1. #1
    Moderator
    Registriert seit
    29.06.2014
    Ort
    Im schönen Markgräflerland
    Beiträge
    1.172
    Nützliche Beiträge
    121

    Eine Katze zieht ein, was gilt es zu beachten?

    Früher oder später kommt bei vielen der Gedanke oder Wunsch auf, eine Katze bei sich einziehen zu lassen.
    Genau hier, sollte man direkt umdenken, nicht eine sondern mindestens zwei Katzen sind bei reiner Wohnungshaltung Pflicht.
    Katzen sind sehr soziale Tiere, entgegen der hartnäckigen Behauptung Katzen seien Einzelgänger.
    Selbstverständlich gibt es, wie bei fast allem, auch hier Ausnahmen, die leider meist vom Menschen so gemacht wurden.
    Grundsätzlich wird keine von Anfang an mit mehreren Katzen zusammenlebende Katze aufeinmal zum Einzelgänger.

    So, da nun umgedacht wurde und fest steht das es denn mindestens zwei Katzen werden sollen geht es weiter an das, bin ich für Katzen geeignet?

    Als Katzenhalter solltest du keine Probleme mit Katzenhaaren auf den Anziehsachen, der Couch oder anderen Möbelstücken haben.
    Mit einer Fellbürste (empfohlen wird hier oft der Furminator) und einer Fusselrolle bewaffnet (super zum abziehen der Haare auf der Couch sind normale Einweggummihandschuhe) bekommt man die Katzenhaare aber schnell in den Griff.

    Katzen kratzen gerne an Gegenständen, zum einen um ihre Krallen zu schärfen aber hauptsächlich um ihr Revier zu markieren. Wenn du nicht möchtest das hierfür dein Mobiliar benutzt wird, sollten den Katzen ausreichend Kratzmöglichkeiten in Form von Kratzbäumen, Kratzbrettern, Kratzmatten etc zur Verfügung stehen.
    Jede Katze hat da eine andere Vorliebe.
    Trotzdem kann es hin und wieder vorkommen das die Couch o.ä. zweckentfremdet wird.
    Wer da empfindlich ist, sollte lieber auf Katzen verzichten.
    Auch giftige Pflanzen sollten nicht in Reichweite stehen, da Katzen gerne Pflanzen anknabbern.

    Katzen benötigen natürlich auch etwas zu fressen. Katzen sind reine Fleischfresser, somit fallen leider gute 70% der auf dem Markt befindlichen Katzenfuttersorten als geeignete Futtersorten weg.
    Sachen Getreide und Zucker (auch versteckten Zucker wie Maltose, Dextrose, Karamell, Inulin etc) haben in einem guten Katzenfutter nichts zu suchen, sie sind nur schlecht für diese und dienen ausschließlich dem Futterhersteller, da auch Katzen einen Geschmackssinn haben und selbstverständlich süße Sachen genauso wie wir Menschen gerne fressen.
    Dadurch sind leider auch Krankheiten wie Diabetes bei der Katze stark im kommen.
    Der Katze selber tut man also keinen Gefallen damit, und wenn sie es noch so gerne frisst.

    Geeignet sind alle Futtersorten die einen hohen Fleischanteil enthalten, je höher desto besser und hochwertiger ist das Fleisch.
    Zu bevorzugen ist die feuchte Ernährung sprich Nassfutter.
    Da Katzen ihren Flüssigkeitsbedarf hauptsächlich über die Futteraufnahme decken (getrunken wird eher wenig), ist es ungünstig Trockenfutter zu verfüttern, da diesem sämtliche Flüssigkeit zur längeren Haltbarkeit entzogen wurde.
    Katzen neigen leider schnell zu Nierenerkrankungen, für eine Niere ist es gut, möglichst viel "durchgespült" zu werden, dies geschieht indem das Tier Wasser zu sich nimmt, auch hier gäbe es bei einer Trockenfutterfütterung eher Probleme, da dies der Katze und somit der Niere nicht möglich ist.
    Zum trinken animieren kann man eine Katze oft durch sogenannte Katzenbrunnen die ständig das Wasser in Bewegung halten und somit für Katzen reizvoller sind als ein Schälchen mit stillem Wasser.

    Die beste Ernährung für ein Raubtier, wie die Katze eines ist, ist barfen.
    Barf (=Biologisch Artgerechte Rohfütterung) bedeutet der Katze wird Fleisch, Innereien aber auch Futtertiere in rohem Zustand zum fressen gegeben.
    Interessierte sollten sich hierfür vorher intensiv mit dem Thema beschäftigen

    Näheres zum Thema Barf und empfohlene Nassfuttersorten unter Ernährung und Rezepte

    Zum Thema Klogang. Eine Freigängerkatze wird häufig draußen ihr Geschäft erledigen, benötigt jedoch trotzdem auch drinnen ein Klo zur Verfügung. Eine Wohnungskatze braucht dieses sowieso.
    Überwiegend werden offene Toiletten von Katzen bevorzugt, pro Katze sollte 1 Klo zur Verfügung stehen.
    Mit welcher Streu das Klo befüllt werden sollte hängt von der Vorliebe ihrer Katzen aber auch ihrem persönlichen Geschmack ab.

    Nun stellt sich noch die Frage, welche Katzen sollen es denn werden und woher?
    Welche Katzen genau, das hängt ganz vom eigenen Geschmack ab, mag man lieber ruhigere oder wildere, kurz-, langhaar oder gar Nacktkatzen, kleine oder große, es gibt viele verschiedene Rassen, da ist für jeden etwas dabei

    Das woher, da gibt es eindeutig nur 2 Sachen zu empfehlen:
    1. Aus dem Tierschutz (In oder Ausland) hier sind leider auch viele Rassekatzen vertreten, ob jung oder alt.
    2. Von einem seriösen Züchter

    Von einem Kauf beim Vermehrer wird dringend abgeraten. Vermehrer bieten zwar meist ihre Katzen zu (im Verhältnis zum Züchter) günstigen Preisen an, dies wäre jedoch für den Käufer am falschen ende gespart, da Vermehrer weder auf die Gesundheit der Elterntiere, noch die der Kitten achten. Die Katzen werden bei jeder Rolligkeit gedeckt, was sehr anstrengend und Kräftzehren für das Muttertier ist. Bei der Kittenaufzucht wird weder Wert auf eine hochwertige Ernährung gelegt oder gut sozialisiert sodass man oft verängstigte, gestörte Katzen erhält, die oftmals sogar noch zu früh von der Mutter getrennt werden (vor der 12. Woche), noch sind die Tiere geimpft, entwurmt oder wurden überhaupt einem dem Tierarzt vorgestellt.
    Auch bitte nicht aus Mitleid vom Vermehrer kaufen, genau davon, von den Mitleidskäufen, lebt dieser.

    Und ganz wichtig:
    Hunde haben Herrchen, Katzen Personal
    Eine Katze hat ihren eigenen Kopf mit dem sie dich schnell um den Finger gewickelt bekommt!
    Geändert von Panama (01.07.2014 um 15:00 Uhr)

  2. #2

    Registriert seit
    24.08.2015
    Beiträge
    2
    Nützliche Beiträge
    0

    AW: Eine Katze zieht ein, was gilt es zu beachten?

    Hey Panama,

    vielen Dank für deine Tipps und das Hintergrundwissen was die Anschaffung der ersten Katze angeht. Besonders der BARf-Teil bei der Ernährungsberatung war mir neu. Was würdest du sagen ist die Mindestgröße einer Wohnung für eine Katze, damit sie genug Freiraum hat?

    Tierischer Gruß!

  3. #3
    Avatar von Hummel128
    Registriert seit
    06.05.2009
    Ort
    Ba-Wü
    Beiträge
    307
    Nützliche Beiträge
    7

    AW: Eine Katze zieht ein, was gilt es zu beachten?

    Hallo,

    ich finde die Größe einer Wohnung ist erst mal gar nicht sooo entscheidend, sondern eher wie sie strukturiert ist und was man daraus macht.
    Katzen nutzen nicht nur die Bodenfläche, sondern auch, und manchmal sogar viel lieber, die Höhen.
    Regalbretter an den Wänden in verschiedenen Höhen, Liegeplätze auf Schränken, hohe Kratzbäume, ein Platz am Fenster, schlafen im Bett usw. ... So kann auch ein 1-2 Zimmer Appartment zu einem wahren Katzenparadies werden.
    Und von einem 150qm Luxusdomizil hat Katze ja mal kaum was, wenn mehrere Räume für sie immer verschlossen bleiben und man ihr nur Schlafmöglichkeiten am Boden bietet, während sie die obere Ebene eines Raumes nicht nutzen kann/darf

  4. #4
    Moderator
    Registriert seit
    29.06.2014
    Ort
    Im schönen Markgräflerland
    Beiträge
    1.172
    Nützliche Beiträge
    121

    AW: Eine Katze zieht ein, was gilt es zu beachten?

    Besser hätte ich es nicht schreiben können

    Zumindest kann man sagen das ein 1 Zimmer Appartement nichts für Katzen ist, so ab 35m2 sollten es schon sein, sofern diese dann auch in die Höhe ausgebaut wurden wie Hummel128 schon schrieb.
    Catwalks sind da z.B. sehr beliebt.

    Ansonsten gebe ich nur recht, es nützt das grösste Haus nichts, wenn die Katze nirgendwo hin darf oder wenn sie überall hin darf aber keine Kratzbäume, erhöhten Stellen, Kuschelplätze etc hat.

  5. #5
    Avatar von zmrzlina
    Registriert seit
    16.08.2015
    Beiträge
    179
    Nützliche Beiträge
    12

    AW: Eine Katze zieht ein, was gilt es zu beachten?

    Mit Pech hast du aber auch Katzen die die Höhen meiden. Unserer geht über nichts was höher ist als Bett und Sessel.....selbst die Fensterbank ist ihm im Haus schon zu hoch. Draussen turnt er auf Bäumen rum.....ich selbst finde nämlich diese Catwalks und Kratzbäume auch super toll! Aber wird nicht angenommen.

    Wegen Haaren: wie lange halten Einweggummihandschuhe für Haare, kann man sie mehrmals nutzen?

  6. #6

    Registriert seit
    24.08.2015
    Beiträge
    2
    Nützliche Beiträge
    0

    AW: Eine Katze zieht ein, was gilt es zu beachten?

    Ich danke euch für die vielen hilfreichen Antworten. Meine Wohnung hat 43qm. Jetzt muss ich nur einen Weg finden, wie diese Catwalks in diesen bröckeligen Altbauwänden halten.

  7. #7
    Avatar von zmrzlina
    Registriert seit
    16.08.2015
    Beiträge
    179
    Nützliche Beiträge
    12

    AW: Eine Katze zieht ein, was gilt es zu beachten?

    Ich hab mal folgendes in einen anderen Forum gesehen:
    Jmd. hatte ein großes stablies Regal ohne Rückwand über eine Zimmerseite gebaut. Im Regal teilweise die Böden schief eingelegt, mal einen weggelassen, mal in einen ein Loch zum hochklettern. Auf diese Weise entstanden verschiedene Etagen. Ein Regalfach war z.B. mit einen Brett zugenagelt und konnte als Höhle genutzt werden. Bei einen hat ein Regalboden gefehlt und Katze mußte von a nach b hüpfen.

    Das Teil war wohl so stabil das es nicht befestigt werden mußte. Damals war glaube so eine ähnliche Problematik,auch wegen Wänden.

    Ist zwar kein Catwalk im dem Sinne aber ermöglicht auch verschiedene Etagen usw.

  8. #8
    Mischling
    Gast

    AW: Eine Katze zieht ein, was gilt es zu beachten?

    Zitat Zitat von Panama Beitrag anzeigen
    Zumindest kann man sagen das ein 1 Zimmer Appartement nichts für Katzen ist, so ab 35m2 sollten es schon sein, sofern diese dann auch in die Höhe ausgebaut wurden wie Hummel128 schon schrieb.
    Auf die Größe der Zimmer/Wohung kommt es nun wirklich kaum an, wenn die Katze einen kätzischen Partner hat und durch die ganze Wohnung tigern kann.

    Festmachen würde ich das nun eher daran, wie viel Zeit man mit der Katze(n) verbringen kann und welche Abwechslung man in ihr Leben bringt.

  9. #9
    Moderator
    Registriert seit
    29.06.2014
    Ort
    Im schönen Markgräflerland
    Beiträge
    1.172
    Nützliche Beiträge
    121

    AW: Eine Katze zieht ein, was gilt es zu beachten?

    @Mischling: Das sehe ich persönlich nun nicht so.

    Würdest du wirklich reinen Gewissens sagen das es artgerecht ist zwei Katzen in einem ein Zimmer Appartement zu halten?

    @Tierfreund12345: Ohje Altbauwände können einem da manchmal ganz schöne Steine in den Weg legen wenn es darum geht Dinge an die Wand anzubringen, wortwörtlich.
    Wünsche dir da viel Erfolg!

    Hast du schon zwei Katzen in Aussicht?

  10. #10
    Mischling
    Gast

    AW: Eine Katze zieht ein, was gilt es zu beachten?

    Zitat Zitat von Panama Beitrag anzeigen
    @Mischling: Das sehe ich persönlich nun nicht so.

    Würdest du wirklich reinen Gewissens sagen das es artgerecht ist zwei Katzen in einem ein Zimmer Appartement zu halten?
    Warum machst du es von der Zimmerzahl abhängig?

    Auch ein 1-Zimmer-Appartement hat eine Küche, evtl. sogar einen Balkon, ein Bad und einen Flur.
    All das kann man sehr wohl katzengerecht einrichten.
    Das zählt jetzt nicht zum "Wohnraum" im allgemeinen, aber zum Nutzraum.
    Die Quadratmeterzahl dieser NUTZRÄUME werden in den Mietverträgen seperat oder gleich gar nicht angegeben.
    Eine Wohung/Appartment, welches lt. Mietvertrag 35 qm hat, hat auf jeden Fall mehr qm zur Verfügung

    Und das hatte ich geschrieben:
    Zitat Zitat von Mischling Beitrag anzeigen
    Auf die Größe der Zimmer/Wohung kommt es nun wirklich kaum an, wenn die Katze einen kätzischen Partner hat und durch die ganze Wohnung tigern kann.
    Zitat Zitat von Mischling Beitrag anzeigen
    Festmachen würde ich das nun eher daran, wie viel Zeit man mit der Katze(n) verbringen kann und welche Abwechslung man in ihr Leben bringt
    Was nutzt eine große Wohnung, wenn man nicht zu Hause ist, die Tiere übrwiegend alleine sind und/oder sich nur miteinander beschäftigen dürfen/können
    Auch diesen Katzen wird langweilig, wenn man nicht "Leben" in die Gemeinschaft bringt
    Geändert von Mischling (01.09.2015 um 18:20 Uhr)

  11. #11
    Moderator
    Registriert seit
    29.06.2014
    Ort
    Im schönen Markgräflerland
    Beiträge
    1.172
    Nützliche Beiträge
    121

    AW: Eine Katze zieht ein, was gilt es zu beachten?

    Letzteres empfinde ich persönlich als artgerechter, als den ganzen Tag in einer 20m2 Wohnung mit nur 1 Katze zu hocken.

    Nicht ich mache es von der Zimmerzahl abhängig, es heisst es sollte ein Zimmer pro Katze zur Verfügung stehen.
    Küche und Bad zählen da nicht mit zu, das sind zwei Räume die in der Regel seltener von Katzen genutzt werden bzw katzengerecht gestaltet werden (können).

  12. #12
    Mischling
    Gast

    AW: Eine Katze zieht ein, was gilt es zu beachten?

    Schau bitte noch mal meinen obigen Beitrag an, ich habe ihn nochmal korrigiert

    Zitat Zitat von Panama Beitrag anzeigen
    Nicht ich mache es von der Zimmerzahl abhängig, es heisst es sollte ein Zimmer pro Katze zur Verfügung stehen.
    Von wem "heißt" das denn? Wer soll das sein?
    Wer legt denn hier diese "Bestimmung" fest?
    Hat er auch schon mal in einer kleinen Wohnung mit 2 Katzen gelebt?

    Zitat Zitat von Panama Beitrag anzeigen
    Küche und Bad zählen da nicht mit zu, das sind zwei Räume die in der Regel seltener von Katzen genutzt werden bzw katzengerecht gestaltet werden (können).
    Wieso sollten Küche/Bad wesentlich weniger genutzt werden?

    Im Bad steht meist das Katzenklo, in mancher Küche hat es Platz für einen Tisch zum Essen.
    Dort wo sich der Katzenhalter aufhält, sind auch die Katzen.

    Hast du eigentlich Wohungskatzen oder Freigänger?

  13. #13
    Moderator
    Registriert seit
    29.06.2014
    Ort
    Im schönen Markgräflerland
    Beiträge
    1.172
    Nützliche Beiträge
    121

    AW: Eine Katze zieht ein, was gilt es zu beachten?

    Zitat Zitat von Mischling Beitrag anzeigen

    Von wem "heißt" das denn? Wer soll das sein?
    Wer legt denn hier diese "Bestimmung" fest?
    Hat er auch schon mal in einer kleinen Wohnung mit 2 Katzen gelebt?
    Laut Tierschutzbund stellt eine 2 Zimmer Wohnung die untere Grenze dar.

    Wieso sollten Küche/Bad wesentlich weniger genutzt werden?

    Im Bad steht meist das Katzenklo, in mancher Küche hat es Platz für einen Tisch zum Essen.
    Dort wo sich der Katzenhalter aufhält, sind auch die Katzen.
    Die Küche ist oftmals zu gefährlich mit den heissen Platten etc, zudem empfinde ich es als unhygienisch wenn Katze auf der Arbeitsplatte herumlaufen darf.
    Da Küchen in der Regel kleiner geschnitten sind, sodass nur die Küche und vielleicht noch eine Essgruppe hineinpasst, bleibt da nicht mehr viel Platz übrig.

    Bäder sind ebenso in der Regel kleiner geschnitten, teilweise passt da gerade so eine Waschmaschine rein, von einem bequemen Katzenkörbchen, Kratzbaum o.ä. ganz zu schweigen.

    Hast du eigentlich Wohungskatzen oder Freigänger?
    Beides, die Katzen dürfen, abgesehen von nachts, raus wenn sie möchten, halten sich jedoch meistens im Haus auf und machen nur ihren täglichen Gartenrundgang.

  14. #14
    Mischling
    Gast

    AW: Eine Katze zieht ein, was gilt es zu beachten?

    Laut Tierschutzbund stellt eine 2 Zimmer Wohnung die untere Grenze dar.
    Was wohl eher theoretisch und als Idealvorstellung gemeint wäre...und ohne Angabe einer qm-Zahl sinnlos ist!
    Es ist wohl eher eine Empfehlung, als eine "Richtlinie"

    Es gibt viele ältere Menschen, die wenig Geld haben uns sich nur noch eine kleine Wohnung leisten können. Diese Personen sind oft den ganzen Tag zu Hause und kümmern sich um die Unterhaltung/Bespaßung der Tiere.

    Auch junge Studenten können sich nur kleine Zimmer leisten, sind aber sehr oft daheim bei den Katzen.

    Das würde dem auch entgegen sprechen, dass sich der Tierschutzbund dafür einsetzt, dass ältere Herrschaften auch ihre Katzen mit ins Pflege-/Altersheim nehmen dürfen. Dort sind die Zimmer meist mit 2 Personen belegt. Es sind winzige Zimmer.

    Man könnte hier auch eine Katzenstube eines Tierheimes heranziehen 6-10 Katzen auf wenige Quadrat.
    Hast du einen Link auf diese "Forderung"?

    Ich selbst habe schon in so einer kleinen Wohnung mit 2 Katzen gelebt. Gefüttert wurden die Katzen in der Küche und dort habe ich auch gegessen. Also waren die Katzen so lange auch dort.
    Das Bad war groß und war mit Badewanne und Dusche, Trockner und Waschmaschine hatten gut Platz, sogar auch der Wäscheständer.
    Solang ich im Bad zu tun hatte, waren die Katzen dort. Auf dem Trockner/Waschmaschine lagen sie gerne wenn sie an waren, wegen der Wärme. Habe ich ihn laufen lassen, während ich einkaufen ging, schliefen die Katzen auf dem Trockner/Waschmaschine.

    Nicht jede Wohnung hat einen E-Herd
    Damals hatte ich sogar einen Gasherd in der Küche (offene Flammen) - aber keine meiner Katzen wurden dadurch verletzt. Natürlich stellte der Herd auch eine Gefahr dar, man muss eben aufpassen. Und kochen ist ja eigentlich nur einmal am Tag -macht man ja nicht laufend am Stück.
    Unhygienisch empfindet das nicht jeder, wenn sich die Katzen in der Küche aufhalten, davon kannst du nicht ausgehen

    Wenn ich geputzt habe (Küche/Bad) waren die Katzen bei mir. Damals konnten sie nicht raus, ich hatte einen Balkon, den sie nutzen konnten, nachdem ich ihn abgesichert hatte.

    Man kann nicht alle Wohnungen so über einen Kamm scheren.
    Es kommt auch noch darauf an, wie sie geschnitten sind. Hier jetzt, habe ich einen winzigen Flur, nur 3 Schritte, damals hatte ich einen längeren Gang, den man natürlich in der Katzenhaltung auch nutzen kann.
    Vor allem zum gemeinsamen Spielen und Toben (auch mit mir) wurde er genutzt.

    Nicht die Größe einer Wohnung ist ausschlaggebend, eher die Qualität des Zusammenlebens

  15. #15
    Moderator
    Registriert seit
    29.06.2014
    Ort
    Im schönen Markgräflerland
    Beiträge
    1.172
    Nützliche Beiträge
    121

    AW: Eine Katze zieht ein, was gilt es zu beachten?

    Ich denke das empfindet jeder anders.

    Für mich erklärt sich nun natürlich warum du die Katzenhaltung in winzigen Wohnungen so verteidigst, wenn du selber einmal so gelebt hattest.

    Für mich ist es einfach tierschutzwidrig. Ob der Mensch nun den ganzen Tag da ist oder nicht, alles unter 35m2 empfinde ich auf Dauer einfach viel zu klein.

    Da muss ich dann nicht irgendwelche Seiten hervorsuchen, das ist einfach meine Einschätzung einer artgerechten Haltung.

  16. #16
    Mischling
    Gast

    AW: Eine Katze zieht ein, was gilt es zu beachten?

    Zitat Zitat von Panama Beitrag anzeigen
    Für mich ist es einfach tierschutzwidrig. Ob der Mensch nun den ganzen Tag da ist oder nicht, alles unter 35m2 empfinde ich auf Dauer einfach viel zu klein..
    Das erzähle mal den Menschen, die sich keine größere Wohnung leisten können, oder den Pflegeheimen bei denen Katzen erlaubt sind oder dem TH, wo einer Katze wesentlich weniger qm oder Beschäftigung zur Verfügung steht.

    Bei einer reinen Wohnungshaltung ist die Beziehung Mensch/Katzen sehr viel inniger, als bei Freigänger. Es spielt sehr wohl eine Rolle, ob und wie man sich mit den Katzen beschäftigt, ob man da ist oder nicht

    Ich glaube, dir mangelt es hier wesentlich an der Vorstellungskraft, was alles machbar ist und trotzdem tierschutzgerecht bleibt.


    Zitat Zitat von Panama Beitrag anzeigen
    Da muss ich dann nicht irgendwelche Seiten hervorsuchen, das ist einfach meine Einschätzung einer artgerechten Haltung.
    Dann stimmt deine Behauptung nicht, dass der Deutsche Tierschutzbund diese "Empfehlung" herausgegeben hat?

    Wenn du hier die Aussage machst
    Laut Tierschutzbund stellt eine 2 Zimmer Wohnung die untere Grenze dar.
    dann möchte ich doch bitte auch den Link dafür haben. Umsonst wirst du dieses Argument ja nicht geschrieben oder gebraucht haben. Oder doch?


    Ich finde deine Meinung/Ansicht gerade in diesem Bereich sehr arrogant gegenüber Menschen, die nicht mehr als ihre Katzen haben und sich nur eine kleine Wohnung leisten können. Auch Katzen sind inzwischen Sozialpartner.

    Ich könnte mir auch vorstellen, das es dort einigen Katzen besser geht, als bei Menschen, die zwar Katzen haben, aber sich nicht kümmern und in einer großen Wohnung leben.

    Du würdest dich wundern, wie viele Katzen (wenn man hier nach deiner Meinung geht) dann wieder im TH landen, obwohl sie dort noch viel weniger Platz zur Verfügung hätten.

    Gut durchdacht ist deine Ansicht/Meinung hier nicht und man kann nur froh sein, dass die Gesetze festlegen, was "tierschutzwidrig" ist und nicht ein einzelner Mensch..

  17. #17
    Moderator
    Registriert seit
    29.06.2014
    Ort
    Im schönen Markgräflerland
    Beiträge
    1.172
    Nützliche Beiträge
    121

    AW: Eine Katze zieht ein, was gilt es zu beachten?

    Ja dann mag meine Meinung gegenüber Menschen die nur eine kleine Wohnung haben und nur ihre Katzen als Sozaialpartner haben arrogant sein.
    Sicherlich schmerzt es auch mir wenn Oma Hedwig (als Beispiel) nur ihre Minka hat und sonst niemanden.
    Aber mir tut genauso auch die Katze Leid.
    Aber sicherich sehe ich da einen Unterschied zwischen der 80jährigen Oma Hedwig, deren Minka sicherlich auch schon einige Jahre auf dem Buckel hat.
    Und einem 25jährigen Menschen, der mit zwei jungen und verspielten Katzen in einer winzigen Wohnung wohnt.

    Katzen sind im Gegensatz zu Hunden eher eigenständig.
    Es gibt Katzen die recht sozial sind und gerne die Anwesenheit ihres Menschen geniessen, dann gibt es aber auch Katzen die lieber für sich sind.
    Solchen Katzen eine kleine Wohnung auszusetzen finde ich als falsch.

    Und das die Mensch-Katze Beziehung bei einem Freigänger im Gegensatz zu einer reinen Wohnungskatze anders sein zeigt ja alleine schon das die Katze, wenn sie die Wahl hat, oftmals lieber die freie Natur vorzieht, anstatt eben den ganzen Tag hinter seinem Menschen herzudackeln.

    Was nun nicht heisst das ich Wohnungshaltung verteufel, im Gegenteil, eine Wohnung kann man sehr schön katzengerecht gestalten, aber meiner Meinung nach keine unter 35m2.
    Dann kann man sich halt eben keine Katze anschaffen und sollte nicht egoistisch sein sondern der Katzen(n) zuliebe auf Katzen verzichten.
    Da gibt es genügend andere Tierarten, denen man eine Wohnung mit unter 35m2 durchaus artgerecht einrichten kann.

    Doch der Tierschutzbund gibt an das eine Zweizimmerwohnung für zwei Katzen die untere Grenze darstellt
    http://www.tierschutzbund.de/fileadm...von_Katzen.pdf

    Es war lediglich meine Meinung das diese nicht unter 35m2 sein sollte.

  18. #18
    Moderator Avatar von mrsgreeny
    Registriert seit
    02.07.2014
    Ort
    Halle/Saale
    Beiträge
    388
    Nützliche Beiträge
    65

    AW: Eine Katze zieht ein, was gilt es zu beachten?

    *hüstel* Ihr kommt etwas vom Thema ab. Ich denke, wir können doch einfach stehenlassen, dass eine Wohnung katzengeeignet eingerichtet sein sollte, oder? Also, Kratzbäume/-gelegenheiten, Schlafplätze, Klos, Spielzeug,... Ob nun auf 35 m² oder auf 140 m² ist erst mal wurscht, aber je größer und katzengerechter, desto besser für die Wohnungskatze. Ich denke, das sollte klar sein.

  19. #19

    Registriert seit
    06.05.2017
    Beiträge
    1
    Nützliche Beiträge
    0

    AW: Eine Katze zieht ein, was gilt es zu beachten?

    Bei einer Katze die viel haart, kann ich empfehlen spezielle Staubsauger zu kaufen. Solche speziellen Staubsauger saugen die Haare sehr gut weg ohne Verstopfungen. Habe mir selber auch so einen gekauft für die Katzen und Hundehaare die ich in meiner Wohnugn habe. Ich habe nämlich zwei Hunde und eine Katze und will mir bald eine Spinne kaufen

    Liebe Grüße Alina

Gefällt mir!

Fotowettbewerb

Neue Bilder

Themen-Starter    letzte 7 Tage

Ime - Avatar  Ime
1 Themen

Zufallsfoto

Eine Katze zieht ein, was gilt es zu beachten?