Unsicherheit

Diskutiere Unsicherheit im Schutzdienst Forum im Bereich Hundespiele, Sport und Freizeit; Hallo zusammen! Seit 2 Wochen kommt eine Frau zu uns auf den Hupla, die 2 Schäferhündinnen hat. Eine Langhaar mit 1,5 Jahren und eine...
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Hallo zusammen!

Seit 2 Wochen kommt eine Frau zu uns auf den Hupla, die 2 Schäferhündinnen hat. Eine Langhaar mit 1,5 Jahren und eine stockhaarige mit 9 Monaten.

Die jüngere Hündin ist total unsicher auf dem Platz. Sie geht zu jedem hin, lässt sich anfassen etc. Aber sobald der Mann mit der Hetzhose auftaucht, legt sie den Rückwärtsgang ein.

Die Frau sagt, sie hat die Hündin von klein auf und war erst einmal auf einem anderen Hupla, wo aber angeblich nichts passiert ist!
Ich kann mir das nicht ganz vorstellen, da das Erscheinungsbild mit der Hetzhose die Hündin wirklich total verunsichert.

Die Frau ist Anfängerin und wir möchten ihr gerne helfen. Da wir anfangs dachten, daß sie allgemein ein Problem mit Männern haben könnte, wollte ich sie ein wenig anreizen. Mit Hetzhose war nicht drin - Rückwärtsgang. Ohne Hose durfte ich mich zu ihr auf den Boden legen, sie streicheln etc.... aber sobald ich nach dem Leder griff oder ihre Beißwurst anfasste, ging sie wieder zurück.

Dasselbe Bild mit unserem Helfer. Er hat sich auch zu ihr auf den Boden gelegt, ging auf Distanz, das half aber alles nichts. Wenn sie bei den anderen Hunden beim Schutzdienst zusieht, spitzt sie im Höchstfall mal die Ohren und guckt in die Richtung - dann wird sie gelobt. Ansonsten sieht man nur Beschwichtigen und Verlegenheitsgesten von ihr.

Wir lassen sie nun einfach mal zusehen, viel füttern auf dem Platz... Die Besitzerin bekommt eine Anleitung zum richtigen Spielen und motivieren.

Hattet Ihr schon solche Fälle auf dem Platz? Denkt Ihr, daß man bei einem 9 Monate alten Hund noch was retten kann?
 
09.08.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Unsicherheit . Dort wird jeder fündig!
L

Labitubby

Beiträge
334
Reaktionen
0
Es könnte sein das die Hündin während der Zahnung VPG gemacht hat und Schutzdienst mit Schmerz verbindet. Wenn du kein Arm hast und nicht in der Schutzkleidung bist, ist ja alles in Ordnung. Beißen = Schmerz. Also bekommt sie Panik und legt den Rückwärtsgang ein.
Dies käme aber nur in Frage wenn sie tatsächlich schon was gemacht hat.

Gruß Labitubby
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Hallo Labitubby,

einen ähnlichen Verdacht hatten wir auch. Aber warum sollte die Besitzerin einfach sagen, es sei nichts gemacht worden. Ich glaub ihr das eigentlich schon.

Ob wir das jemals ganz abbauen können, ist sowieso fraglich. Bei solidem Aufbau sollten zwar später die Belastungsphasen durchzustehen sein, aber so weit sind wir ja noch lange nicht. Die Hündin muß einfach erstmal lernen, daß ihr nichts passiert.
 
L

Labitubby

Beiträge
334
Reaktionen
0
Ich würde mal forschen ob das Verhalten Ortsbezogen ist. Probiert doch einfach mal woanders den Schutzdienst aus,z.B. irgendwo im Wald. So könnt ihr feststellen, ob die Erfahrung Ortsabhägig íst.
 
L

Labitubby

Beiträge
334
Reaktionen
0
Noch eine Idee: Vielleicht führt mal jemand anders den Hund, um zu sehen ob eine falsche Einwirkung von der Führerin kam .
Das könnt ihr ja auch auf dem Hupla ausprobieren. Am besten Frauchen geht dafür ganz weg und der Hund sieht sie gar nicht.

Gruß Labitubby
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Du bist ja richtig kreativ ;)
Wird auch ausprobiert!

Fehler hab ich übrigens schon beim Spielen mit der Beißwurst gesehen. Die Frau schiebt ihr das Ding regelrecht in den Fang. Ich hab ihr dann erklärt, daß sich Beute immer vom Hund weg bewegt. Na ja, woher sollte sie das wissen, machen viele Anfänger falsch. Jedenfalls geht das jetzt schon besser.
Aber mit der extremen Unsicherheit kann das falsche Spielen nichts zu tun haben. Obwohl es vielleicht ganz gut wäre, wenn ich die Beißwurst mitten im Spiel mal übernehme. Mal sehen, wann der Punkt erreicht ist, wo die Hündin umkippt.
 
Hermine

Hermine

Beiträge
14.186
Reaktionen
0
Hallo Andra,

was macht die Kleine, wenn Ihr die ältere Hündin mit auf den Platz lasst?

Vielleicht ist sie auf sich alleine gestellt zu unsicher...

Außer die Halterin macht sich eine Menge Arbeit! ;)

Liebe Grüße
Hermine
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Hallo Hermine,

wenn die ältere Hündin mit auf dem Platz ist, ist die jüngere sicherer. Wenn auch nicht direkt selbstbewußt.

Wir haben der Besitzerin der Hunde geraten, oft getrennt was mit den beiden zu machen.
 
Hermine

Hermine

Beiträge
14.186
Reaktionen
0
Hallo Andra,

leider wissen das viele Halter von mehreren Hunden nicht...und wundern sich dann, wenn die Nesthäkchen sich nur am Althund orientieren.

Das passt ja zu der vermuteten Ursache: Sie lässt die Althündin alles regeln und sich von ihr führen.

Liebe Grüße
Hermine
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Hi Hermine,

oft kommt es auch vor, daß die älteren Hunde die jungen "unterbuttern". So ungefähr kommt mir das vor, als traut sich die Kleine gar nicht, aus sich raus zu gehen.

Allerdings kann ich das noch nicht ganz beurteilen, ich möchte dazu mal mit ihnen einen Spaziergang machen.
 
Wiesie

Wiesie

Beiträge
6.956
Reaktionen
0
Kenne mich mit dem Schutzdienst ja nicht aus. Aber meine Idee, um dem Hund erst mal nur die Angst vor der Hose zu nehmen: Frauchen zieht das Ding an. Zu ihr wird der Hund doch wohl trotzdem gehen, oder? Frauchen spielt in der Hose mt dem Hund und Füttert und macht sonst was für tolle Sachen. Hose = Superspaß und action.
Schutzdiensthelfer kann auch Versuchen, eine bessere Bindung zu ihr aufzubauen. Durch Spiel und Futter ohne Hose.
Figurant = Superspaß und action.
Figurant in Hose = erst recht Superspaß und action?
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Hey Wiesie, das klingt ja super! Bin echt beeindruckt, Ihr seid die Besten :]

Ich denke mal, daß hier einiges zusammen kommt, aber wenn wir das nach und nach alles ausprobieren, werden wir die Ursache finden.
 
B

Bonzhonzlefonz

Beiträge
3.566
Reaktionen
0
Aber warum sollte die Besitzerin einfach sagen, es sei nichts gemacht worden.
Vielleicht hat sie es gar nicht bemerkt. Es kann irgendein Ereignis gewesen sein, das sie nicht wahrgenommen oder dem sie keine Bedeutung beigemessen hat. Für den Hund war es aber ein intensives Erlebnis. Wie Labitubbys Hinweis auf die Zähne. Und da wird dann ganz zufällig irgendeine Verknüpfung aufgebaut und keiner weiß wieso. Wenn Orts- und Personenwechsel nichts bringen: Ist es immer dieselbe Hose? Wenn ja, probier mal eine andere aus. Vielleicht gibt es irgendeine unangenehme Erfahrung mit dieser Hose oder mit einer Person, die genau diese Hose getragen hat? Diese Hose riecht vielleicht nach einer bestimmten Person?
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Hallo Jens,

da hab ich mich etwas falsch ausgedrückt.
Die Besitzerin sagte, daß schutzdienstmäßig noch gar nichts gemacht wurde. Also kann es eigentlich nicht sein, daß irgendeine Verknüpfung mit der Tätigkeit des Helfers vorliegt.

Es ist mit jeder Hetzhose gleich ?(
Die ich immer anziehe, passt mir eigentlich ganz gut. Die des anderen Helfers ist zu groß und er wirkt tatsächlich etwas... öhm, unförmig... darin 8)
Gut, man bewegt sich etwas "anders" in diesen Dingern, vielleicht hängt es damit irgendwie zusammen.
 
C

Chrissie2

Beiträge
720
Reaktionen
0
Könnte mir auch vorstellen, das ein Super-Helfer versucht hat, dem Hund das "Aus" beizubringen....
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Original von Chrissie
Könnte mir auch vorstellen, das ein Super-Helfer versucht hat, dem Hund das "Aus" beizubringen....
Einen ähnlichen Verdacht hatten wir auch sofort, solche Idioten gibt's ja immer wieder.
Aber wie gesagt... die Hündin soll völlig roh und auch noch nie überprüft worden sein.
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Original von Chrissie
Aber wie gesagt... die Hündin soll völlig roh und auch noch nie überprüft worden sein.


Das sagen alle.... :(


Im Prinzip würde ich Dir auch recht geben... ich kenne die Besitzerin ja nicht, und sie kann uns natürlich anlügen. Nur: Weiterhelfen können wir ihr dann auch nicht.

Ich glaube, ganz ausschließen kann man den Verdacht, daß doch schon mal was "gemacht" wurde nur, indem wir uns die Hündin in möglichst vielen Alltagssituationen angucken. Um herauszufinden, ob sie irgendwas anderes mit der Hose verknüpft.
 
C

Catalina

Beiträge
1.980
Reaktionen
0
zeigt die hündin dieses ängstliche verhalten nur auf dem platz und nur wenn die hose ins spiel kommt oder zeigt die hündin ängstliches verhalten auch in anderen situationen?

wenn ja, dann sollte erstmal allgemein das selbstbewußtsein der hündin gestärkt werden.

das musste ich damals mit meiner kleinen machen nachdem ich sie ausm TH geholt hatte ..... sie war die pure angst .... in jeder situation wo sie annehmen konnte das eine "gefahr" für sie besteht reagierte sie mit deutlichen angst bzw unterwerfungsverhalten ....

sie hat sich damals, als sie noch neu bei mir war einem 8 wochen altem welpen unterworfen ..... sie kuschte bei jedem lauten wort .... bei jedem lauten geräusch war sie total schreckhaft .... bei für sie unheimlichen personen reagierte sie fast panisch ....
 
Thema:

Unsicherheit