Ausbildung ab Welpenalter

Diskutiere Ausbildung ab Welpenalter im Obedience Forum im Bereich Hundespiele, Sport und Freizeit; Hallo Fories, mich würde mal Eure Meinung zu folgendem Thema interessieren: Wir haben Leute im Verein, die mit der Ausbildung ihrer Hunde erst...
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Hallo Fories,

mich würde mal Eure Meinung zu folgendem Thema interessieren:

Wir haben Leute im Verein, die mit der Ausbildung ihrer Hunde erst ab dem Alter von 12 Monaten beginnen.

Ich habe mit meinen Welpen immer sofort angefangen. Fährte ab 8 Wochen, UO spielerisch ab 8 Wochen. Sie durften z. B. jeden Tag ihr Frühstück suchen, das hat ihnen tierisch Spaß gemacht und sie waren ihr Leben lang wild auf's Fährten.

Warum lassen so viele Leute ihre Hunde bis zu einem Jahr stehen?
Seht Ihr darin Vorteile, oder Nachteile im zu frühen Arbeiten?

LG
Andra
 
13.12.2004
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ausbildung ab Welpenalter . Dort wird jeder fündig!
_Sunny_

_Sunny_

Beiträge
2.420
Reaktionen
0
Ich sehe eigentlich nur vorteile im frühen arbeiten, also 12monate nix tun.. neee dat wär nix.. und dem hund wäre auch fad.

Wir haben allerdings die vorraussetzung (mit 8wochen kommt hier keiner uffen platz), eine eingewöhnungszeit muss durch sein und komplette grundimmunisierung muss schon durch sein. Daheim etwas früher zu üben, dagegen spricht natuerlich überhaupt nix und verkehrt ist es sicherlich auf keinen fall, solange man wuff nicht überfordert (worauf wir auch in der welpenstunde immer achten) :D

Wir bei uns uffem platz machen im Welpenkurs auch ein bisschen UO, spielerisch und nicht allzulange, aber wenn man sich die wuffs auf dem bildchen mal anschaut (in dämmerung knipsen is äusserst dämlich, sorry), die welpen sind da grade in ihrer 9ten stunde. Von einer stunde werden aber nur ca. 10minuten "trainiert"
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Original von _Sunny_
Von einer stunde werden aber nur ca. 10minuten "trainiert"
Ja, das ist klar. Konzentrieren können sich die Kleinen noch nicht so lange. Aber ich hab eigentlich auch noch keinen Nachteil in der frühen Ausbildung gefunden.
Allerdings gibt es leider Hundeführer, die ihre Hunde überfordern, weil diese sich anbieten und arbeiten wollen. Das wäre dann die Ausnahme.
LG
Andra
 
A

Alexandra5

Beiträge
510
Reaktionen
0
Als Buddy 8wöchig zu mir kam, habe ich nach ein paar Tagen Eingewöhungszeit sofort mit kleinen UO-Übungen angefangen. Finde ich auch total sinnvoll.
Ein Jahr warten, wofür und wie langweilig, eine total vertane Zeit.
Wenn die dann anfangen, stehe ich schon bald in der BH-Prüfung.
Aber nicht nur darauf kommt es an. Der Hund kann sich in dem 1 Jahr Unarten angewöhnen, die man dann schlecht wieder wegbekommt. Es müssen doch wenigstens Grundregeln und Grundgehorsamkeit anerzogen werden.
Ich sehe keinen Sinn im Warten, im Gegenteil! :]
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Original von Alexandra
Wenn die dann anfangen, stehe ich schon bald in der BH-Prüfung.
Wir haben da solche "Spezialisten" die denken, daß sie den Hund "leben" lassen, bis er ein Jahr ist. Und dann für die BH in 4 Wochen fertig machen :rolleyes:
Ich versteh's auch nicht, das macht doch keinen Sinn.

LG
Andra
 
D

Diana7

Beiträge
551
Reaktionen
0
also ich hab auch immer von anfang an begonnen!!!! :]

alles spielerisch so wie du es beschrieben hast andra! schutzdienst wenn die zahnung durch ist!!! :D

alles andere halte ich für blödsinn
 
A

Alexandra5

Beiträge
510
Reaktionen
0
Original von Andra
Original von Alexandra
Wenn die dann anfangen, stehe ich schon bald in der BH-Prüfung.
Wir haben da solche "Spezialisten" die denken, daß sie den Hund "leben" lassen, bis er ein Jahr ist. Und dann für die BH in 4 Wochen fertig machen :rolleyes:
Ich versteh's auch nicht, das macht doch keinen Sinn.

LG
Andra
Was heisst, denn lebenlassen, was für´n Quatsch, gerade, weil ich mit meinem Hund in der Zeit soviel mache, lebt er besonders gut, stimmt´s?
Und die Bindung ist doch dann auch schon richtig gut. Das ist wie mit kindern, erst antiautoritär, dann plötzlich gehorchen sollen. Auch denke ich, dass man Konzentration üben kann, wenn die Hunde das von der Welpenzeit an gewöhnt sind, kriegen sie meistens nicht genug vom Arbeiten. So ist es auf jeden Fall bei uns, Buddy ist zu jeder Zeit voll da, wenns ums Arbeiten geht und oftmals auch nicht fertig, wenn ich schluss machen möchte.

Mit null UO in 4 Wochen BH-Prüfung, wie wollen die das denn schaffen?
Echte Naivlinge!
 
Wiesie

Wiesie

Beiträge
6.956
Reaktionen
0
Ich habe von Anfang an begonnen.
Ich sehe überhaupt keinen Vorteil darin, den Hund "stehen" zu lassen.
Denn:

1) Was der Hund in der Kindheit lernt, daß vergißt er nie mehr. So schnell und so sicher bildet man ihn später nicht mehr aus.

2) Ist es einfach ein Jahr verschenkte Zeit

3) Lebe ich lieber mit einem Hund zusammen, der unkompliziert ist. Und das ist er nur, wenn er nicht an der Leine zieht, sich an der Straße setzt, Fuß gehen kann und er eine zumindest einigermaßen sichere Ablage hat.

4) Lernt er so sofort und ohne Probleme seinen Rang kennen.

Und das allerwichtigste zum Schluß:

Ob ein Hund später einmal schnell oder nicht so schnell lernt, hängt im großen Maß davon ab, in wie weit sein Gehirn im frühen Lebensalter trainiert wurde. Ein Hund muß "lernen zu lernen".

Wen es genau interessiert, wie das ist, wenn sich im Gehirn irgendwelche Synapsen (oder wie die Dinger heißen) verbinden und überhaupt, wie das ganze so wirklich vor sich geht, der frage bitte Bonzhonzlefonz, der kann Euch das sicherlich ganz genau erklären.
 
_Sunny_

_Sunny_

Beiträge
2.420
Reaktionen
0
mal so anbei: henry durfte 1,5jahre im weitesten sinne tun und lassen was er wollte.. wir haben schon nen hartes stueck arbeit hinter uns und mit sicherheit noch ne menge harte arbeit vor uns. Ich glaube wäre henry net so gelehrig und willig, haette ich das eine oder andere mal schon den kopf durch die wand gehaun vor frust. So habe ich ihm im feld bisher nur 2 mal zur adoption freigegeben und ihn da stehen lassen wo er stand und bin einfach abgehaun (war so das krasseste was ich bisher gemacht habe aus frust).
Es ist eifach um einiges schwieriger einen adulten hund "grund zu erziehen" bei einem welpen hat man es viel einfacher finde ich.

@Wiesie das ein hund lernen muss zu lernen trifft den nagel uffen kopf, wenn der hund einmal "verdummt" ist, isses echt schwer
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Original von Diana
Mit null UO in 4 Wochen BH-Prüfung, wie wollen die das denn schaffen?
glaub mir diese leute schaffen das!!!!

ich finde das auch scheiße was dann passiert aber sie schaffen es.

ich denke das kann andra bestätigen
Absolut, Diana!
Ich bin wirklich kein Weichei, das wißt Ihr ja.
Aber DAVON halte ich nun ganz und gar überhaupt gar nichts :(
LG
Andra
 
A

Alexandra5

Beiträge
510
Reaktionen
0
Hallo Diana,

wie soll das denn gehen? Von Null auf Hundert in der kurzen Zeit? Bin ich denn da jetzt so naiv?
Wenn ich da so Wiesies Smilie sehe, oh... Wiesie, warum weint dein Smilie???
 
B

B'Lana

Gast
Hi,

ich lasse Sirius "stehen".. der soll erstmal Welpe / Junghund sein... UO lernt der auch noch später!

Bei B'Lana habe iche s anders gemacht! Wir gehen jetzt hier ja hoffentlich von Arbeiten auf motivierende / spielerische / usw Art udn Weise UND dem Alter des Hundes entsprechend!
Ich war mit B'Lana in der Welpenschule, dann im Junghundekurs, dann RHArbeit, dann ... dann... dann... geschadet hat es ihr NICHT!
Aber ich habe mir Gedanken gemacht, das B'Lana schon recht "rangenommen" wurde! Und bei Sirius versuchen wir es anderes!

Das heißt aber NICHT, das SIrius hier alles machen darf! Er lernt auch Sit udn Platz und CO und er lernt sich an manche Regel zu halten . Ganz klar! Aber ich verlange diese Sachen nicht in manch einer Situation ( im Straßenverkehr ) oder so! aber bis Sirius ein Jahr alt ist, wollen wir auch nciht warten! Wir haben eine Huschu angerufen und warten nur auf den neuen Termin!

Also sagen wir, Sirius wurde von uns ca ein dreiviertel Jahr in Ruhe gelassen!

Ob diese Entscheidung gut ist, sage ich euch dann in einem Jahr :D aber ich will den Hudn erstmal Hund seien lassen... der lernt so schon genug! Aberok.. ich bin auch "nur" Freizeitsportler!
Liebe Grüße

B'Lana
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Original von Alexandra
wie soll das denn gehen? Von Null auf Hundert in der kurzen Zeit? Bin ich denn da jetzt so naiv?
Wenn ich da so Wiesies Smilie sehe, oh... Wiesie, warum weint dein Smilie???
Doch, das geht, in 4 Wochen BH-fertig. Der Hund bekommt zu seinem 1. Geburtstag die erste Ohrfeige und dann geht's los :rolleyes:
Deshalb wahrscheinlich auch das ;( bei Wiesie.

LG
Andra
 
Wiesie

Wiesie

Beiträge
6.956
Reaktionen
0
Mein Smily weint ganz bitterlich und ich hätte gern noch einen, der kotzt mit dazu, denn diese Hunde müssen ganz furchtbar leiden.

Versuche mal, einem 16jährigen Kind den gesammten Schulstoff von 10 Schuljahren in einem Halbjahr einzuprügeln.
 
D

Diana7

Beiträge
551
Reaktionen
0
@alexandra

ich kann und möchte dir hier nicht schreiben wir diese UNmenschen ihre hunde in 4 wochen zu bh bringen!!!

glaub mir sie schaffen es!!! ich bin wie andra kein weichei aber wenn ich meinen hund so ausbilden müßte würde ich den sport nicht mehr machen. :(
 
Wiesie

Wiesie

Beiträge
6.956
Reaktionen
0
Luna ist jetzt 6 Monate alt.

Sie kann Sitz, platz, leg dich hin, geh Körbchen, komm (ohne Vorsitz, aber das macht sie von alleine). Sie setzt sich an der Straße alleine hin und zieht nicht an der Leine.
Jetzt lernt sie gerade FUSS. Ganz locker und Spielerisch.
Wenn sie ein Jahr alt ist, dann wird sie schon sehr schön FUSS gehen können.

Sie hängt sehr an den Aussies, da muß ich noch gegenwirken.
 
A

Alexandra5

Beiträge
510
Reaktionen
0
Also, dann gehen diese Leute wahrscheinlich brutal mit ihren Hunden um. Aber, wenn sie ein Ziel haben, dann können sie doch schon im Welpenalter anfangen, dann braucht man doch garnicht brutal zu werden.

Ich denke, jetzt bin ich schon wieder naiv...Ich kenne mich weder mit solchen Leuten aus, noch mit ihren Methoden... Und ich kann immer nicht glauben, dass jemand seinem Hund absichtlich wehtun kann. Ja, und das nennt man naiv, nicht?
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Original von Alexandra
Also, dann gehen diese Leute wahrscheinlich brutal mit ihren Hunden um. Aber, wenn sie ein Ziel haben, dann können sie doch schon im Welpenalter anfangen, dann braucht man doch garnicht brutal zu werden.
Mir geht's auch so, daß ich das nicht verstehe.
Aber weißt Du, was Du diesen Leuten mit etwas Glück neben einem verächtlichen Kopfschütteln entlocken kannst?
Den Satz: Das mache ich schon seit 30 Jahren so.

LG
Andra
 
Thema:

Ausbildung ab Welpenalter

Ausbildung ab Welpenalter - Ähnliche Themen

  • Schöne Obe-Ausbildung und Tips

    Schöne Obe-Ausbildung und Tips: Weiß nicht, ob einer von Euch auch GuleKule Lydighet (FB Name) kennt. Der Kanal ist hier. Tolle Ausbildung, vor allem der Chi Gyaru! Wahnsinn...
  • Schöne Obe-Ausbildung und Tips - Ähnliche Themen

  • Schöne Obe-Ausbildung und Tips

    Schöne Obe-Ausbildung und Tips: Weiß nicht, ob einer von Euch auch GuleKule Lydighet (FB Name) kennt. Der Kanal ist hier. Tolle Ausbildung, vor allem der Chi Gyaru! Wahnsinn...