Grundlagen der Rohfütterung

Diskutiere Grundlagen der Rohfütterung im BARF und Rohfleischfütterung Forum im Bereich Hundefutter, Ernährung und Rezepte; Hallo Kathrin, ich schicke Dir eine PN dazu! Okay? Liebe Grüße Christine
S

Siene & Butch

Beiträge
4.835
Reaktionen
0
Hallo Kathrin,

ich schicke Dir eine PN dazu!

Okay?

Liebe Grüße
Christine
 
mottine

mottine

Beiträge
48.592
Reaktionen
2.660
@Siene & Butch
@B´Lana
vielen Dank für Eure Mühen! War/ist echt super zu lesen!
 
W

Wolfgang

Gast
Mal gaaanz doof gefragt: Wie verfüttere ich die Puten,- Hühnerhälse? Roh? Zerkleinert?
Und ist der angeboten getrocknete Fisch auch eine gute Alternative zum Frischfisch? Ebenso bei von mir selbst getrockneten frischen Schweineohren, gut für den Hund?
 
W

Wolfgang

Gast
Hm, einfach so roh hinlegen..........
Also mein Rotti ist ein "Schlinger", reihert er dann danach wegen der Knochen?
Meine Spanierin kaut ja vernünftig, da mach ich mir keine Sorgen
 
S

Siene & Butch

Beiträge
4.835
Reaktionen
0
Hallo Wolfgang,

mein Rotti-Mix hat am Anfang auch ordentlich geschlungen, aber ich habe ihm dann Zeit gelassen, aus der Küche (wo ich immer viel bin) verfrachtet und nun isst er auf einer "Futterdecke" im Wohnzimmer ganz in Ruhe ohne unter Beobachtung zu stehen.

Putenhälse, zumindest diese die ich beziehe, sind recht groß und die schafft ein Rotti nicht im Ganzen runterzuschlingen, hoffe ich zumindest ;) . Außerdem ist viel Fleisch dran. Viele Hunde müssen auch erstmal wieder lernen, was es heißt Nahrung zu zerkleinern etc. Oder sind etwa noch andere Hunde bei der Fütterung anwesend? So dass er schlingt, weil er nicht möchte, dass ihm ein anderer Hund etwas klaut?

Hühnerhälse sind so weich, da kann nichts passieren. Ich packe immer Gemüsebrei dazu dann muss Butch "angeln" und kaut diese stücke auch gut durch. Er musste es auch lernen wie er Fleisch, Putenhälse und Knochen fressen muss. Ich weiß noch wie unglücklich er auf seiner Futterdecke gessesen hatte und geweint hat, weil er nicht wusste was er mit dem Brocken Fleisch anfangen sollte... und wie er das in seinen Bauch reinbekommt.

Wenn der Hund von Knochen bricht, kann es sein, dass Du die Knochen ohne Fleisch und Gemüse gegeben hast? Ich mache das immer so, dass mein Hund erst mal zwei Rinderknochenstücke bekommt und dann einen Pott mit Fleisch und Gemüsebrei hinterher verputzen darf. So kommt es zu keinen "Brechunfällen" mehr, es sei denn ich füttere Rippenstücke von ausgewachsenen Rindern. Die kriegt Butch einfach nicht verdaut und seither lasse ich das auch. Als ich die Splitter gesehen habe ist mir doch ganz anders geworden.

Seither gibt es Hühnerhälschen, Putenhälse, Hühnerbrust mit Knochen, Hühnerkarkassen und Hühnerschenkel. Damit kann ich auch eine gute Calciumversorgung gewährleisten.

Nette Grüße
Christine
 
W

Wolfgang

Gast
Also er hat seinen eigenen Freßbereich, wie auch die Kleine. Er kriegt die Knochen immer nach den Mahlzeiten und wenn er dann reihert dann ausschließlich Knochen. Oft erst am nächsten Tag (Mittags, obwohl er morgends auch was kriegt). Bei der Kleinen hab ich gar keine Probleme.
 
S

Siene & Butch

Beiträge
4.835
Reaktionen
0
Hallo Wolfgang,

wenn er dann immer noch brechen muss, würde ich vorschlagen keine harten Knochen mehr zu füttern. Anscheinend kommt er damit überhaupt nicht klar und wenn die Teile so lange im Bauch sind ist das bestimmt auch belastend für ihn. Du kannst wenn Du das möchtest, auch Calciumcitrat zufüttern. Das ist eine gute Alternative und ist wohl bei Deinem Rotti eine gute Lösung (gesetzt den Fall er verträgt auch die Geflügelknochen nicht so gut)

Probiere doch mal ganz getrennt zu füttern, wenn Du schwierge Sachen gibst, so dass die kleine nicht dabei ist. Tür zu und gut, so mache ich das auch, wenn ich Gast- oder Pflegehunde habe. Die Tiere werden einfach auch räumlich getrennt und gut, so hat jeder Zeit, zu essen und braucht sich nicht beeilen zu müssen.

Nette Grüße
Christine
 
W

Wolfgang

Gast
Freßen tun sie immer getrennt, auch die Knochen. Er hat es sogar schon fertiggebracht ein halbes (selbstgetrocknetes) Schweineohr hinter zu würgen und nach ca. 2 Std. sah es das Sonnenlicht wieder. Ich gebe ihm jetzt große Kalbsunterbeinknochen, da hat er gut zu tun und das Mark schmeckt ihm. Der Knochen ist so dick, das packt auch kein Rotti lach. Und das Mark aus dem tiefsten inneren der Knochens mit der Zunge rauspuhlen zu müssen ist ne echte (scheinbar auch spaßige) Aufgabe für ihn

LG Wolfgang
 
S

Sonja W.

Beiträge
166
Reaktionen
0
Hallo,

also ich hab jetzt auch noch mal ne Frage zu dem Thema :]
Wir barfen jetzt seit ca. 8 Monaten und sind sehr zufrieden. Unseren Hunden geht es sichtlich gut und riechen tun wir den ganzen Kram schon nicht mehr :D

Es gibt leider dazu was der Hund nun alles braucht sehr sehr unterschiedliche Ansichten (wie immer :rolleyes:).

Ich hatte mir jetzt eigentlich aus all diesen Aussagen (etliche Foren, Hps zu dem Thema, persönliche Gespräche) meine Meinung gezogen und danach gehandelt - nun bin ich wieder unsicher ob das wirklich ausreichend ist - vorallem wegen unserem jungen Zuwachs!

Ich erzähl euch jetzt einfach was wir füttern und dann bitte ich um euren Senf dazu ;)

Wir füttern dreimal täglich.
Abwechselnd gibt es da Schlund/Kehle, grünen Pansen, Blättermagen und Muskelfleisch.
Bis vor kurzem gab es auch noch Gabelknochen und Kehlköpfe. Ob die Kleine das kann haben wir noch nicht ausprobiert. Unsere alte Dame kann es nicht mehr und Wolf ist einfach zu faul! Also seit einiger Zeit keine Knochen. Bekomme aber bald ne Ladung Hähnchenhälse - würde das reichen als Knochen? Und wenn ja wieviele %Anteil sollten die haben pro Tag.
Dann gabs ebenfalls bis vor kurzem eine Mischung aus rote Beete, Zuccini, Gurke, Banane, Apfel und Quark. Das wollte ich einmal wöchentlich geben, wird aber konsequent verweigert und bei uns gibts nicht gleich was anderes, wenn nicht gegessen wird!
Und dann noch wöchentlich ein rohes EI.
Kein Fisch, keine Kräuter und auch sonst keine Zugaben.

Ich kenne halt aussagen wo gesagt wird, das das Fleisch plus Knochen alleine ausreichend sei, da wäre alles enthalten.
Dann wieder wird gesagt, das jeden Tag Gemüse dabei sein muß und alles mögliche an Kräutern und sonstigen Zugaben.


Klar sind für mich zwei Sachen:
es wird bei uns keinen Fastentag geben
der Welpe wird auch von Anfang an gebarft (wurde er beim Züchter auch schon drauf vorbereitet)

So und nun erwarte ich gespannt eure Antworten, die mich vermutlich noch mehr verwirren *g*
 
S

Siene & Butch

Beiträge
4.835
Reaktionen
0
Nein Sonja, verwirren möchte ich Dich auf gar keinen Fall :D

Aber wenn Deine Hunde gesund und munter sind, würde ich es einfach dabei belassen, was die Hunde nicht mögen, füttere ich auch nicht! Da bin ich konsequent! Ich habe auch viel ausprobiert und wenn manche Dinge einfach nicht gegessen werden, werden die Tiere schon ihren Grund dafür haben.

Meistens sind es die Bananen die die Hunde abschrecken (Butch isst diese auch nur aus Gnädigkeit mit).

Jeder BARFt unterschiedlich und das ist auch gut so, denn jeder Hund hat unterschiedliche Bedürfnisse.

Ich würde an Deiner Stelle dem Hundekind, aber noch extra Knochen besorgen, damit es genug Calcium hat, aber ein Zuviel ist auch nicht gut. Bei Welpenbarf kenne ich mich leider noch nicht soo gut aus, weiß aber dass Marie als Welpe bei meiner Freundin genauso gefüttert wurde wie der erwachsene Hund auch. Außer die Menge halt, die ist entsprechend höher.

Hühnerhälse genügen, wenn Du diese 4 mal die Woche gibst, ist das zu umständlich würde ich auch an Deiner Stelle auf Calciumcitrat umsteigen.

Ich füttere nicht nach %-Angaben, in der Natur wiegt auch niemand ab. Mal gibt es mehr mal weniger, Fasten verträgt Butch nicht und feddich. Dafür füttere ich z.B. mal 3 Tage lang nur Gemüsebrei mit gestampften Kartoffeln.

Kräuter und Zusätze gebe ich immer nur Kurweise. Mal eine Algen-Kräuter-Kur, mal eine Spirulina-Kur, mal eine Blütenpollen-Kur außer Honig, das gibt es bei uns täglich, füttere ich sämtliche Kräuterprodukte nur als Kur und dann auch nicht täglich sondern nur 3-4 mal die Woche.

Nette Grüße
Christine
 
S

Sonja W.

Beiträge
166
Reaktionen
0
Hallo Christine

Danke für deine Antwort, da bin ich ja schon mal beruhigt.

Gerade mit der Banane hab ich es gut gemeint, dachte die süßt das ganze ein bißchen :rolleyes:
Hab in dem Mix übrigens die Karotten vergessen, die mögen sie eigentlich sehr gerne.
Dann versuche ich das einfach nochmal. Das Ei kann ich ja auch direkt mit reinmixen oder?

Honig höre ich hier übrigens das erste Mal. Werd gleich in dem Anfangsposting nochmal nach lesen.

Warum machst du die Kuren?

Gibts da was was für alte Arthrosehunde hilft?
 
Bergers

Bergers

Ehren-Mitglied
Beiträge
9.048
Reaktionen
0
Hm,


ich würde es mit hochdosiertem Vit C und E probieren, ausserdem die Grünlippmuschel...

Aias bekommt Vit C in Form von Hagebuttenmehl, aber wenn eure das Gemüse strikt verweigern....

Aias verträgt gekochte kartoffeln übrigens gar nicht, er frühstückt dann regelmäßig rückwärts...ausser, er bekommt sie ohne alles. Untermischen geht nicht.



LG Manuela
 
W

Wolfgang

Gast
Also mein Rotti ist von diesen vorgekochten Vegetarischen Hundenudeln voll begaeistert! Da gibts kein Halten mehr, auch wenn es für ihn Diätfutter (wegens der Figur) ist
 
S

Siene & Butch

Beiträge
4.835
Reaktionen
0
Es gibt Hundenudeln? Ehrlich???

Woooowwww :wow:
 
Bergers

Bergers

Ehren-Mitglied
Beiträge
9.048
Reaktionen
0
Ja, gibts...hatte ich auch schon mal...

Hab ich mal bei Alsa Hundewelt bestellt.
 
Bergers

Bergers

Ehren-Mitglied
Beiträge
9.048
Reaktionen
0
Kann er, aber nicht in ausreichender Form, wenn Arthrose vorliegt.




LG Manuela
 
B

babadoo

Beiträge
10
Reaktionen
0
mannmann...hab' grad mal die Beiträge überflogen. Also ich barfe ab und zu mal(wenn ich nicht Schule hab) und will aber jetzt meine Mutter überreden, auch sich mal die Mühe zu machen(oder ich richte es halt am Abend davor). Aber wir füttern keine Innereine(woher??), kriegen aber manchmal super Rindfleisch vom Metzger(umsonst). Dazu halt viel Getreide und Gemüse, Broccoli, Zuchini, Karotte. Öl, Honig und Sesammuß ab und zu und geriebene Eierschale - mehr nicht. Können dabei Mangelerscheinungen auftreten? Und bei Fisch: sind da nicht die Gräten gefährlich?
Und woher Hühnerhals?
Und unser Metzger meinte, die Kontrollen bei Rindfleisch seien so streng, sie dürften so Sachen wie Pansen garnicht verkaufen.
Aber ich würde schon gerne so Sachen verfüttern, wenn ich nur wüsste woher ?(
kann mir da jemand vielleicht helfen?
 
mottine

mottine

Beiträge
48.592
Reaktionen
2.660
@Siene & Butch
ja, es gibt Hundenudeln. Das sind kleine, dünne Spiralnudeln, die mit heißen Wasser übergossen schon fertig sind, also kein Kochen.

Ich nehme Buchstabennudeln, kleine Kringel, Fadennudeln, heißes Wasser drauf, quellen lassen, fertig. Kommt mich billiger und Rino kriegt´s ja nur ab und an.

Ach, Banane liebt Rino! Schon immer.....
 
Thema:

Grundlagen der Rohfütterung