Schilddrüsenerkrankungen beim Hund

Diskutiere Schilddrüsenerkrankungen beim Hund im Krankheiten und Gesundheit Forum im Bereich Hunde; Hi Ihrs! Bei Gina habe ich die Schilddrüse auch schon testen lassen, da sie von Haut/Fell her auffällig war. Schilddrüse ok, dafür aber...
C

Cat's & Dog

Beiträge
956
Reaktionen
0
Hi Ihrs!

Bei Gina habe ich die Schilddrüse auch schon testen lassen, da sie von Haut/Fell her auffällig war. Schilddrüse ok, dafür aber Allergiker.

Kann ich wirklich nur bestätigen, Schilddrüsenerkrankungen werden immer häufiger. Die Unterfunktion kommt hier öfters vor als die Überfunktion.

Beim Menschen ähnlich, hier in Süddeutschland leiden mehr Menschen an Schilddrüsenerkrankungen als z.B. in Norddeutschland. Aus dem Grund hab ich selbst keine Schilddrüse mehr und darf auch Tabletten schlucken.

lg Cathrin
 
Bergers

Bergers

Ehren-Mitglied
Beiträge
9.048
Reaktionen
0
Hallo,

wir leben zwar an der Nordsee, aber das scheint nicht zu reichen mir dem Jod.


Kann mir mal jemand sagen, ab wann sich eine Veränderung bemerkbar macht?

Aaron bekommt die Tabletten jetzt knapp 1 Woche. Gestern bei der UO ist der gerannt, dass ich kaum Schritt halten konnte.
Eigentlich so wie früher, ganz dicht am Bein, mit freudig wedelnder Rute und im Affenzahn.

Zum ersten Mal hat Sitz auch aus der Bewegung geklappt. Dafür hat er das paltz aus der Bewegung vermasselt, das Einzige, was er wirklich aus der Bewegung konnte.

Vielleicht bilde ich mir das ja auch ein und er hat sich nur tierisch gefreut, mich nach 3 Tagen Trennung wiederzusehen.


LG Manuela
 
G

Gwimlin

Beiträge
2.302
Reaktionen
0
Hallo Manu...

so, ich habe heute das Ergebnis von Minos Schilddrüsenuntersuchung bekommen: alles normal!!!

Also weder eine Unter- noch eine Überfunktion deswegen hab ich nicht abgestimmt, denn die Möglichkeit keins von beidem gibts ja nicht... ;)
 
Bergers

Bergers

Ehren-Mitglied
Beiträge
9.048
Reaktionen
0
Hallo Gwimlin,

Habe ich vergessen, ich habe versucht, es hinzuzufügen. Leider geht das nicht.


Gruß Manuela
 
Bergers

Bergers

Ehren-Mitglied
Beiträge
9.048
Reaktionen
0
Hallo,

ich hole das Thema mal wieder nach vorne.

Sind da noch mehr Hunde mit auffälliger Schildrüse?


LG Manuela
 
J

JeNaGi

Beiträge
2.562
Reaktionen
0
Schilddrüsen-Dysfunktion?

mit freundlicher Genehmigung vom Do-Khyi-Club Schweiz. Von Dr. J. Smeenk

Die Schilddrüse beim Hund besteht aus zwei Organen, die links und rechts von der Luftröhre liegen, ungefähr auf der Höhe der ersten drei bis acht Knorpelringe, also dicht am Kehlkopf. Der Umfang dieser Schilddrüsenorgane beträgt etwa 2,5 mal einen mal einen Zentimeter bei einem 15 Kilo schweren Hund und können nicht erfühlt werden, weil sie sehr tief liegen.

Die Schilddrüse gehört zu den Hormondrüsen. Solche Hormondrüsen geben das von ihnen produzierte Produkt sofort an das Blut ab. Jodium ist ein wichtiger Teil des Schilddrüsenhormons (Tri-jodothyronine T3 und thyroxine T4). Diese Hormone regeln den Stoffwechsel aller Körperzellen.

Wir können den Stoffwechsel mit einem brennenden Ofen vergleichen. Wird zu viel Schilddrüsenhormon produziert, brennt der Ofen volle Pulle. Wenn es zu wenig von diesem Hormon gibt, brennt er auf Sparflamme. Bei einer Schilddrüse, die nicht mehr arbeitet, befindet sich ein Mangel des Schilddrüsenhormons im Blut. Die Folge hiervon sind ein langsam verlaufender Stoffwechsel mit einer grossen Anzahl an Krankheiten.

Das Krankheitsbild nennen Tierärzte Hypothyreose. Veränderungen betreffen sowohl das Äussere wie auch das Verhalten. Bei einem Hund mit einem Mangel an Schilddrüsenhormonen können wir eine grosse Anzahl von Symptomen erwarten, auch wenn diese nicht alle gleichzeitig auftreten müssen. Manchmal wird ein nicht so spezifisches Problem überdeckt, wodurch das Krankheitsbild weniger deutlich, ja sogar irreführend sein kann.

Das Krankheitsbild entwickelt sich langsam. Bevor der Besitzer bemerkt, dass irgendwas nicht stimmt, sind oft schon Monate verstrichen. Man hat den Eindruck, dass der Hund frühzeitig altert. Selten sehen wir die Symptome vor dem zweiten Lebensjahr entstehen, meist betrifft es Tiere zwischen dem zweiten und sechsten Jahr. Wir finden dieses Krankheitsbild vor allem bei mittelgrossen und grossen Rassen; bei Zwergrassen ist Hypothyreose eine grosse Ausnahme.

Der Hund ist unaufmerksam, er interessiert sich nicht mehr für seine Umwelt; er schläft viel und hat eine schlechte Kondition. Durch den langsamen Stoffwechsel ist auch die Körpertemperatur nimmt zu, manchmal sogar ausgesprochene Fettleibigkeit. Bei Hündinnen bleibt die Läufigkeit aus.

Kahlheit
Ein anderes auffallendes Symptom betrifft die Haut. Wir sehen eine Kahlheit vor allem an der Rute. Das Fell wird durch den Verlust von Unterwolle dünn. Die Haut selbst zeigt oft Schwarzverfärbung durch eine starke Pigmentierung. Die Haut ist trocken und fühlt sich rau an. Oft sieht man eine Schwellung (eine Art Ödem) der oberen Augenlider und der Kopfhaut, wodurch der Hund einen traurigen Gesichtsausdruck bekommt. Auch Wasserablagerungen in den Gelenken (zum Beispiel Knöchel), wodurch der Hund lahmt, sind nicht selten.

Behandlung
Die Behandlung eines Hundes ist eine so genannte Substitutions-Therapie: das fehlende Schilddrüsenhormon muss in Form von L-Thyroxine-Tabletten täglich verabreicht werden. Diese Behandlung muss lebenslang ohne Unterbrechung fortgesetzt werden.

Die einer solchen lebenslangen Behandlung ist darum von grosser Wichtigkeit, die Diagnose exakt zu stellen. Das geschieht durch eine Schilddrüsenhormon-Bestimmung (T4) im Blut. Normal liegt der T4-Wert bei 20 bis 46 nmol/l; bei Hypothyreose ist er niedriger als 6 nmol/l. Diese niedrigen Werte können jedoch auch bei anderen Erkrankungen wie zum Beispiel Cushing-Syndrom, dem Gebrauch von Cortison, Anti-Epileptika und Entzündungshemmern festgestellt werden. Darum ist es auch empfehlenswert, nicht nur einfach Blut zu entnehmen, sondern einen so genannten TSH-Stimulationstest durchzuführen.

TSG ist ein schilddrüsen-stimulierendes Hormon, das in der Hypophyse gebildet wird, eine Hormondrüse, die unter dem Gehirn liegt. Spritzen wir TSH, dann wird der T4-Wert im Blut ansteigen. Auch bei den Patienten, die aus Gründen, die wir aufgeführt haben, einen niedrigen T4-Wert aufweisen. Bei Hunden mit „echter" Hypothyreose sehen wir jedoch keine Reaktion auf das TSH und der T4-Wert bleibt vor und nach der Injektion niedrig. Die Diagnose ist dann mit ziemlicher Sicherheit gestellt.

Bereits in der ersten Woche, in der der Hund mit L-Thyroxine-Tabletten behandelt wird, nimmt die Aktivität stark zu.

Anders verläuft es mit den Hautproblemen. Diese Probleme zeigen nur langsam Besserung und scheinen anfangs sogar noch schlimmer zu werden. Der Haarausfall nimmt zu und die Haut schuppt sich stark. Aber das ist ein gutes Zeichen. Die alten Hautzellen werden abgestossen.

Etwa nach einem Monat beginnt das Fell, sich zu regenerieren. Bei einer Kontrolle, die etwa zwei Monate später ausgeführt wird, sieht der Hund schon wieder ganz ordentlich aus. Die Genesung der Schwarzverfärbung dauert etwas länger. Nach zwei Monaten kann durch eine neuerliche Blutuntersuchung kontrolliert werden, ob das eingestellte Niveau konstant geblieben ist. Das Übergewicht des Hundes wird durch die zugenommene Aktivität wie von selbst verschwinden.
 
Bergers

Bergers

Ehren-Mitglied
Beiträge
9.048
Reaktionen
0
Hallo,

viele dieser Symptome stimmen gar nicht mit Aarons Unterfunktion überein.

Er hat keine kahlen Stellen oder Verlust von Unterwolle, im Gegenteil, er hat zuviel Fell und jede Menge Unterwolle, die nur schwer herausfällt.

Hautveränderungen hat er auch nicht, auch kein Wasser in den Gelenken, er lahmt auch nicht. Kein Übergewicht und die Temperatur ist normal.

Er ist allerdings träge und schläft viel und seine Kondition ist schlecht.

Er bekommt die Tabletten jetzt seit ca. 2 Wochen, man merkt doch schon etwas mehr Aktivität. Ich vermute allerdings, dass die Dosis doch noch zu niedrig angesetzt ist. Die TÄ hat sie auch auf unterem Level angesetzt.

Mal sehen, nächste Woche müssen wir zur ersten Kontrolle, u.a. der Herzfrequenz. Blutabnahme dauert noch etwas länger, dafür ist der zeitraum noch zu kurz.


LG Manuela
 
Bergers

Bergers

Ehren-Mitglied
Beiträge
9.048
Reaktionen
0
Hallo,

dank Himmi haben wir ja nun auch noch eine weitere Möglichkeit für die Abstimmung bekommen.

Auch wenn es mir jetzt nicht mehr hilft, interesiert es mich trotzdem, ob noch mehr Hunde daran leiden.

Also noch mal auf die Portalseite damit.



LG Manuela
 
A

AniRonja

Beiträge
1.262
Reaktionen
0
Bei Ronja hat der TA damals auch auf eine Schilddrüsenüberfunktion getippt. Sie war ruhelos, hyperaktiv, hat nie zugenommen und immer stark gehechelt. Ich habe dann ein Blutbild mit Schilddrüse machen lassen und es kam nichts bei heraus! Bei ihr lag es als Welpe wahrscheinlich an ihrer Angst und dem ständigen Streß, den sie sich selber dadurch gemacht hat. Mittlerweile ist ein Glück alles ok :]
 
T

tiffany4

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo Alle zusammen!

Ich kenne dieses Problem auch. Habe einen 3 jahrigen Bordeauxdoggen Rüden der keine Schilddrüsenfunktion hat. Wir haben uns immer gewundert, warum der Dicker immer blutige-krustige Stellen auf der Haut und Haarausfall hatte. Zum anderen war er immer sehr dünn und hat als Junghund viel Durchfall & Erbrechen gehabt. Nach einigen Fehldiagnosen etlicher Ärzte kamen wir auf die Idee eine große Blutuntersuchung zu machen. (Leider waren meine "Vorärtze" der Meinung das Erbrechen war durch Infektionen bedingt,dann hatte er eine Futtermittelintolleranz, dann war es mal wieder eine Allergie oder es lag an einer Borellien Infektion.) Dabei kam raus das keine Schiddrüsenhormone gebildet werden. Seitdem bekommt er morgens und abends 2,5 Tabl. L-Thyrox 200mg. Nach 3 Wochen konnte man sehen wie sich die Haut wieder erholte, das Fell dichter wurde und er auch gut an Gewicht zunahm. Die Krankheit ist bei uns nicht heilbar, aber wir können damit leben. Ich hoffe das ich helfen konnte, alles Gute an alle kranken Wuffs...
 
Bergers

Bergers

Ehren-Mitglied
Beiträge
9.048
Reaktionen
0
Hallo Tiffany,

die Krankheit ist bei niemandem heilbar.

Auch wenn die Schilddrüse noch minimal arbeitet, sobald Hormone in Tablettenform zugegeben wird, stellt die Schilddrüse ihre Funktion komplett ein.



LG Manuela
 
Bergers

Bergers

Ehren-Mitglied
Beiträge
9.048
Reaktionen
0
Hallo...juchu...


Aias' Schilddrüsenwerte ist top in Ordnung.




Das beruhigt mich ungemein.



LG Manuela
 
Wiesie

Wiesie

Beiträge
6.956
Reaktionen
0
Hi Bergers,

das freut mich. Leider habe ich nicht so tolle Nachrichten.
Nachdem Gina ja eine Unterfunktion hat und mir bekannt ist, daß die Unterfunktion sehr weit verbreitet ist, habe ich beschlossen, in Zukunft jeden meiner Hunde regelmäßig testen zu lassen.

Das habe ich dann auch mit Shadow getan. Und auch sie hat eine Schilddrüsenunterfunktion!!! Kommt bei Aussies wohl häufiger vor.
Die Beiden sind überhaupt nicht miteinander verwandt, kommen aus total unterschiedlichen Linien.
Und Shadow hat es sogar schlimmer als Gina!
Gina bekommt morgens und abends jeweils eine 200er Tablette.
Shaddy stellen wir noch ein, sind aber jetzt schon bei 400 am Morgen und 300 am Abend.
 
Bergers

Bergers

Ehren-Mitglied
Beiträge
9.048
Reaktionen
0
Hallo Wiesie,

das ist schlimm zu hören. Noch einer mit Unterfunktion.

Und dann auch noch schlimmer als Gina. Habt ihr vorher schon was bemerkt?




LG Manuela
 
Wiesie

Wiesie

Beiträge
6.956
Reaktionen
0
Das ist nicht leicht zu sagen, denn wir haben sie ja erst erwachsen bekommen im August. Da hatte sie die Unterfunktion ja schon.

Komisch finde ich, daß sie sich nicht sehr lange konzentrieren kann. Auch ihre körperliche Kondition ist lange nicht so gut wie Ginas. Man merkt, daß sie noch laufen will, aber sie kann einfach nicht mehr.

wir haben die Blutwerte von unserer Tierärztin untersuchen lassen, sie hat behauptet, es sei alles in Ordnung. Auch ein EKG hat sie gemacht und ich habe extra auf die Schilddrüse hingewiesen.

Darum haben wir sie durchchecken lassen und zwar von dem Tierarzt, der damals auch festgestellt hat, daß Ginas Zerrung keine Zerrung sondern ein Meniskusschaden war.
Er hat sie abgehorcht und hat gehört, daß ihr Herz zu langsam schlägt, was eine Erklärung für die mangelnde Kondition sein kann. Und er hat auch festgestellt, daß sie sehr wohl eine Unterfunktion hat. Das langsame Herz kann durch die Schilddrüse verursacht worden sein und es kann gut sein, daß es schneller schlägt, wenn sie eingestellt ist.
 
Bergers

Bergers

Ehren-Mitglied
Beiträge
9.048
Reaktionen
0
Hallo Wiesie,


manche Geräte zeigen keine genaues Ergebnis an, das hat unsere TA auch kürzlich festgestellt und schickt das Blut jetzt wieder ins Labor.


Dann hoffe ich, das Shadow bald richtig eingestellt ist und somit auch ihr Herz richtig schlägt. Wie man sich fühlt, wenn das Herz zu langsam schlägt, weiss ich nur zu gut. Ist ja bei mir nicht anders, aber dann fängt es an zu rasen, um aufzuholen.


Aias hat auch so eine schlechte Kondition auf längeren Strecken und kann sich schlecht konzentrieren. Da ja alles ok ist, woran kann es denn sonst noch liegen?




LG Manuela
 
B

Blackdoggy

Gast
Hallo

Sehr schöne Nahricht :D
Schön dass er wieder besser geht

Gruss Steffen
 
Wiesie

Wiesie

Beiträge
6.956
Reaktionen
0
Das weiß ich noch nicht. Wir warten erst mal ab, ob sich die Probleme geben, wenn sie eingestellt ist.
Allerdings müßte es ja langsam mal wenigstens etwas besser werden, oder?
Ich war gerade unterwegs. Wir haben hier eine gute, sehr ebene Teerstrecke durch das Moor. Habe Gina ein Zuggeschirr angezogen und mich auf die Skates gestellt. Sie hat mich die ganze Zeit im Arbeitstrab (wie heißt das bei Hunden?) gezogen. Shadow mußte die selbe Strecke auch laufen, aber sie war frei und mußte nichts ziehen. Trotzdem zottelte sie immer nur hinter uns her und hing manchmal weit zurück. Habe eine Pause gemacht und bin dann schließlich umgekehrt, aber nicht, weil Gina nicht mehr konnte, sondern weil ich das Shadow nicht mehr zumuten wollte. Und wir waren höchstens 2 Kilometer unterwegs! Naja, ich hatte natürlich Angst um sie. Vielleicht unbegründet, aber sicher ist sicher.
Das kann doch nicht sein, daß ihr nach 2 Km die Puste ausgeht, wärend Gina locker 20 Km läuft, oder?
 
Bergers

Bergers

Ehren-Mitglied
Beiträge
9.048
Reaktionen
0
Hallo Wiesie,


Klar ist das sicherer, wenn du zurück gehst.

Man will ja nichts riskieren.

Die arme Maus, hoffentlich geht es ihr bald besser.



LG Manuela
 
J

Janaran

Beiträge
1.632
Reaktionen
0
Mädels, ihr bringt mich auf eine Idee.
Aran und ich haben vor ca. 10 Monaten mit dem Joggen angefangen. Haben beide gleichzeitig Kondition aufgebaut. NUR: seit einigen Wochen (3?) hängt Aran beim Laufen hinterher. Nicht nur einmal, sondern öfter, dass er sich nach ein paar 100 Metern nach hinten fallen lässt, wo er sonst immer munter vorangesprungen ist. Ich hab's erst auf die wärmere Jahreszeit geschoben... aber... hm... irgendwie habe ich jetzt einen Verdacht.
Ich denke, ich werde das Blutbild doch nicht erst im September machen lassen. Ich wollte schon einen Thread zum Thema Konditionsverlust posten, aber wenn ich das jetzt hier lese... Ich mach' morgen einen Termin beim TA.
Danke und Grüße
Jana
 
Thema:

Schilddrüsenerkrankungen beim Hund

Schilddrüsenerkrankungen beim Hund - Ähnliche Themen

  • Juckreiz und evtl. Ausschlag beim Schäferhund

    Juckreiz und evtl. Ausschlag beim Schäferhund: Hallo Leute, (Mein erster Beitrag, ich hoffe ich halt mich an die Forenregeln 🤔😂) Bei meinem drei jährigen, kastrierten Schäferhundrüden und...
  • MRT beim Hund?

    MRT beim Hund?: Hallo Leute! Ich hab mir ein bisschen Sorgen um meine Maus gemacht die letzten Tage. Sie schläft sehr viel, ist beim Gassi gehen total träge...
  • Lahmheiten beim Hund durch angerissenes Kreuzband und ?

    Lahmheiten beim Hund durch angerissenes Kreuzband und ?: Hallo liebe Hundefreunde, ich habe mich unter anderem hier angemeldet, da ich hoffe, das vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen mit seinem Hund...
  • Schmerzmittel beim Hund

    Schmerzmittel beim Hund: Hallo ihr Lieben, bei diesem Thema möchte ich mit euch Erfahrungen austauschen und über das Thema "Schmerzmittel" diskutieren. Wie komme ich...
  • Lebershunt beim Hund?!

    Lebershunt beim Hund?!: Hallo ihr Lieben, Ich fang mal ein bisschen weiter an... :) Wir sind neu hier und haben einen fast vier Jahre alten Jack-Russel-Mix. Wir waren...
  • Ähnliche Themen
  • Juckreiz und evtl. Ausschlag beim Schäferhund

    Juckreiz und evtl. Ausschlag beim Schäferhund: Hallo Leute, (Mein erster Beitrag, ich hoffe ich halt mich an die Forenregeln 🤔😂) Bei meinem drei jährigen, kastrierten Schäferhundrüden und...
  • MRT beim Hund?

    MRT beim Hund?: Hallo Leute! Ich hab mir ein bisschen Sorgen um meine Maus gemacht die letzten Tage. Sie schläft sehr viel, ist beim Gassi gehen total träge...
  • Lahmheiten beim Hund durch angerissenes Kreuzband und ?

    Lahmheiten beim Hund durch angerissenes Kreuzband und ?: Hallo liebe Hundefreunde, ich habe mich unter anderem hier angemeldet, da ich hoffe, das vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen mit seinem Hund...
  • Schmerzmittel beim Hund

    Schmerzmittel beim Hund: Hallo ihr Lieben, bei diesem Thema möchte ich mit euch Erfahrungen austauschen und über das Thema "Schmerzmittel" diskutieren. Wie komme ich...
  • Lebershunt beim Hund?!

    Lebershunt beim Hund?!: Hallo ihr Lieben, Ich fang mal ein bisschen weiter an... :) Wir sind neu hier und haben einen fast vier Jahre alten Jack-Russel-Mix. Wir waren...