sind listenhunde wirklich so unschuldig?

Diskutiere sind listenhunde wirklich so unschuldig? im Geschichten, Fotos und Videos Forum im Bereich Community; hallo. bezügl. der rottweiler bzw. der sog. kampfhunde hätte ich doch mal paar fragen... ich finde es schon merkwürdig das es immer heisst, der...
C

christian100

Beiträge
226
Reaktionen
0
hallo.

bezügl. der rottweiler bzw. der sog. kampfhunde hätte ich doch mal paar fragen...

ich finde es schon merkwürdig das es immer heisst, der besitzer sei schuld, nicht der hund, schlechte haltung etc. hätten ihn agressiv gemacht.

mhm, sicher werden golden retriever, labradore, cocker spaniel etc. teilw. auch schlecht gehalten, aber hat einer schon mal gehört, "kind von labrador totgebissen" ???

also ich nicht.

kann es nicht doch sein, das bestimmte rassen einfach ein gewisses risikopotential sind ?

das soll nun mit sicherheit keine vorurteile schüren, nee, es interessiert mich wirklich, da ichs nicht verstehe, das unfälle meist von den sog. kampfhunden verursacht werden.

grüße.

christian 8)
 
12.01.2004
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: sind listenhunde wirklich so unschuldig? . Dort wird jeder fündig!
D

DrPaulaner

Beiträge
2.099
Reaktionen
0

AW: sind listenhunde wirklich so unschuldig?

ich überlege gerade ob ich mich outen soll.........




ok..fangen wir anders an.......

die sogenannten kampfhunde..ich nehme mal die staffs... sind ja zuchten..erstmal mit den veranlagungen die ein normaler hund auch hat...allerdings haben die amerikans eine winzige kleinigkeit, die ein normaler golden ret oder misses labbidabbi ebend nicht hat...eine gewaltige sprunkraft, was nicht störend ist, ausser für den briefträger weil der zaun nicht hoch genug ist....


und ebend eine bisskraft die mal mit lässigen 2 tonnen aufwärts anfängt.....

wenn du sagst du hast noch nie gehört dass ein kind vom golden ret oder labbidabbi gebissen worden ist..dann bist du offensichtlich falsch informiert..das wird genauso oft passieren wie beim pudel dackel pekinesen ( bitte hier alle hundearten aufführen ) nur.........

die flammen vom kiefer her nicht so deftig zu.....
also muss man da ansetzen dasses gar nicht erst zum biss kommt..und das ist und bleibt nunmal die hundeerziehung..und die ist....sache des halters....
 
Bergers

Bergers

Ehren-Mitglied
Beiträge
9.048
Reaktionen
0

AW: sind listenhunde wirklich so unschuldig?

Hallo Christian,

bezügl. des Labradors, den du nun zufällig ausgewählt hast, habe ich ein einziges Mal einen winzigkleinen Bericht in einer Zeitung gefunden, wo ein solcher Labrador ein Kind totgebissen hat.

Wahrscheinlich macht eine andere Rasse nicht so viel her in der Presse.

Vor Jahren hatten wir mal einen Golden Retriever aus absolut schlechter Aufzucht bei uns in der Hundeschule. Zum Schluss wurde es so schlimm, dass er seinen Besitzer in der Garage angefallen hat und schwer verletzte. Dieser Mann hatte auch Kinder, die hätten gebissen werden können.

Der Hund wurde eingeschläfert, aber der "Vermehrungsstätte" wurde bis heute kein Riegel vorgeschoben. Noch immer taucht der eine oder andere Hund von dort auf.

Sehr oft sehen unsere Ausbilder verhaltensauffällige Hunde in den Stunden, ganz egal welcher Rasse, die entweder aus Mitleid aus schlechter Aufzucht geholt wurden oder völlig falsch gehalten und schlecht oder gar nicht erzogen wurden.

Hier ein Beispiel von Freundlichkeit, die Seinesgleichen sucht, Bullterrierhündin Chanel, die über eine Geduld verfügt, die ich mir bei vielen anderen Hunden wünsche.
Absolut Menschen-, Artgenossen- und Kinderfreundlich!
Ihre Mutter war genauso, mehrfach als RH geprüft.






LG Manuela
 
C

cessie

Beiträge
367
Reaktionen
0

AW: sind listenhunde wirklich so unschuldig?

Hallo Christian,
ob totgebissen, weiß ich nicht, erheblch verletzt aber schon (Deine Frage nach dem Labrador).
Es hat auch keiner behauptet, dass die sogenannten Listenhunde ungefährlich wären, genauso gefährlich kann aber auch z.B. ein Berner oder Bernhardiner (die ja immer als Urtyp der Gemütlichkeit dargestellt werden) gemacht werden. Ich sebst kenne eine Reihe von Listenhunden - angefangen vom Borderterrier über Mastiff bis Rottweiler - die absolute Schafe sind. Es mag auch sein, dass die Schwelle, einen Listenhund aggressiv zu machen niedriger ist - aber es gehört eben immer der Hundehalter dazu.
Wer gesehen hat, wie meine Bernerhündin (Gewicht 32 kg) ein 80 cm langes Stück Eisenbahnschwelle aus dem Wasser 3 m die Böschung hochgezogen hat, indem sie in eine Ecke gebissen hat, der weiß, welche Kraft im Hundemaul steckt. Da brauche ich nicht über irgendwelche imaginäre Beißkraft zu diskutieren (wie mißt man die eigentlich?)
LG Andreas
PS: Die Statistik weist nach, bei "Beißunfällen" je 100 Hunde kommt die erste "Kampfhundrasse" erst an siebenter oder achter Stelle.
 
S

Siene & Butch

Beiträge
4.835
Reaktionen
0

AW: sind listenhunde wirklich so unschuldig?

Hallole,

ich kann mich noch dunkel erinnern, dass auch Goldies und andere Hunde unter Beschuss der Öffentlichkeit waren. Auch der DSH. Ein Freundin von mir hat einen neun Jahre alten Schokolabbi, undenkbar, dass er sich vor zwei Jahren auf dem Kopf hat streicheln lassen. Heute kein Problem. Sein Problem Zwingerhaltung, Unterbeschäftigung, schlechte Haltung. Der Hunde wurde bissig, er hat auch meine Freundin gebissen, ihren Freund einen Bekannten, heute ist er ein sehr lieber Hund, mit dem man wirklich alles genießen kann.

Fakt ist, ich hatte einen Staff, ein Zuckerstück, sehr gut sozialisiert, sehr gut konditioniert, ich habe mir redliche Mühe gegeben. Er war spitze und ist es noch immer. Gegenüber Kindern ist er ein wahrer Held. Einfach ruhig, gelassen, freudig, kein anderer als ein "normaler" Hund.

Ich habe einen Rotti-Mix, er kann auch anders, als lieb sein, wenn mir einer was will, glaube ich nicht, dass er ruhig bleibt. Gut erzogen, ein Prachtkerl, dicker Kopp und wenn er sich großmacht um mich zu schützen, ein Arnold Schwarzenegger im Hundeformat.

Das Problem, diese Hunde mit diesem Potential werden tatsächlich oftmals falsch geführt, falsch gehalten, falsch behandelt.

Was dabei rumkommt, ein Hund der oft in Anfängerhände kommt und tatsächlich verhunzt wird. Die Medien stürzen sich gerne auf solche Randgruppen um etwas zu haben, um Geld zu verdienen. Leben und Leben lassen gilt dort nicht.

Ich habe schon sehr oft gehört (auch von einem Polizeihundeführer) dass die Hunde die Zuhältern und anderen dubiosen Haltern gehören, nicht selten Koks bekommen, damit sie noch schärfer werden. Das verschweigt die Presse, weil dann alle Leute sagen " Die bösen Menschen, die armen Tiere!" Nein wir sind mal wieder guten und weil Hunde keine Menschen sind, sind sie nunmal schlechter als wir.



Fakt ist, die Hunde mit diesem Potential werden teilweise etwas falsch geführt. Aber nichts destotrotz, ich nehme die Hunde in Schutz, denn jeder Hundehalter trägt die Verantwortung für sein Tier... wenn ein Yorkie beißt ist es halt eben nicht so schlimm. Wenn ein Staff beißt, beißt er richtig aber er beißt sich auch fest und dann ist der Ofen aus.

Nicht selten resultieren solche Verhaltensweisen aus einer schlechten Zucht, Hunde werden aus Polen und weiß der Himmel woher schwarz im Kofferraum oder noch schlimmer... über die Grenze geschmuggelt etc. Es ist ein Graus. Kommt der Halter nicht mehr damit klar, ist jedoch zu feige, das Tier abzugeben oder einschläfern zu lassen, kommt das arme Tier in den Keller oder in den Zwinger, da fliegt das Futter durch die Gitterstäbe und dann vergisst man mal ganz aus versehen, den Riegel richtig vorzuschieben.

Ja wir sind die Menschen ...wir tragen die Schuld daran, denn ohne uns würde es solche Rassen auch nicht geben. Packt ein Labbi zu dann ist es eine minikleine Anzeige in der Zeitung, beißt ein Rottweiler, Staff oder Dobermann zu puscht sich alles hoch...ooohhh die bösen Hunde, die Menschheit war fähig solche Hunde zu züchten...dass andere darunter zu leiden haben bedauere ich zutiefst.

Der Nachbardobi, leidet unter chronischem Bewegungsmangel, keift alles an, ist unausgeglichen und ich warte nur darauf, dass was passiert. Das Tier ist scharf wie eine Rasierklinge.

Mir tun die Menschen leid, die darunter Schaden erleiden. Sehr sogar, es bestürzt mich dass die Hunde die Dummheit ihrer Besitzer ausbaden MÜSSEN. Sie können doch nicht anders... Aber dennoch! Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

Es besürtzt mich sehr, dass Kinder oft das Opfer solcher brutalen Menschen werden, die kein Gespühr für Hunde haben und ich werde zornig, weil Vater Staat es nicht auf die Reihe bekommt sich endlich mal zu entscheiden. Der Hundeführerschein schreit förmlich danach endlich mal in Kraft zu treten.

Traurige Grüße
Christine
 
Rainer und das Mogeltier

Rainer und das Mogeltier

Ehren-Mitglied
Beiträge
2.162
Reaktionen
0

AW: sind listenhunde wirklich so unschuldig?

Ich vertrete auch hier die Meinung, dass sämtliche Probleme IMMER an dem Ende der Leine zu suchen ist welches in eine Hand mündet .... kein Hund ist von Geburt an bösartig PUNKT

Ein Problem der sog. Listenhunde mag sein, dass bestimmte Menschen diese Rassen bevorzugen und ein Hund spiegelt dann auch einen Teil seines "Chefs" wieder .... was nicht heißen soll das nur asoziales Gesindel solche Hunde hält - jedoch sind solche Menschen sehr oft mit einem Pit oder AmStaff geschmückt - und auch das ist ein großes Problem denn genau hier greifen die ganzen supertollen Verordnungen nicht da diese Hunde meist nicht angemeldet sind .... und wenn man dann doch die Waffe äh Verzeihung den Hund abgenommen bekommt muß man halt auf eine andere Rasse zurückgreifen welche man genauso versauen kann.

Die sogenannten Kampfhunde sind meist sehr ausgeglichene, "Wesensfeste" Tiere - man muß sich schon gewaltig anstrengen um daraus eine "Bestie" zu machen - genauso wie das mit fast jedem anderen Hund der an solchen "Erziehungsmethoden" nicht einfach zerbrechen würde auch möglich wäre.

Ein großer Nachteil der bösen Kampfhunde ist sicherlich die absolute Treue zu ihrem "Herrchen" welche sie weitaus mehr verzeihen lässt als viele andere Hunde ...

Wenn es im Moment nicht so schwer wäre einen solchen Hund zu haben wäre mir eventuell auch ein Pit ins Haus gekommen - nicht weil ich sie schön finde sondern weil ich das Wesen dieser Tiere einfach mag .... und auch weil die Tierheime voll sind mit diesen armen Tieren....
 
C

christian100

Beiträge
226
Reaktionen
0

AW: sind listenhunde wirklich so unschuldig?

hallo.

danke für die vielen antworten.

ja, ich denke ihr habt recht.

z.b. aufm kreuzberg (berlin) is immer ein steff (schreibt man det so ?) na jedenfalls is det ne seele von hund, wenn ich mit ner freundin -die mit dem dalmatiner- hingehe freut sich hund u. herrchen das mal jemand mit dem hund spielt. während die hunde spielen kommen viele hunde vorbei die von den besitzern größtenteils hysterisch zurückgerufen werden. der typ (stefan -ihm gehört der hund) is supernett. tja, er sagt selbst, das es wahrlich nicht einfach is mit einem sog. "listenhund" gassi zu gehn.

ja, und dann erlebe ich immer wieder hunde die total nervös sind, alle möglichen rassen- u. dann sehe ich den besitzer u. denke mir, naja, keen wunder so wie der mit seinem hund umgeht.

also, kann mal wohl nicht pauschalisieren. :]

zu den medien...

ich habe u.a. die sendung "talk in berlin" betreut (is ja nu gott sei dank eingestellt worden) als mal "angelika beer" zu gast war, war sie superbekifft. ich sagte zu der redaktionsfrau das es wohl keine gute idee sei sie dem talk auszusetzen, sie würde sich sicher nur schaden. naja, was meinste denn... "nee, das wolln die leute sehn". naja, so wars dann geschehn u. die gute seele hat sich bis auf die knochen blamiert u. det inner lifesendung.

will sagen, ich denke tatsächlich, das die medien sich auf bestimmte hudnerassen eingespielt haben, alle anderen rassen die mal was anstellen werden ignoriert.

grüsse.

christian :rolleyes:
 
S

Shunra

Beiträge
4.246
Reaktionen
0

AW: sind listenhunde wirklich so unschuldig?

ich habe gerade erst gestern eine ziemlich interessante Studie in einem Hundebuch gelesen. Und zwar wurde in den USA, England und ich glaube Frankreich eine großangelegte Befragung gestartet, in der es um aggressionsbereitschaft und Agilität verschiedener hunderassen ging. Der Dackel stand in den USA unter Super - Aggressiv, in UK unter mittelaggressiv und in FR wurde er gar nicht aufgeführt. Es ist quatsch, dass bestimmte Rassen aggressiver sind als andere. Zum einen kommt es darauf an, wieviele Hunde einer Rasse in einem Land überhaupt gehalten werden. (In UK standen auch die Border Collies unter den ganz aggressiven aufgeführt) und dann zu welchem Zweck.
Hier im Saarland laufen mir recht selten solche Pit Bulls, AmStaffs etc über den Weg. Aber die, die ich sehe sind auch fast immer mit einem Herrchen versehen, das den Hund eindeutig aus Prestige Gründen bei sich tragen und gefährlich wirken wollen.
Was mir bei dieser Gelegenheit gerade auffällt, wenn ich durch die Stadt laufe treffe ich regelmäßig wirklich bös verhaltensgestörte Hunde, auf meinen Spaziergängen eigentlich nie... Naja klar, da hat auch so mancher Hund seine Macken, aber so richtig aggressiv habe ich echt noch keinen getroffen in den neun Monaten seit ich Anka habe....
Gehen Leute mit bissigen Hunden nicht spazieren, oder sind die so, weil sie nie spazieren gehen.... ?(
da würden mich eure Erfahrungen echt mal interessieren....ist mir wirklich gerade so aufgefallen....ich werd mal weiter drüber nachdenken----
 
I

Ines2

Beiträge
696
Reaktionen
0

AW: sind listenhunde wirklich so unschuldig?

der dackel gilt ja allgemien als der beißwüstigste,zumindest steht er in der list ganz oben,kurz vorm oder hinterm schäferhund,weiß ich nicht mehr so genau.
kampfhunde-naja,wenn man sie so nennen will,da muß man mal in der geschichte gaaaaanz weit zurück gehen.so heißt es das die alten ägypter zum einem eine kampfhundform gezüchtet haben zum bewachen und eben die windhunde zum jagen,so ist es auf den alten bildern aufgemalt.
das heißt das diese kampfhunde natürlich eine ganz andere reizschwelle haben als ein labrador z.b.und dementsprechen anders auf kreischende unde rennende kinder reagieren (geht mir genauso,nur das ich nicht die bißkraft habe *gggg).
wenn so ein kampfhund nun in falsche hände kommt,ist es fast natürlich das irgendwelche unfälle passieren,nur eben nicht nur bei kampfhunden.erstaunlich finde ich nur immer wieder das die hunde von zecken(pennern die auf der strasse leben)so absolut lieb und gar nicht verhaltens gestört sind.
dann darf man auch nicht vergessen das die medien es immer wieder gern aufbauschen.erst am freitag war so ein fall in der BZ zu lesen der mich tierisch geärgert.da hat ein Boxer einen Dackel angefallen,dann einen rentner und wurde dann erschossen.der boxer war 4 (oder 6 ) jahre und vorher noch nie auffällig.der dackel hatte keinerlei verletzung (obwohl das geschrieben wurde)und saß auf dem arm unverletzten mit dem typisch treudoofen blick (der ja angeblich verängstigt gewesen sein sollte)auch der rentner war angeblich verletzt,nur wurde weder geschrieben wie und wo,noch war ein bild von ihm zu sehen.für mich ist das mal wieder ein reines zeitungsfüllen und ärgert mich maßlos.
 
G

Gaby3

Beiträge
1.566
Reaktionen
0

AW: sind listenhunde wirklich so unschuldig?

... ich hatte es mir schon gedacht, dass der Vorfall wieder die Diskussion über die Kampfhunde aufleben lässt - leider!

@Christian100
Was war deine Intention, diesen Thread zu starten? Doch nicht wirklich eine Antwort auf deine 'Fragen' zu bekommen? Deine beiden Beiträge sind für mich das klassische Beispiel der Medien-Manipulation:

Die Meldung über den Beissvorfall kommt und schon schlägt man in die gleiche Kerbe, ohne einmal nachzudenken. Klar, es sind wieder diese gefährlichen Monster, die gebissen haben - nur sie haben ja das Potenzial und die Veranlagung usw.

Vielleicht weil niemand auf der Schiene mitfährt, kommt dann im zweiten Beitrag, dass du selbst einen Typen mit 'Kampfhund' kennst, der super nett ist und die Presse sich ja nur auf bestimmte Rassen eingeschossen hat.

Es ist nicht böse gemeint, aber den Typ kanntest du doch schon vorher und auch die Erkenntnisse über manche Hunde, die du mit unfähigen Leuten siehst, war doch auch vorher da, oder??

Also bitte, warum dann nicht sofort erstmal nachdenken???

Im Übrigen STAFF ist die Abkürzung von American Staffordshire Terrier und wird demnach mit a und nicht mit e geschrieben :D


@all

natürlich bin ich in Bezug auf diese Thematik sehr sensibel. Ich habe auch sehr schnell gelernt, dass man mit so einem Hund mindestens doppelt so viel Überzeugungsarbeit leisten muss wie mit anderen und das jede Reaktion des Hundes mit Argusaugen betrachtet wird und entsprechend viel hineininterpretiert wird.

Aber - wenn ich mir meine Maus so anschaue - für mich gibt es einfach keinen besseren Hund!

Viele Grüße
Gaby
 
C

christian100

Beiträge
226
Reaktionen
0

AW: sind listenhunde wirklich so unschuldig?

Original von Gaby
... ich hatte es mir schon gedacht, dass der Vorfall wieder die Diskussion über die Kampfhunde aufleben lässt - leider!

wieso leider ? freu dich doch das jemand mal nachfragt der verunsichert ist.

@Christian100
Was war deine Intention, diesen Thread zu starten? Doch nicht wirklich eine Antwort auf deine 'Fragen' zu bekommen? Deine beiden Beiträge sind für mich das klassische Beispiel der Medien-Manipulation:

da ich selbst im medienbereich arbeite kann man mich nicht mehr manipulieren, natürlch war meine frage ernst gemeint.

Die Meldung über den Beissvorfall kommt und schon schlägt man in die gleiche Kerbe, ohne einmal nachzudenken. Klar, es sind wieder diese gefährlichen Monster, die gebissen haben - nur sie haben ja das Potenzial und die Veranlagung usw.

deshalb habe ich ja gefragt, kannste dir nicht vorstellen daß das leute verunsichert ?

Vielleicht weil niemand auf der Schiene mitfährt, kommt dann im zweiten Beitrag, dass du selbst einen Typen mit 'Kampfhund' kennst, der super nett ist und die Presse sich ja nur auf bestimmte Rassen eingeschossen hat.

du, das ist mehr als unfair, ich bin keiner dieser jasager, das sollteste mitlerweile wohl gemerkt haben, find ich ne ziemlich dumme unterstellung.

Es ist nicht böse gemeint, aber den Typ kanntest du doch schon vorher und auch die Erkenntnisse über manche Hunde, die du mit unfähigen Leuten siehst, war doch auch vorher da, oder??

den typen kenne ich seit 2 tagen u. ja, ich hatte erst respekt.

Also bitte, warum dann nicht sofort erstmal nachdenken???

warum nicht mal nachfragen ?

Im Übrigen STAFF ist die Abkürzung von American Staffordshire Terrier und wird demnach mit a und nicht mit e geschrieben :D

danke.


@all

natürlich bin ich in Bezug auf diese Thematik sehr sensibel. Ich habe auch sehr schnell gelernt, dass man mit so einem Hund mindestens doppelt so viel Überzeugungsarbeit leisten muss wie mit anderen und das jede Reaktion des Hundes mit Argusaugen betrachtet wird und entsprechend viel hineininterpretiert wird.

das wundert dich natürlich nicht...

mal überlegen, wenn ich nen unangeleinten kampfhund sehe wechsele ich die strassenseite, wenn ich einen unangeleinten labrador sehe tue ich das nicht, das hat nix mit den medien zu tun.

Aber - wenn ich mir meine Maus so anschaue - für mich gibt es einfach keinen besseren Hund!

schätzchen, du musst dich bei den leuten rechtfertigen mit deinem hund, ich könnte so ein tier nicht halten.

ich kann verstehen das du teilw. frustriert bist wenn du die reaktionen der leute siehst, aber wenn du so einen hund hälst dann muss man einfach damit rechnen, der staff den ich kenne war sehr verträglich u. lieb, dennoch würde ich mit ihm nicht alleine in einem raum sein wollen.

Viele Grüße
Gaby
 
Himmi

Himmi

Beiträge
3.144
Reaktionen
0

AW: sind listenhunde wirklich so unschuldig?

:(Und nun ist es also wieder so weit...

Ich will garnicht viele Worte machen. Ich lasse mal ein paar Bilder sprechen:

[align=center]










usw...[/align]

Ich wüsste gerne mal, wie eine Statistik "Beißvorfall und Art der Haltung" aussieht - Rasseunabhängig!!!

?(Ich kann mir gut vorstellen, dass die Hunde, die ganz normal in der Familie leben, die eine Aufgabe haben, mit denen sich beschäftigt wird, ganz unten oder garnicht in dieser Statistik auftauchen würden - Rasseunabhängig!!!

Das sollte vielleicht mal die Denkweisen in andere Richtungen weisen.

@christian100:

unabhängig davon, dass Gaby meine Frau ist, ist Deine Ausdurcksweise nicht nur herablassend, sondern für Dich hier absolut unangebracht:

schätzchen, du musst dich bei den leuten rechtfertigen mit deinem hund, ich könnte so ein tier nicht halten.
:multikiller:

Außerdem macht man, der Übersicht wegen, Kommentare zum Zitat ausserhalb von diesem!

Himmi
 
C

christian100

Beiträge
226
Reaktionen
0

AW: sind listenhunde wirklich so unschuldig?

@himmi

bist DU nicht derjenige der hier (wenn er überhaupt mal anwesend ist) sagt daß das hier ein dikussionsforum ist und das jeder seine meinung haben kann u. soll ???

das gaby deine frau is, ändert nix an der tatsache das sie versucht mir die worte im mund umzudrehen u. dagegen wehre ich mich eben, und halt dich doch nicht mit so lächerlichen sachen auf wie "das schreibt man obendrüber", wenn ihr euch ärgert dann is det euer problem u. nicht meins.

was heisst eigentl. "für dich unangebracht" ? DU + deine GABY haben sich rausgehalten als MALAMUTE hier neue leute angegriffen hat, tja, das betriff euch ja nicht, aber nu isses nicht angebracht, wie ? :D

ich habe ein ganz normales thema eröffent, aus interesse, thats all, aber ich hab schon bemerkt das hier gewisse leute nicht willkommen sind, is mir aber wurscht.

grüße

christian. :]
 
Himmi

Himmi

Beiträge
3.144
Reaktionen
0

AW: sind listenhunde wirklich so unschuldig?

@christian100:

mal überlegen, wenn ich nen unangeleinten kampfhund sehe wechsele ich die strassenseite, wenn ich einen unangeleinten labrador sehe tue ich das nicht, das hat nix mit den medien zu tun.
womit denn sonst??? - mir wird schlecht!!!

Unabhängig davon, dass es keine KAMPFHUNDE gibt (dieses Wort alleine, stammt von den Medien), hättest Du nicht gewußt, dass da ein unangeleinter Kampfhund kommt. Vielleicht hättest Du an "Die kleinen Strolche" (wieder die Medien...) gedacht - nicht an alleszerfleischende Monster. Sei doch mal ehrlich zu Dir selber?!

Himmi

Nacht!
 
Claudia + Co

Claudia + Co

Beiträge
10.902
Reaktionen
0

AW: sind listenhunde wirklich so unschuldig?

"mal überlegen, wenn ich nen unangeleinten kampfhund sehe wechsele ich die strassenseite, wenn ich einen unangeleinten labrador sehe tue ich das nicht, das hat nix mit den medien zu tun."

Wirklich nicht ? ?( Wenn niemals über diese Hunde als Kampmaschinen berichtet worden wäre, warum sollte man dann so negativ ihnen gegenüber eingestellt sein ? Der Begriff Kampfhund ist doch überhaupt erst durch die Medien geprägt worden, oder nicht ?

Ich persönlich hatte früher NIE Angst vor Hunden und bin völlig unvoreingenommen auf alle Hunde zugegangen. Tja, und dann hatten wir einen TH-Hund, 10 kg, knapp 40 cm groß, der mehrfach gebissen hat. Beim letzten Mal so unglücklich, dass mir seitdem ein Stück Zeigefinger fehlt.
Was ich damit sagen will, ist dass jeder Hund "gefährlich" werden kann, wenn er einen nur ungünstig erwischt. Und ich bin mittlerweile vorsichtig bei jedem fremden Hund.
Klar haben bestimmte Rassen einfach andere körperliche Voraussetzungen, die NOCH gefährlichere Konsequenzen haben können. Aber dieses "wenn ein kleiner Hund beißt, ist das nicht so schlimm", kann ich seitdem echt nicht mehr hören. Er hätte mich auch sicherlich ungünstig im Gesicht erwischen können, wobei ich das Stück Finger (rechter Zeigefinger !) auch ziemlich vermisse...

Liebe Grüße
 
C

christian100

Beiträge
226
Reaktionen
0

AW: sind listenhunde wirklich so unschuldig?

tatsache ist lieber himmi u. frau gaby das angriffe überwiegend von listenhunden stattfinden, aber wahrscheinlich ist die kampfhundeverordnung auch nur eine erfindung der medien...

ihr machts euch -mal wieder- ziemlich leicht.

es sind doch nicht nur die medien oder nur die hundehalter, nein es sind AUCH die hunde u. die tatsache das ich EINEN kampfhund als nett empfinde heisst noch lange nicht das ich alle kampfhunde nett finde.

wegen solchen hunden (originaltext GABY) wird UNS anderen hundebesitzern das leben schwer gemacht, schrecken müttern mit den kinder zurück etc.

die leute haben angst u. das ist nicht die schuld der bösen medien, wenn ich fernsehe dann sehe ich ständig supergute hundereportagen, das sind die medien.

MFG

christian :rolleyes:
 
G

Gaby3

Beiträge
1.566
Reaktionen
0

AW: sind listenhunde wirklich so unschuldig?

@Christian

ich werde mir nicht die Mühe machen, deine 'Reaktion' zu beantworten, es sind nur ein paar Sätze, die vielleicht noch einer Klärung bedürfen:

mal überlegen, wenn ich nen unangeleinten kampfhund sehe wechsele ich die strassenseite, wenn ich einen unangeleinten labrador sehe tue ich das nicht, das hat nix mit den medien zu tun.
Womit bitte dann? Wieviel wusstest du von 'Kampfhunden' vor der Massen-Medien-Hetze?

den typen kenne ich seit 2 tagen u. ja, ich hatte erst respekt.
Entschuldige, ich wusste nicht, dass ich einen Zeitraum von 2 Tagen ansetzen muss wenn du schreibst:

z.b. aufm kreuzberg (berlin) is immer ein steff (schreibt man det so ?) na jedenfalls is det ne seele von hund, wenn ich mit ner freundin -die mit dem dalmatiner- hingehe freut sich hund u. herrchen das mal jemand mit dem hund spielt.
ich kann verstehen das du teilw. frustriert bist wenn du die reaktionen der leute siehst, aber wenn du so einen hund hälst dann muss man einfach damit rechnen
Ich hatte nicht geschrieben, dass ich frustriert bin sondern sensibel - hier gibt es doch einen kleinen Unterschied.

Gaby

Ach noch etwas, Schätzchen:
Ich stimme dir voll und ganz zu, dass du deinem Beitrag zufolge, nicht in der Lage wärst 'so ein Tier' zu halten.
 
C

christian100

Beiträge
226
Reaktionen
0

AW: sind listenhunde wirklich so unschuldig?

sorry gaby,

aber von zickigen leuten hab ich echt die schnauze voll, du brauchst mir bezügl. dir auch keine mühe zu machen vorurteile aus dem weg zu räumen, denn ich bin erwachsen u. ich habe meine meinung.

warum haben die bösen medien denn wohl den begriff kamphunde erfunden ? waren es nicht die listenhunde die die menschen angegriffen u. getötet haben ?, nee, det waren wahscheinlich kleine cocker spaniels, ne ?

die halter von kampfhunden legen sichs doch aus wie sie wollen, nach dem motto "das hat er ja noch nie gemacht"... :(

abschliessen wünsche ich dir u. deinem mann, daß ihr lernt wie man mir anderen meinungen umgeht ohne sich gleich angepisst zu fühlen.

grüße aus der hauptstadt.

christian :D
 
G

Gaby3

Beiträge
1.566
Reaktionen
0

AW: sind listenhunde wirklich so unschuldig?

tatsache ist lieber himmi u. frau gaby das angriffe überwiegend von listenhunden stattfinden, aber wahrscheinlich ist die kampfhundeverordnung auch nur eine erfindung der medien...
Du bist leider nicht richtig informiert, in den Statistiken stehen die 'Kampfhunde' nicht an den vordersten Stellen.
Zum Thema Kampfhundeverordnung ist nicht viel zu sagen, für mich einfach an der falschen Stelle angesetzt. Wenn jeder Hundehalter einen Hundeführerschein machen müsste, wäre sicher vieles einfacher.

wegen solchen hunden (originaltext GABY) wird UNS anderen hundebesitzern das leben schwer gemacht, schrecken müttern mit den kinder zurück etc.
Das dieser Satz von dir kommt ist wirklich ziemlich lächerlich, war es nicht dein erst 5 Monate alter 'Welpe' der wegen deiner Unachtsamkeit unangeleint vor einem kleinen Kind stand und der Mutter einen riesen Schreck eingejagt hat???


Gaby
 
C

christian100

Beiträge
226
Reaktionen
0

AW: sind listenhunde wirklich so unschuldig?

wegen solchen hunden (originaltext GABY) wird UNS anderen hundebesitzern das leben schwer gemacht, schrecken müttern mit den kinder zurück etc.
Das dieser Satz von dir kommt ist wirklich ziemlich lächerlich, war es nicht dein erst 5 Monate alter 'Welpe' der wegen deiner Unachtsamkeit unangeleint vor einem kleinen Kind stand und der Mutter einen riesen Schreck eingejagt hat???

ich finde es schon bemerkenswert das einige sich die berichte so sehr in erinnerung behalten...

wegen meiner unachtsamkeit ??? :D ach gaby, mach dich doch nicht lächerlich, DU kannst mir nicht an den karren fahren, stell dir mal vor, dein lieber kampfhund hätte vor der guten frau gestanden...

wie sie da wohl reagiert hätte ? aber, es sind ja nur die bösen bösen medien... :]
 
Thema:

sind listenhunde wirklich so unschuldig?

sind listenhunde wirklich so unschuldig? - Ähnliche Themen

  • Wirkliche Wut und noch mehr Unverständnis

    Wirkliche Wut und noch mehr Unverständnis: Es ist mir ein Rätsel, was die Leute mit einem machen und warum sie es machen. Ich dachte eigentlich immer, ich wäre zumindest ein...
  • Suche... wirklich SCHÖNE Katzennamen!

    Suche... wirklich SCHÖNE Katzennamen!: Also 4 BKH Kitten :D brauchen Namen mit A ;) 3x creme Katerchen: Wobei die irgendwie alle gleich aussehen :rolleyes: Und eine...
  • nicht wirklich schöne ostern....

    nicht wirklich schöne ostern....: ....es sieht doch so aus als wäre seetha nimmer lange hier. angefangen hat es vor zwei tagen , sie verweigert nicht nur das fressen , jetzt trinkt...
  • Gibt es denn wirklich keine allgemeine Sachkunde?

    Gibt es denn wirklich keine allgemeine Sachkunde?: Bonjour, Ich habe mal eine Frage an euch bezüglich Sachkundenachweisen: ich dachte immer dass es so wäre, dass ein Hundeführer, oder auch...
  • hat wirklich niemand einen tipp?

    hat wirklich niemand einen tipp?: im moment gibt es ja den thread "getrennt". da hat man ja bei mir einen wunden punkt angetippt. wir lassen unsere hunde immer zuhause, wo es für...
  • Ähnliche Themen
  • Wirkliche Wut und noch mehr Unverständnis

    Wirkliche Wut und noch mehr Unverständnis: Es ist mir ein Rätsel, was die Leute mit einem machen und warum sie es machen. Ich dachte eigentlich immer, ich wäre zumindest ein...
  • Suche... wirklich SCHÖNE Katzennamen!

    Suche... wirklich SCHÖNE Katzennamen!: Also 4 BKH Kitten :D brauchen Namen mit A ;) 3x creme Katerchen: Wobei die irgendwie alle gleich aussehen :rolleyes: Und eine...
  • nicht wirklich schöne ostern....

    nicht wirklich schöne ostern....: ....es sieht doch so aus als wäre seetha nimmer lange hier. angefangen hat es vor zwei tagen , sie verweigert nicht nur das fressen , jetzt trinkt...
  • Gibt es denn wirklich keine allgemeine Sachkunde?

    Gibt es denn wirklich keine allgemeine Sachkunde?: Bonjour, Ich habe mal eine Frage an euch bezüglich Sachkundenachweisen: ich dachte immer dass es so wäre, dass ein Hundeführer, oder auch...
  • hat wirklich niemand einen tipp?

    hat wirklich niemand einen tipp?: im moment gibt es ja den thread "getrennt". da hat man ja bei mir einen wunden punkt angetippt. wir lassen unsere hunde immer zuhause, wo es für...