Erste Treibjagd der Jagdnasen

Diskutiere Erste Treibjagd der Jagdnasen im Jagdhunde Forum im Bereich Hundespiele, Sport und Freizeit; Hallo Fories, puh, die Jungs haben ihre erste Treibjagd mit sehr gutem Erfolg absolviert. Es waren ungefähr 30 Hunde zugegen, überwiegend...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
D

DK Arax

Beiträge
1.565
Reaktionen
0
Hallo Fories,

puh, die Jungs haben ihre erste Treibjagd mit sehr gutem Erfolg absolviert.

Es waren ungefähr 30 Hunde zugegen, überwiegend niederläufige Hunde. Ein Terrier wurde von einer Sau geschlagen, zum Glück nicht schwer, und wurde beim TA behandelt.

In unserer Gruppe waren außer den 2 DK´s noch 2 Laikas, 2 Deutsche Jagdterrier und ein kleiner Münsterländer.

Im ersten Treiben mussten die Jungs sich erst mal auf die Situation einstimmen. Nachdem die ersten Rehe aufgingen, war Arax erst mal über alle Berge... Arko hielt sich in unserer Nähe auf und versuchte in den Brombeeren eine Quersuche. Sauen gingen auf und Arko jagte einem großen Keiler hinterher - zum Glück erfuhr ich das erst später von einem Standschützen, ich wäre sonst vor Angst um ihn gestorben.

Später, tiefer im Wald drin, hörte ich Arax bellen. Ich höre nur "Hirsch" und sehe meinen Arax mit den 2 DJT auf Sicht den Hirsch hetzen. Zum Glück wurde er dadurch nicht geschossen. ;)

Einen Jagderfolg feierten die Jungs auch:
Immer noch beim ersten Treiben kam uns ein flüchtendes Stück Rotwild entgegen, die Hunde an den Fersen. Es hatte bereits einen Keulenschuss. Ein Treiber schießt erneut und es fällt. Arko fungierte als Totverbeller, Arax zoppelt mal am Bein.

Auf dem Weg zu den Abholstellen nach dem ersten Treiben trafen wir auf Standschützen, einer hätte auf ein Alttier geschossen, der andere auf ein Kalb. Arax zeigte wenig später Schweiß an.

Weiter auf dem Weg sollten die Jungs einen Fuchs nachsuchen, der krank geschossen war. Arax lief in die völlig falsche Richtung, aber Arko kam auf die Wundspur, fand und trug mir den Fuchs zu. 8)


Beim zweiten Treiben dann passierte eigentlich nicht mehr viel. Fast am Schluss kamen wir an eine Schonung. Arko stand vor, Arax sekundierte. Nach Aufforderung zogen sie an, Arko sprang übers Gatter, Arax lief unten rum. Rehe gingen auf und eins davon sprang Arax geradewegs in den Fang. :rolleyes:

Auf der Strecke lagen am Abend 5 Füchse, 6 Sauen, 2 Stück Rotwild und 1 Reh.

Heute noch kämpfen die Jungs mit den Spätfolgen, wie Muskelkater, Müdigkeit, zerkratzte Nasen und Ohren und den Dornen im Fell. Aber sie sind glücklich und zufrieden...
 
06.11.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Erste Treibjagd der Jagdnasen . Dort wird jeder fündig!
E

elashawn

Beiträge
1.707
Reaktionen
0
Für mich wär das ja nichts :O ;)

Aber gut das die beiden es unbeschadet überstanden haben und so gut klargekommen sind. =)

Was ist denn ein Laika für ein Hund ?( ?( ?(
 
D

DK Arax

Beiträge
1.565
Reaktionen
0
@Ela:

Hier der Laika.

Klargekommen ist gut, ist glaube, am Anfang war ihnen nicht klar, was sie nun machen sollen, aber nachdem das erste Wild aufgegangen war, gings ab die Post... :D
 
dietutnix74

dietutnix74

Beiträge
5.556
Reaktionen
0
Laikas hatte ich mich mal interessiert, hab`s aber verworfen...

Mensch, war das aufregend...aber ich wills nicht erleben ;)
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Hallo Nadine,

das hat doch alles super geklappt!! Bin echt beeindruckt :]
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
Hui...
Beim Gedanken daran wird mir richtig schlecht...

Nee, nicht wegen der Jagd an sich...dazu mag man stehen wie man will, aber für die Hunde wars bestimmt ein riesen Vergnügen...

Wir hatten hier am Stamstag auch Treibjagd und ich Esel bin Gassi gegangen und stand auf einmal "mittendrin".
Nee, ich stand am Rand und die Jäger mit samt Hunden tüdelten auf dem Feld vorbei und ein Streckenposten wies mich aus dem ganzen raus, aber mir war das echt schon nah genug... :rolleyes:
 
D

DK Arax

Beiträge
1.565
Reaktionen
0
Ja, es war echt toll für die Hunde. Vor allem nach dem Rotwild, welches zur Strecke gebracht wurde, sahen die Hunde einfach total glücklich aus... Großes Grinsen im Gesicht... :D

@Nora:
Wild wird von uns Treibern immer laut angekündigt, denn in den Verjüngungen sehen wir uns nicht immer.

Die Jungs und ich befinden uns links außen und ich höre nur "Rotwild nach links", so schnell konnte ich garnicht gucken, da wäre Arko fast umgerannt worden. Reagieren konnte ich auch nicht mehr und schon gings laut hinterher...

Das war richtig nah, Hand ausgestreckt und ich hätte es berühren können.
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
Ich hätt mir sowas von in die Hosen gemacht... :rolleyes:

Aber ich würd wohl eh erschüttert neben meinen Hunden stehen und völlig von den Socken sein, was die Bösen mit dem armen Tier anstellen...

Ich kann meinen hunden sowas leider nicht gönnen...auch wenn sie jagen dürften *seufz* warum sind Hunde nur Fleischfresser ;)
Mein nächster Hund wird nen Hamster :D
 
D

DK Arax

Beiträge
1.565
Reaktionen
0
@Nora:
Also geschockt war ich auch, es kam zu plötzlich über mich herein und so zahlreich - nämlich 4 Stück.

"Früher" als Arax noch kein Jagdhund sein sollte, hat er bei einem Spaziergang einen Frischling gerissen. Ich war fix und fertig, sag ich dir. Der Fang war blut verschmiert und mein Hund hat so glücklich ausgesehen. Das war schon komisch für mich.

Heute sehe ich das ganze etwas anders, obwohl ich nicht möchte, dass sie an Wild "rumknabbern", von dem gefallen Stück Rotwild haben wir sie auch sofort abgerufen. Das gehört sich einfach nicht.
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
Ja...
da wird man jahrelang drauf gedrillt, dass Blutvergießen was schlechtes ist und dann sieht man, wie die Hunde dabei selig sind...

Grad bei Gabba ist das für mich so heftig.

Ich hab gesehen, wie er ne Katze durch die Luft schleuderte...

Ich sah den Hund, wie er glücklicher nicht sein konnte und gleichzeitig sah ich die Katze, die um ihr Leben kämpfte.

Is mir zu heftig sowas...
 
dietutnix74

dietutnix74

Beiträge
5.556
Reaktionen
0
Das einen Glück, des anderen Leid...das Leid wäre für mich unerträglich ;)
 
D

DK Arax

Beiträge
1.565
Reaktionen
0
Ohne jetzt eine Diskussion vom Zaun brechen zu wollen, antworte ich darauf.

Der Bestand muss dezimiert werden. Meist ist es des Wilds Glück von einem Hund verfolgt zu werden, denn dann wird es nicht geschossen, so wie der Hirsch.

Außerdem wird das Wild nicht vom Hund angefallen und zu Boden gezerrt. Es wird erschossen.

Klar kommt es vor, dass es krank geschossen wird. Aber dafür sind ja dann wieder die Hunde da, die es auf der Schweißfährte verfolgen und finden können, damit es schnell vom Leiden erlöst werden kann.


Aber ich muss zugeben, dass ich auch mal ein anderes Verhältnis zum Wild hatte. Es tut mir in der Seele weh, dass Jäger raus gehen um einen Hirsch zu schießen. Es ist so ein tolles Tier! Reh- und Rotwild muss ich auch nicht unbedingt auf der Strecke liegen haben. Bei Sauen und Füchsen tuts mir weniger leid.

Liegt vielleicht daran, dass ich Sauen nicht mag und im Gefrierschrank mindestens 3 Füchse zum Ausbilden der Hunde habe. Bin wohl etwas abgestumpft, was das angeht. :O
 
dietutnix74

dietutnix74

Beiträge
5.556
Reaktionen
0
Nein Nadine,

ich versteh das schon. Ich kann auf eine Koppel gehen und mir mein Abendessen aussuchen.

Aber ich kann z.B. nicht in eine Legebatterie gehen. Ich kann lebende, leidende Tiere nicht sehen. Auch ein panisches Schwein würde mir leid tun.

Ein Schwein friedlich auf der Lichtung und peng-Ende, das könnte ich sehen ;)

Aber glaub mir, ich weiß, dass man bei Überpopulation manchmal keinen anderen Weg hat...ausser man hätte mal wieder früher reagiert ;)

Das hat aber nichts mit Deiner person zu tun. Jedenfalls nicht für mich.

dtn
 
D

DK Arax

Beiträge
1.565
Reaktionen
0
Aus reinem Spaß an der Freude würde ich da auch nicht mitgehen, aber ich machs für die Hunde. ;)
 
Hermine

Hermine

Beiträge
14.186
Reaktionen
0
Das kann ich verstehen!

Find ich toll, dass Du das machst!

Ich hatte ja mal eine Welsh-Terrier-Hündin aus tschechischer Bauhundezucht -
was ich nicht wusste, als ich sie bekam...

Ich wäre sofort mitgegangen, um ihr endlich das zu bieten, was sie braucht.
 
Hermine

Hermine

Beiträge
14.186
Reaktionen
0
Das muss man selber erlebt haben - wenn man ewig und ewig Gehorsam trainiert und versucht, auszulasten usw. usw.

und der Hund ist gehorsam

und man kann ihn nicht belohnen...
 
D

DK Arax

Beiträge
1.565
Reaktionen
0
Darum bin ich inzwischen ein etwas nerviger Verfechter der Jagdhunde zum Jäger Fraktion geworden.

Heute ist mein Hund glücklich und nicht als ich noch mit Schleppe rumlief und Antijagdtraining machte.

Arax ist gehorsamer denn je, weil er endlich bekommt, was er braucht.
 
G

gioia

Beiträge
299
Reaktionen
0
ich finds toll, dass du deine hunde so auslasten kannst. :]

darf ich dich fragen wie das bei normalen gassigängen ist: wollen die da auch jagen, hast du sie da unter kontrolle? oder jagen sie nur auf befehl?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Erste Treibjagd der Jagdnasen

Erste Treibjagd der Jagdnasen - Ähnliche Themen

  • Jippiiee !! erstes Down auf Entfernung

    Jippiiee !! erstes Down auf Entfernung: Ich habe es gewagt.....Lenis erstes Downtriller auf Entfernung 8) Morgenspaziergang, wird grad hell. Links von Rusty und Leni gaaaanz hinten am...
  • Ähnliche Themen
  • Jippiiee !! erstes Down auf Entfernung

    Jippiiee !! erstes Down auf Entfernung: Ich habe es gewagt.....Lenis erstes Downtriller auf Entfernung 8) Morgenspaziergang, wird grad hell. Links von Rusty und Leni gaaaanz hinten am...