Ausbildung dazu

Diskutiere Ausbildung dazu im Reitbegleithunde Forum im Bereich Hundespiele, Sport und Freizeit; Ich habe ja schon in einem anderen Thread geschrieben, dass ich einen 2,5 Jahre alten Mixrüden habe. Er kennt vom Welpen an Pferde. Nun habe ich...
F

finja5

Beiträge
40
Reaktionen
0
Ich habe ja schon in einem anderen Thread geschrieben, dass ich einen 2,5 Jahre alten Mixrüden habe. Er kennt vom Welpen an Pferde. Nun habe ich endlich eine Reitbeteiligung und ich möchte, dass er mit auf Ausritte kommt.
Wie habt ihr angefangen?
Zu meinem Hund: Er ist ein Schäfer-Bernersennen-Border-Labbi-Mix, also von jedem ein bisschen :D, aber aussehen tut er wie ein zu groß geratener Schäfer, der hinten sehr grade ist.
Wir haben schon viele Sportarten ausprobiert (Agility, Bikejöring, reines Fahrrad fahren, Fährtensuche...) aber er will immer was neues machen. Sprich irgendwie wird es ihm zu langweilig... darum auch was neues

Problem: Er scheint keinen Respekt vor Pferden zu haben, besonders bei Ponys nichts. Meine Reitbeteiligung ist ein Isistute. Er kommt zwar nicht auf den Paddock oder die Weide, aber wenn ein Pferd galloppiert ist er heller Aufregung. Will er es jagen oder mich hüten davor?
Wie fange ich an...

Lieben Dank
 
29.07.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ausbildung dazu . Dort wird jeder fündig!
D

DK Arax

Beiträge
1.565
Reaktionen
0
Hallo finja,

ich hab hier auch vor längerer Zeit mal nachgefragt wegen meinem DK als "Reitbegleithund". Er ist immer Pferde angesprungen, wenn ich drauf sahs.

Ich bin mit ihm und meinem Pferd spazieren gegangen. Lange und viele Spaziergänge. Irgendwann setzte ich mich drauf und meine Schwester lief mit Arax nebenher.

Heute läuft er super nebenher.

Das Problem mit dem Galopp:

Ich würde den Galopp erstmal lassen. Laufe viel Schritt, dann mal Trab. Wenns ein Isi ist, evtl. Tölt, wenn dein Rüde das lieber mag... Und das über lange, lange Zeit. Lieber später anfangen zu galoppieren, als zu früh und er wieder zu hetzen/jagen anfängt.
 
W

willemke

Beiträge
4.961
Reaktionen
0
da muss ich grade mal wiedersprechen! der tölt ist nicht wirklich langsamer als gallopp! und meiner meinung verbreitet der noch mehr hektik, durch die schnelle fußfolge!

bleibe lieber lange zeit beim schritt und taste dich mit trab langsam an die sache ran.

der vorschlag jemanden den hund führen zu lassen finde ich aber mal gar nicht schlecht!
 
D

DK Arax

Beiträge
1.565
Reaktionen
0
Ich weiß, das Tölt schnell ist. Ich schreibe ja auch, wenn der Hund das lieber mag als Galopp. Sie kann es ja probieren, wenns nicht funkt, natürlich nicht tölten, das ist klar.

Vielleicht mag der Hund das Gehopse beim Galopp aber auch nicht, war mein Gedanke.

Wenn er das Verhalten bis jetzt nur im Galopp zeigt, ist gegen Trab meiner Meinung nach nichts einzuwenden. Schließlich sollte er sich ja an schnelle Gangarten gewöhnen.
 
W

willemke

Beiträge
4.961
Reaktionen
0
ich finde nur, das tölt ziemlich leicht hektik übertragen kann! diese schnelle fußfolge klingt leicht, als ob eine ganze herde durchgeht ;)

aber du hast schon recht! einen versuch ists wert!
 
F

finja5

Beiträge
40
Reaktionen
0
Ich weiß ja nicht, ob er hetzt oder hütet...
Folgende Situation:

Ich habe Milo in den Wagon (wo die ganzen Sachen liegen) ablegen lassen, die Tür bleibt offen, da er gerne raus schaut (jetzt legt er sich auch schon freiwillig darein um zu beobachten, anstatt in der Gegend rum zu rennen :D ) Ein bissel entfernt davon ist der Roundpen und ich habe mit einem Pferd darin gearbeitet. Solange es Schritt und Trab gegangen ist, ist er ruhig aber aufmerksam schauend liegen geblieben, aber sobald das Pferd galoppiert ist er am (nicht im) Roundpen und steht teilweise bellend davor...

Kann mir das jemand deuten?

PS: das mit dem daneben führen probiere ich mal aus

Noch mal ne andere Frage: Läuft bei euch der Hund die ganze Zeit neben dem Pferd? Also nicht, dass der Hund im Schritt für sich läuft, wie beim spazieren gehen?
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
Ich denke die Probleme sind
a) Das der Hund das Pferd aus welchem Grund auch immer bedrängt
und
b) Das er so hochgedreht ist, dass er sich das nicht mehr verbieten lässt.

Für Punkt a)
würde ich ganz langsam von vorne beginnen, den Hund wenn er schon dadurch unter Anspannung gerät gar nicht mehr beim reiten zuschauen lassen und erstmal gemeinsam spazieren gehen.
Im Schritt und Trab Hund neben dir, Pferd andere Seite neben dir.
Sobald du ihn dabei ableinen kannst, kannst du den nächsten Schritt vorbereiten.
Draufsetzen, viel schritt, dann Trab und Galopp vergessen bis er völlig entspannt im schritt und trab nebenherläuft...
Nicht drumrum, sondern quasi im gescheiten Abstand "bei huf" gehend.

Galopp würde ich im gaaaanz langsamen Arbeitstempo beginnen und immer nur 2-3 Tritte und dann wieder zum Schritt durchparieren und Hund runter kommen lassen.

Punkt b)
erfordert mehr Ausdauer und wird sich wohl auch nicht sooo schnell abstellen lassen. Selbst Kosh der am Pferd absoluter Profi ist dreht auch schonmal auf und rennt dann Rennen mit dem pferd und ich muss acht geben, dass er nicht unter die Räder kommt.

Deswegen hier laaaangsames entspanntes reiten.
Drauf achten, dass das Pferd sich auch nicht erhitzt und ruhig und gelassen bleibt.
Viele Übergänge reiten.

Übung sofort abbrechen, sobald der Hund auch nur im geringsen aufdreht.

Hund vielleicht von anderer Person nebenher führen lassen und vor allem eben das gute "bei huf" laufen üben.

Manche Hunde reagieren ganz gut auf eine "Sichtschranke". Heißt du nimmst eine Peitsche, oder was ähnliches langes nicht schweres mit aufs Pferd und wenn der HUnd zu Nahe kommt hälst du es als Schranke vors Pferd.

Wichtig bei sowas ist wirklich das Hunde-Pferd Gespann.
Manche Pferde heizen die Hunde arg an und du musst mit dem Pferd genauso Ruhe üben wie mit dem Hund.

Von dem im anderen Thread erwähnten Ultraschallgerät würde ich dir abraten...auch von jedem anderen Gerät.
Keiner kann mir erzählen, dass er im Galopp auf dem Pferd noch im richtigen Moment auf die Fernbedienung drücken kann.
Auf von Wurfkette und Discs vom Pferd aus würde ich aus diesem Grund abraten!

Ich kenne viele Leute, die auch nach nachhaltigen Übungen keinen Galopphund haben...bzw keinen sicheren.

Deswegen: Probiers aus und wenns nicht klappt...Es gibt sooo viele geniale Übungen die man im Schritt und Trab mit dem Pferd und dem Hund kombinieren kann!!!
An Beschäftigung kann es euch also gar nicht mangeln :]

LG Nora
die sich auch wieder ein Pferd zum ausreiten mit Hund wünscht *seufz*
 
D

DK Arax

Beiträge
1.565
Reaktionen
0
@Nora:

Wenn du nicht vom meinem Pferd so weit weg wohnen würdest, würde ich sie dir bereitstellen... ;)

@finja:

Arax läuft im Wald bzw. auf dem Feld nicht direkt neben dem Pferd, sondern mal weiter vorn und mal weiter hinten.

Kommen wir in die Nähe von Straßen, lasse ich ihn "bei Huf" laufen.

Im Galopp prescht er vorn weg... :D
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
@Nadine
Ja...hier gäbe es ja auch Leute die mir Pferde für "mal" ins Gelände gehen zur Verfügung stellen würden, aber leider bringt mir das ja auch nix...
Ich will einfach wieder mit Pferd und Hund arbeiten und gemütlich ausreiten und Pacours bewältigen...
Aber mein Riese kann Hunde nicht ausstehen und im Gelände komme ich mit ihm schon schlecht genug klar :(

@Finja
Du musst rausfinden, was für deinen Hund besser ist.

Für manche ist es besser locker drumrum zu tüdeln und sie finden so ihre Ruhe, andere brauchen klare Begrenzungen im Bewegungsradius.

Kosh ist wenig "Bei Huf" gegangen...

Elvis ist nur neben dem Pferd gelaufen...
 
D

DK Arax

Beiträge
1.565
Reaktionen
0
@Nora:

Ich dachte eher dauerhaft... ;)

Habe durch den Kleinen kaum noch Zeit fürs reiten.
 
F

finja5

Beiträge
40
Reaktionen
0
Danke für die Tipps...

Also, ich bin am Donnerstag ein wenig im Schritt von den Weiden weg geritten (nicht mehr als 100 m) wollen es ja langsam angehen und da hat sich Milo gar nichts draus gemacht und ist locker mit gelaufen mal vorne mal hinten aber immer auf der rechten Seite.
Ich weiß ja nicht, ob man das mit Fahrrad fahren vergleichen kann, aber da läuft er eigentlich auch ohne Leine meistens rechts daneben auch ohne Komando oder lässt sich zurück fallen.
Ich habe es schon zweimal probiert Milo im Trab nebenher laufen lassen aber nur auf dem Platz und da interessiert er sich nicht für das Pferd. Es ist dann eher so uninteressant, dass man bei Kurven aufpassen muss, damit er das rechtzeitig merkt.

Kann es auch Eifersucht sein? Das wenn er merkt, da ist Action, dass er das auch haben will, weil er nicht dabei sein darf?
 
E

Emily1

Beiträge
1.514
Reaktionen
0
Hi,

ich hab es so gemacht, dass ich auf dem Fahrrad meine reitende Freundin begleitete. Da hatte ich viel mehr Einflussmöglichkeiten, während Hundi sich ans Pferd geöhnte.

Grüße,
Emily.
 
D

DK Arax

Beiträge
1.565
Reaktionen
0
Ist doch toll, wenns schon mal soweit klappt! Ihr seit bestimmt auf dem richtigen Weg! :]


Original von finja
Kann es auch Eifersucht sein? Das wenn er merkt, da ist Action, dass er das auch haben will, weil er nicht dabei sein darf?
Ich glaube nicht, dass das Eifersucht ist. Es ist wohl einfach der Drang das Pferd zu jagen, wenn es sich schnell bewegt.

Arax war eifersüchtig, als er immer wieder das Pferd ansprang und bellend drum rum sprang... Schlimm, war das! :rolleyes:
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
@Nadine
Ja, das Kind machts einem bestimmt nicht einfacher Zeit für das Pferd zu finden...Aber das wird auch wieder!
Schneller als Du gucken kannst ist er alt genug und fordert sein eigenes Pony! :D

Ich bin jetzt 21 und fordere seit ich knapp 3 Jahre alt bin mein eigenes Pony...und keiner schenkt mir eins :( ;) Und keiner bezahlt mir den Unterhalt für das Pony...
Und so bin ich schließlich als Scheißeschipper und Animateur von 2 Riesen angekommen....und vermisse ein "Geländeschröddelpony"...

@Finja
Wie siehts allgemein mit schnell rennenden Pferden aus?

Wenn Du neben ihm stehst und jemand anderes scheucht das Pferd?

Wenn Du gar nicht in der Nähe bist und Pferd rennt?

Kannst du ja mal alles testen, damit du weißt, ob es einfach die schnelle Gangart ist, oder ob es wirklich mit Dir bzw mit dem reiten an sich zu tun hat!

Viele Hunde drehen einfach auf, andere bekommen Angst um ihren Besitzer, weitere missgönnen dem Pferd das Anrecht auf Frauchen...

Im Grunde ist es nicht sonderlich wichtig was es wirklich ist, weil die Art es abzutrainieren immer die gleiche ist.

Grüßle
 
D

DK Arax

Beiträge
1.565
Reaktionen
0
@Nora:

:O Ich gehört zu den glücklichen Gören, die ihre Eltern auch gaaanz früh angefangen hat zu nerven und direkt ein Pony gekauft bekam und das mit 5 Jahren.

Inzwischen sinds schon 4 Pferde und ich habe die ganze Familie angesteckt... :rolleyes:

Der Pferdevirus...
 
B

B'Lana

Gast
DK Arax, dann mache ich was falsch.. und Nora wohl auch! :rolleyes: Kann man bei dir lernen, wie man so betörend ist, das man ein Pferd / Pony bekommt ???

meine B'Lana läuft ja auch am Pferd mit. Sie zeigt mir da die beste UO überhaupt.. wunderschön und konzentriert. Sie führt alles einfach aus.. und das alles ( so leid es mir tut ) ohne üben. Sie TUT es einfach! :zuck:

Außer... wir kommen an die Wege wo man trabt oder galoppiert. Da wird sie zum Tyrannen.. bell kläff hochspring.. schneller schneller...

ich habe es ( zugegeben ) aufgebene sie zu korigieren.. ich schaff es nicht alleine vom Pferd aus und wir haben uns super arangiert. Wenn wir dann endlich galoppieren herrscht ruhe, nur ein Hund der sich auf den Boden presst um schnell genug zu sein.

Liebe Grüße
 
D

DK Arax

Beiträge
1.565
Reaktionen
0
Original von B'Lana
DK Arax, dann mache ich was falsch.. und Nora wohl auch! :rolleyes: Kann man bei dir lernen, wie man so betörend ist, das man ein Pferd / Pony bekommt ???
Papas-Liebling... ;)

Nee, meine Eltern haben damals eins Haus mit großer Scheune, Hof etc gekauft. Da wars nur eine Frage der Zeit...
 
Kosh's mami

Kosh's mami

Beiträge
5.277
Reaktionen
0
In unserem Garten wäre bestimmt auch Platz für ein kleines, niedliches Pony gewesen *schmoll* ;)
 
F

finja5

Beiträge
40
Reaktionen
0
ich muss sagen, dass ich heute was riskiert habe, aber es ist phantastisch gelaufen...
Ich bin heute einfach mit ihm und der Stute ins Gelände gegangen. Es waren noch zwei andere Reiter dabei und es ist phantastisch gelaufen... :D Er hatte keinerlei Ambitionen zu hetzen und die Pferde waren auch ok, selbst der kurze Galopp hat nichts ausgelöst...

Ich bin begeistert...

Was ich nicht verstehe ist, warum er so ein Theater macht wenn ich am Boden mit dem Pferd arbeite und wenn ich drauf sitze und er mit darf, nichts passiert...
 
Thema:

Ausbildung dazu