhund oder Rottweiler in Privathand bei der Ausbildung auf die sog. Arbeit am Mann, also das Stellen und Verbellen und das Angreifen von Menschen, verzichten. Schutzhunde, die für Polizei und Zoll Arbeit verrichten, müssen in dieser Weise ausgebildet sein, Privathunde mit guter Bindung an ihren Menschen "beschützen" diesen in der Regel auch so. Meiner Meinung nach wird bei den von vornherein schon wehrhaften Hunden durch die entsprechende Ausbildung der Bereich des Aggressionsverhaltens
schlicht zu sehr betont, zu sehr geübt. "Der Hund macht im Verlaufe der Ausbildung zum Schutzdienst die Erfahrung, daß aggressives Verhalten gegen Scheintäter belohnt wird. Diese Belohnung besteht zum einen darin, daß er gelobt wird, zum andern, daß er bei Kampfhandlungen stets die Erfahrung macht, daß er Sieger bleibt." (Gaveau, 1983). Wie, wenn diese konditionierte, durch Belohnung verstärkte Handlungskette am falschen "Objekt", an irgendeinem fliehenden Menschen abliefe? "Auf lange Sicht bewirkt die regelmäßige Möglichkeit, aggressive Impulse zu entladen, eine Art Training der Aggression. Das Tier wird aggressiver" ( Eibl-Eibesfeld, 1978 ) . Man fragt sich, ob das ein Ziel des Hundesports sein soll. Doch sicher nicht.

Aus: Hundepsychologie, Dorit Feddersen-Petersen, 1986, Seite 81.
 
S

sir_arex

Beiträge
197
Reaktionen
0
Antwort

Danke schon einmal für die Tipps.
Mein Hund wird an der langen Leine geführt und am Halsband. er macht noch keine Streife und auch noch kein Verbellen. Das wollten wir ja probieren aber er bellt halt nicht, egal wie weit der Helfer weg ist. Fährten und Unterordnung machen wir auch schon. Er jault immer nur ein bißchen und es stimmt schon, er konzentriert sich zu sehr auf den Arm und will nur beißen. Ich übe auch keinerlei zwang auf ihn aus. Und das mit dem Zaun werde ich meinem Helfer vorschlagen und wohl auch ausprobieren.
:] :]
 
S

sir_arex

Beiträge
197
Reaktionen
0
@sabsi

ich wohne in Niedersachsen, genau gesagt im Umkreis von Göttingen. Bin in der SV OG Rosdorf.
:]
 
Rainer und das Mogeltier

Rainer und das Mogeltier

Ehren-Mitglied
Beiträge
2.162
Reaktionen
0
@Freedom4dogs
Ich denke wir hatten das an anderer Stelle genügend ausdiskutiert - und das die landläufigen Vorurteile gegen den SchH - SPORT nicht so ganz stimmig sind dürfte inzwischen auch hinlänglich dargelegt sein ... also Beiträge dieser Art bitte in den dafür vorgesehenen Rahmen - ich hab ehrlich gesagt keine Lust jede Diskussion in diesem Bereich in eine grundsätzliche auszuweiten ...
 
F

Freedom4Dogs

Beiträge
264
Reaktionen
0
@ Rainer : Vom Threadersteller wurde etwas über Schutzdienst gefragt und ich habe eine Quelle zu diesem Thema aufgezeigt.
Also wo ist das Problem ? ?(
 
M

Mauzernauz

Beiträge
1.825
Reaktionen
0
:D @Freedom Dog
Dein Zitat ist aus einem "Werk :( :()" von 1986. Wir schreiben das Jahr 2005. Das weitere Problem ist, das Du eine Dame zitierst, die von Hundesport dieser Art KEINE Ahnung hat. Kann ich beurteilen, habe sie kennengelernt. Diese haltlosen Diskussionen über Agressionen bei Hunden und dass man die Hunde in Abteilung C im VPG-Sport ja so enorm scharf macht nerven doch so langsam. Sorry, soll kein persönlicher Angriff sein. Es nervt nur so langsam, dass man sich als VPG-Sportler permanent für seinen Sport (vor allem für Abteilung C) rechtfertigen muss. Ich trau mich ja schon gar nicht mehr den Begriff Schutzdienst zu gebrauchen, da dies heutzutage ja schon fast ein Unwort ist. Ich musste noch nie erleben, dass sich ein Agility-Sportler dafür rechtfertigen musste, dass er einen HD-erkrankten Hund über Hürden springen ließ.


@Sabine, was die frühreife betrifft, wiederspreche ich Dir :D :D :D die Malis sind extrem früh, aber nicht der DSH,( vielleicht kenne ich auch die falschen :D) Kenne einige Leute die junge DSH haben, und diese Hunde in ihrer JUGEND schon überfordern. MIt U0 ..... und der Sparte C. Die Hunde können sich noch gar nicht richtig konzentrieren. Ich bin zumindest der Meinung, egal welcher Gebrauchshunderasse,( jeder Halter muß das selbst entscheiden ) sollte seinem Hund die Jugend lassen, und den Hund nicht schon mit 5-6 Monaten über den HUPLA schleifen. Mit meinem Mauzerwauz habe ich mit 13 Monaten das Arbeiten in B und C begonnen, mittlerweile bin ich der Meinung, das war auch noch zu früh.





Liebe Grüße
Mauzernauz :D
 
S

sir_arex

Beiträge
197
Reaktionen
0
@mauzernauz

Ich bin vollkommen deiner Meinung, was den Schutzhundsport betrifft. Ich war bis vor kurzem in einem Forum, da haben die mich wegen der Abteilung C als einen herzlosen Abrichter von einem Schäferhund bezeichnet. Das kommt von solchen Leuten,die keinerlei Ahnung vom Schutzhundsport haben, sich nicht damit befassen, und diese denken, ein Schutzhund ist ein abgerichter Beißklotz, einer der nie hört und alle anfällt. Aber warum machen wir denn diesen Sport, und wenn dem so sei, warum ist dann der Sport noch legal und wird mit fast allen Gebrauchshunden betrieben,die in ihrer Familie aber total liebe tiere sind??
Ich musste mich mit meinem vorigen Schäferhund, der SchH3 hatte, immer rechtfertigen, warum ich meinen Hund abrichte?? Abrichten ist für mich nicht die Abteilung C, wofür ist denn noch die Unterordnung da, wenn der Hund doch eh alles beißt und nicht hören tut??
Solche Leute verstehe ich einfach nicht, und solche Leute sind leider Imageschädigend was diesen Sport betrifft...

:(
 
M

Mauzernauz

Beiträge
1.825
Reaktionen
0
:D :D
Dann stehe ich mit meiner Meinung nicht alleine. Bin dieses Thema so satt, sorry, falls ich mich etwas im Ton vergriffen habe.

Liebe Grüße
Mauzernauz
 
Wiesie

Wiesie

Beiträge
6.956
Reaktionen
0
Vielleicht könnte man sich hier langsam mal darauf einigen, in Threads, in denen eine Frage zum Schutzhundsport gestellt wird, einfach entweder, die Frage zu beantworten, oder gar kein Statement zu geben.
Oder wir machen einen Extrathread auf: Pro und Contra VPG und jeder, der etwas dazu zu sagen hat, schreibt es in diesen Thread und läßt die Anderen davon frei.

Mich würde es auch ganz extrem nerven, wenn ich mich nach jeder Frage über die Ausbildung oder den Einsatz von Rettungshunden dafür rechtfertigen müßte, daß ich meinem Hund beibringe, wildfremde Menschen anzukläffen, weil ja schließlich eventuell vielleicht mein Hund irgendwann mal einen armen Pilzsammler zu Toder erschreckt.
 
S

sir_arex

Beiträge
197
Reaktionen
0
Auch endlich mal einer der sich so zusagen auf meine Seite durchschlägt und nicht den Schutzhundsport verhöhnt. solche Leute sind da draußen echt selten geworden, leider :( :( :( :( :(
 
L

Lene_DD

Beiträge
450
Reaktionen
0
Ich werd mal auf deine eigentlich Frage zurückkommen.
Ist dein Hund scharf auf Spielzeug?
Bellt er wenn er sein Spielzeug haben will? Oder bellt er zu einer anderen Gelgenheit?
Meiner Benny hat immer für Spielzeug oder Stöcke gebellt. Wir haben ihm auf dieser Basis beigebracht auf Kommando zu bellen. ALso immer wenn er gebellt hat haben wir gesgt "Pass auf". Irgendwann hat er begriffen, dass er auf Pass auf bellen soll. Dann hat er als Belohnung sein Spielzeug oder Leckerli bekommen. Mein Nero hat das "Pass auf" von ihm gelernt. Er hat gesehen dass Benny bellt und dafür ein Leckerchen bekommt, und so hat ers einfach nachgemacht.
Beim Schutzdienst musste ich dann nur das Codewort für Bellen sagen und sie haben gebellt. Nicht sofort, aber nach mehrmaligen Anfeuern haben sie gebellt (sind ja manchmal am Anfang der Ausbildung so aufgeregt, dass sie dich gar nicht mehr hören).
Vielleicht klappt das ja bei dir auch.
 
Bergers

Bergers

Ehren-Mitglied
Beiträge
9.048
Reaktionen
0
Wiesie, bitte nicht so ein Thema eröffnen, das hatten wir schon und es entgleist nur wieder.
 
Thema:

Hallo. Ich bin neu und bräuchte Hilfe im Schutzdienst