BARF: Rohes Fleisch macht die Nieren kaputt

Diskutiere BARF: Rohes Fleisch macht die Nieren kaputt im Hundefutter, Ernährung und Rezepte Forum im Bereich Hunde; hallo allerseits! barf und kein ende in sicht :rolleyes: ... gestern war ich beim tierarzt, der fragt mich so nebenbei, was wir füttern. ich "zur...
bernd

bernd

Beiträge
1.376
Reaktionen
0
hallo allerseits!
barf und kein ende in sicht :rolleyes: ... gestern war ich beim tierarzt, der fragt mich so nebenbei, was wir füttern. ich "zur zeit eingeweichtes trockenfutter, gedünstetes und/oder püriertes gemüse, reis, nudeln, hüttenkäse, gekochte kartoffeln, ... ach ja, und das trockenfutter wollen wir später mal langsam durch rohes fleisch ersetzen. was halten Sie eigentlich vom barfen?". dann ging der gute doc richtig hoch! wie ich auf so eine schnappsidee komme, wer mir erzählt hat, dass man hunden rohes fleisch geben sollte, ich soll das doch bitte bleiben lassen, das verkraften die nieren des hundes nicht, ob ich schonmal was von einer schrumpfniere gehört habe, ob ich weiss, dass jeder x-te (5te, 8te? ich weiss es nicht mehr ?( ) hund an einer kaputten niere stirbt. und warum überhaupt roh? durch das kochen wandern die mineralien ins kochwasser und wenn der hund das zum schlürfen kriegt, dann geht da überhaupt nichts verloren. die vitamine kriegt er bei richtiger fütterung durch gemüse und obst und einen schuss apfelessig zu genüge. ich soll mir gut überlegen, was ich dem hund mit rohem fleisch antue. wer sagt, dass rohes fleisch für hunde gut ist, war noch nie bei einer fleischbeschauung dabei und hat schlichtweg keine ahnung.
soweit die meinung meines tierarztes... ich weiss momentan nicht mehr, was ich glauben soll, aber ich bleib an dem thema dran ?( . denn in einem sind sich alle (die ich bisher gefragt habe) einig: industriefutter ist qualitativ undurchschaubar und überteuert.
 
25.11.2003
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: BARF: Rohes Fleisch macht die Nieren kaputt . Dort wird jeder fündig!
bernd

bernd

Beiträge
1.376
Reaktionen
0
p.s. hat jemand von euch einen link zu dem thema "rohes fleisch <-> schädigung der nieren ja/nein/warum" parat? vielen dank!
 
H

hara.kd

Beiträge
121
Reaktionen
0
hier ist er, am besten gleich ne Kopie an den "doc"


Fleisch oder Dosenfutter ???
Roh oder gekocht ???
http://www.futterfibel.de/fleisch.html


Vorallem gilt hier die Regel, ein Doc ist keine Messia!
vorallem wenn er Marken selbst verkauft wie z.B. Eukunaba oder IAMS!!!!
:angryfire:
 
Wiesie

Wiesie

Beiträge
6.956
Reaktionen
0
Das höre ich zum ersten Mal.
Wenn ich aber bedenke, daß Caniden nun mal andere Tiere jagen und natürlich auch fressen, und zwar ohne das sie sich vorher ein Feuerchen gemacht haben um das Fleisch zu braten.
Ich kann mir nicht vorstellen, aus welchem Grund rohes Fleich für einen Hund schlecht sein sollte.
Klar, eine Kuh wird anders ernärt als ein Wildkaninchen, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Hund deshalb so krank werden soll.
Andererseits: Ich bin natürlich kein Tierarzt. Also wer weiß?
Vielleicht sollte man mal noch andere TA zu ihrer Meinung befragen.
 
bernd

bernd

Beiträge
1.376
Reaktionen
0
das, was mich stutzig gemacht hat, ist vor allem, dass mein tierarzt ja selber ein industriefertigfutterhasser ist. er hat erzählt, dass er einige fabriken besucht hat, die lt. verpackungsangabe behaupten, dass keine konservierungsstoffe und keine farbstoffe enthalten sind... natürlich alles blödsinn. das konnte er am gebiss (darauf ist er spezialisiert) der tiere, die dieses futter ne zeitlang bekommen haben, selbst sehen, dass da farbstoffe drin waren.
er sagt: nimm gekochtes fleisch und vergiss das kochwasser nicht -> fertigfutter ist müll, rohes fleisch ist gefährlich.
 
S

Siene & Butch

Beiträge
4.835
Reaktionen
0
Hallole,

ja ja und an Hühnerknochen ersticken sie, wenn man rohfüttert werden die Hunde Blutrünstig...ach ist das herrlich!!! :D :D

Tierärzte erhalten während ihres Studiums keine spezielle Ausbildung über Ernährung, sondern sie bekommen oft mals, nicht immer, aber häufig gesagt, dass das Trockenfutter welches auf dem Markt erhältlich super ist!

Mein Hund wurde davon krank, egal was ich gefüttert habe! Toll..er hatte mit 20 Monaten bereits ein großes Fettlipom an der Seite und war stets krank. Vollgempumpt mit Antibiotika und total kaputt ging ich mit ihm zur Homöopathin... die ihn erst mal wieder hergestellt hat und sie schwört auf BARF schon seit Jahren. Wenn man alles richtig macht, dann passiert gar nichts, im Gegenteil.

Gute und informatiosreiche Internetseiten:

www.barfers.de
www.strolchis-seite.de

Ich fütter sogar Hähnchenknochen! Alles kein Problem. Knochen splittern erst wenn sie gekocht sind und das gilt für alle Knochen!
 
Hermine

Hermine

Beiträge
14.186
Reaktionen
0
Hi Bernd,

wie hat der Doc das noch mal begründet?

Mit der Fleischbeschau? Vielleicht hat er da einige besonders grausliche Trichinen kennengelernt :D ?( die ihm die Hand schütteln wollten?

Aber wer weiß... Ich glaube mich zu erinnern, dass Proteine generell die Nieren belasten... Aber deshalb braucht sie der Hund immer noch.
Oder Fett die Galle bzw. Leber - deshalb kann ich auch nicht ohne Fett füttern...

Ich hab´immer ´nen Mittelweg gewählt :) also rohes Fleisch überbrüht... Das ist freilich auch keine Lösung für das Problem - aber ein eleganter Weg sich um eine Entscheidung zu drücken :D Und warm schmeckt gut...

Liebe Grüße

Hermine
 
G

GabyG

Beiträge
281
Reaktionen
0
Hallo Bernd, lass Dich nicht kirre machen. Dann wären Wölfe doch längst wegen der kaputten Nieren ausgestorben, oder hast Du schon mal einen sein Fleisch kochen sehen?

Neulich habe ich mich mit einer Züchterin unterhalten, die seit 50 Jahren barft... die Hunde sind rundum gesund, haben eine hohe Lebenserwartung, keine (!) Nierenprobleme etc.

Was für ein TA ist das eigentlich? Von der Futtermittelindustrie gesponsort?

Halt die Ohren steif! Vor allem, stelle Deinen Hund schnell um, nicht langsam - das wird wohl längst nicht so gut vertragen.
Viele Grüße
Gaby
 
bernd

bernd

Beiträge
1.376
Reaktionen
0
danke für die vielen antworten!

nein, von der futtermittelindustrie wird mein TA bestimmt nicht gesponsert, denn das sind für ihn verbrecher hoch fünf. er schwört eben auf´s abkochen und dann das kochwasser auch dem hund geben. da ist alles wichtige drin. und deshalb gibt´s keinen grund, rohes fleisch zu füttern.
ich bin bei ihm mit meinen pro-BARF-argumenten, die ich mir bei futterfibel.de, barfers.de und nicht zuletzt in diesem forum, angelesen hatte, gegen eine wand gelaufen. da half gar nichts mehr. das fleisch aus dem schlachthof oder sonstwo sollte ich keinesfalls roh verfüttern, das packen die nieren des kleinen auf dauer nicht.
ich kann´s mir ja auch nicht vorstellen (aber ich hab auch kein medizinstudium hinter mir).
 
F

flori3

Beiträge
22
Reaktionen
0
Evtl. Alternative?

Hallo Bernd und alle Anderen,

ich habe mich auch viel mit dem Thema Ernährung beschäftigt, weil ich von den Schrecklichkeiten des Industriefutters und der Hersteller gelesen habe. Ich hoffe, dass ich eine Alternative gefunden habe.
Kennt jemand "ANIFIT" ? Das ist ein Futter, das in Schweden hergestellt wird, die sehr strenge Kriterien für die Verarbeitung von Fleisch für Mensch und Tier haben. Dieses Futter enthält 60 % Fleisch (im Gegensatz zu 4 % von gängigen Marken), der Rest Kohlenhydrate und Gemüse. Schaut mal bitte unter: www.anifit.de

Ich finde es hört sich gut an, ist nicht viel teurer als herkömmliches Futter, weil man viel weniger braucht. Da ich aber Hundeanfänger bin, habe ich einfach nach Gefühlslage entschieden und habe keine Erfahrungen. Ich habe eine Probepalette bestellt u. werde sehen, wie es Teo (12Wochen) schmeckt und bekommt.

Wenn jemand diese Marke kennt, würde ich mich über Kommentare freuen oder über die Meinung der "Profis".

Herzliche Grüße
Kerstin :))
 
J

Janaran

Beiträge
1.632
Reaktionen
0
RE: Evtl. Alternative?

Original von flori

Kennt jemand "ANIFIT" ?
Hallo Kerstin :)
Ich war eben auf der Anifit-Seite.
Zusammensetzung einer Futtersorte: 63% Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (davon 31% Wild + 52% Rind + 6% Geflügel + tierische Nebenerzeugnisse) 4% Bäckereierzeugnisse (davon 100% Nudeln), 3,8% Gemüse und Mineralstoffe

Zum Thema Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse: INDISKUTABEL
Ich weiß nicht wie oft ich schon diesen Link kopiert habe http://www.cats-country.de/TierfutteretikettenHund.pdf ;) Lies Dir mal durch, was sich hinter dieser Phrase verbirgt.

LG Jana
 
F

flori3

Beiträge
22
Reaktionen
0
tierische Nebenerzeugnisse

nee, das ist aber nicht das, was man hier darunter versteht. Das sind nur Innereien, sprich, Herz, Leber etc. Das Fleisch ist für die menschliche Ernährung zugelassen. Mich hat das auch zuerst irritiert und habe nachgefragt, wie da tierische Nebenprodukte reinkommen können, bei angeblich so tollem Futter. Habe mich dann mit dem schwedischen Lebensmittelrecht befasst u. festgestellt, dass auch für Tiernahrung keine Kadaver, Schlachtabfälle, Federn, Hufe, Geschlechtsorgane usw. verarbeitet werden dürfen.

Wenn man es mal unter diesem Aspekt betrachtet, wie ist die Meinung dann?

Liebe Grüße

Kerstin
 
B

B'Lana

Gast
Hi,

also meine TA stellten sich auch die nackenhaare auf, als ich sagte, das B'Lana nun BARF bekommt. Aber ich fragte sie, ob sie die alternative Trocken / Industriefutter besser fände und sie verneinte. Weiter konnten wir nicht mehr rede, werden es aber nachholen.
Sie bezog das darauf, das das rihe Fleisch halt sehr viele Keime etc haben kann... tja... das ist ein Argument.... hm ?( Aber wie viele Hunde werden gebarft und haben NICHTS??? Und wie viele Hunde bekommen Trofu und habe etwas? In diesem Forum alleine sind es doch shcon so viele.

Gut, es gibt auch viele Hunde, die Trofu bekommen und denen macht es nichts. ?(

Ich bin für alles offen, hauptsache B'Lana frißt.

Grüße
 
H

hara.kd

Beiträge
121
Reaktionen
0
schon komisch, kennt jemand nen TA der BARFt?
;)

Mit den Keimen und Würmern ist nen Argument, allerdings lt. dem Link ist das oft ein Irrglaube!

Ich denke, dass sich die Hund ein viel besseres Immunsystem aufbauen etc.

Viele Allergien entstehen ja auch durch übertriebene Hygiene!
z.B.


Mich würden wirklich Detail-Infos interssieren, warum da die Nieren so drunter leiden sollen?
 
Bergers

Bergers

Ehren-Mitglied
Beiträge
9.048
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,

ich werde diese Frage mal auf der Yahoo-Liste stellen.

Mal sehen, was die dazu sagen.

Ich werde den Link über dieses Thema mal mit kopieren.

Es dauert aber noch, da nach Format C mein E-mail Programm ein wenig verrückt spielt. Ich verspreche aber, ich werde mich darum kümmern.

LG Manuela
 
C

cessie

Beiträge
367
Reaktionen
0
Hi Manuela,
ich kann Dir sagen, welche Antwort Du bekommst: Blödsinn!!
Die einzige Zeit, wo es zu einem etwas erhöhten Risiko kommen kann, ist die Umstellungsphase von TroFu auf BARF, weil die Magen- und Darmflora noch an das alte (sterile, weil konservierte) Futter gewöhnt ist.
Das Kochen des Fleisches war früher, als es noch kaum Gefrierschränke gab notwendig, um es begrenzt haltbar zu machen. Erst recht unter den heutigen Bedingungen (einschließlich der hygienischen Bedngungen in den Schlachtbetrieben) wo sollen da so viele Keime herkommen. Und was roh oder gekocht mit den Nieren zu tun haben soll - da muß ich wohl beim Studium geschlafen haben und auch sonst ist mir bisher nichts vergleichbares zu Ohren gekommen).
LG Andreas
 
bernd

bernd

Beiträge
1.376
Reaktionen
0
vielleicht dachte mein TA da eher in richtung massentierhaltung und deren qualitative auswirkungen auf das rohe fleisch?!... gibt´s da irgendwas, das ungekocht dermaßen auf die nieren schlagen kann? ich werde ihn nochmal fragen, wie er das genau gemeint hat... aber dass anscheinend viele tierärzte gegen das barfen sind (darunter auch welche, die nichts vom industriefutter halten), das macht mich schon stutzig.
 
S

Siene & Butch

Beiträge
4.835
Reaktionen
0
Hallo Bernd,

generell gibt es ein paar Regeln beim BARF:

1-2 Fleischlose Tage in der Woche, wo entweder Milchprodukte oder Fisch angeboten werden soll, damit sich der Organismus etwas erholen kann.

Einen Fastentag und abwechselnde Fleischsorten, also nicht immer nur Rind, sondern auch Huhn, Pute, Lamm oder Fisch. Auch Knochen müssen gegeben werden. Wichtig ist, dass auch Gemüse ins Futter kommt...fein püriert, damit die Zellwände zerstört werden und somit wertvoll für den kleinen Wuffel werden.

Ausserdem sollte ca. 1 mal die Woche Leber oder andere Innereien gefüttert werden, Leber am besten kurz anbraten!

Ich kann Dir nur von uns erzählen, wir bekommen einige Dinge vom Fleischer und einige Dinge holen wir aus dem Schlachthof. Es wird alles geprüft und das Wort Schlachtabfall hört sich immer sehr minderwertig an, dabei ist es gerade das was unsere Hundis brauchen! Massentierhaltung lasse ich als Argument gelten, ABER es wird trotzdem gemacht egal ob man jetzt Biofleisch oder "normales" Fleisch kauft. Ich persönlich würde auch lieber von glücklichen Kühen füttern, vielleicht tut sich bald auch eine Quelle auf...aber das dauert noch.

Ich kann meinem Hund leider nicht nur Filetstücke füttern. Das wäre auch nicht gut, da zuwenig Fett und überhaupt. *schonkompliziert*

Es gibt für Hunde sehr wichtige Eiweißbausteine in rohem Fleisch, diese werden beim Kochen zerstört. Hundebäuche sind dafür gedacht, rohes zu verdauen und das sollen sie bitte auch.

Seit ich BARFE kann ich meinem Hund nahezu alles an Gemüse geben...wo ich im Sommer noch die Hände überm Kopf zusammengeschlagen hätte. Butch hatte seit April häufig wiederkehrenden sehr schlimmen Durchfall. Das ist seit 2 Wochen Vergangenheit.

Grüße
Christine
 
S

Siene & Butch

Beiträge
4.835
Reaktionen
0
noch was...

Wer BARF macht steht einigen Dingen kritisch gegenüber!

Ich informiere mich seit 4 Wochen permanent über BARF, Homöopathie und und und ...

Ich lasse meinen Hund nur noch alle drei Jahre NUR gegen Tollwut impfen
Ich verwende kein Frontline oder Ex-Spot mehr
Ich füttere roh
Ich behandle bzw. lasse behandeln Homoöpathisch
Ich gebe keine Wurmkur mehr, nur wenn ein tatsächlicher Befall vorliegt und wenn dann werde ich ebenfalls Homoöpathisch vorgehen

So und nun... nun wird meine Tierärztin arm...weil ich nicht mehr jedes Jahr 50 € und mehr für eine Impfung hinblättere, weil ich nicht mehr alle drei Monate eine Wurmkur für 34 € abhole, weil ich kein Frontline mehr kaufe welches mit 25 € zu Buche schlägt und meinen Hund jeden Monat damit einreibe..

Ausserdem tue ich ihr wahrscheinlich auch durch die Rohfütterung nichts Gutes... weil mein Hund einfach und hoffentlich gesund bleibt und ich nicht wegen jedem Furz *sorry* zu ihr rennen muss.

Fazit:
Die Tierärzte wollen unser Geld, ich habe nachgedacht und mein Konto beäugt, welches stark geplagt wurde von div. Tierärzten... und ich rechnente mal zusammen..HOPPLA 8o..Die Impfindustrie macht einen fetten Umsatz ..alles Augenwischerei! X(

Es ist zwar stark verallgemeinert, aber es gibt auch Ausnahmen.

Ich kenne nun einige BARF Hunde die seit Jahren nicht mehr zum TA mussten, weil sie einfach Topfit sind. Weder um Zahnstein zu entfernen noch wegen innerer Erkrankungen höchstens Mal wegen einer Verletzung an einer Glasscherbe.

Warum wollen die TA`s nicht dass ein Hundebesitzer roh füttert?

Weil sie wahrscheinlich nicht ausreichend Bescheid wissen, nicht bereit für Gegenargumente oder sonstiges sind... und auch nicht loyal, bzw. Kritikbereit, man ist ja nur der dumme kleine Patient..schließlich hat man auch kein Studium...man argumentiert sich den Mund fusselig. Ich lasse es einfach sein und wende mich an liebe und nette Menschen, die alternativ arbeiten...und mir mit Rat und Tat zur Seite stehen!

Grüße
Christine
 
H

hara.kd

Beiträge
121
Reaktionen
0
Hallo Christine,

ich bin ebenfalls der Meinung, dass man mit reiner Schulmedizin nicht weit kommt, geschweige denn, was die Pharmaindustrie Jahr für Jahr für ein Geschäft macht!
(Schulmedizin ist bei der Unfall-Notfallmedizin und Chirugie absolut top, bei vielen anderen stößt sie schneller auf ihre Grenzen.
Verschlinge zur Zeit auch viele Bücher über Naturheilkundeverfahren.

Das mit dem Impfen und den Wurmkuren habe ich allerdings noch nicht gehört.
Wie ist das zu begründen?
Gibt es irgendwo Infos?
Was ist Frontline und Ex-Spot?

Kannst du mich bitte aufklären?
Interessiert mich brennend!
 
Thema:

BARF: Rohes Fleisch macht die Nieren kaputt

BARF: Rohes Fleisch macht die Nieren kaputt - Ähnliche Themen

  • Futtermenge vergleichen - wie viel gebt ihr?

    Futtermenge vergleichen - wie viel gebt ihr?: Hallo zusammen, habe mich gerade eben hier angemeldet und hoffe auf viele interessante Beiträge :smile: Nun kurz zum Thema: Wir haben einen...
  • Rezepte für BARFer (Sammelthread)

    Rezepte für BARFer (Sammelthread): Ein Sammelthread mit Rezepten für BARFer. ^^
  • Die andere Seite des Barfens

    Die andere Seite des Barfens: Ich habe lange überlegt, sehr lange sogar, ob ich dieses Thema hier eröffne. Der Grund war, das ich weiß wie sensibel das Thema Hundeernährung...
  • an die Barfer "Happypets"

    an die Barfer "Happypets": an die erfahrenen Barfer! was haltet ihr von diesen Fertigbarfprodukten...
  • Allesfütterer (kein Barf) - Gemüse

    Allesfütterer (kein Barf) - Gemüse: Hallo alle die immer mal für ihren Hund "kochen": Was für Gemüse nehmt ihr und welches nicht, bzw. warum nicht? Ich habe eben Spinat und eine...
  • Ähnliche Themen
  • Futtermenge vergleichen - wie viel gebt ihr?

    Futtermenge vergleichen - wie viel gebt ihr?: Hallo zusammen, habe mich gerade eben hier angemeldet und hoffe auf viele interessante Beiträge :smile: Nun kurz zum Thema: Wir haben einen...
  • Rezepte für BARFer (Sammelthread)

    Rezepte für BARFer (Sammelthread): Ein Sammelthread mit Rezepten für BARFer. ^^
  • Die andere Seite des Barfens

    Die andere Seite des Barfens: Ich habe lange überlegt, sehr lange sogar, ob ich dieses Thema hier eröffne. Der Grund war, das ich weiß wie sensibel das Thema Hundeernährung...
  • an die Barfer "Happypets"

    an die Barfer "Happypets": an die erfahrenen Barfer! was haltet ihr von diesen Fertigbarfprodukten...
  • Allesfütterer (kein Barf) - Gemüse

    Allesfütterer (kein Barf) - Gemüse: Hallo alle die immer mal für ihren Hund "kochen": Was für Gemüse nehmt ihr und welches nicht, bzw. warum nicht? Ich habe eben Spinat und eine...