1. #1

    Registriert seit
    15.07.2018
    Beiträge
    1
    Nützliche Beiträge
    0

    Treuen Vierbeiner eingeschläfert was dann?

    Hallo,

    gestern Mittag war es nun so weit. Unser Golden Retriver (9 Jahre, Samy, Männlich) wurde eingeschläfert. Alles fing an mit einer üblichen Tierarzt Untersuchung vor 2 Jahren. Die Diagnose war ein bösartiger Tumor am Bauch. Wir haben uns entschieden diesen entfernen zu lassen und hatten nach der OP das Ergebnis erhalten, dass alles entfernt wurden konnte. Unserem Hund ging es zuhause schon wieder gut und haben uns alle sehr gefreut. Jedoch vor einem Monat blutet unser geliebter Hund aus der Nase und wurde immer schwächer, das heißt keine große Aktivitäten mehr. Daraufhin einen Termin vereinbart bei unserem Tierarzt. Die Diagnose, Streukrebs. Es hat uns allen sehr weh getan weil wir wussten das wir nicht lange mehr mit ihm haben. Der Krebs hat bereits die Milz und Leber erlangt. Ebenso war der Krebs schon in der Lunge was auch das Nasenbluten erklärte. Das Herz unseren Hundes war auch schwach und hat wenig Luft bekommen. Die Lunge funktionierte noch geschätzt zu 20%. Eine Operation war Tabu, die Narkose hätte er nicht überlebt. Medikamente von dem Arzt haben wir den Hund wie beschrieben dem Hund gegeben und siehe an unser Hund wurde fit und konnte wieder normal mit uns spielen und laufen. Leider hat das nicht lang angehalten und 2 Tage danach war er nur noch am jammern. Wir wussten das wir uns entscheiden mussten. Nach jeglichen Telefonaten wurde uns empfohlen den Hund einzuschläfern, da er aufgrund des Krebs der Lunge ersticken wird. Gestern Mittag konnte er sich nicht mehr bewegen, nichts mehr trinken, nichts mehr essen und suchte nur Aufmerksamkeit. In seinem Bauch hat sich Flüssigkeit gesammelt vermutlich wegen des Tumors. In seinen Augen konnte man sehen das er nicht mehr wollte. Wir haben unseren Hund zur Tierklinik gebracht und wollten ein letztes Statement der Tierärzten hören. Sie standen zu 100% hinter uns und sahen keinen Sinn mehr, da er ersticken würde. Bei der Autofahrt merkte man, dass er wusste was wohl passieren wird aber er hat es gelassen genommen und war sehr dankbar. Als er einen Zugang bekommen hat, sah er uns ein letztes mal und und legte sein gesicht auf seine Pfote. Schon nach der ersten halben Spritze der Narkose schlief er fest und sein Herz schlug nicht mehr. Er war schon so schwach, dass nur wenig Narkose ihn schon erlöst hat. Ich weiss wir haben das richtige getan aber es tut einfach verdammt weh..

    Nun wird er eingeäschert und vergraben die Urne bei uns im Garten.

    Hat jemand selbst die Erfahrung gesammelt und kann mir Tipps geben wie ich damit umgehe? Dafür wäre ich sehr dankbar.

    Gruß
    Geändert von Fabian1998 (15.07.2018 um 03:42 Uhr)

  2. #2

    Registriert seit
    11.07.2018
    Beiträge
    3
    Nützliche Beiträge
    0

    AW: Treuen Vierbeiner eingeschläfert was dann?

    Hallo,
    wir haben nach siebzehn Jahren unseren Zwergpudel verloren. Wir hatten ihn nach langer Überlegung einschläfern lassen. Er konnte aus Schwäche kaum noch stehen.
    Es ist verdammt schwer - ich weiß. Am besten, du räumst demnächst die Näpfe etc. weg. Behalte nur eine Erinnerung, am besten ein Foto, das du aufstellst. Aber lass nicht zu, dass du durch Inventar deines Lieblings ständig an seinen Tod erinnert wirst.
    Viel Kraft und LG

Gefällt mir!

Fotowettbewerb

Neue Bilder

Themen-Starter    letzte 7 Tage

Zufallsfoto