Rückschläge

Diskutiere Rückschläge im Obedience Forum im Bereich Hundespiele, Sport und Freizeit; Hallo Fories, bin ganz traurig. Kira hat so tolle Vortschritte gemacht und dann das. Seit den letzten 3 Übungsstunden macht sie so oft "Mist"...
D

danny5

Beiträge
42
Reaktionen
0
Hallo Fories,
bin ganz traurig.
Kira hat so tolle Vortschritte gemacht und dann das.
Seit den letzten 3 Übungsstunden macht sie so oft "Mist".

Beispiele:
Hab ewig am Sitz gearbeitet (sie saß immer schief), zum Schluss hats gut geklappt und sie war gerade.
jetzt fängt sie wieder an sich schief zu setzen (schlimmer als vorher).

Sitz und bleib:
Geh ich zurück zu ihr, steht sie kurz bevor ich bei ihr bin auf.
Mein Abstand hat sich wieder veringert von 15 auf 3 Meter
Außerdem schnuppert sie im sitzen auf dem Boden rum (ist also nicht aufmerksam..

Jetzt kann ich wieder von vorne anfangen, ich glaube ihr ist das mittlerweile alles zu flach

Habt ihr ein paar Tips?

LG
 
07.12.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Rückschläge . Dort wird jeder fündig!
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Hallo Danny,

auch wenn es ein schwacher Trost ist: Rückschläge sind ganz normal und werden immer wieder kommen!

Zu dem Sitz-Problem: Du meinst die Grundstellung beim Anhalten?
Wie hast Du sie denn gerade bekommen? Hast Du an einem Zaun angehalten oder Ihr beim Anhalten mit der Hand geholfen? Da würde ich wieder einen Schritt zurück gehen, scheinbar hat sie es noch nicht ganz verstanden.

Für das Sitz aus der Bewegung würde ich mehr Spannung in den Hund bringen. Womit bestätigst Du?
Spontan würde mir einfallen, sie aus der Entfernung mit dem Spielzeug zu bestätigen, indem Du es so wirfst, dass es über sie drüber fliegt und hinter ihr landet. Dadurch würde sie aufmerksamer auf Dich achten.
ABER: Nachdem sie noch nicht sicher sitzt, ist das mit Risiken verbunden.

Du kannst mal folgendes versuchen: Euer Übungsleiter oder wer auch immer mit auf dem Platz steht, soll sich neben Kira stellen. Falls sie auch dann aufsteht, bevor Du bei ihr bist, soll er mit einer langen Leine absichern und einige Meter neben/hinter ihr stehen bleiben.
 
D

danny5

Beiträge
42
Reaktionen
0
Hier bist Du also, hab schon bei doggi auf Dich gewartet ;)

Ja ich meine das Sitzen in der Grundstellung, hatte es so geübt.
Bin immer an einem Baum, Hecke oder sonstige Begrenzung stehen geblieben.
Das hatte sie eigentlich schnell gelernt, zum schluss bin ich dann einmal an einer Mauer stehen geblieben und danach hat sie immer gerade gesessen.
Jetzt sitzt sie immer schief, egal wie oft ich vorher an der Mauer war.
Trainer hat gemeint dass ich ihr jetzt mit der Hand helfen soll.

LG und Danke
 
D

danny5

Beiträge
42
Reaktionen
0
hab ich noch vergessen :]

Bestätigen tu ich mittlerweile mit einem Ball, Kira ist kein guter fresser und Leckerlis waren ihr meist egal.

Wenn ich sie sitzenlasse und weggehe wird sie bestätigt in dem ich wieder zu ihr hingehe, mich neben sie stelle (also in G-stellung) und dann kommt der Ball.
Hat auch immer gut geklappt, aber jetzt steht sie auf einmal auf (wenn ich einen halben Meter vor ihr bin)

LG
 
P

Patch2

Beiträge
1.287
Reaktionen
0
Hi Danny

Ja, man wird immer aufs neue gefordert...

Versuch mal dich leicht gegen den Hund zu wenden, wenn du stehen bleibst...

Das mit dem Mauer ist eben so eine Sache (wie auch mit der Hand)... eine fremde Sache, die mitwirkt, an die man sich gewöhnen könnte als Hund...

Tschüss
 
D

danny5

Beiträge
42
Reaktionen
0
Ich dreh mich immer entgegen den Hund aber das interessiert sie nicht.
Irgendwas muss ich falsch machen.
Wenn sie sich aus der Bewegung heraus hinsetzt und ich weiter gehe, sitzt sie immer gerade.

Bleibe ich aber mit ihr stehen dann sitzt sie voll schepp da :rolleyes:

LG
 
F

Fine770

Beiträge
239
Reaktionen
0
hi danny,
ich denke du hast alles im allem den hund überfordert.

die hilfen zu schnell abgebaut, für den hund nicht verständlich.
du solltest dir mehr zeit nehmen und die übungen erst absichern bevor du mit einer neuen übung beginnst und von dem hund verlangst diese zuverlässig auszuführen.

rückschläge sind normal, in welchen ausmas diese sind hängt davon ab wie sicher der hund die übungen gelernt hat.

also... mehr zeit lassen und einfach öffter üben, wenn du denkst dein hund hat es begriffen, dann üb noch weiter so bevor du anfängst mit abbauen der hilfen ;)
 
D

danny5

Beiträge
42
Reaktionen
0
Ich denke nicht dass ich sie überfordert habe, die Hilfen wurden nach und nach immer weniger.
Habe sie nicht überrumpelt.
Auch beim sitzenbleiben bin ich immer Stück für Stück weiter von ihr weg.

Hab erst angefangen mit dem Ball zu arbeiten.
Die Grundstellung belohne ich nur wenn sie wirklich gerade sitzt.
Der Ball befindet sich in der Linken Tasche (auf Brusthöhe)

LG
 
D

danny5

Beiträge
42
Reaktionen
0
Den Ball zieh ich mit rechts.

Aber ich weiß nicht wie ich ihr noch mehr Zeit lassen sollte.
Ich bin Anfangs nur zwei Schritte von ihr weg.
und dann immer einen Schritt mehr. (halt Schritt für Schritt)
Der letzte Standpunkt waren ca. 15 Meter und sie ist vorher nie aufgestenden.
Ich bin also bestimmt schon 20 mal 15 Meter von ihr weg und auf einmal steht sie dann auf.
Sie ist vorher auch nicht bei 5,6,7 oder 8 Metern aufgestanden, sondern hat immer ordentlich gesessen.

LG
 
F

Fine770

Beiträge
239
Reaktionen
0
Ich bin also bestimmt schon 20 mal 15 Meter von ihr weg und auf einmal steht sie dann auf.
von diesen 20x waren evtl 5x zuviel, diese 5x hättest du den abstand verringern müssen.
sie hat es dir bei den 20x sicher auch schon angezeigt (boden schnuppern, in der gegen rum schauen) das sie zwar tut was du von ihr willst, aber sich nicht sicher ist ob es auch richtig ist....

oder auch einfach mal nur 3 schritte weg gehen und dann wieder zurück und sie bestädigen.

du solltest einfach wieder bei null anfanegen und auf die signale deines hundes achten, dann klappt das auch mit der zeit ;)

sitzenbleiben hat auch nicht unbedingt etwas mit der entvernung zutun, du kannst genauso um sie herrum gehen, daduch provozierst du das aufstehen, und nur wenn sie einen fehler macht kannst du sie korregieren.
und nur duch aufzeigen von richtig und falsch wird sie es zuverlässig lernen und sicherer werden.
 
D

danny5

Beiträge
42
Reaktionen
0
Also ich hab vor einiger Zeit mal nachgefragt was ich machen kann, damit mein Hund nicht immer nach unten schaut wenn ich weggehe.
Mir wurde dann gesagt das sei nicht schlimm, mein Hund müsse nicht da sitzen wie eine Statue.

Also fang ich jetzt wieder von vorne mit dem Sitzenbleiben an.
(hab ich gestern schon gemacht)
Wenn ich mich drei Schritte entferne und sie schaut zum Boden, was soll ich dann machen?

LG
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Es gibt da eine Methode, die etwas langwierig ist, aber in vielen Fällen hilft:

Du setzt Deinen Hund ab, gehst beispielsweise 15 Schritte von ihm weg, drehst Dich zu ihm und und wartest auf die Anweisung des imaginären Richters, den Hund abholen zu dürfen.
Dann gehst Du los, bewegst Dich aber nur solange auf den Hund zu, wie er die Spannung hält und Dich anguckt. D. h. sobald er schnuppert, in der Gegend rum glotzt oder sonst eine Ersatzhandlung zeigt, bleibst Du stehen. Erst wenn er Dich wieder fixiert, gehst Du weiter in seine Richtung.

Dauert wie gesagt lange, hilft aber bei einigen Hunden ganz gut.
 
F

Fine770

Beiträge
239
Reaktionen
0
Mir wurde dann gesagt das sei nicht schlimm, mein Hund müsse nicht da sitzen wie eine Statue.
das ist richtig, rein prüfungstechnisch ist das nicht relevant.

Wenn ich mich drei Schritte entferne und sie schaut zum Boden, was soll ich dann machen?
machen sollst du im prinziep gar nix, du sollst es nur zu deuten wissen.
der hund zeigt dir damit seine unsicherheit.
wird der hund sicherer was die übung anbelangt gibt sich das von alleine.

wie bestädigst dud enn das sitzenbleiben??
 
F

Fine770

Beiträge
239
Reaktionen
0
Original von Andra
Es gibt da eine Methode, die etwas langwierig ist, aber in vielen Fällen hilft:

Du setzt Deinen Hund ab, gehst beispielsweise 15 Schritte von ihm weg, drehst Dich zu ihm und und wartest auf die Anweisung des imaginären Richters, den Hund abholen zu dürfen.
Dann gehst Du los, bewegst Dich aber nur solange auf den Hund zu, wie er die Spannung hält und Dich anguckt. D. h. sobald er schnuppert, in der Gegend rum glotzt oder sonst eine Ersatzhandlung zeigt, bleibst Du stehen. Erst wenn er Dich wieder fixiert, gehst Du weiter in seine Richtung.

Dauert wie gesagt lange, hilft aber bei einigen Hunden ganz gut.
das wäre zb eine methode, kann man aber nur anwenden wenn der hund auch das sitzenbleiben beherscht, ansonsten arbeitet man ja gegen sich....
 
D

danny5

Beiträge
42
Reaktionen
0
Ich bestätige in dem ich zurückgehe mich neben sie stelle und dann ein Leckerli oder den Ball "springen" lasse.
Schnuppern tut sie nur in der Zeit, in der ich mich von ihr entferne.
Wenn ich ihr gegenüber stehe oder auf sie zugehe, dann schaut sie mich an.

LG
 
F

Fine770

Beiträge
239
Reaktionen
0
ich würde in kleinen schritten wieder anfangen.
du sagst doch sicher auch etwas zu dem *ball springen lassen*, sowas wie fein, brav oder was auch immer *gg*

gehe rückwärts von ihr weg, bleib auf wurfweite und wenn sie sitzenbleibt und auch schön guckt, dann löse das auf mit dem was du halt immer sagst und lass sie nach dem ball springen.

gehe auch mal um sie herrum und löse das ganze genauso auf.
nicht erst warten bis du neben ihr stehst oder du bei ihr bist.

so hällst du die spannung wenn du dich enfernst und sie wird lernen auch in für sie, schwierigen situationen sitzen zu bleiben, denn tut sie es nicht, gibt es keinen erfolg....

wichtig dabei ist nicht wie weit du weg gehst, sondern wie sicher sie sitzt.
 
D

Dodoh

Beiträge
492
Reaktionen
0
Hallo Danni

sitzenbleiben hat auch nicht unbedingt etwas mit der entvernung zutun, du kannst genauso um sie herrum gehen, daduch provozierst du das aufstehen, und nur wenn sie einen fehler macht kannst du sie korregieren.
und nur duch aufzeigen von richtig und falsch wird sie es zuverlässig lernen und sicherer werden.
Das sehe ich ganz genauso. Wir machen zB auch noch andere Übungen wo sie das Komando nicht aufheben darf, sodas die Hunde lernen, sitzen bleiben bis ich es aufhebe und wenn ich nen Kusselkopf mache.

Zur schiefen GS
Könnte es sein, das sie deine Hand beobachtet und darum zu schräg sitzt, denn sie weiß ja, das wenn du mit der rechten Hand zuckst, sie die Bestätigung von dort bekommt, egal wo der Ball während der Übung ist.
 
Thema:

Rückschläge