Pusht Agiltiy die Hunde zu sehr hoch?

Diskutiere Pusht Agiltiy die Hunde zu sehr hoch? im Agility Forum im Bereich Hundespiele, Sport und Freizeit; Hi, letztens im Chat haben wir das Thema kurz angerissen, aber ich habe es verpennt, nachzuhaken. Mir wurde folgendes Statement aber schon...
S

sophie5

Beiträge
1.409
Reaktionen
0
Hi,

letztens im Chat haben wir das Thema kurz angerissen, aber ich habe es verpennt, nachzuhaken.

Mir wurde folgendes Statement aber schon zwei-, dreimal vorgetragen:
Agility pushe die Hunde zu hoch, so dass sie dann sehr aufgedreht wären, das Ganze also zu (negativem) Stress führe.

Stimmt das? Eine Begründung wäre nett.

Viele Grüße
Sophie
 
08.02.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Pusht Agiltiy die Hunde zu sehr hoch? . Dort wird jeder fündig!
J

just-4-fun

Beiträge
3.698
Reaktionen
0
Eine Begründung habe ich leider auch nicht. Sorry

Ich habe nur durch meinen BC gelernt, das alle "HEKTIK" Sportarten (schnell, schnell, schnell) ihr nicht sonderlich gut bekommen Hyperaktivität, schrilles Kläffen, Pfoten benagen, etc; zeigen mir deutlich wie hoch der Stresslevel ist.

Zitat aus Stress bei Hunden

Ein dauerhaft erhöhter Cortisolspiegel im Blut führt außerdem zu einer Verminderung der körpereigenen Abwehrkräfte.
Eine weitere Folge sind häufig Magen - Darm - Erkrankungen wie Magengeschwüre und chronischer Durchfall. Langfristig kann die Nebenniere stark geschädigt werden. Auch Veränderungen des Herz - Kreislauf - Systems, wie Bluthochdruck, Herzinfakt und Schlaganfall und viele weitere Krankheiten, können auf anhaltenden Stress zurückgeführt werden
 
S

Schbazl

Gast
Hmmm, bei meiner Smilla ist es ganau anders rum, wie bei just-4-fun.

Wir gehen auch nicht auf Zeit und schnell, schnell, schnell - sondern der Wuffel sollte in erster Linie Spaß am Agility haben.
Im Trainig wird uns HF auch vermittelt, dass es absolut nichts bringt, den Hund unter Leistungsdruck zu stellen.
Dann kommt nämlich genaus das dabei raus, dass die Wuffels zu arg hochgepuscht werden.
Wenn die Wuffel Freude am Agi haben kommt die Schnellilgkeit von alleine.

Soll aber nicht heißen, dass die Teams in unsererm Verein nicht erfolgreich auf Turnier gehen - im Gegenteil :] - wir haben 2 hervorragende Agility-Teams.
LG
Uli
 
D

Dodoh

Beiträge
492
Reaktionen
0
Hallo

So, meine bescheidene Meinung, wenn der Hund so hochgepuscht ist, das er nichts anderes mehr wahr nimmt, kläffend um einen herumspringt, Brumkreisel ohne Ende dreht, ist es zuviel Stress für den Hund.

Der Hund kann in diesem Moment doch gar nicht mehr konzentriert arbeiten, ist total gestresst und das Ergebnis davon sind meiner Meinung nach dann kläffen, Brumkreisel, teilweise Fehlstarts usw.

Das Gleiche sehe ich bei manchen Balljunkies, wo die Fixierung nur noch auf dem Ball liegt und nichts anderes mehr zählt.
 
C

Collie

Gast
huhu!

Also Loona ist immer recht schnell "hochgepusht" (ich definiere es mal für mich mit sie wird ziemlich schnell und schwieriger zu kontrollieren im Parcours, sie trullert aber nicht, kläfft nicht ud fehlstarts macht sie auchnicht).
Aber sie kommt auch schnell wieder runter.

Ich denke, das ist wie bei den Menschen:
rennen -> Adrenalin -> springen -> noch mehr adrenalin -> schneller rennen -> hochpushen
oder so... kann ich nu nich beschreiben, aber geht ja (wenns letztendlich auf geschwindigkeit geht, wie zb bei Turnieren) ziemlich hektisch zu, dazu kommt noch das "juhu-Gefühl" von den HUnden, also
Agilityplatz sehen = JUHU!!!!!!!!!! weil Spaß

So hab ich das bei Loona jedenfalls...
Sie ist in einem längeren Parcours nach ner Zeit bissl gaga und wir haben daudchr Probleme ordentlich in den Slalom einzufädeln, sie im Parcours zu bremsen ist auch schier unmöglich, aber sobald wir den Parcours verlassen ist sie die Ruhe selbst (mir isses eigentlich egal, aber wir arbeiten dran und es wird immer besser).

Kann natürlich von Hund zu HUnd unterschiedlich sein.

Collie
 
S

Siene & Butch

Beiträge
4.835
Reaktionen
0
Hallo Sophie,

ich würde sagen, dass Agility nicht jeden Hund pusht. Wenn man es ruhig und vielleicht nicht allzusehr auf die Schnelligkeit schaut.

Vorsichtig wäre ich einfach bei den Terrieren (die sowieso schon einen hohen Stresspegel haben) und bei den Hütenhunden. Wenn es in einem normalen Maße betrieben wird, ist es noch okay, aber wenn der Hund abdreht..sollte man es einfach lassen und sich andere Beschäftigungsmöglichkeiten für den Hund suchen.

Ich denke, wenn man sich vorher ein bisserl mit dem Thema Stress und dessen Anzeichen auseinander gesetzt hat, und zu deuten weiß wann der Hund genug hat ist das gar kein Thema, es sei denn der sportliche Ehrgeiz ist dann leider so groß, dass er über das Wohl des Hundes hinausgeht.

Schlecht finde ich diese Sportart für gesunde Tiere nicht, aber nur in Maßen und nicht zuviel.

Nette Grüße
Christine
 
S

Schbazl

Gast
Original von Siene & Butch
Hallo Sophie,

ich würde sagen, dass Agility nicht jeden Hund pusht. Wenn man es ruhig und vielleicht nicht allzusehr auf die Schnelligkeit schaut.

Schlecht finde ich diese Sportart für gesunde Tiere nicht, aber nur in Maßen und nicht zuviel.

Nette Grüße
Christine
So sehe ich das auch :] - Smilla läuft mit sehr viel Freude durch den Parcours - sollte ich sehen, dass es für sie "stressig" wird - würde ich aufhören.

´LG
Uli
 
S

Shunra

Beiträge
4.246
Reaktionen
0
Huiii das hängt vom einzelnen Hunde ab.
Anka ist immer super ruhig und konzentriert. Klar freut sie sich auch manchmal etwas arg und hüpft rum, aber ein Wort und sie gibt sich wieder. Nach dem Training rollt sie sich nur noch zusammen und schläft:)
Aer wir hatten mal einen Border-Mix in der Gruppe, der wieder aufgehört hat. Der ist total ausgeflippt auf dem Platz und hat sich auch nach dem Training ewig nicht mehr gefangen... Das war zu viel für den Kerl. Der macht jetzt obedience :]
 
S

sophie5

Beiträge
1.409
Reaktionen
0
Original von Siene & Butch
Vorsichtig wäre ich einfach bei den Terrieren (die sowieso schon einen hohen Stresspegel haben) und bei den Hütenhunden. Wenn es in einem normalen Maße betrieben wird, ist es noch okay, aber wenn der Hund abdreht..sollte man es einfach lassen und sich andere Beschäftigungsmöglichkeiten für den Hund suchen.
Hi, ich muss noch mal nachfragen: Warum bei Hütehunden?
Oder anders gefragt, wenn die Gruppe der Terrier und Hütehunde entfällt, für welche Hunde eignet sich denn Agility?
Ich denke das kommt doch auf den Hund an. Aber wenn wir von Gruppen reden - ich hätte jetzt spontan behauptet, gerade die Hütehunde eignen sich dazu.

Und ich beziehe mich auf "normales" Agility - einfach als eine Möglichkeit, den Hund zu beschäftigen - bei uns z.B. ein, zweimal die Woche - neben Waldläufen, Schwimmen etc.

Viele Grüße
Sophie
 
M

malamute

Beiträge
2.524
Reaktionen
0
hallo sophie,

laß dich nicht verrückt machen....es ist nicht so tragisch :D

die erklärung ist recht einfach...körperliche belastung gepaart mit konzentration ist nun mal eine höchstleistung....

aber das gilt auch für schutzarbeit, fährte und jagd....

und es gibt sehr viele arten von streß...nicht jeder ist schädlich ;)

man muß zwischen physiologischem stress, überstress, distress, positivem eustress und neutralem stress unterscheiden...

man bezeichnet ein tier als „im stresszustand“, wenn von ihm abnorme oder extreme anpassungen über seinen physiologischen rahmen oder sein normalverhalten hinaus verlangt wird, um mit ungünstigen umwelt- und managementbedingungen fertig zu werden.....

die antwort des tieres kann abhängig von dessen erfahrungen, geschlecht, alter, genetischem profil und physischem sowie psychischen zustand variieren....

neutraler stress ist an sich nicht schädlich und verursacht antworten, die das wohlergehen des hundes weder verbessern noch verschlechtern....

eustress beinhaltet veränderungen der umgebung, die an sich nicht schädlich sind, und die antworten auslösen, die mögliche vorteilhafte effekte haben können....kondition zb...

so wie bei collies beschreibung....das ist die suchtgefahr....aber die ist auch nicht unbedingt negativ zu sehen...

distress ist ein zustand, in dem der hund unfähig ist, sich einer veränderten umgebung oder veränderten innere Stimuli anzupassen....ich denke nicht das diese grenze im agility erreicht wird...


ich denke es gibt nur wenige hunde, die sich nicht offensichtlich bemerkbar machen wenn sie nicht mehr "können"...

es ist doch immer nur der mensch, der zu ehrgeizig ist oder nicht bereit ist auf die anzeichen zu sehen...

jede beschäftigung ist gut, solange sie nicht in hochleistungssport ausartet...
unsere hunde sind arbeitstiere....die verkraften ein wenig agility besser als so mancher mensch :D
 
J

just-4-fun

Beiträge
3.698
Reaktionen
0
unsere hunde sind arbeitstiere....die verkraften ein wenig agility besser als so mancher mensch
Nur mein BC verkraftet es nicht in einer hektischen Umgebung, wie den Hupla. Zu hause im Garten ist das kein Thema.
Der Aussie Mix ist ein anderes Kaliber. Je mehr Zuschauer, desto besser ist sie.
 
T

tequila2

Beiträge
364
Reaktionen
0
also ich hab ja auch einen terrier der relativ schnell hochgepusht ist, aber ich denke wenn ich jetzt wegen dem aufhören würde, würde meinem hundi was fehlen, denn er macht agility jedes mal mit einem riesen spass...
ich denke man sollte einfach wissen wenn der hund auf 180 ist und dann auch eine pause einlegen.

@dodoh
anzeichen sind zum beispiel starkes hecheln oder wenn die zunge leicht bleulich wird...

lg tequila
 
Thema:

Pusht Agiltiy die Hunde zu sehr hoch?