was mach ich nun ???

Diskutiere was mach ich nun ??? im Recht, Steuer und Versicherung Forum im Bereich Hunde; Hi, Also... ich / mein Hund wurde angezeigt in 3 Fällen ohne ersichtlichen Grund auf andere Hunde losgegangen zu sein und diese gebissen und...
B

B'Lana

Gast
Hi,



Also... ich / mein Hund wurde angezeigt in 3 Fällen ohne ersichtlichen Grund auf andere Hunde losgegangen zu sein und diese gebissen und verletzt zu haben!

SCHOCK!

Fall 1 soll im September mit einer Dogge gewesen sein! Das stimmt schon mal nicht! ANFANG 2004 sprach mich eine Doggenbesitzerin an, das mein Hund vor einer Woche ( augen verdreh ) ihren Hund gebissen hätte. Vor einer Woche??? Dazu muß man sagen, das ich die Person JEDEN Tag sehe und sie sagte es mir nach einer Woche? Ich war aber erst mal so geschockt, das ich nach dem Befinden des Hundes fragte! Ja, der hätte ne Wunde aber das wäre nicht so schlimm, sie wolle es mich nur wissen lassen. Hä? Eine Woche später? Hä? Naja... und ich mir dann die Wunde angeschaut, da sah man was, aber was weiß ich ob das von B’Lana war oder ob das von jemand anderem war und ob die Wunde eine Woche alt war. Es war ca 2 euro Stück groß und hellrosa! Hm... mein Hund hatte noch keine Schrammen, ich weiß nicht wie Wunden bei einem Hund nach x Tagen aussehen!
Ich fand das nur merkwürdig, das man mir das eine Woche später sagt und so lala und vor allem.. ich laufe ja jeden Tag mit meinem Hund, aber ich muß an Gedächnissschwund leiden! Auf jeden Fall wurde diese Sache von anfang 2004 mal eben so auf September 2004 geschoben!

Fall zwei wäre ein Hund von dem ich noch nie was gehört habe und den ich auch noch nie gesehen habe! Mein Bruder sei mit unseren beiden Hunden unterwegs gewesen, beide frei und B’Lana sei halt einfach auf den Hund los und peng! Hm.. komisch.. mein Bruder hat mir nichts gesagt und es gab auch keiner der auf mich zu kam und sagte: das war blöde, will TA Kosten, will sonst was! KEINER!!! Und ich laufe schließlich 3-4 mal da an der Stelle rum.. sehr merkwürdig das ganze!!!

Fall 3: ja der war real! Das war Anfang Januar... wieder mit meinem Bruder! Warum auch immer, ich war ja nicht dabei, gab es eine Rauferei zwischen meiner B’Lana und einem Briard, der von einem KLEINEN Mädchen geführt wurde ( alle ohne Leine ). So mein Bruder trennte, entschuldigte sich und so weiter! Die Besitzerin kam 10 Minuten später zu uns und regte sich auf, man entschuldigte sich weiter und so... schlussendlich habe ich NATÜRLICH die TA Rechnung bezahlt von nicht mal 50,- € ( eine Spritze wurde gegeben, sonst nichts ). Seit dem läuft mein Bruder mit B’Lana NUR noch an der Leine, und ich rufe sie IMMER ran wenn mir Hunde begegenen! Das tut sonst keiner.. aber egal! So kommen immer unangeleinte Hunde auf meinen gesicherten Hund!

Ok.. also Fall 3 ist real und ich habe entsprechende Konsequenzen gezogen! In der heutigen Zeit darf ein Hund sich keinen Fehler erlauben.. mal ganz davon abgesehen, das zu einem Kampf immer zwei gehören! Aber egal! Mein Hund hat den Briard verletzt, ich habe gezahlt und mich entschuldigt!

Fall 1 und 2??? Ja was soll das? Das sind doch nur mitläufer.. solche A....

Ok.. weiter...

Dann kam also der Brief vom Ordnungsamt! Ich habe entsprechend geantwortet, das mir Fall 1 und 2 nicht bekannt seien und das ich im Fall 3 so und so reagiert hätte! Außerdem habe ich mit B’Lana am letzten Sonntag den Hundeführerschein gemacht und sie ist ne tolle liebe, blablabla!

Tja.. das war aber wohl scheinbar umsonst! Die Frau vom Ordnungsamt sagte mir gerade, das B’Lana nun als gefährlich eingestuft ist! Ich: hä ??? darf ich dazu nichts sagen? Nicht viel... es stehen nun mal meine Aussagen, gegen die 3 Anzeigen und im Falle 3 ist es ja nun mal tatsächlich so! Und es ist EGAL ob der Briard B’Lana gereizt hat oder wie auch immer.. B’Lana hat den Briard verletzt - feierabend!!!

Ich daraufhin: ja, aber ich rufe B’Lana doch seit dem immer ran! Was soll ich denn noch machen?

MAULKORB und Leine!

Ja und nu? Ich sagte dann, das ich einem Wesenstest gerne ablegen werde! Aber hinzu kommt ja noch, das ich auch beweisen muß, das ich in der Lage bin einen gefährlichen Hund zu halten! Hallo????

Also mir geht der A.. sehr auf Grundeis! Wenn man so was gesagt bekommt!

Was muß ich denn nun machen? Was soll das ganze? Ja.. ich habe einen schwarzen Hund mit Stehohren.. kaufe ich mir NIE wieder!

Kennt sich jemand damit aus und kann mir mal sagen, was ich nun tun kann / soll / muß????

Die Frau vom Ordnungsamt hat mir echt Angst gemacht! Beweisen das ich nen gefährlichen Hund halten kann / darf. Im Grunde hat sie nicht EINMAL gesagt, das ich beweisen muß, das B’Lana NICHT gefährlich sei.. nein.. sie ist es bereits .. feierabend!

Ach herje.. wer weiß Rat?

Danke und Grüße
 
24.02.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: was mach ich nun ??? . Dort wird jeder fündig!
B

B'Lana

Gast
Sorry, aber mich macht das nervös... also ich noch mal geguckt, weil ich weiß, das ich diesem Forum ja ALLES sage!

September 2004? Ich würde sagen FEBRUAR ( oder ich kann hellsehen! )

Link
 
S

schnurzelmama

Beiträge
96
Reaktionen
0
Hm, habe Deinen Link mal durchgelesen. Es scheint so, dass die sich gegen Dich verschworen haben :(

Ich kenne mich mit Gesetzen nicht so aus, denke aber, die müssten doch zumindest "beweisen" das es Dein Hund war. Es kann doch nicht sein, dass Dein Hund für alles verantwortlich gemacht wird, in der Regel gehören da zwei dazu. Wenn mein Hund sich rangelt, guck ich gleich nach und nicht nach Wochen oder Monaten. Reagiert sie anders auf Hunde, wenn Dein Bruder mit ihr geht? Männer schätzen solche Situationen meist viel lockerer ein als wir Mädels ( :rolleyes: weiß ich aus Erfahrung...seufz).

Ich kann Dir leider nicht helfen, dass ist genau die Situation, vor der man sich als HF fürchtet :(

Drücke Dir die Daumen, dass sich das regeln lässt. Bei uns gibt es immer mal wieder kleine Beissereien - meist zwischen Rüden - logisch gibts da auch welche die uneinsichtig sind und ihren Hund trotzdem einfach laufen lassen - aber der überwiegende Teil geht sich einfach aus dem Weg.

Ich hätte mich genauso verhalten wie Du, Hund ranrufen, anleinen und
weitergehen.

Irgendwie scheinst Du ihnen ein Dorn im Auge zu sein.
 
T

tante-walli

Beiträge
300
Reaktionen
0
Hallo B'Lana,

das ist ja schon Verleumdung! :(

bist Du rechtschutzversichert? Wenn ja, frag mal nach, ob die ein Beratungsgespräch bei einem Anwalt bezahlen würden. Ist normalerweise gar kein Problem!
 
C

Canis911

Beiträge
37
Reaktionen
0
Hallo,

Du soltlest dir von der Frau vom Ordnungsamt erst einmal eine Belehrung in schriftlicher Form zu kommen lassen. Darin sollten die Vorwürfe und die gesetzliche Grundlage zu der Einstufung und Anordnung dargestellt sein.

Anschließend gilt es zu prüfen, ob bei "Angriffen" durch hunde die umgekehrte Beweislast gilt. D.h. das Du beweisen musst, dass Dein hund nichts getan hat. Sonst gilt die normale Beweislast. Dann muss bewiesen werden, dass Dein hund etwas getan hat.

Zu den ersten beiden Fällen würde ich gerne wissen, ob Schadensersatzansprüche gegen Dich gestellt wurden? Egal in welcher Form! Sind keine Ansprüche gestellt worden, würde ich einfach behaupten ist auch kein Schaden entstanden. Dann dürfte die bloße Annahme eines "Angriffs" nicht zu der von dir beschriebenen Verordnung führen.

Sollten doch Schadensersatzansprüche gegen Dich geltend gemacht worden sein, oder sollten solche noch kommen, wende Dich an Deine Tierhalter-Haftpflichtversicherung. Gebe bei der Schadenmeldung an, dass Du die Schadensersatzansprüche für nicht gerechtfertigt hälst und schildere kurz warum. Eine der versicherten Leistungen in der Tierhalter-Haftpflichtversicherung ist die "Abwehr ungerechtfertigter Schadensersatzansprüche". Das bedeutet, dass deine Versicherung nach (juristischer) Prüfung die Schadensersatzansprüche gegenüber dem Anspruchsteller ablehnt. Etwaige (Gerichts-) Kosten trägt die Versicherung.

Lass das nicht auf Dir sitzen und geh in die Offensive (immer noch einer der besten Verteidigungen). Mache trotzdem den Wesenstest (das zeigt im Zweifelsfall deine positiven Bemühungen). Lasse Dir vielleicht auch von Deiner Hundeschule, Hundestaffel, von Freunden, Bekannten und weiß der Kuckuck wem, Bescheinigungen über Dich und B'Lana austellen (Datum und Unterschrift nie vergessen). In den Bescheinigungen kann dokumentiert werden, wie du und B'Lana vom Charackter und Wesen her seid....

Sammel den ganzen Kram und melde dich noch mal hier oder gerne auch bei mir per Email. Je nachdem was dann ist machen wir weiter. Einverstanden?

Kopf hoch!!! CHAKKA!!
 
C

Canis911

Beiträge
37
Reaktionen
0
Original von tante-walli
Hallo B'Lana,

das ist ja schon Verleumdung! :(

bist Du rechtschutzversichert? Wenn ja, frag mal nach, ob die ein Beratungsgespräch bei einem Anwalt bezahlen würden. Ist normalerweise gar kein Problem!
In der Tat ist i.d.R. das erste Beratungsgespräch beim Anwalt für den Versicherungsnehmer kostenlos, wenn es bei diesem Gespräch bleibt und keine weiteren Maßnahmen und Kosten folgen. Sosnt gilt die Selbstbeteiligung. Zumindest ist das bei unserer Rechtschutz so.

Ich würde aber zum jetzigen Zeitpunkt noch mit einer Rechtsberatung warten (s.o.).
 
B

border1

Beiträge
224
Reaktionen
0
hallo blana,

da es sich hier um ein thema handelt das uns ja eigentlich alle betreffen kann bleibe bitte am ball und informiere uns über alle neuigkeiten,

eines würde mich aber noch interesieren: in welchem bundesland wohnst du, und hattest du mit den anderen haltern schon früher probleme?

denn normal ist das verhalten ja nicht, das die anderen hundehalter hier an den tag legen.
raufereien gibt es überall, oftmals ist es ja auch nur spiel das sich so anhört als ob die sich zerfleichen.
ich würde hier auch in die offensive gehen und ewentuell auch eine gegenklage einreichen. denn deren hunde waren so wie ich das verstanden habe ja auch nicht an der leine.

so steht dann aussage gegen aussage. und es wird schwierig zu beweisen sein wer jetzt recht hat und wer lügt.

haben die anderen den auch den hundeführerschein?
hier kann man dann auch ansetzen und aussagen in frage stellen


stephan

kopf hoch und kämpfen

eins noch kreisförmige verletzungen nach einem kampf hund hund?
komisch kann schon sein aber sind das nicht normalerweise risse die sich die hunde zufügen?
 
B

B'Lana

Gast
Zu den ersten beiden Fällen würde ich gerne wissen, ob Schadensersatzansprüche gegen Dich gestellt wurden? Egal in welcher Form! Sind keine Ansprüche gestellt worden, würde ich einfach behaupten ist auch kein Schaden entstanden. Dann dürfte die bloße Annahme eines "Angriffs" nicht zu der von dir beschriebenen Verordnung führen.
NEIN!!! niemand ist da an mich herangetreten.. außer im Februar die Doggenfrau.. die aber bei ihrer Anzeige einen September draus machte. Und eben? was hat sie gesagt: neulich.. vor einer Woche.. da hat IHR Hund das und das gemacht! aha... ?(

ansonsten: ich wohne in Hessen! nö.. bis auf diesen JanuarVorfall, denn ich ja auch auf mich genommen habe, hat nie jemand gemeckert! :( und ich bin hier wohl die einzige mit einem Hundeführerschein.. oder BH oder sowas. aber das weiß ich nicht genau!

Ja.. die Wunde war KREISRUND!
 
B

border1

Beiträge
224
Reaktionen
0
gibt es bei euch generell eine besondere hundeverordnung?

leinenzwang maulkorb? oder was in der richtung

ich warte mal noch was die anderen zu der wunde sagen, aber rund?
naja, wenn das aber schon im februar war mit der dogge, dann kann die wunde ja nicht von dir sein. oder habe ich in der schule nicht aufgepasst?
9 - 2 = 7 oder?
 
L

Lene_DD

Beiträge
451
Reaktionen
0
Mir ist auch schon oft so etwas passiert. Aber ne Anzeige hab ich noch nie bekommen. Letzten Sommer hat meinen Rüden ein unangeleinter Pitbull angefallen und ihm 2 Löcher ins Knie gebissen, ein bisschen tiefer und er hätte ein künstliches Kniegelenk gebraucht. Die Frau hätte ich auch anzeigen sollen. Erst wollte sie die Tierarztkosten übernehmen, was sie dann nicht für nötig hielt, und dann wollt sie von mir noch Geld, da meiner ihrem Hund in Panik das Ohr durchgebissen hat und ein Loch ins Vorderbein. Sie war allerdings nicht beim Tierarzt, die hatte die Idee mir eine Rechnung von Privat zu stellen so über 150 Euro - so ne Frechheit.
Ist auch schwer zu sagen wer hat angefangen. Erst stehen sie sich still gegenüber und dann knallts. Aber der Fall bei mir war, dass ihr Hund nie ohne Leine hätte rumlaufen dürfen.

Bei Autounfällen ist es auch immer das selbe. Und manche sind so dreist, die schreiben sich ein Kennzeichen auf, melden der Polizei, dass Auto hätte ihres beim Ausparken beschädigt, und hoffen so die selbstverschuldete Beule loszuwerden. Ist ner Sportfreundin schon mal passiert.
 
B

border1

Beiträge
224
Reaktionen
0
Original von Lene_DD

Ist auch schwer zu sagen wer hat angefangen. Erst stehen sie sich still gegenüber und dann knallts.
quote]

wer einen hund hat sollte auch bescheit wissen über die signale die ein hund sendet und im gegeben fall selbst frühzeitig einschreiten. und nicht nach der eskalation.

mann muss es nicht soweit kommen lassen.

ist auch immer doof wenn der andere nicht an der leine ist.
wenn die anderen keine anstallten machen ihren anzuleinen mache ich meine ab damit sie im zweifelsfall eine reelle chance hat.
hier kann ich ewentuell auch noch durch abrufen die situation auflösen.
 
L

Lene_DD

Beiträge
451
Reaktionen
0
Wenn sie sich so still gegenüberstehen weiß man nicht ob sie dann doch aneinander vorbeigehen oder nicht. Woran soll man das sehen? In so einer Situation ist kein abriufen mehr möglich, auf beiden Seiten. Hingehen kann dazu führen dass eine Rauferei losbricht.
Zumindet hab ich mit meinen 3 Rüden diese Erfahrung gemacht.
Solange wie sie knurren und brummeln ist es nicht so wild, aber wenns ganz still wird. Hab keine Ahnung ob der eine mit dem Auge zwinkert, und das das Signal zum Kampf ist.
 
S

Schbazl

Gast
Hiallo,

leider kann ich dir keine Rat geben ... aber wegen Smilla wurde ich auch schon ins Ordnungsamt vorgeladen.


Fall:
Mitte November - Smilla läuft in der Siedlung ohne Leine, Rusty an der Leine. Es war dunkel. Wir liefen wie immer einen Fußweg entlang - rechts die letzten Häuser - links kilometerweies Feld und Flur.

In einem Garten hörte ich ein Kind laut aufschreien - Smilla sprang neugierig um die Ecke - stieß anscheinend mit dem schreinden Kind zusammen und fing lauthals das bellen an.
Innerhalb von Sek. kam Smilla wieder zu mir zurück - die Mutter des Kindes stürzte sich auf mich ... laut schimpfend, wutentbrannt, mich gar nicht zu Wort kommen lassend, drohend ... sei eine Unverschämtheit, meinen bissigen Hund frei im Dorf laufen zu lassen ... sie würde mich anzeigen!!!!
Ich entschudlgite mich tausend Mal ... das lies sich nicht gelten.

Am 22.12.2004 lag eine Vorladung des Ordnungsamtes wegen Smilla im Briefkasten.
Anschuldigungsgrund: Mein Hund würde fremde Kinder im Dorf erschrecken.

Ich war total fertig - dachte schon, sie würden mir Smilla weg nehmen ... mein Mann konnte mich nur mit Mühe beruhigen ...

Am nächsten Tag, 23.12. waren Smilla und ich im Ordnungsamt ... der Beamte lachte nur, als er uns beide, total verschüchtert, sah ... er erzählte mir, dass er diese Dame kennen würde, müsse aber eben jeder Anzeige nach gehen ... er belehrte mich noch, dass die Hunde im Dorf nicht freilaufen dürften und dieser Weg zum Dorf gehört, wünschte mir mit meinem Hund schöne Weihnachten und entlies uns.

Ich bekam Tage später ein Schreiben, dass dieser Vorfall vom Ordnungsamt niedergelegt wurde.

Aber wisst ihr was der Hit an der ganzen Sache ist?
Die nette Dame hat selber einen Hund. Der sitz sein leben lang in einem Zwinger und gilt im Dorf als bösartig.

Tja, es gibt schon sonderbare Menschen ....

Kopf hoch - wird nicht alles so heiß gegessen, wie es gekocht wird!!!

LG
Uli
 
L

Lene_DD

Beiträge
451
Reaktionen
0
Aber darum gehts ja nicht, es geht um die Hundehalter. Es gibt verantwortungsbewusste die sich nicht gleich aus dem Staub machen, sondern fragen ob alles i.o. ist, und wenn die dann noch beschuldigt werden "Fahrerflucht" begangen zu haben ist das schon ein ganz schön dickes Ding.
Leider weiß ich auch nicht so über die Rechtslage bescheid. Normalerweise ist man solange unschuldig bis die Schuld nachgewiesen ist. Ob das auch für raufereien unter Hunden gilt, und wie man da eine Schuldfrage klären soll?
Aber mehr als die Tierarztrechnung bezahlen kann man doch auch nicht. Ich versteh nicht was dann die Anzeige soll.
 
B

B'Lana

Gast
hier bei uns gilt lediglich das der Hund unter Kontrolle zu halten ist! Wie du das machst, ist deine Sache!

Nein.. im Februar sprach mich die Doggenfrau an wegen dem Vorfall! Und bei der Anzeige sagt sie es wäre September gewesen!
 
S

Siene & Butch

Beiträge
4.835
Reaktionen
0
@ Lene

Hier bei uns läuft leider ein fürchterlich gestörter Rüde rum, der sich erst einschleimt und dann ohne Gnade auf den Hund losgeht. Dagegen ist meiner ein Warmduscher. Der Mann ist auch nicht ganz ohne (er rannte mir mal im Dunkeln auf einem Feldweg hinter) Da habe ich auch schwer überlegt ob ich eine Anzeige erstatten soll. Ich habe es gelassen! Passiert soetwas nochmal wende ich mich aber an die Polizei und werde Anzeige erstatten. Hier geht jeder mit einem mulmigen Gefühl umher... :(

Gruß
Christine
 
Claudia + Co

Claudia + Co

Beiträge
11.092
Reaktionen
0
Oh Mann, das ist ja echt 'ne ganz fiese Sache :(

Ich denke, ohne mich mit der Materie wirklich auszukennen, dass es sicherlich absolut ungünstig ist, dass es gleich 3 Anzeigen sind...

Wäre es nur eine, stände halt Aussage gegen Aussage, aber so steht es gleich mal drei gegen einen und im Zweifelsfall wird da sicher eher den "Opfern" geglaubt :(

Aber mal ganz praktisch: zählt so ein Hundeführerschein denn wirklich 0 komma 0?! Den kriegt doch nun wirklich nicht jeder und mal eben so, da muss man doch was raus machen können???
 
L

Lene_DD

Beiträge
451
Reaktionen
0
Original von Siene & Butch
Der Mann ist auch nicht ganz ohne (er rannte mir mal im Dunkeln auf einem Feldweg hinter)
Das ist ja gruslig. Leute gibts, die gibts gar nicht.
Aber solche gestörten Hunde gibt auch öfter als man denkt. Meinem Labbi Mix kam mal einer auf der Straße entgegen. Beide angeleint. Ich nehm meinen ran, man weiß ja nie. der Typ mit dem anderen Hund lässt ihn ran. Der wedelt wie verrückt und sie beschnüffeln sich, und auf einmal beiß er sich im Ohr meines Hundes fest - ohne jede Vorwarnung. Fand ich auch recht verantwortungsbewußt von dem Kerl seinen verrückten Hund an einen unbekannten anderen Hund einfach ranzulassen.
 
O

Onyx

Beiträge
6.244
Reaktionen
0
hmm, mal mit hundi beim ordnungsamt auflaufen vielleicht, und sich persönlich nach den möglichkeiten zu erkundigen die du jetzt hast, wie zum beispiel der verhaltenstest....den wird b´lana wohl schaffen, oder?

und was ich auf jeden fall machen würde, wäre einen rechtsanwalt hinzu ziehen.
der wird dir vielleicht ohnehin helfen müssen, denn wenn diese anzeigen bis auf eine nicht rechtens sind, würde ich mir das nicht gefallen lassen.

ich glaube ich würde ebenso fürs erste woanders spazieren gehen, um diesen leuten nicht noch über den weg zu laufen, und ihnen noch mehr futter und agriffsfläche zu bieten, weil b´lana eventuell frei ist, oder besagten mauli nicht um hat....

ansonsten kann ich dazu nur sagen, was ein riesen bockmist!!!
 
B

B'Lana

Gast
So, ich war gerade beim Ordnungsamt.. hatte eine Zeugin extra mitgenommen.. die gute Streifenjenny!

Also...

Fall 1: ich gab zu Protokoll, das das ganze eben nicht im September sondern im Februar war und so weiter und so weiter! Die Dame nahm das auch so zu Protokoll, auch das ich es anhand des Beitrages hier im Forum beweisen könnte, doch die Alarmglocken gingen bei ihr nicht an! So a la: hm.. da wird scheinbar Bockmist erzählt! Nö! :(

Fall 2: ANGEBLICH sei B'Lana mit Sirius und meinem Bruder eben Gassi gegangen und dann grundlos auf einen Hund namens Big L und mein Bruder hätte nichts gemacht und so weiter und so fort und die Halter des anderen Hundes mußten ihr heulendes Kind beruhigen und so weiter und so fort. Ein Zeuge rief dann angeblich meinem Bruder zu, das er ihn angezeigen würde, woraufhin mein Bruder angeblich sagte: mach doch! und wegging! Weiter steht in der Anzeige, das das Kind fortan für einige Wochen albträume hätte... es würde von einem Wolf angefallen!

X(

Ich gab zu Protokoll das mir dieser Vorfall NICHT bekannt sei und menem Bruder auch erstmal nichts einfiel, ich ihn aber noch mal ansprechen werde, damit er dazu schriftlich stellung nehmen kann!

Fall 3: da widersprachen sich meine Aussage und die des Hundehalterin NICHT.. außer in dem Wort GRUNDLOS!!!

Daraufhin sagte die Frau Ordnungsamt zu mir, das fortan B'Lana an der Leine laufen müsse! Ich sagte, das ich das nicht einsehe und auch nicht akzeptiere! Hier steht aussage gegen aussage, ein Fall ist eine Lüge und ein Fall ist mir nicht bekannt! Sollte nicht erstmal bewiesen werden ob das wirklich alles so sei! Daaufhin die Frau: dadurch das ich die TA Rechnung des JanuarVorfalls ja beglichen hätte, hätte ich die Schuld zugegeben UND es wäre also Fakt, das B'Lana den Hund verletzt hat! Gründe sind egal.. die Verletzung zählt!

Das ist n Scherz - oder????

So.. ich aufgebracht wie sonst was!

Ich wiederholte noch mal meine Frage: es ist also irrelevant das Doggenfrau lügt und keien beweise hat.. ach ja ne.. sie gibt ja noch eine Zeugin an, die dann ebenfalls lügt weil aus Februar September wurde.. und es ist ebenfalls egal, das der 2. Vorfall mit Big L mir nicht bekannt ist und es ist ebenfalls egal, das ich meiner Pflicht als Hundehalter nachgegangen bin udn die TA Rechnung zahlte, denn damit habe ich klar gemacht,das B'Lana gebissen hat?

Frau: JA!

Ist immer noch n Scherz.. oder?

Dann fragte ich was nun passiert, daraufhin sagte die Frau Ordnungsamt, das sie erst alle Fakten zusammentragen muß und dann alles in einen Pott schmeißt, umrührt und dann eben sagte: Gefährlich oder nicht!

Dabei ist es aber eben irrelevant das Doggenfrau lügt!!! Zu Fall zwei später mehr!!

Wenn B'Lana als gefährlich eingestuft wird, was sehr logisch sei, da ja auf der Hand läge, das sie den Briard gebissen hat, sehern meine Chancen wohl nichit so gut aus!

Ich muß dann belegen, das ich einen gefährlichen Hund halten darf ( üblichen Schnickschnack haltr ) und einen Wesenstest machen und so weiter.. B'Lana bleibt ein lebenlang an der Leine! Daraufhin ich: Wesenstest ? heißt das nicht, das der Hund "ohne" Einschränkung leben darf? Nein, der Wesenstest würde nur aussagen, das der Hund überhaupt leben darf! häääääääääääääääääääääääää???? Leute.. ist das ECHT so?????

Zum Schluß sagte dann die Frau noch, das ich eben bei Hundebegegenungen B'Lana an die Leine nehmen soll - aber das tue ich ja eh!

So.. ich also zu meinem Bruder! Er kann zu dem Vorfall mit dem Briard nicht viel sagen.. es war ja nun mal so! Keiner streitet es ab.. lediglich das Wirt GRUNDLOS! Dann fragte ich nach dem Big L Vorfall und schilderte die Anzeige und da dämmerte es meinem Bruder!

Ja.. da war was. Armin ging mit den Doggies spazieren, zu dem Zeitpunkt lief B'Lana bei ihm immer an der Flexi, weil das mit Armin und ihr nicht so gut klappt! Und dann lief also vor ihm eine Familie! Der Hund ( Big L ) zeigte Unterwürfigskeitsgesten, worauf hin Armin die Hunde KURZ nahm! Die Familie allerdings machte den Hund los, welcher dann zu B'Lana hinging, die an kurzer Leine, dann pöbelte! Aha,... klingt auch etwas anderes!

So.. also gut.. hier steht nun Aussage gegen Aussage. Mein Bruder sagt rechts, die sagen links. Aber dennoch alles widersprüchlich! Und dann auch noch die Sache mit der Doggenfrau... aber ach ne.. ist ja eh egal!

Denn... ich habe ja die TA Rechnung bezahlt und somit meine / B'Lanas Schuld anerkannt, was wiederrum bedeutet, das B'Lana gebissen hat!

so.. ich geh jetzt ne runde heulen!

Marit
 
Thema:

was mach ich nun ???