Einwirkung per Halsband und Leine?

Diskutiere Einwirkung per Halsband und Leine? im Obedience Forum im Bereich Hundespiele, Sport und Freizeit; Hallo zusammen, möchte dazu gern mal Eure Meinung hören: Auch Stachel- und TT-Gegner kommen um eine Einwirkungsmöglichkeit nicht herum. Die...
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0
Hallo zusammen,
möchte dazu gern mal Eure Meinung hören:
Auch Stachel- und TT-Gegner kommen um eine Einwirkungsmöglichkeit nicht herum.
Die Schäden, die durch einen Ruck (der von Hund zu Hund unterschiedlich ausfallen muss) am normalen Kettenwürger oder auch am Hetzhalsband entstehen, werden oftmals unterschätzt.
So kenne ich mehrere Hunde (darunter ein Diensthund bei der Polizei), die irreparable Schäden an der Wirbelsäule bzw. im Genick davon getragen haben 8o
Das stimmt mich dann doch etwas nachdenklich.
Gruß
Andra
 
14.10.2004
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Einwirkung per Halsband und Leine? . Dort wird jeder fündig!
B

B'Lana

Gast

AW: Einwirkung per Halsband und Leine?

Mich schon lange....

da gibt es ein nettes Buch zu:

Rückenprobleme beim Hund

Steht auf meiner Wunschliste....
 
S

Sebastian5

Beiträge
1.387
Reaktionen
0

AW: Einwirkung per Halsband und Leine?

Hallo,

hab das auch schon sehr sehr oft gelesen.
Bei einem starken Einwirken können Kräfte entstehen die weit über das Körpergewichtes des Hundes gehen kann. Bin mir nicht sicher, aber bei einem Hund mit 25 kg können 45 kg auf einer Seite des Halses einwirken.

Ich selber kenne auch einen Hund (Bernhardiner) bei dem so viel Kraft ein gesetzt wurde das er unter einer Kehlkopfverschiebung (oder so was) hat. Bei bestimmten Stellungen des Halses röchelt er dann.

Deswegen sage ich auch nicht nein zum Stachelhalsband, dort brauch man weniger Kraft für eine bessere Wirkung, als wenn man den Hund die ganze Zeit "rumzieht"
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0

AW: Einwirkung per Halsband und Leine?

Original von Stormchaser
Deswegen sage ich auch nicht nein zum Stachelhalsband, dort brauch man weniger Kraft für eine bessere Wirkung, als wenn man den Hund die ganze Zeit "rumzieht"
Das ist richtig. Es macht halt kurz "pieks" und der Hund kommt nicht zum Röcheln oder wird schmerzhaft herum gerissen.

Bei der Hundestaffel, der besagter Diensthund angehörte, ist nur das Arbeiten mit normalem Halsband erlaubt.
Man stelle sich nun diese triebigen Hunde in der Ausbildung vor! Schließlich werden ja nur die Besten und Härtesten genommen!
Was denkt Ihr, wie die ausgebildet werden 8o
Gruß
Andra
 
bernd

bernd

Beiträge
1.376
Reaktionen
0

AW: Einwirkung per Halsband und Leine?

Auch Stachel- und TT-Gegner kommen um eine Einwirkungsmöglichkeit nicht herum.
also, um eine gewaltsame einwirkung komm ich schon rum. wie jeder andere geduldige & konsequente erzieher eines familienfreundlichen begleithundes auch. oder gehts hier nur um schutzhundeausbildung?

gruß,

bernd (stachel- und tt-gegner)
 
S

Siene & Butch

Beiträge
4.835
Reaktionen
0

AW: Einwirkung per Halsband und Leine?

Mich stimmt das schon sehr lange nachdenklich, und Einwirken? Wieso muss ich auf meinen Hund einwirken?

Agieren statt reagieren!

Gruß
christine
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0

AW: Einwirkung per Halsband und Leine?

Original von bernd
also, um eine gewaltsame einwirkung komm ich schon rum. wie jeder andere geduldige & konsequente erzieher eines familienfreundlichen begleithundes auch. oder gehts hier nur um schutzhundeausbildung?
gruß,
bernd (stachel- und ttt-gegner)
@Bernd:
Habs extra in Hundesport gepostet, nicht in -erziehung.
Es geht also um die Ausbildung. Ob nur Schutzhund- oder auch andere Ausbildung ?(
Ich weiß nicht, ob vielleicht in manchen Bereichen, wo auch UO gefordert wird, so gearbeitet wird ?(
Jedenfalls geht es nicht um reine Begleit- und Familienhunde.
LG
Andra
 
S

Siene & Butch

Beiträge
4.835
Reaktionen
0

AW: Einwirkung per Halsband und Leine?

Das gilt denke ich auch für die "Besonderen" hier unter uns!

Aber da scheiden sich unsere Geister Andra!

gruß
Christine
 
bernd

bernd

Beiträge
1.376
Reaktionen
0

AW: Einwirkung per Halsband und Leine?

Ich weiß nicht, ob vielleicht in manchen Bereichen, wo auch UO gefordert wird, so gearbeitet wird
also DAS kann ich dir schon beantworten: in der modernen obedience fügt niemand seinem hund schmerzen zu. da ist ein freudiges ausführen der kommandos erwünscht.
schöne grüße,
bernd.
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0

AW: Einwirkung per Halsband und Leine?

@Bernd:
Gut, dann reden wir auch nicht über Obidience.

Unter "Schutzdienst ohne Zwang" wurden sich alle mehr oder weniger einig, daß es ohne Zwang eben nicht geht.
Fakt ist, daß es hier mit "bitte, bitte, lieber Hund" nicht getan ist.
Auf ein freudiges Ausführen wird jedoch auch enormer Wert gelegt :]

Gruß
Andra
 
S

Sassi

Beiträge
711
Reaktionen
0

AW: Einwirkung per Halsband und Leine?

Unter "Schutzdienst ohne Zwang" wurden sich alle mehr oder weniger einig, daß es ohne Zwang eben nicht geht.
Genau das ist der Grund, weshalb ich nicht mit meiner Hündin in den Schutzdienst gegangen bin, obwohl es mir von allen Seiten her geraten und angeboten wurde!
 
S

Shunra

Beiträge
4.246
Reaktionen
0

AW: Einwirkung per Halsband und Leine?

Rucken am Halsband käme bei mir nicht in die Tüte.
Im Obedience läuft es (bei uns) ohne, und im Agiluty schon lang. Da üben die Hunde immer in Freifolge. Wenn sie bocken, wird´s wiederholt.
Und mein Hund bockt erstaunlich selten.

Im freien Leben, habe ich auch schon die Schleppleine einsetzen müssen. Aber imLeben käme ich nicht auf die Idee ds am Halsband zu machen. Im ungünstigsten Fall, breche ich eminem Hund damit das Genick. Das kommt ans Geschirr.

Den Schäfer musste ich am Anfang auch ab und an mal zurückholen, weil seine ruckartigen Vorwärtsbewegungen in den ersten Tegen der Schulter nun doch nicht gut taten. Aber auch das nur am Geschirr.

Ich meine, unsereiner zieht sich nach einem Autoaufprall mit 30 Sachen gleich mal sicherheitshalber ne Halskrause um wegen nem Schleudertrauma(will jetzt niemanden angreifen, der tatsächlich schon mal eins hatte!!) und rucken gleichzeitig an den Hälsen unserer Hunde rum, dass es eine wahre Pracht ist.
Ich stehe immer noch auf dem Standpunkt, dass ich was falsch gemacht habe, wenn ich meinen Hund nicht anders motiviert bekomme, das zu tun was ich möchte.


Gut, dann reden wir auch nicht über Obidience.
Warum?
Obedience ist UO, und zwar stramm. Warum sollen wir nicht über Obediece reden? Weil dann ein gewisses Missverhältnis zwischen der Praxis im Obedience und im Schutzhundesport auftauchen?
Warum muss ich mit meinem Hund einen Sport machen, indem von vornherein klar, ist dass ich dem Tier Gewalt antun muss, damit ich es weiterhin unter Kontrolle habe? Denn es gibt zahlreiche andere Beschäftigungen, in denen man prima ohne auskommt und die dem Hund auch Spaß machen...
Vielleicht sollte man sich darüber mal Gedanken machen?

LG
Tanja
 
D

Diana7

Beiträge
551
Reaktionen
0

AW: Einwirkung per Halsband und Leine?

das in anderen sportarten kein harter ton oder einwirkugnen angesagt ist halte ich für ein gerücht.

überall da wo leistung erbracht werden soll und man wettkämpfe läuft will mann gut sein. also wird auch da druck ausgeübt. hab es selber erlebt auf einer prüfung und vorherigen übungstuden auf einem retriever platz (Hundeschule) wo der hund druck und prügel bezogen hat weil der hund nicht so wollte wie der hf.

und auf diesem platz wurde EKARD LING ganz groß geschrieben.

also überall gibt es druck auf die eine oder andere weise.
 
S

Sassi

Beiträge
711
Reaktionen
0

AW: Einwirkung per Halsband und Leine?

Warum muss ich mit meinem Hund einen Sport machen, indem von vornherein klar, ist dass ich dem Tier Gewalt antun muss, damit ich es weiterhin unter Kontrolle habe? Denn es gibt zahlreiche andere Beschäftigungen, in denen man prima ohne auskommt und die dem Hund auch Spaß machen...
:applaus: :applaus:
 
C

crazykroko

Gast

AW: Einwirkung per Halsband und Leine?

Original von bernd
Ich weiß nicht, ob vielleicht in manchen Bereichen, wo auch UO gefordert wird, so gearbeitet wird
also DAS kann ich dir schon beantworten: in der modernen obedience fügt niemand seinem hund schmerzen zu. da ist ein freudiges ausführen der kommandos erwünscht.
schöne grüße,
bernd.

achso sorry wusste nicht, dass Hunde schon "fertig" geboren werden....

.....werd mich auch ma noch so einem Welpi umguggen- kannst Du mir vielleicht Tipps geben? :D


Egal in welcher Sportart, es wird überall die freudige schnelle Ausführung und ein harmonisierendes Team gefordert.

Die Zeit der Kriecher ist vorbei!!!! u.a. dank des TT :D

Hast schonmal einen Mali im Lipizanerstil in der UO gesehen?
das ist für mich UO in Perfektion und mit sagenhafter Austrahlung, da wird sogar einem Antihundesportler warm ums Herz :D
 
Andra

Andra

Beiträge
13.925
Reaktionen
0

AW: Einwirkung per Halsband und Leine?

Original von Shunra
Gut, dann reden wir auch nicht über Obidience.
Warum?
Obedience ist UO, und zwar stramm. Warum sollen wir nicht über Obediece reden?
Missverständnis!
Natürlich können wir über Obidience reden :]
Aber in diesem Thread habe ich Situationen gemeint, in denen der enorme Trieb des Hundes mit dem Gehorsam unter einen Hut gebracht werden muss!
So wie bei der Schutz- oder auch Polizeihundeausbildung.
Gruß
Andra
 
C

crazykroko

Gast

AW: Einwirkung per Halsband und Leine?

Original von Shunra
Rucken am Halsband käme bei mir nicht in die Tüte.
Im Obedience läuft es (bei uns) ohne, und im Agiluty schon lang. Da üben die Hunde immer in Freifolge. Wenn sie bocken, wird´s wiederholt.
Und mein Hund bockt erstaunlich selten.

LG
Tanja
darf ich fragen auf welchem Niveau?
DM, EM, WM?
 
Thema:

Einwirkung per Halsband und Leine?

Einwirkung per Halsband und Leine? - Ähnliche Themen

  • Freifolge per Shaping

    Freifolge per Shaping: Hallo zusammen, haben wir jemand hier, der seinem Hund die Freifolge rein per Shaping vermittelt hat?
  • Ähnliche Themen
  • Freifolge per Shaping

    Freifolge per Shaping: Hallo zusammen, haben wir jemand hier, der seinem Hund die Freifolge rein per Shaping vermittelt hat?