Ausheulthread der Selbsthilfegruppe geplagter Montagshundehalter

Diskutiere Ausheulthread der Selbsthilfegruppe geplagter Montagshundehalter im Krankheiten und Gesundheit Forum im Bereich Hunde; Ja, nachtragend ist Mary auch nicht. Sie nimmt hinterher gerne die Leckerchen von ihm an und springt um ihn rum und bettelt... Sie verstehen halt...
Claudia + Co

Claudia + Co

Beiträge
10.902
Reaktionen
0
Ja, nachtragend ist Mary auch nicht. Sie nimmt hinterher gerne die Leckerchen von ihm an und springt um ihn rum und bettelt...

Sie verstehen halt leider nur nicht, dass das alles sein muss und zu ihrem Besten ist, aber wie sollten sie auch?!
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
aber ich wünschte einfach sie könnten es verstehen....

und ich wünschte ich könnte ihm den ganzen Zirkus, egal wie, ein wenig angenehmer machen...ja, das wär gut!
 
Claudia + Co

Claudia + Co

Beiträge
10.902
Reaktionen
0
Wem sagst du das... *tierarztgeschädigtesolidaritätsknuddelgrüßefürdichundkosh*
 
O

Onyx

Beiträge
6.228
Reaktionen
0
hmm, ich kann auch hier nicht viel sinnvolles beitragen, ausser das ich schon gut nachfühlen kann wie du dich fühlst, ich habe hiewr zwei so montagsmodelle!

ein knubbler von mir an kosh und dich, und ein wuff von ora und kimba,...

jeden tag zum ta, das ist dann irgendwann ein alptraum für sich, halt uns auf dem laufenden!
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
Also:

Wir haben die injektionen nun 2 tage lang einschleichen lassen und ab heute bekommt er die volle dosis!

Er ist psychisch recht angeschlagen...Kämpft wieder mit vielen Ängsten.
Körperlich scheint es ihm jetzt schon besser zu gehen.
zumindest kann er immerhin wieder stundenlang rennen.

Heute müssen wir noch etwas blut für einen Nieren und Zucker check machen....

Bis jetzt läuft es aber wirklich gut.

Naja, bis auf, dass kosh immer mehr angst hat.
Gestern wurde mir verboten, kosh weiter festzuhalten, weil er sich dermaßen bei mir verkrochen hat und sich an mich gepresst hat, dass man nix mehr mit ihm machen konnte.

Heute werde ich mal fürs Blut nehmen rausgehen.
Dann versucht er nicht zu mir zu kommen, Kai hat keine Angst vor meiner Strafe, wenn er Kosh zu fest anfasst...und ich mache kosh mit meiner nervosität nicht auch noch nervöser!

Eine Wunde die er am Fuß hatte, war anscheinend doch keine leishmaniosestelle, da sie schon wieder verheilt ist.
Zum Glück...
(Quarantäne wieder aufgehoben)

Soweit so gut, mehr später, oder bald.
Gruß Nora
 
O

Onyx

Beiträge
6.228
Reaktionen
0
hallo nora,
fühl dich gedrückt!

das kosh nun ängstlicher wird, liegt auch mit deiner gefühlslage zusammen!

ich drück weiterhin däumchen das er schnell wieder oben auf ist, und dann auch länger bleibt!
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
Einge gute Nachricht und eine schlechte!

Welche wollt ihr zuerst?

Nehmen wir mal die gute:
Ich darf Kosh ab sofort wieder zu hause infundieren.
Das ist antürlich klasse.
Da setzen wir uns zusammen vor den Fernseher, ich schließe ihn auf seiner gewohnten Decke in schöner umgebung an und ehe wir uns versehen sind 500ml auch schon druchgelaufen.

Schont koshs nerven unheimlich!!!!
(und mein portemonnaie auch)

So: nun die schlechte
Kosh frisst kaum noch.
Zumindest nicht mehr richtig. Bin nun dazu übergegangen ihm sein Futter den ganzen tag lang hinzustellen...er frisst dann auch. Aber nur ab und zu mal ein Häppchen.
Große Portionen lässt er einfach stehen.

Tja, und Durchfall ganz furchtbarer Durchfall...
Es ist nicht so, dass er nachts raus muss, oder es nicht halten kann.
Aber wenn er sich dann doch mal hinhockt, dann ist das pures Wasser...

Und die Glucantime Spritzen tun ihm durch die gereizte Haut (von den spritzen der letzten Tage) ganz furchtbar weh...
Wir waren ja kurzfristig dazu übergegangen, dass Kai ihn festhält, wenn er gespritzt und gestochen wird...
Aber heute ist das nach hinten losgegangen.
Er hatte solche angst und schmerzen, dass er geknurrt hat.
als die TÄ dann fertig war, und die spritze weglegte, knurrte er ziemlich heftig und drehte sich auch heftigst zu ihr.
Da musste ich dann schon nochmal eingreifen.
Besser ich halte ihn nun wieder. In meinen Armen versteckt er sich zwar, aber er knurrt dann nicht.
und wenn, dann knn ich es direkt unterbinden...

Naja, eigentlich will ich es im innersten gar nicht unterbinden...eigentlich hat er im momnet jedes recht zu knurren....das hat er wirklich.
Doch was nutzt das.

So, das wars für den Moment.

Wünscht mir glück, dass später seine braunüle noch durchlässig ist.
Gestern ging sie schon nicht mehr so gut...mal sehen wie es heute ausschaut.
 
Claudia + Co

Claudia + Co

Beiträge
10.902
Reaktionen
0
Ich wünsch' dir / euch Glück, wirklich von ganzem Herzen!!!

Das ist aber auch alles ein Mist, ehrlich... :(
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
weißt du, ich hatte bei der diagnose-rückfall echt einfach nur schiss, dass er mir jetzt wegstirbt.
Einfach wieder das gefühl, dass sein Leben mir durch die Finger rinnt und er immer weniger wird und ich kann ncihts dagegen tun.

Nun sehe ich, dass es ihm gut geht...
Er ist zwar arg, arg gestresst, aber er rennt und tobt und freut sich nen wolf...

Er lebt einfach richtig...weitgehend uneingeschränkt...
Wäre da nicht die gewissheit in meinem Kopf, die rasierten Beine und der verband....ich würde nicht merken, dass der hund krank ist...

Klinisch ist er fast gesund...
Nur eben seine werte...die nicht...aber das weiß Kosh ja nicht!

Und das ist doch eben das wichtigste: er soll so wenig wie möglich unter seiner krankheit leiden....natürlich, sind die trombozyten wenige, die leukos sind hoch und die antikörper noch höher...
aber das ist ihm ja nicht bewusst...

Ihm ist nur bewusst: Ich muss mich kratzen, ich habe da so ein ding im bein, die olle piekst mich und das tut weh, da läuft was in mich rein und mir wird kalt.....

Und von den bewussten sachen konnte ich ihm nun wenigstens das rumliegen in der Praxis ersparen...

Deswegen ist das für mich ein toller Tag!
Auch wenn die haare um sein Maul immer und immer weniger werden, er durchfall hat und nurnoch wenig frisst.

Er bleibt bei mir...das ist doch das wichtigste, oder?
 
Claudia + Co

Claudia + Co

Beiträge
10.902
Reaktionen
0
Na klar ist das das Wichtigste!!!

Und Hauptsache, er dreut sich des Lebens :]

Und dass ihr die Infusionen zu Hause geben könnt, ist wirklich klasse.

Habt ihr die nicht eh bald hinter euch? ?( Und was war denn jetzt mit Diabetes?
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
Nein...die Infusionen haben wir noch lange nicht hinter uns...

Unser schema ist: 12-7-12.

12 Tage Glucantime+Infusionen, 7Tage Pause und dann nochmal 12 tage Glucantime und Infusionen...

Gerade ist Tag 4!

Mit der Diabetes werden wir zunächst nichts unternehmen...
Er lebt schon einige wochen damit und wird uns nicht wegsterben, wenn wir diese noch einige wochen unbehandelt lassen.

Glucantime ist echt ein ziemlich hartes Medikament. Da können wir nicht noch Insulin einstellen...
Das würde sein Körper nich aushalten.

Außerdem haben wir insgeheim die hoffnung, dass dieser extreme zuckerwert vielleicht doch eine Zusammenballung aus veschiedenen symptomen war und dass eben zu einem einmaligen ausreißer geführt hat.

Am Montag wird großes Blutbild erstellt.
Da gucken wir nochmal nach dem zuckerwert.
Im urin war jedenfalls nichts zu finden.
 
Claudia + Co

Claudia + Co

Beiträge
10.902
Reaktionen
0
Oh Mann, irgendwie hatte ich was mit 5 Tagen im Kopf :(

Ist denn danach sichergestellt, dass der Schub erst mal wieder eingedämmt ist und ihr wieder Ruhe habt bis zum (hoffentlich lange oder ganz ausbleibenden) nächsten Mal???
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
Ja,
danach wird noch ein check-up gemacht und eben geschaut, ob die Antikörper wirklich merklich zurückgegangen sind.

Da,mals haben wir an den Symptomen erkannt, dass kosh wieder gesund ist, diesmal müssen wir das eben mangels symptomen (nochmals toi toi toi *dreimalklopfaufholz*) eben an werten festmahen.

aber man könnte schon sagen, dass dieseTherapie ein Garant dafür ist, dass die leishmaniose danach weg ist...

Ist irgentwie so wie bei Antibiotika...es ist sehr wahrscheinlich, dass alles durch korrekte anwendung getroffen wird und trotzdem gibt es eben manchmal ein anderes ergebnis, als erwünscht war.

Und dann werden wir mit Allopurinol die leishmanien eindämmen, die so im alltag auf ihn reinprasseln...

Da es nun nur ein Jahr vom einen schub zum anderen gedauert hat, kann ich leider davon ausgehen, dass ich nicht besonders lange warten muss, bis der nächste kommt...

Aber die werden immer schwächer...
Wie jetzt eben: dadurch, dass immer frühzeitig getestet wird und das routinemäßig, bekommt man den schub einfach schon früh genug mit als dass der hund wirklich unter den symptomen leidet.

Naja jedoch mit zunehmenden alter werden die schübe heftiger usw usw usw...

Das Ende vom lied ist eben, dass Kosh entweder an der leishmaniose sterben wird, oder daran, dass er die medikamente nicht mehr verträgt.
Unter einem von beiden wird sein körper irgentwann zusammenbrechen....
Aber bis es soweit kommt, vergeht noch eine menge zeit (hoffe ich),
vielleicht kommt aber auch alles anders und ich habe glück und Kosh wird einfach ein relativ normales leben führen und irgentwann wie jeder normale hund an irgentwas sterben...

You never know...aber ich hoffs doch!
Er ist ein kämpfer, also stehen die Chancen 50:50.
 
Claudia + Co

Claudia + Co

Beiträge
10.902
Reaktionen
0
Ich drücke euch jedenfalls ganz doll die Daumen!!!

Und "You never know...aber ich hoffs doch!" ist auch mein Leitspruch geworden...
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
bei soviel gedrückten daumen, da kann ja gar nix mehr schiefgehen :]

Ich denke mir immer, dass mein hund merkne würde, wenn ich ihn aufgebe...bzw insgesamt aufgebe.
Wer weiß, ob er aufgeben würde, wenn ich das tun würde...
leishmaniose hat eben so richtig wirklich viel mit der Psyche zu tun.

ich bin einfach ein Fan von dem wörtchen "aber" geworden...
Es kann dies kommen, aber eben auch jenes...
Es geht ihm so und so, aber auch so und so...

Immer zwei seiten sehen...dann ist wzar ein teil auch immer negativ...
Aber man lässt sich auch nicht allzu leicht zum pessimismus hinreißen!

Obwohl ich ganz ehrlich immer und immer wieder in phasen verfalle, in denen ich einfach aufgeben möchte, einfach weil alles so scheiße ist und das pech nie abzureißen scheint...

Aber wem sag ich das....kennst das gefühl ja wohl nur allzu gut!
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
So schlimm ist er nun auch nicht dran.

In seinem jetzigem zustand würde es nichts bringen.....
Hab schonmal mit meiner TÄ darüber gesprochen, allerdings im ersten Schub. Damals wäre es zu belastend für ihn gewesen. da hieß es eben: entweder er schafft es so, oder er schafft es eh nicht.

Jetzt ist er ja quasi gesund...Nur eben doch nicht.

Übrigens habe ich ihm eben vorm Fernseher seine infusion gegeben.
Er hat wunderbar still gelegen.
ich glabue, er mag das sogar, wenn ich neben ihm auf dem boden sitze und er sich an mich kuscheln darf...
1 1/2 stunden dauerschmusen...
Wann bekommt man das schonmal!

Was habe ich nur für einen braven hund. liegt da einfach da und liegt brav....egal was ich mache...

Nur in den letzten Minuten hat er dann zu arg gezittert.
Da habe ich dann abgebrochen.

Es ist wirklich eine große erleichterung für uns diese Infusionen zu Hause machen zu dürfen!
 
O

Onyx

Beiträge
6.228
Reaktionen
0
ich drücke euch weiter alle däumchen und pfoten hier! :]

ich wünsche kosh eine gute besserung!
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
Wir haben gestern noch einen wunderschönen Spaziergang gehabt.

Unsere 3 haben im hohen Schnee getobt und Kosh ist nur hin und her und vor und zurück geflitzt.

Tja und später dann wollte ich ihn zur Infusion rufen und er konnte nicht mehr aufstehen.
Nicht, weil er schmerzen hatte, sondern einfach weil er sich völligst überanstrengt hat.

Die TÄ meinte ich sollte ihm einfach vorgeben, wieviel er sich bewegen darf.

Das problem ist wirklich das maß zu finden zwischen "Kosh dreht durch, weil er fit ist und nicht genug bewegung hat" und "Kosh liegt flach, weil er so viel Spaß an der bewegung hatte und sich zu viel zugemutet hat"

Heute morgen bin ich eine Stunde ganz ruhig spazieren gegangen.
Er war wieder total überdreht und ich dachte, ich hätte ihn in den richtigen momenten zurückgenommen...

Dem war anscheinend nicht so.
Er liegt schon wieder nur da und will schlafen.

Armer kleiner Drecksack.

Ansonsten frisst er wieder gut und hat nur ein wenig Durchfall.
meine TÄ meinte, dass ich Krankheittagebuch schreiben soll, weil Kosh wirklich viele Paralellen zum Verlauf ´des letzten schubes zeigt.
Außerdem ist er ein Fall wie aus dem lehrbuch.
Die nebenwirkungen des Glucantime sind immer auf den tag genau pünktlich....
*sarkasmusan* juchuuuu*sarkasmusaus*

Ach ja, hinten hat er von der Braunüle eine leichte venenentzündung...
Muss ich einen Voltarenverband draufmachen...
Aber kosh hat da was dagegen.
Lass ich ihn erstmal ausschlafen, danach ist er bestimmt ein bisschen besser gelautnt.
 
Thema:

Ausheulthread der Selbsthilfegruppe geplagter Montagshundehalter