Schutzhundausbildung?

Diskutiere Schutzhundausbildung? im Schutzdienst Forum im Bereich Hundespiele, Sport und Freizeit; Ich überlege gerade den Sinn oder Unsinn der Schutzhundeausbildung von Privatpersonen und ihren Hunden. Kann mir jemand hier, ohne direkt zu...
A

Anton3

Beiträge
277
Reaktionen
0
Ich überlege gerade den Sinn oder Unsinn der Schutzhundeausbildung von Privatpersonen und ihren Hunden.

Kann mir jemand hier, ohne direkt zu polemisieren, erklären, was einen motiviert, dem Hund u.a. das Stellen und "Angreifen/ Beißen" beizubringen?

Liebe Grüße
Tina
 
07.11.2004
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Schutzhundausbildung? . Dort wird jeder fündig!
Krüsel

Krüsel

Beiträge
8.086
Reaktionen
0
Original von Anton
Ich überlege gerade den Sinn oder Unsinn der Schutzhundeausbildung von Privatpersonen und ihren Hunden.

Kann mir jemand hier, ohne direkt zu polemisieren, erklären, was einen motiviert, dem Hund u.a. das Stellen und "Angreifen/ Beißen" beizubringen?

Liebe Grüße
Tina
Du solltest zuerstma verstehen das VPG (so heißt es nun weil Schutzhund nach dem klingt was du denkst ;) )ein Sport ist
Und kein "Hund auf Menschen hetzen"
Richtig ausgebildete VPG Hunde werden dich net fressen weil du über die Strasse gehst und ihnen begegnest
Genauso wenig wie jeder Agi Hund über alles hopst was er sieht
Das sind Hunde wie jeder andere auch
Und VPG ein Sport wie Agi,THS oder was weiß ich
 
S

sophie5

Beiträge
1.409
Reaktionen
0
... vor allem: Spaß für wen??


Tina, die Antwort auf Deine Frage nach der Motivation interessiert mich auch.


Viele Grüße
Sophie
 
A

Anton3

Beiträge
277
Reaktionen
0
Mich interessiert...

.. die Motivation der Hundehalter. Warum entscheiden sie sich für diesen Sport und nicht für eine Alternative?
 
Krüsel

Krüsel

Beiträge
8.086
Reaktionen
0
Warum mache ich THS und net VPG?
Ma abgesehen das meine Hunde dazu net geeignet sind habe ich kein interess an VPG (sehe es gern an aber machen will ich es net)
Genauso werden VPG Leute über ihren Sport denken - weil ihnen sowas Spaß macht
 
A

Anton3

Beiträge
277
Reaktionen
0
Kurz noch etwas...

wie schon im Eingangsposting gesagt, geht es mir nicht um Polemisierung, Stigmatisierung oder um "Recht haben oder nicht".

Ich kann mir nicht vorstellen, dass man auf diese Frage schnell eine Antwort finden kann, auch ich weiß sie nicht. Zu sagen, dass ggf. Minderwertigkeitskomplexe oder ähnliches damit kompensiert wird, ist mir viel zu profan und trifft sicherlich auch nicht den Punkt.

Liebe Grüße
Tina
 
yggdrasil

yggdrasil

Beiträge
4.062
Reaktionen
0
hallo!

ich habe mit cherry ja auch vpg- sport gemacht.
es ist einfach eine prima möglichkeit den hund auszulasten.
hat cherry über längere zeit keinen schutzdienst gemacht wurde er quasi "unausstehlich".
er fing an andere rüden anzumeckern (mit denen er sonst spielte) pöbelte am gartenzaun rum und wirkte einfach ... nicht ausgelastet.
außerdem fing er wieder damit an mir in den arm zu fassen wenn er sich freute.
letzteres erkläre ich kurz, nicht das es zu mißverständnissen führt:
mit 8 monaten haben wir auf dem hundeplatz angefangen zu arbeiten, mit ca. 9 monaten wurde mit cherry das 1. mal schutzdienst gemacht.
bereits davor, so etwa ab dem 5. - 6. monat begann cherry wenn er sich freute mich in einen arm zu fassen. er freute sich wie blöde, forderte mich zwischendrin immer wieder zum spiel auf und bellte wie verrückt. man sah genau, das er sich einfach unbändig freute und er sich irgendwie ein ventil verschaffen musste. da fasste er mich am arm. er biß nicht zu, sondern hielt fest. nur wenn ich den arm wegzog gab es schrammen oder blaue flecken.

wie dem auch sei, im allgemeinen wurde er einfach unausgeglichen.

der schutzdienst ist für mich einfach eine möglichkeit gewesen das sich der hund "abreagieren" kann.
ich persönlich finde, das es nix anderes ist, als ein tolles zerrspiel auf der grünen wiese, nur kommt beim schutzdienst noch eine entscheidende komponente dazu: der gehorsam!
für einen hund ist es sehr schwierig einfach so umzuschalten. von aktion, immer vorne weg auf korrekten gehorsam.
es ist eben nicht das, was viele "laien" sehen: einfach druff auf den helfer und reinbeißen.
ich behaupte einfach mal, das etliche vpg- hunde nicht wüssten wie sie im ernstfall ihr herrchen/ frauchen beschützen würden.

außerdem besteht die vpg- ausbildung ja nicht nur aus dem schutzdienst, sondern aus drei teilen, die alle drei gleich in die bewertung einfließen.
dazu kommen nämlich noch die fährte und die unterordnung.

ferner wird bei jedem hund vor einer prüfung jetzt ein kleiner wesenstest gemacht. hunde, die sich menschen gegenüber aggressiv verhalen fliegen aus der prüfung.

zuletzt noch: sicher gibt es überall schwarze schafe, aber die gibt es in aneren sportarten auch. ich denke da nur an das berühmte beispiel des springsports wo pferde gebarrt werden oder sich anderweitig mißhandeln lssen müssen. und dieser sport wird lange nicht so laut kritisiert wie der vpg sport.

liebe grüße
yggi
 
S

sophie5

Beiträge
1.409
Reaktionen
0
Schöne diplomatische Antwort, Yggi.

Ich habe es so verstanden, dass es speziell um das Verbellen/Beißen ging.

Ich frage mich, warum z.B. das Verbellen als Übung nicht ausreicht?
Und als Bestätigung folgt meinetwegen ein Zerrspiel mit dem Hundeführer.

Warum wird der Hund durch den Helfer bestätigt?

Und vor allem: Warum wird der Hund manchmal bewußt in den Wehrtrieb-Bereich gebracht?
Warum reicht eine Bestätigung durch den Beutetrieb nicht aus?

Und ganz einfach gefragt:
Warum bringt ein Privatmann dem Hund das "Beißen" bei, legt Wert auf den "festen Biss", wenn er doch tausend andere Möglichkeiten hat, den Hund auszulasten und zu beschäftigen?

Fragende Grüße
Sophie
 
yggdrasil

yggdrasil

Beiträge
4.062
Reaktionen
0
Original von sophie
Schöne diplomatische Antwort, Yggi.
danke :D

Ich frage mich, warum z.B. das Verbellen als Übung nicht ausreicht?
Und als Bestätigung folgt meinetwegen ein Zerrspiel mit dem Hundeführer.

Warum wird der Hund durch den Helfer bestätigt?
warum genau weiß ich nicht, könnte mir aber vorstellen, das durch die bestätigung, die von hinten kommt (hundeführer) der hund sich nach hinten orientiert.
also: hund kommt im versteck an, bellt und weiß bestätigung kommt von hinten, also dreht er sich immer wieder um.
bei denr ettungshunden kommt die bestätigung doch auch vom opfer, oder? (nur mit anderem hintergrund, ist mir schon klar)

Und vor allem: Warum wird der Hund manchmal bewußt in den Wehrtrieb-Bereich gebracht?
weil es immer noch hundeführer gibt, die einen hund haben wollen, der drangeht? cherry ist komplett im beutebereich ausgebildet worden.

Warum reicht eine Bestätigung durch den Beutetrieb nicht aus?
das tut es in den meisten fällen.
wie oben schon gesagt: schwarze schafe gibt es überall.
dazu gehören auch die leute, die sich einen hund kaufen und der muss jetzt unbedingt für diesen sport taugen.
und wenn da nix über den beutetrieb zu machen ist...

Warum bringt ein Privatmann dem Hund das "Beißen" bei, legt Wert auf den "festen Biss", ...
ich könnte mir vorstellen, das ein hund, der aus dem arm fliegt sich leicht verletzen kann, vor allem wenn er mit so einem speed ankommt wie es im allgemeinen die malis tun.
ich persönlich kenne kenen hund, der sich beim aus- dem- ärmel- fliegen ernsthaft verletzt hat, aber wenn man sich manche hunde mal anschaut, da denkt man schon mal "lass ihn den arm nicht verfehlen"

... wenn er doch tausend andere Möglichkeiten hat, den Hund auszulasten und zu beschäftigen?
eben, das ist es. der eine macht lieber ths, oder agi, oder dogdancing, oder obedience, oder oder oder. und der andere halt lieber vpg.

wenn die ausbldung tierschutzgerecht erfolgt und vor allem wenn es dem hund spaß macht, warum nicht?

und zum thema "vpg- hunde weredn scharf gemacht" lade ich dich gern mal ein cherry kennen zu lernen. :]
sogar wenn er im ärmel hing konnte ih der helfer ohne weiteres anfassen und streicheln. egal wo.
und ich glaube nicht, das cherry da eine ausnahme ist (ich glaube es nicht nur nicht, ic weiß , das cherry keine ausnahme ist :] )

liebe grüße
yggi
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
Ui, schweres Thema.

Ein reiner Familienhund wird selten den HP sehen, es sei, die Halter machen einen Welpenkurs oder etwas OU, die meist nur die Leinenführigkeit betrifft.

Schutzdienst den Hndesportlern. Woher die Prüfungsordnungen kommn, weiß ich nicht, aber die Rassen sind ja auch dementsprechend gezüchtet. Im habe ich noch keinen Labbi gesehen, bei Jägern noch keinen Mali.

Wir haben nur kurz Schutzdienst gemacht, leider kein Platz/Helfer mehr. Ich muß aber auch ehrlich zugeben:
es machte Rino einen riesigen Spaß, vor allem, wenn sie den Ärmel hatte, ihn zu mir brachte, wir Zerrspiele machen.
Sie war danach tagelang ausgeglichen und viel ruhiger.
Warum? Bin ja auch kein "Profi", habe also gefragt.
Da wurde mir gesagt:
in jedem Mensch/Hund baut sich "Frust" auf, den er "rauslassen" möchte, der Hund kann sich richtig auslassen.

Mag ich mal so stehen lassen.

Aber, warum nicht. Ich habe die Erfahrung gemacht, das VPG Hude um einigesmehr im Gehorsam stehen, als die "nur Hunde".

Und ich lasse jedem sein Hobby. Einer macht Dressur, einer Springen, ein anderer Military....so auch im Hundesport.

Brauchen? Für die Prüfungen. Und das sind ja Privatpersonen.
Und wenn man mal gesehen hat, wie Maliwelpen ihre erste Bißwurst sehen und sofort wissen, was das ist....


Ne, heute fallen mir nicht die richtigen Worte ein. Muß noch mal ein "Brainstorming" mit mir selber machen.
 
D

dc-fan

Beiträge
1.745
Reaktionen
0
Hm,also mit meinen beiden Hundsis kann ich nicht VPG machen.
1.Nicht üblich für diese Rassen
2.Interessiert sie nicht die Bohne :D

Aber mein Vater machte mit unseren Hunden,die wir in meiner Kindheit hatten,immer VPG.
Ako und Moritz,beide DSH,liebten das überalles und man konnte direkt sehen,wie sie das auslastete.Sie freuten sich schon auf jeden Donnerstag und jeden Sonntag,wo mein Vater mit beiden auf den Hupla fuhr,und konnten es schon gar nicht mehr erwarten.
Mein Vater machte mit Ako VPG bis er 11 Jahre alt war,mit Moritz bis er 10 Jahre alt war.
Beide Hunde waren aber überhaupt nicht gefährlich,nahmen VPG einfach als riesen Spaß.

Nach ihnen hatten wir ja Corina und Bonzo.Mit Corina war VPG einfach unmöglich.
Mein Vater dachte sich : Lieber nicht mit einem Bernhadiner VPG machen! Fand ich ehrlich gesagt auch vollkommen richtig :].
Dafür fuhr er immer mit Bonzo,Boxer,zum Hupla um VPG zu machen, und auch er wurde überhaupt nicht aggressiv.Er liebte diesen Sport überalles und war ohne dem einfach nicht ausgelastet.
Auch mit Bonzo wurde bis er 10 Jahre alt war VPG gemacht,aber nicht um den Hund irgendwie zu "quälen".Denn als wir meinten,mit 7 Jahren sei Schluss wurde Bonzo richtig unausgelastet und wurde immer unverträglicher Rüden gegenüber.Also fingen wir wieder an und siehe da : Ausgeglichener Hund mit fast keinen Problemen mit anderen Hunden!
Seit fast 2 Jahren macht mein Vater kein VPG mehr mit Bonzo,denn nun ist dieser wirklich zu alt für das.
Manchmal fährt mein Vater mit Bonzo zum Hupla und dann schauen sie anderen Hunden beim VPG zu und es ist immer wieder schön anzusehen,wie Bonzo ganz nervös wird und am liebsten auch mitmachen würde.Nur jetzt mit fast 12 Jahren geht das natürlich nicht mehr.

Auch mein Bruder machte mit Aisha,Boxerhündin, VPG,aber da Aisha schon 8 Jahre alt ist und sie das nicht mehr so interessiert wie früher, hat mein Bruder jetzt mit ihr aufgehört.
Attus,Rottweiler,hat aber noch einen riesen Spaß bei der Sache,und ist aber der gutmütigste Hund den ich kenne.

Ich bin für den VPG - Sport,solange er nicht missbraucht wird von irgendwelchen schwarzen Schafen.Denn sicher können sowelche schwarze Schafe jede Menge Schaden anrichten,wenn die Hunde dann von denen "scharf" sind.
Aber ich finde,es ist ein großartiger Sport und lastet jeden Hund aus.

Lg,
Nicole
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
@dc-fan
das meinte ich auch. Die Auslastung....ohne wird der Hund richtig "zänkisch". Aber Deine Worte waren besser.

Und schwarze Schafe gibt es leider überall, siehr Barren im Springreiten..leider.
 
D

dc-fan

Beiträge
1.745
Reaktionen
0
@ mottine : Danke :).
Ja,das mit der Auslastung...ohne wird der Hund...ja wie du sagst...richtig "zänkisch" und fast nicht zum Aushalten.

Ja,schwarze Schafe gibts es praktisch überall.
Im Pferdesport wie auch im Hundesport.Leider!
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
@dc-fan
mir geht es so: erst wenn ich mich für was interessiere, mache ich mich auch schlau.
Als ich mit Reiten anfing, da wurde ich auf Barren, angefeilte Sporen etc. aufmerksam.

Nun mit Rino, sehe ich die Probleme auf so vielen HP, in der Ausbildung. Was wußte ich vor 10-15 Jahren vom TT?
Man darf halt nicht immer alles in einen Topf werfen. Ich halte mich halt von denen fern, die mir nicht liegen.
 
D

dc-fan

Beiträge
1.745
Reaktionen
0
@ mottine : Ja,ich halt mich auch fern von denen.
Ändern kann man ihre Meinung eh nicht,also was soll man sonst tun ?
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
@dc-fan
was man tun kann? Es besser machen/es versuchen. Nur nicht mitschwimmen. Irgendwann sterben dann die Saurier aus... :]
 
D

dc-fan

Beiträge
1.745
Reaktionen
0
@ mottine : Ja,das mit dem Selber besser machen / versuchen ist für mich zumindest selbstverständlich :]
Ja,irgendwann (auch wenns sicher noch lange dauern wird) sterben sie alle aus :]
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
@dc-fan
jupp. In den letzten Jahren hat sich ja zum Glück sehr vieles in der Hundeausbildung geändert.
 
Thema:

Schutzhundausbildung?

Schutzhundausbildung? - Ähnliche Themen

  • Schutzhundausbildung

    Schutzhundausbildung: Guten Morgen! In den letzten Tagen habe ich ein paar mal Artikel und Fotos über bestandene Schutzhundeprüfungen in unserer Zeitung gefunden...
  • Ähnliche Themen
  • Schutzhundausbildung

    Schutzhundausbildung: Guten Morgen! In den letzten Tagen habe ich ein paar mal Artikel und Fotos über bestandene Schutzhundeprüfungen in unserer Zeitung gefunden...