Probleme im Stall

Diskutiere Probleme im Stall im Reitbegleithunde Forum im Bereich Hundespiele, Sport und Freizeit; Hallo zusammen, Ich wusste nicht, wo ich das Thema hinpacken soll... Hat zwar nix mit Reiten und Begleiten zu tun, aber mit Hund und Stall...
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

Ich wusste nicht, wo ich das Thema hinpacken soll...

Hat zwar nix mit Reiten und Begleiten zu tun, aber mit Hund und Stall.
Vielleicht weiß ja jemand Rat.

Kosh kommt immer mit in den Stall.
Da ich nicht möchte, dass er bei Hochbetrieb ohne meine ständige Beobachtung den leuten zwischen den Beinen rumdeumelt und ich ihn auch nicht in die Box mit Stroh stecken kann (da würde er mir nur im weg rumstehen und die pferde wären auch nur bedingt begeistert), muss Kosh eben in der Sattelkammer liegen.

Dort liegt er dann in einer Ecke, oder im breiten Eingang, auf mehreren Decken die wirklich weich, angenehm, warm und für ihn gewohnt sind, bis die Pferde ins Bett gebracht sind und dann kann er auch auf dem Hof frei laufen bzw mit mir den Paddockdienst machen.

Nun findet Kosh es natürlich gar nicht gut, wenn er in der Sattelkammer liegen muss, ohne mich zu beobachten...Man könnte ja was verpassen. Das bedeutet, als es noch wärmer war, legte er sich immer vor die Sattelkammer und schaute mir beim arbeiten zu.

Problem ist nun: Der Gute legt sich partout nicht mehr auf die Decke, oder nur halb.

Heißt: Er liegt beschwichtigend und zitternd neben seinem warmen Lager, wo immer Leckerchen für ihn liegen.

Nun scheine ich einige Fehler gemacht zu haben, die zu dieser Situation geführt haben:
1. Kosh lässt sich nicht mehr ohne Probleme in die Sattelkammer führen, sondern läuft da rein, als würde ich ihn verprügeln wollen. Leider ist es auch schon einige Male vorgekommen, dass er in so einer situation zu einem anderen Stallmenschen gerannt ist, der Kosh natürlich dringend streicheln musste...

2. Kosh liebt nurnoch beschwichtigend und zitternd neben, oder ganz leicht auf der Decke, oder liegt mir im Weg rum.

3. Habe ich ihn anscheinend in einer solchen situation mal abgeleint und seit dem wird sein verhalten heftiger.

Das hat natürlich zur Folge, dass ich
1. Gestresst bin, weil ich schnell machen muss, damit mein hund nicht krank wird und sich verkühlt.
2. Stinkig werde, weil der Sack sich so anstellt.

Tja und nun sitze ich da und weiß nicht mehr so recht wie ich reagieren soll...
Hat er wirklich Angst bzw Unbehagen?
Oder schauspielert er sich einen zusammen, weil er weiß, dass ich darauf reagiere?

Und weil ich das nicht weiß dreht sich da eine ganz, ganz ärgerliche Spirale in Richtung "wird alles andere als besser"!

So, jetzt Fragen:
Was würdet ihr tun?
Nochmal von vorne beginnen, Decke und Ort schmackhaft machen (obwohl das schwer gehen wird)?
Hund weiterhin ignorieren, wenn er zitternd neben der decke liegt (was auch schwer möglich ist, weil er sich gerne zitternd mitten in den weg legt)?
Ihn korrigieren und immer wieder auf die Decke legen?

Ich hab mir auch schon überlegt ob ich ihm für diese zeit so einen warmen Mantel mit Bauchlatz kaufen soll, damit ich mir wenigstens keine Gedanken darüber machen muss, dass der Junge friert und das es meine Schuld ist, wenn er krank wird.

Kennt ihr da gute Mäntel?
Bitte jetzt nicht irgentwelche Links posten, sondern wirklich nur die, die ihr persönlich kennt und für gut erachtet.

Aber vielleicht kennt das ja jemand...und hilft mir ein wenig beim Brainsorming, warum Kosh das nun so exzessiv betreibt, wie ich hätte früher intervinieren können...ob es sich lohnt was zu unternehmen...vor und nachteile...oder ob ein Hundemantel einfach die Lösung ist. Kann es sein, dass mein Hund wirklich schauspielert, oder sollte ich das was er zeigt ernst nehmen...

Als Konsequenz ausprobiert habe ich schon einiges mal...
Nur leider nicht kontinuierlich (weil ich eben nicht weiß, was das richtige ist) und gefruchtet hat spontan auch nix...

LG Nora
 
20.01.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Probleme im Stall . Dort wird jeder fündig!
S

Sally12

Beiträge
1.238
Reaktionen
0
Einen Lösungsvorschlag habe ich leider nicht, aber bist du sicher, dass Kosh vor Kälte zittert und nicht vor lauter ich armer, armer Hund - einsam, verlassen und weggesperrt ?(
 
Wiesie

Wiesie

Beiträge
6.956
Reaktionen
0
Wenn es mein Hund wäre:
Ich würde ihn in der Sattelkammer so anleinen, daß er auf der Decke liegen muß. Ich würde ihn an der Leine reinführen, anleinen, "leg Dich hin" und einfach weggehen. Egal, ob er nun geprügelt aussieht, oder nicht.
Ich würde nicht versuchen, ihn mit Leckerlies davon zu überzeugen, daß das ja was ganz Tolles oder wenigstens war ganz Normales ist, da zu liegen, denn das glaubt er Dir eh nicht. Denn erstens würdest Du nicht so ein Gewese darum machen, wenn es toll wäre und zweitens bekommt er in der Sattelkammer lange nicht so viel Aufmerksamkeit von Dir, als wenn er zitternd davor liegt. Und was ist schon schöner als Aufmerksamkeit?
Hunde müssen nicht immer alles super finden. Manchmal müssen sie sich eben einfach damit abfinden, daß sie Sendepause haben und mal was machen, was sie nicht so toll finden. Besser, als wenn er krank wird - gerade Kosh sollte ja nach Möglichkeit keine Krankheiten bekommen.
 
Claudia + Co

Claudia + Co

Beiträge
10.902
Reaktionen
0
ich kann dir leider höchstens beim Thema Mantel weiterhelfen ;)
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
@Claudia
Aber nur tolle Mäntel! ;)

@Sally
Die Sache ist die: Lege ich ihn irgentwo mittendrin ab, wo die action ist, wo er mich und alle beobachten kann, hat er kein Problem.
Auch die ersten Male in der Sattelkammer waren gar kein Thema.
Heißt: es liegt nicht am liegen und auch nicht an der Sattelkammer.
Ich denke es ist wirklich, dass er einfach keinerlei Böcke hat dort zu liegen und dann eben noch meine Laune merkt...
Ich gebs ja ehrlich zu: Im grunde hasse ich es ihn dort anleinen zu müssen.
Und nein....im Grunde denke ich...nein, er zittert nicht vor Kälte...Ich habe Angst, dass er vor Kälte zittern könnte. Aber eigentlich, normalerweise sollte ein Hund nach normaler Bewegung nicht nach 2 Minuten liegen zittern, weil kalt...

@Wiesie
Also würdest du ihm einfach die Möglichkeit nehmen rumzukaspern und mir damit die Möglichkeit mich über ihn aufzuregen.

Stimmt...es muss ihm nicht immer alles gefallen...aber ich würde ihn deutlich weniger Beachtung entgegen bringen müssen, wenn er es einfach akzeptieren würde und da liegen, wie ein normaler Hund...aber das ist ein nora Problem... ;)

Also meinst du sein Gedöhns ist nur weil er Aufmerksamkeit will, oder eben auch bekommt?

Ich denke mal, es wird das beste sein, wenn ich es mache, wie du sagst.
Es hilft ja alles nix, denn er muss da liegen. Ich muss ja auch in seinem Interesse mit meiner Arbeit voran kommen.

Nur hart wirds werden...

Aber hat jemand ne Idee, warum er nicht auf der Decke liegen möchte?
Jeder normale Hund würde sich doch anstatt auf den kalten Boden lieber auf die warme, weiche Decke legen?
Es ist nicht mal so, dass er richtung ausgang liegt, oder mehr sieht.
Er liegt auch manchmal hinter der Decke in Richtung wand...nur eben nie drauf....was ich schon sehr komisch finde...
 
Hermine

Hermine

Beiträge
14.186
Reaktionen
0
Im grunde hasse ich es ihn dort anleinen zu müssen.

Dann lass es oder such einen Platz für ihn, den Du besser findest.

Oder mach es so, wie Wiesie schreibt... ;)
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
@Hermine
Ich hasse es, weil er es hasst...
Und ich hasse es, weil ich die Leute im Stall nicht mag wegen denen ich ihn anleinen muss...

Beides kann ich nicht ändern.

Einen besseren Platz gibt es nicht, sonst hätte ich den schon genommen. Hab doch schon den Super-Deluxe Platz gesucht...

...und nicht anleinen geht eben nicht, wenn noch zu viel Idioten im Stall sind...
Möchtest du dir jedesmal anhören müssen, wenn dein Hund im Misthaufen ist? Mir ist das egal...das müssten auch so langsam alle wissen und dennoch glauben die Mädels sie müssten mir diese brandheiße Neuerung immer wieder erzählen.
Dann muss ich mir anhören, dass der Hund sie doch tatsächlich anspringt, wenn sie ihn anlocken und um ihn rumhüpfen.
DAnn muss ich andauernd die frage beantworten, ob mein hund nun freundlich, oder böse knurrt...
Dann muss ich ihn im auge behalten, damit er nicht schaut, ob draußen noch eine senkrechte Fläche zu markieren ist.
Dann muss ich manche menschen gänzlich von ihm fernhalten...
Nicht zu vergessen die Leute, die ihn mit Pferdeleckerchen füttern wollen und sich dann beschweren, dass er sie zwar nimmt, aber wieder ausspuckt...
Dann noch die, die ungefragt mit ihm Gassi gehen wollen...
und noch die, die glauben weil ich ihm befehle abverlangen kann, könnten sie das auch...

und und und...

Du siehst...klappt nicht...
Die Leute im Stall sind zu 80% wirklich nicht bös'...aber das macht sie leider auch nicht schlauer... :(

Aber er schaut eben so herzzerreißend, wenn er da liegt...der kleine Saftsack...und in 50% aller Fälle blutet mein Herz und in den anderen 50% reg ich mich auf, weil er doch gar keinen grund hat mich so anzuschauen...

Ich bin ein hoffnungsloser fall, aber ich bemühe mich immerhin... ;)
 
B

B'Lana

Gast
Aber vielleicht kennt das ja jemand...und hilft mir ein wenig beim Brainsorming, warum Kosh das nun so exzessiv betreibt, wie ich hätte früher intervinieren können...ob es sich lohnt was zu unternehmen...vor und nachteile...oder ob ein Hundemantel einfach die Lösung ist. Kann es sein, dass mein Hund wirklich schauspielert, oder sollte ich das was er zeigt ernst nehmen...

Als Konsequenz ausprobiert habe ich schon einiges mal...
Nur leider nicht kontinuierlich (weil ich eben nicht weiß, was das richtige ist) und gefruchtet hat spontan auch nix...
sorry, wenn das jetzt ein INsider ist.. aber Nora... errinner dich mal an unser Telefonat neulich... was du mir zu B'Lana gesagt hast... verstehst du nun meine Einwände gegen deine gutgemeinten Ratschläge?! :D

Zum Problem:

ich habe nun das Glück euren Stall zu kenne. War da nicht ein Pfosten?? Also.. zu den Boxen mußte man doch eine Stufe hochgehen.. und da war auch ein Tisch glaube ich.. und da war doch ein Holzüposten.. oder? Da kann er in beide Boxen gucken UND auf den Hof gucken! Warum nimmst du nicht den Pfosten? Oder hab ich das überlesen???

Zum anderen... ehrlich? Was passiert wenn du ihn NICHT ableinst.. was passiert WIRKLICH? Nicht, was du glaubst was passiert und was du in Kosh reininterpretiest.. WAS passiert wirklich, wenn du ihn NICHT anleinst / anbindest, während du arbeitst?

Liebe Grüße
 
L

Lil96

Beiträge
1.567
Reaktionen
0
Ja, das leidige Thema Pferdeställe und Hunde.... :D

Ich bin in dieser Sache ja ganz froh, dass mein Hund seine Ablage beherrscht, auch wenn ich außer Sicht bin, so brauch ich ihn nicht anbinden und kann ihn auch mal an einem Platz ablegen, wo nicht unmittelbar etwas zum anbinden vorhanden ist....

Ich sehe es eigentlich so wie Wiesie. Wäre es mein Hund, dann hätte er die Wahl zwischen: Leg Dich auf die Decke oder bleib halt daneben liegen. Ich mach jetzt meine Arbeit, danach bist Du wieder dran.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Dein Hund friert, wenn er mal auf dem blanken Boden liegt, auch nicht im Winter. Würde er wirklich frieren, bin ich mir sicher: Er würde die Decke annehmen!

Mein Hund zittert sehr oft vor Aufregung, z.B. vor der Suche. Sieht dann auch immer aus, als würde er frieren. Zuhause sucht er sich dann aber wieder den höchsten Schneeberg, legt sich drauf und nagt mindestens eine halbe Stunde lang an einem Knochen herum.....

Nicht anleinen oder nicht ablegen würde ich den Hund bei uns am Stall nicht. Wir haben auch zu viele Kids hier und auch andere Reiter, die einfach nicht mit Hunden können und ständig meinen, der Hund würde ins Heu pissen etc.... Ich tolerier das und pack meinen Hund deshalb weg, wenn ich dort bin.
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
@MArit
Ich verstehe den Insider nicht... ;(

Bei uns im Stall sind tausend Pfosten und ich könnte ihn noch an 10 anderen Stellen anbinden. Ich könnte ihn auch nur so ablegen, das würde auch klappen, aber wenn er angebunden ist, bin ich ruhiger und schaue nicht permanent, ob er noch liegt.

Ich habe die Sattelkammer aber bewusst gewählt, weil er da bei Regen nicht nass wird, nicht auch nassem grund liegt, wenn es geregnet hat.
Keine Pferde auf ihn drauflatschen können.
Und vor allem eben, weil er dann nicht andauernd von irgentwelchen Stalltanten genervt wird.
Ist er nicht angebunden hüpft er dann rum, ist er angebunden möchte er nicht angefasst werden und ich habe es einfach aufgegeben das den leuten zu erklären.

Von daher: Der Ort steht fest...SAttelkammer und im Sommer eben wieder vor der Sattelkammer, weil ich dann mehr Platz in der Kammer habe zum hin und her rennen.

Was passiert, wenn ich ihn nicht anleine und nicht beobachte?
Alles was ich geschrieben habe...
einfach zu viel!
Es ist nicht, dass etwas schlimmes passiert, es nervt nur!
Es nervt andauernd schauen zu müssen was dein Hund tut, oder was irgentwer mit deinem Hund tut.
Letztens rufe ich meinen Hund und der kommt und kommt nicht und dann kam ein Mädel zurück und erzählte mir freudestrahlend, dass Kosh eben mit ihr auf dem Paddock war...
Da geht es über eine Straße! Eine Straße die zwar nicht viel, aber schnell befahren wird!

Ich möchte einfach Nervfaktoren, Stressoren und ewigen sinnlosen Diskussionen aus dem Weg gehen!

Sobald es leerer wird und ich weniger zu tun habe, also nicht mehr so effizient arbeiten muss läuft er ja frei. Und passieren tut nix, außer, dass er mal ne Heuwanne anpisst, die ich dann schnell noch abwaschen muss.

Er ist doch ein braves Hundchen...
Nur nutzt er und auch die Stallmenschen gern mal aus, wenn ich grad nicht aufpasse...

das größte Problem hierbei ist wirklich, dass Kosh den Hof auch verlässt...und dazu hab ich so gar keine Nerven...

@Lil

Kosh kann ich auch überall ablegen, ist alles kein Thema...
Habe ich zeit, dann geht er mit mir überall hin...heu holen, stroh holen und wenn ich kurz aufladen muss, dann lege ich ihn ab.

Das problem ist, dass Kosh zeit kostet während der Arbeit, die ich nicht habe bzw mir nicht nehmen kann/will.

Auch in der Sattelkammer müsste ich ihn nicht anleinen. Ich fühle mich aber einfach wohler, wenn er es ist, weil ich dann gar nicht erst in Versuchung komme zu schauen, ob er noch liegt, ob er noch da ist, ob ich ihn nicht korrigieren müsste und und und.
Ist einfach nur Stressvermeidung für mich ;)

Eben...ich denke auch nicht, dass er wirklich friert...Der Boden ist zwar wirklich sehr, sehr kalt und Kosh ist meistens auch noch nass, aber dennoch, er fängt wirklich an zu zittern, sobald er liegt.

Aufregung...hm...nee...dazu ist er nicht der Typ...er zittert nie vor aufregung...auch nicht, wenn er an einer läufigen Hündin schnuppert, oder ich frischen Pansen im Napf habe...von daher...nee...
Ich denke es ist wirklich Show...
Aber kann ein Hund dermaßen showen?

Eben...so Leute haben wir auch zu Hauf...die eine Hälfte kann hunde nicht ausstehen und ich muss ewig diskutieren und die andere Hälfte mag sie zu sehr und ich muss auch diskutieren...

Für manches ist mir einfach meine zeit und meine Nerven zu schade...

Also...
Dann muss ich wohl in den sauren Apfel beißen, seine Show ignorieren und knallhart anleinen....

Das wird hart....

Ich hab ja immer protestiert, wenn mein Freund meinte ich würde meinen Hund verhätscheln...aber wenn ich sehe, wie oft ich mich einschränke, damit es dem Hund auch ja so angenehm wie möglich ist... :(

Naja...dann muss ich mir jetzt von den Leuten nurnoch anhören, dass ich ein Tierquäler bin, weil ich meinen Hund anbinde und ihm verbiete mir im Weg rumzugammeln...
 
O

Onyx

Beiträge
6.228
Reaktionen
0
hallo nora,
ich schliesse mich da wiesie an!
wenn es wirklich show ist, dann müsst ihr da durch, wobei ich galube das ist für dich schlimmer wie für den hund.

zum hundemantel pferdesport krämer

dann unter hunde, und dann den thermo master karo, den habe ich für ora wenn sie im auto warten muss, wenn es jetzt bitter kalt ist, zum spazieren gehn ist der nix, aber zum im kalten warten ist der gut...
 
C

Capri1

Beiträge
369
Reaktionen
0
Hi Nora!

Ich kann verstehen, dass dich die Situation mächtig nervt.
Auf der einen Seite, wäre auch mein Tipp: so anleinen, dass er auf den Decken liegen muss - ohne Wenn und Aber. Vielleicht gibts auch nen kleinen Tisch, der nicht genutzt wird - unter den du den Kosh stecken könntest(Höhlen findet meine zumindest ganz klasse)?

Scully ist ja auch so ein Stallhund und wenn ich mit ihr zu dem Pensionsstall gehe, in dem meine Schwester ihren Schecken stehen hat, dann läuft sie dort immer frei herum. Wenn so ziemlich jeder seinen Hund dabei hat, laufen da schonmal 10 Hunde rum - vom winzigen Jackywelpen über einen Rottimix bis hin zur Deutschen Dogge ist da alles vertreten.

An den Trouble gewöhnen sich Pferd wie Mensch ziemlich schnell und wenn es dir keiner tatsächlich vorschreibt, den Hund anzuleinen, würd ich das auch nicht tun.

Was kann er denn tatsächlich anstellen? Ich würd jeden freundlich aber sehr deutlich drauf hinweisen, dass ich es nicht wünschenswert fände, wenn irgendwer irgendwas mit dem Hund anstellt. Nervige Gören vertragen auch mal ein ernstes Wort.

Wenn bei uns Hochbetrieb im Stall ist, steht die ganze Gasse voll mit Pferden (dazwischen immermal ein Heu/Strohballen..) lauter Menschen und die Hunde natürlich... da hat keiner Zeit, sich mit den Hunden zu beschäftigen.

Was ich verstehen kann, ist es, den Hund während der Reitstunde in die Box zu sperren - aber alles andere halte ich für übertrieben.

Liebe Grüße

Kristin
 
dietutnix74

dietutnix74

Beiträge
5.556
Reaktionen
0
Hi Kosh,

einen Teil der Antwort hast Du Dir ja schons selbst gegeben:

Du hasst es ihn da anzubinden! Du kannst Kosh nicht anlügen ;) Egal wieviel Leckerchen Du hinlegst, der rafft doch, dass gerade was nicht stimmt ;) Nur nicht was genau.

Also, entweder eine Möglichkeit finden, die Du nicht ganz so hasst oder versuchen es möglichst natürlich zu sehen.

Hundemantel finde ich nicht schlecht. Meine tragen beim Warten im Auto auch welche.

tutnix
 
Wiesie

Wiesie

Beiträge
6.956
Reaktionen
0
Du hasst es zwar, ihn anzubinden, aber Du weißt eigentlich schon, daß Du kaum eine andere Wahl hast. Denn Du sagst selber:
- Die Arbeit dauert zu lange, wenn er wo anders liegt
- Irgendwelche Leute machen irgendwas mit Kosh und Du merkst es nicht
- Er verläßt den Hof und läuft über eine Straße
- Die ganze Aufregung nervt Dich.

Einen Hund anzubinden ist nun wirklich keine Tierquälerei. Schlimmer ist es, zu riskieren, daß er überfahren wird. Und, wie gesagt: Es muß nicht immer alles vom Hund toll gefunden werden.

Zu der Hundedecke von Thermomaster:
So eine habe ich auch. Ich kann sie nicht wirklich weiterempfehlen. Die Decke passt sich besondres im hinteren Teil nicht gut dem Hundekörper an, so daß sie, in der richtigen Länge gekauft, hinten etwas absteht. Meinen Hund hat es einfach nur genervt, wenn er sich hingesetzt hat und zuerst der Deckenrand auf dem Boden aufstieß, so daß die ganze Decke nach vorne rutschte.
Wenn man das verhindern will, muß man die Decke schon einige Nummern kleiner kaufen, dann bedeckt sie aber ja nicht mehr den ganzen Hund.
Außerdem hat sie keinen Bauchlatz.

Für meine Hunde habe ich nun diese Decke. Fast die ganze Staffel verwendet dieses Modell. Gibt es auch beim Futterhaus oder Fressnapf.
Diese Decke ist auch schön warm, passt sich dem Körper gut an und ist sehr praktisch. Sie hat nicht nur vorne einen Verschluß und zwei Bauchgurte, sondern auch zwei Gummibänder, mit denen man die Decke an den Hinterbeinen befestigen kann, was die Hunde in keiner Weise stört oder in der Bewegung behindert. So liegt sie immer schön dicht am Körper an.
Im Halsteil ist ein Schlitz, durch den man den Hund anleinen kann. Allerdings hat auch diese Decke keinen Bauchlatz.
 
O

Onyx

Beiträge
6.228
Reaktionen
0
:D dann habe ich wohl glück gehabt, ora passt die wie angegossen...

ich suchte aber auch eine die vorne die schultern einfasst, denn das war das was ich damit abdecken wollte, das macht sie super!
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
@Capri

Das primäre Problem ist Kosh (und natürlich ich), der Stall, die Pferde usw ist sekundär.

Wir sind ein recht hundeverträglicher Stall, die unkomplizierten Hunde rennen hier einfach frei rum, Pferd und Mensch stört das selten und wenn es sie stört, stört das wiederrum Hunde und Hundehalter selten.

Das problem ist, dass Kosh in kaum einer Situation für den Otto-Normal-Stallfutzi berechenbar ist.
Er schaltet gerade in schlecht überschaubaren Situationen ohne jeden für das ungeschulte Auge ersichtlichen Grund von Freund auf Feind.
Er verlässt von selber Angstsituationen niemals und so kann es zu sehr unschönen gegebenheiten kommen.

Ich habe so lange, so hart daran gearbeitet, dass dieser Hund in solchen Situationen 1. Sich von mir rausholen und beschützen lässt, d.h. mir die Problemlösung überlasst. 2. Im Gehorsam steht.

Ich möchte, mal ganz abgesehen davon, dass ich meinen Hund nicht verziehen lassen möchte, wegen der Straße und co, ganz einfach nicht, dass mein Hund wieder zurück in die Steinzeit verfällt, nur weil er mit einer Situation überfordert ist und ich mit Mistgabel und Schubkarre bewaffnet nicht genug nach ihm schauen konnte.

Leider gibt es für Kosh und seine Probleme nur zwei Möglichkeiten für mich: 1. Präbentivmaßnahmen 2. Rausholen.

Für beides muss ich beobachten und dabei sein.

Es sagt sich leicht, dass es übertrieben wäre einen Hund anzuleinen, obwohl sich noch keiner beschwert hat...Für mich ist es viel wichtiger, dass es niemals dazu kommt, dass sich jemand beschwert.
Nicht, weil mir das unangenehm wäre, nein, sondern einfach, weil mir mein hund und die viele Arbeit die in ihm steckt zu schade ist.
Klar, es könnte gut gehen und Kosh könnte in 99 Fällen selber die richtige entscheidung treffen, wie er eine unsichere Situation meistert...aber eben der 100. Fall könnte fatale folgen für meinen Zwerg haben...

Beispiel von Samstag:
Ich bin ins obere Stockwerk gegangen um mir schuhe zu holen, Kosh blieb unten.
Meine Nichte, meine Eltern und meine Schwester liefen im erdgeschoss wirr durcheinander, zogen sich an, wir wollten los, stimmung gestresst, aber fröhlich.
Kosh mittendrin.
Kosh lässt sich eben noch streicheln, auf einmal steht er da und schreit los, rennt in eine ecke, schnappt um sich (nee, nicht schnappen...dieses vorstoßen, ohne Maul öffnen...)....Panik...

Keiner wusste was war...

Wäre ich dagewesen...ich hätte gewusst was war und hätte früh genug reagieren können und ihm somit einen Tag erspart, an dem er auf einem Stresslevel war, das nicht mehr feierlich war!


Übrigens möchte Kosh keine höhle haben, er hätte lieber einen fernseher und eine videokamera, damit er mich überall beobachten kann ;)

@Wiesie
Eben...es geht nicht anders.

Wenn er einen Mantel hat, dann kann ich ihn auch mal auf die nasse Wiese legen, wenn ich miste, das ist kein Thema...aber im Stall ständig die nassen decken trocknen, weil ich sie irgentwo hingelegt habe...nee.
Deswegen: Ein Ort, ein ablegen auf einer decke...

Ich versteh mich einfach selber nicht...
Mit jedem Hund kann ich das...Ich habe normalerweise mit sowas rein gar kein Problem, hatte schon viele, viele Hunde mit im Stall und allesamt waren teilweise angebunden.

Und nur bei Kosh mach ich da so ein theater drum...
Das ist sein blick...so ein fiesling... ;)

@All

Ich habe einen tollen Link von Claudia bekommen und werde mir einen Wintermantel für ihn maßschneidern lassen.
Der passt dann auf alle Fälle und wird mir das im Stall sehr erleichtern...

@tutnix...
Tja...ich finde ja eigentlich toll, dass dieser Hund dermaßen sensibel auf mich und meine Stimmungen reagiert...
Warum muss alles eine Kehrseite haben? :rolleyes:
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
Er ist nicht in dem Streichelmoment abgegangen...

Er stand so rum, also mittendrin, jeder dätschelte ihn mal kurz im vorbeilaufen, er wurde in dieser situation nicht berührt...

Er ist einfach...naja, mein Papa meinte, hätte ers nicht besser gewusst hätte er gedacht jemand wäre ihm fest auf die Pfote getreten, es war aber keiner in unmittelbarer Nähe, sondern einfach nur dabei...also gerade in diesem augenblick kein Körperkontakt.

Ich denke ihn hat etwas überfordert und erschreckt...eine geste...eine schnelle bewegung...

Etwas ähnliches hatten wir mal, als meine Mutter ruckartig ihre Jacke von der Couch zog.
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
Ich schließe Schmerzen also aus...

Aber ich habe dir doch schonmal von "dem mann mit der tüte" erzählt, oder?
Mein Nachbar, der Kosh immer Fleischabschnitte bringt?

Kosh liebte ihn...
Dann an einer Party, Kosh liegt unter dem Stuhl meines Vaters, nurnoch 7-10 Leute in einem sehr großen Raum.
Mein Nachbar macht eine ruckartige Bewegung und klatscht dabei.
Kosh macht die augen auf und sieht wie der Nachbar ihn anschaut und dann war Ende Gelände.

Kosh kann den Mann, trotz liebevollster Versuche ihn wieder an ihn zu gewöhnen nicht mehr leiden...

Letztens war Kosh im Garten, mit meiner Mutter rausgegangen, die die Wäsche gemacht hat.
Der Nachbar geht am Tor vorbei...und marit, du weißt Kosh bellt nicht...
Kosh machte sogar Sirius konkurrenz! aber Hallo!

Das problem ist wirklich: Es sind kleine Details die ihm riesige Probleme bereiten. Ich kann immer nur froh sein, wenn die Probleme nicht nachhaltig sind.

Übrigens: Als das jetzt am SAmstag war...Ich kam dann die Treppe runtergeflitzt und in dem Moment in dem ich den Raum betrat...da war ruhe. Alles wieder gut. Kosh war zwar ein bisschen zitterig und wackelig, aber die schiere PAnik war wie ausgelöscht.
 
Thema:

Probleme im Stall