Hundegesetz Hamburg

Diskutiere Hundegesetz Hamburg im Schutzdienst Forum im Bereich Hundespiele, Sport und Freizeit; Ich weiß net obs schon irgendwo steht - habs grad zum ersten Mal gelesen...
Krüsel

Krüsel

Beiträge
8.086
Reaktionen
0
Ich weiß net obs schon irgendwo steht - habs grad zum ersten Mal gelesen


http://fhh.hamburg.de/stadt/Aktuell...9/2006-19-01-bwg-hundegesetz-beschlossen.html

Aber wie ist das zu verstehen:

"Straftatbestände:
Strafbar sind künftig

*

Die Zucht mit gefährlichen Hunden und die Ausbildung von gefährlichen Hunden mit dem Ziel einer weiteren Steigerung der Aggressivität und Gefährlichkeit.
*

Die Zucht und Ausbildung zu gesteigerter Aggressivität bei allen Hunden, egal welcher Rasse.
*

Das Hetzen eines Hundes auf Menschen oder Tiere.

#

Ausnahmen

Ausnahmen für alle Regelungen des Gesetzes gelten für Diensthunde der Bundes- und Landesbehörden, Hunde des Rettungsdienstes und des Katastrophenschutzes und Herdengebrauchshunde, soweit diese im Rahmen ihrer jeweiligen Zweckbestimmung eingesetzt werden, für Jagdhunde im Rahmen der Jagdausübung und –ausbildung und für Blindenführhunde und Behindertenbegleithunde im Einsatz. "


Wenn ich nun ganz engstirnig wäre, was ist dann mit VPG?
Jetzt bitte keine Aufklärung das es nur Sport ist...
Für jeden der es net kennt ist es ein "Hetzen auf einen Menschen" und es wird ja unter "Ausnahmen" auch nix darüber gesagt
 
19.02.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Hundegesetz Hamburg . Dort wird jeder fündig!
S

sophie5

Beiträge
1.409
Reaktionen
0
Original von Krüsel
...
Für jeden der es net kennt ist es ein "Hetzen auf einen Menschen" und es wird ja unter "Ausnahmen" auch nix darüber gesagt ...

Es ist eben kein "Hetzen auf einen Menschen".

Und damit auch niemand auf dumme Gedanken kommt, ist der nette Spruch "Bleiben Sie stehen, sonst schicke ich den Hund" (oder ähnlich) auch abgeschafft worden - korrigiert mich, wenn ich da falsch liege.


Viele Grüße
Sophie



Ich glaub, Krüsel möchte heute diskutieren (das legt die Themenwahl nah) - ist Vollmond? :D
 
B

Bonzhonzlefonz

Beiträge
3.566
Reaktionen
0
So, so: Das „Hetzen” eines Hundes ist verboten, es gibt aber Ausnahmen u.a. für Hunde des Rettungsdienstes.

Soll das bedeuten, die Rettungshunde werden auf die Opfer „gehetzt”? Was bedeutet dann der Begriff „Hetzen”?

Irgendwie habe ich schon wieder den Eindruck, dass da jemand ein Gesetz gemacht hat, der sich mit der Materie gar nicht oder nur wenig auskennt.

Heißt das Kommando denn eigentlich „such und hilf” oder „such und beiß”? ?(

Nein, Sophie, Vollmond ist hier nicht. Aber die Kombination „Hunde und Hamburg” (ahnst Du, warum das Kfz-Kennzeichen von Hamburg „HH” ist? :D ) führt zwangsläufig zu langen Diskussionen. Ganz ohne Mond!
 
Krüsel

Krüsel

Beiträge
8.086
Reaktionen
0
Original von sophie
Original von Krüsel
...
Für jeden der es net kennt ist es ein "Hetzen auf einen Menschen" und es wird ja unter "Ausnahmen" auch nix darüber gesagt ...

Es ist eben kein "Hetzen auf einen Menschen".

Und damit auch niemand auf dumme Gedanken kommt, ist der nette Spruch "Bleiben Sie stehen, sonst schicke ich den Hund" (oder ähnlich) auch abgeschafft worden - korrigiert mich, wenn ich da falsch liege.


Viele Grüße
Sophie



Ich glaub, Krüsel möchte heute diskutieren (das legt die Themenwahl nah) - ist Vollmond? :D
ICH WEIß DAS ES DAS NICHT IST

Aber wie schnell kann man das so auslegen...
 
Wiesie

Wiesie

Beiträge
6.956
Reaktionen
0
Naja, wenn man sich nur einen kleinen Teil des Gesetzes rauspickt, dann kann man natürlich auf solche Ideen kommen, daß ein Rettungs- oder Blindenhund auf Menschen gehetzt wird.

Für uns ist es schon mal wichtig, daß die Rettungshunde in den Ausnahmen nicht vergessen wurden. Denn sonst könnten wir auf hamburger Gebiet kein Training mehr machen und keine Einsätze mehr fahren. Allein schon deshalb, weil wir unsere Hunde nicht ableinen dürften.
 
Krüsel

Krüsel

Beiträge
8.086
Reaktionen
0
Momentma , hab ich den Zusammenhang nun net verstanden??
Geht es in den Ausnahmen nun um ne Ausnahme fürs ALLES oder nur um die Ausnahme fürs Hetzen , Ausbildung usw??
 
Wiesie

Wiesie

Beiträge
6.956
Reaktionen
0
Die Antwort hast Du Dir doch schon selbst gegeben:

Ausnahmen

Ausnahmen für alle Regelungen des Gesetzes gelten für Diensthunde der Bundes- und Landesbehörden, Hunde des Rettungsdienstes und des Katastrophenschutzes und Herdengebrauchshunde, soweit diese im Rahmen ihrer jeweiligen Zweckbestimmung eingesetzt werden, für Jagdhunde im Rahmen der Jagdausübung und –ausbildung und für Blindenführhunde und Behindertenbegleithunde im Einsatz. "
 
claudinchen

claudinchen

Beiträge
639
Reaktionen
0
Na , was meint ihr wohl , warum der Schutzhundesport nun VPG heißt ? Vielseitigkeitssport hört sich doch nicht nach HETZEN auf den Menschen an .
Ich bin nicht gegen den Sport , nicht das das jetzt jemand denkt . Möchte eventuell irgendwann mal nen Rotti und dann auch zum VPG .
 
Krüsel

Krüsel

Beiträge
8.086
Reaktionen
0
Ich hab auch nix gegen den Sport

Hab mich wohl verlesen und falsche Gedanken gehabt..
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Die Zucht mit gefährlichen Hunden und die Ausbildung von gefährlichen Hunden mit dem Ziel einer weiteren Steigerung der Aggressivität und Gefährlichkeit.
*

Die Zucht und Ausbildung zu gesteigerter Aggressivität bei allen Hunden, egal welcher Rasse.
*

Das Hetzen eines Hundes auf Menschen oder Tiere.
das steht doch schon länger so drin, wenn ich nicht irre ?(
Aber keiner dieser Punkte trifft auf VPG zu.
 
dietutnix74

dietutnix74

Beiträge
5.556
Reaktionen
0
Auch wenn ihr mich jetzt teert und federt:

Ich stehe dem VPG sehr zwiespältig gegenüber.

Kurz zu meiner Verteidigung:

Es gibt wohl Vereine und Ausbilder, die sauber und korrekt ausbilden, aber leider beobachte ich immer wieder folgende Punkte:

1. Es gibt keinerlei Kontrollen und/oder überprüfungen der Hundeplätze. In Deutschland kann im Moment JEDER Hundeplatz SD anbieten und ausbilden. Weser Ausbildungsvoraussitzungen noch Kompetenz des Ausbilders werden überprüft.

2. Gibt es leider auch keinerlei Überprüfung o.ä. des HF. Diese können im Zweifelsfall weder erkennen, noch Gegensteuern, wenn der Hund unsauber oder aber sogar im falschen Trieb ausgebildet wird.

3. Werdnen m.M. nach zu oft Hunde nicht gänzlich ausgebildet. D.h. es laufen viele Hunde rum, die schlecht und mangelhaft ausgebildet wurden und dann aus der Ausbildung mit verschiedenen Gründen wieder rausgenommen wurden. Diese werden dann teilweise an völlig unbedarfte Menschen verkauft. ich traue einem hund mit SchH III mehr als mit SchH I.


4. Laufen auch im SD (in den anderen Bereichen auch) zu viele Menschen rum, die sich gelinde gesagt daran erfreuen einen Hund zu haben, der eine eindeutig offensive Agggression an den Tag legt. Häufig sind dann diese HF zwar noch in der Lage den Hund im Alltag zu führen, aber wehe sie fallen mal aus.

Kurz mal einige, leider, sehr schlechte ERfahrungen:

Wir haben einen DHS mit VDH Papieren übernommen. da wir uns über die Abgabe sehr wunderten, bohrten wir mehrfach nach, ob und wie der Hund ausgebildet wurde. Immer wurde SD verneint, man hätte lediglich Unterordnung gemacht. Der Pflegestelle passierte es dann, dass der Hund massiv nach vorne ging, wenn sie mit dem Arm einen Passanten den Weg zeigt. Zum Glück war der Hund an einer kurzen Leine. Wir bohrten also weiter beim Vorbesitzer nach. der Hund wurde hin und wieder mal "probeweise" an den Ärmel gelassen, um das Potential zu testen. Hier zeigte sich schon, dass das AUS enorm problematisch sei und der Hund wurde nicht weiter ausgebildet. Dem Hund hat dieses paar mal "zeigen" schon gereicht. Zu allem Überfluß konnten wir erfahren, dass die Zuchtlinie des Hundes auch bei erfahrenen SD`lern bekannt war als extrem schwer zu führen. Wegen erhöhter Aggressivität.

Meine Freundin übernimmt einen Hund aus dem TH. Alles läuft super bis ihre Tante mit einem in Handtüchern umwickelten Arm (verbrannt) den Raum betritt. der Hund schiesst nach vorne und verbeisst sich sofort in den Arm.

Klar weiss ich, dass diese Hunde einfach nur unvernünftig und schlecht ausgebildet waren, aber Fakt bleibt halt, dass es keinerlei Überprüfung gibt.

Meiner Meinung nach ist VPG nicht zwangsläufig schlecht, doch sollten folgende Dinge berücksichtigt werden:

Wirklich Wesensfeste HUnde
Überprüfung der Ausbilder und Figuranten
Überprüfung der Ernsthaftigkeit und nachhaltigkeit des jeweiligen HF.

Ich finde es ehrlich gesagt sch..., dass Hunde einerseits an einer 1m Leine geführt werden müssen und auf der anderen Seite hier keine Kontrollen stattfinden.

dtn
 
Thema:

Hundegesetz Hamburg